Diskussionsforum
Menü

Warum die Warnung ???


12.05.2004 20:57 - Gestartet von Bodenseemann
Die Meldung verwirrt mich etwas!
Teltarif warnt vor dem Angebot, weil es eine wiederbelebung von New Media ist?

Irgendwie schon seltsammer Artikel:

"Zahlreiche Insolvenzen von Händlern mit ähnlichen Produktbundles:" Und siehe da! Es sind GENAU ZWEI!!!
Zahlreiche zwei???
Wenns einer gewesen wäre hieße es dann: 'Einige'???

Teltarif verwirrt mich da!

Dann verweist teltarif auf eine alte Meldung, die die Einstellung der Aktivitäten des Anbieters beschreibt.
Und da kann ich nur sagen: Vorbildlich! Aufgrund von Schwierigkeiten mit Quam wurden die Geschäftsaktivitäten zurück gefahren und das Unternehmen dadurch nicht wie es bei vielen nicht umsichtigen Unternehmen von sich geht in die Insolvenz getrieben.
Da das Unternehmen NIE Insolvent war, ist davon auszugehen, daß ALLE berechtigten Forderungen erfüllt wurden.
Es handelt sich also um ein Unternehmen, daß seine Forderungen erfüllt hat.

Woraus sich dabei eine Warnung ergibt ist mir nicht ersichtlich!
Sollte es sich nur um Vorsicht handeln, weil Teltarif nicht an das Geschäftsmodell im Grundsatz glaubt, dann verstehe ich nicht, warum die Tatsache, daß das Unternehmen schon länger besteht bzw. unter anderem Namen geführt wurde diesem zum Nachteil gereichen sollte. Wo doch die Erfahrung des Unternehmens in diesem Bereich eher positiv als negativ zu werten ist.


Und wenn dieses Unternehmen den Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen wäre, dann kann ich doch davon ausgehen, daß teltarif.de das geschrieben hätte, oder?

Vieleicht kann mir das alles ja mal einer erklären???

BM
Menü
[1] handytim antwortet auf Bodenseemann
12.05.2004 21:32
Benutzer Bodenseemann schrieb:
Und wenn dieses Unternehmen den Verpflichtungen in der Vergangenheit nicht nachgekommen wäre, dann kann ich doch davon ausgehen, daß teltarif.de das geschrieben hätte, oder?

Vieleicht kann mir das alles ja mal einer erklären???

Suche mal nach "DLC" und "Talkline" und Du dankst Teltarif für die Warnung. Hatte damals auch bei DLC New Media bzw handyberater.de bestellt und es lief auch alles - aber erst nach zahlreichen Drohungen und Briefen.

Ciao
Tim
Menü
[2] dz antwortet auf Bodenseemann
12.05.2004 21:57
Hallo.

Benutzer Bodenseemann schrieb:
Da das Unternehmen NIE Insolvent war, ist davon auszugehen, daß ALLE berechtigten Forderungen erfüllt wurden.
Es handelt sich also um ein Unternehmen, daß seine Forderungen erfüllt hat.

Woraus sich dabei eine Warnung ergibt ist mir nicht ersichtlich!

Wenn Du die rund 8000 Postings in diesem Forum
https://www.teltarif.de/forum/s7811/
gelesen hast, wirst Du Deine Meinung ändern. ;)

Gruß

DZ
Menü
[2.1] PTT antwortet auf dz
13.05.2004 07:18
Und weil wir in einer Informationsgesellschaft leben, die Produkte ja, wie geschrieben, in Deutschl. grösstem Boulevardblatt intensiv beworben werden (warum wohl da!?) und Verbraucher nach den diversen Verar***en vieler Firmen ein Recht darauf haben, die Hintergründe oder Vergangenheit einiger "neuen" Firmen u erfahren!
cu
PTT
Menü
[2.1.1] 1Magic antwortet auf PTT
13.05.2004 09:00
Hallo;
Warum die Warnung???
Wird doch alles ganz anders Dargestellt.

