Diskussionsforum
Menü

Enjoy DSL-Sharing


01.07.2004 13:43 - Gestartet von fruli
Hi,

auch wenn es die T-Com nicht so vorgesehen hat:

den Zwangs-Schmalband-Zeitticker-Surf-Melkkühen der T-Com bringt der Tarif Linderung:

Mittels ISDN-Einwahl auf dem DSL-Rechner eines Freundes mit DSL-Flatrate kann man mit dem Enjoy-Tarif der T-Com für 12-Ct/h surfen.

Es sind bei diesem Enjoy-Tarif nur Online-Verbindungen ausgenommen, nicht generell Datenverbindungen. Die T-Com kann aber niemals bei einer DFÜ-Einwahl zu einer privaten Einwahlnummer eines DSL-Sharing-Freundes nachweisen, daß eine Datenverbindung eine Onlineverbindung darstellt.

Man wählt sich also mittels T-Com-Enjoy-Tarif und DFÜ-Netzwerk auf einer ganz normalen ISDN-Festnetz-MSN des DSL-Freundes ein und dieser hat seinen Rechner mit einer ISDN-Karte ausgestattet und als DFÜ-Server so konfiguriert, daß er diese DFÜ-Verbindung annimmt.

Dann muß der DSL-Rechner noch so konfiguriert werden, daß er diese eingehende ISDN-DFÜ-Verbindung über die DSL-Verbindung ins Internet weiterleitet. Das native Windows-ICS scheidet dafür leider aus, weil es keine DFÜ-Verbindungen forwarden kann.

Also muß auf dem DSL-Rechern dazu Zusatz-Software installiert werden. Da wären z.B. AnalogX, WinGate, All_aboard oder WinSocks je nach Einsatzgebiet geeignet.

Noch bessere Lösung: alternativ konfiguriert der DSL-Freund einen ausrangierten Rechner mit Linux als entsprechenden DSL/ISDN-Router mit vollwertigem ICS/NAT auch für Rechner, die per ISDN-DFÜ-Einwahl dranhängen)

Anleitung: Einrichtung eines DFÜ-Servers unter Windows:
http://www.windows-netzwerke.de/

Download Freeware-Proxy AnalogX: http://www.analogx.com/contents/download/network/proxy.htm

T-Com-Preisliste/AGB Enjoy: http://www.telekom.de/etelco/agb/1,18301,AGB_448,00.html?bs=e&pdf=1


So long.
fruli
Menü
[1] michback antwortet auf fruli
01.07.2004 14:27
Benutzer fruli schrieb:
Mittels ISDN-Einwahl auf dem DSL-Rechner eines Freundes mit DSL-Flatrate kann man mit dem Enjoy-Tarif der T-Com für 12-Ct/h surfen.

bedenke den Aufpreis von knapp 5 Euro - für die Tarif.

Wenn Du den auf die monatliche Nutungsdauer umlegst- kommst Du weit über 12 cent.

Für 24h rund um die Uhr Surfer sicher eine Alternative- aber für den Normalsurfer ungeeignet.

Faktoren sind weiterhin -
erhöter Stromverbrauch
Stundentaktung deines Zugangs

Gruss
michback
Menü
[1.1] fruli antwortet auf michback
01.07.2004 14:46
Benutzer michback schrieb:

bedenke den Aufpreis von knapp 5 Euro - für die Tarif. Wenn Du den auf die monatliche Nutungsdauer umlegst- kommst Du weit über 12 cent.

Das wiederum kommt auf die monatliche Nutzungsdauer an.

Bei DSL hast du ja auch bereits minimal 17 Euro/Monat Aufpreis (bei 1GB kostenlos-Inklusivvolumen-Tarifen). Auch DSL lohnt sich daher nur für etwas ausgiebigeres Surfern.


Für 24h rund um die Uhr Surfer sicher eine Alternative- aber für den Normalsurfer ungeeignet.

Definiere Normalsurfer.

z.B.: jeden Tag 5 Stunden online = 150h/Monat

Kosten mit Enjoy-DSL-Sharing: 18 Euro Enjoy-Zeitticker + 5 Euro Enjoy-Grundgebühr = 23 Euro

Kosten mit Internet-by-Call: 0,5 Ct/min bei Billigtarifen mit moderater Einwahlstrafe (<10Ct) = 45 Euro Zeitticker + 2-3 Euro Einwahlstrafe = 47-48 Euro.


erhöter Stromverbrauch

minimierbar durch alten ausrangierten Pentium-1- oder noch besser 486-PC als Router.


Stundentaktung deines Zugangs

schon berücksichtigt bei obiger Rechnung; ich hab extra deswegen ja die günstigsten Einwahlstrafen-Tarife zum Vgl. hergezogen.

So long.
fruli