Wer hat Vertrag bisher abgeschlossen???

hier im Forum wir alles anders dargestellt, habe selbst auch schon schlechte Erfahrungen gemacht (celeon).
Auf der Stardseite des Anbieters wird genau das bestritten.
Siehe unten.

WIR ERSTATTEN sofort alles per V-SCHECK bei Handyauslieferung!

Wir gehen gerade anwaltlich gegen verschiedene falsche Pressemeldungen vor. Anders als in den Medien dargestellt, erfolgt die Erstattung der Grundgebühr NICHT halbjährlich. Der Kunde erhält mit dem Handy einen V-Scheck über die komplette Grundgebühr von 18 Monaten à 9,95 Euro in einer Gesamthöhe von 179,10 Euro. Die ersten 6 Monate werden von Talkline nicht berechnet. Das heißt der Vertrag ist 24 Monate ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz.
Und in den Vertragsbedingungen wird auch noch mal hingewiesen:
Was ist, wenn das Handy umsonst ist und auch noch Geld ausgezahlt wird?
Ganz einfach, im Gegensatz zu vielen Mitbewerben erhalten Sie von uns dann keine Einkaufsgutscheine, sondern Bargeld. Geldzahlungen erfolgen erstmalig etwa 4 Wochen (da wir dann die Provisionszahlungen der Telefonfirmen erhalten) nach Freischaltung an Sie, entweder per Scheck oder auf Ihr Konto das Sie im Kartenvertrag angegeben haben. Ihr Gratis Handy erhalten sie natürlich sofort nach Aktivierung. Achtung! Bei der Aktion -Die TopAngebote- wird anders verfahren, bitte lesen sie oben.

JETZT DAS OBEN STEHENDE :
Die TopAngebote!
Bei den TopAngeboten berechnet die Firma Talkline für die ersten 6 Monate keine Grundgebühr. Ein Mindestumsatz fällt bei diesem Talkline Tarif nicht an. Sie können sich als Kunde zwischen zwei Auszahlungsvarianten entscheiden:
Variante 1 / Sofortauszahlung: Sie erhalten mit Handylieferung die kpl. Grundgebührenerstattung für die restlichen 18 Monate vorab per Scheck in Höhe von 179,10 Euro. Die Anschlussgebühren werden bei dieser Variante nicht von uns erstattet. Kennzeichnen Sie in diesem Fall bitte Ihren Mobilfunkantrag deutlich mit einem S.
Variante 2 / halbjährliche Auszahlung: Sie erhalten mit Handylieferung einen Scheck in Höhe von 25,99 Euro zur Erstattung der Anschlussgebühr. Nach den ersten 6 Monaten erhalten Sie von uns halbjährlich vorab die Erstattung der Grundgebühren für die restlichen 18 Monate. Kennzeichnen Sie in diesem Fall bitte Ihren Mobilfunkantrag deutlich mit einem H.
Menü
[2.1.1.1] o2 - can do? antwortet auf 1Magic
13.05.2004 11:30
Es wird nicht anders dargestellt, sondern man muss die Zusammenhänge und Parallelen mit anderen Händler kennen, um darüber urteilen zu können.
Beispiele wurden ja in der Warnung genannt. Wenn Du also diese Händler unter Google in Verbindung mit TEltarif suchst, so findest Du etliche Threads, die die Probleme beschreiben.

Wenn Du alles durchgelesen hast, dann verstehst Du den Zusammenhang, wieso es eine Warnung ist und vielleicht ändert es noch Deine Meinung, dort einen Vertrag abzuschließen. Denn Verträge mit 0? Fixkosten und ein Handy dazu, gibt es bei sehr vielen Leuten. Selbst NHG bietet sowas an. Und das sogar mit ePlus Privat Plus Verträgen.
Menü
[2.1.1.1.1] RE: Warum die Warnung ? Wo sonst?
1Magic antwortet auf o2 - can do?
13.05.2004 17:44
Hallo,
Du magst recht haben, aber es ist schon verlockend das Angebot Nokia 3510i und der Verrechnungsscheck gleich bei Lieferung.
Was kann mir da passieren?????
Wenn kein Scheck bei liegt, kann ich den Vertrag doch widerrufen oder ???
Wo genau gibt es alternative Anghebote????

((Denn Verträge mit 0? Fixkosten und ein Handy dazu, gibt es bei sehr vielen Leuten. Selbst NHG bietet sowas an.))

Möglichst Vodafone.

Danke
Menü
[2.1.1.1.2] 1Magic antwortet auf o2 - can do?
13.05.2004 17:53
Sorry:
Talkline stoppt Angebot von tellnew
'Talkline lehnt es ab, zum Werkzeug findiger Geschäftemacherei zu werden', so begründet der Elmshorner Mobilfunk-Service-Provider, dass er das seit Anfang der Woche beworbene Mobilfunk-Angebot der Firma tellnew mit sofortiger Wirkung einstellt. Die Handelspartner wurden angewiesen, keinerlei Freischaltungen aufgrund dieses tellnew-Angebots mehr vorzunehmen, heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung.

Seit dem 10. Mai 2004 wurde nach Angaben von Talkline seitens der Firma tellnew aus Kerpen ein Talkline-Mobilfunk-Bundle vertrieben, das unter anderem vorsah, dass Kunden zusammen mit der Handy-Lieferung einen Verrechnungsscheck über 179,10 Euro (18x Grundgebühr) erhalten sollten. In einer anderen Variante sollte es zur Auszahlung aller Fixkosten, also auch der Anschlussgebühr kommen; allerdings in mehreren Raten. Schreibt Talkline.

Tellnew weist diese Darstellung zurück. Auf seiner Website nimmt der Anbieter Stellung: 'Anders als in den Medien dargestellt, erfolgt die Erstattung der Grundgebühr nicht halbjährlich. Der Kunde erhält mit dem Handy einen V-Scheck über die komplette Grundgebühr von 18 Monaten à 9,95 Euro in einer Gesamthöhe von 179,10 Euro. Die ersten 6 Monate werden von Talkline nicht berechnet. Das heißt der Vertrag ist 24 Monate ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz.'

'Mit Talkline war dieses Angebot zu keinem Zeitpunkt abgesprochen. Und hätten wir davon gewusst, wäre es auch nie in den Markt gelangt', so Talkline-Geschäftsführer und CCO Torben Rick. 'Wir werden uns jetzt und auch in Zukunft mit allen uns zu Gebote stehenden Mitteln gegen derlei findige Geschäftemacherei zur Wehr setzen. Es steht hierbei nicht nur unser Ruf als seriöser Mobilfunkanbieter auf dem Spiel sondern auch der der gesamten Branche.'

Viele Beispiele aus der Vergangenheit hätten gezeigt, dass sich derartige Angebote nicht rechnen -- und die Handelspartner, die diese Angebote machen, in der Regel schneller insolvent seien, als sie dem Kunden die versprochenen Leistungen auszahlen könnten. Der Kunde denke aber, er sei von Talkline 'über den Tisch gezogen' worden. (tol/c't)

Denn
Verträge mit 0? Fixkosten und ein Handy dazu, gibt es bei sehr vielen Leuten. Selbst NHG bietet sowas an.

Wo genau
Danke
Menü
[2.1.1.1.2.1] mueller antwortet auf 1Magic
13.05.2004 18:00
vgl. https://www.teltarif.de/arch/2004/kw20/...

Benutzer 1Magic schrieb:
Sorry:
Talkline stoppt Angebot von tellnew 'Talkline lehnt es ab, zum Werkzeug findiger Geschäftemacherei zu werden', so begründet der Elmshorner Mobilfunk-Service-Provider, dass er das seit Anfang der Woche beworbene Mobilfunk-Angebot der Firma tellnew mit sofortiger Wirkung einstellt. Die Handelspartner wurden angewiesen, keinerlei Freischaltungen aufgrund dieses tellnew-Angebots mehr vorzunehmen, heißt es in einer heute veröffentlichten Mitteilung.

Seit dem 10. Mai 2004 wurde nach Angaben von Talkline seitens der Firma tellnew aus Kerpen ein Talkline-Mobilfunk-Bundle vertrieben, das unter anderem vorsah, dass Kunden zusammen mit der Handy-Lieferung einen Verrechnungsscheck über 179,10 Euro (18x Grundgebühr) erhalten sollten. In einer anderen Variante sollte es zur Auszahlung aller Fixkosten, also auch der Anschlussgebühr kommen; allerdings in mehreren Raten. Schreibt Talkline.

Tellnew weist diese Darstellung zurück. Auf seiner Website nimmt der Anbieter Stellung: 'Anders als in den Medien dargestellt, erfolgt die Erstattung der Grundgebühr nicht halbjährlich. Der Kunde erhält mit dem Handy einen V-Scheck über die komplette Grundgebühr von 18 Monaten à 9,95 Euro in einer Gesamthöhe von 179,10 Euro. Die ersten 6 Monate werden von Talkline nicht berechnet. Das heißt der Vertrag ist 24 Monate ohne Grundgebühr und ohne Mindestumsatz.'

'Mit Talkline war dieses Angebot zu keinem Zeitpunkt abgesprochen. Und hätten wir davon gewusst, wäre es auch nie in den Markt gelangt', so Talkline-Geschäftsführer und CCO Torben Rick. 'Wir werden uns jetzt und auch in Zukunft mit allen uns zu Gebote stehenden Mitteln gegen derlei findige Geschäftemacherei zur Wehr setzen. Es steht hierbei nicht nur unser Ruf als seriöser Mobilfunkanbieter auf dem Spiel sondern auch der der gesamten Branche.'

Viele Beispiele aus der Vergangenheit hätten gezeigt, dass sich derartige Angebote nicht rechnen -- und die Handelspartner, die diese Angebote machen, in der Regel schneller insolvent seien, als sie dem Kunden die versprochenen Leistungen auszahlen könnten. Der Kunde denke aber, er sei von Talkline 'über den Tisch gezogen' worden. (tol/c't)

Denn
Verträge mit 0? Fixkosten und ein Handy dazu, gibt es bei sehr vielen Leuten. Selbst NHG bietet sowas an.

Wo genau
Danke
Menü
[2.1.1.1.2.1.1] 1Magic antwortet auf mueller
13.05.2004 18:11
Denn
Verträge mit 0? Fixkosten und ein Handy dazu, gibt es bei sehr vielen Leuten. Selbst NHG bietet sowas an.

Wo genau
Danke

Das war die Frage
Danke
Menü
[2.1.1.2] kujawa antwortet auf 1Magic
13.05.2004 22:47
Geldzahlungen erfolgen erstmalig etwa 4 Wochen (da wir dann die Provisionszahlungen der Telefonfirmen erhalten) nach Freischaltung an Sie, entweder per Scheck oder auf Ihr Konto das Sie im Kartenvertrag angegeben haben.

Wenn es wirklich 4 Wochen sind und nicht sofort bei Vertragsfreischaltung, ist das Risiko genauso beim Käufer wie bei einer Zahlung nach 6 Monaten. Rücktrittsrecht ist nämlich nur 2 Wochen.
Menü
[2.1.1.2.1] eddel antwortet auf kujawa
14.05.2004 08:53
Benutzer kujawa schrieb:
Geldzahlungen erfolgen erstmalig etwa 4 Wochen (da wir dann die Provisionszahlungen der Telefonfirmen erhalten) nach Freischaltung an Sie, entweder per Scheck oder auf Ihr Konto das Sie im Kartenvertrag angegeben haben.

Wenn es wirklich 4 Wochen sind und nicht sofort bei Vertragsfreischaltung, ist das Risiko genauso beim Käufer wie bei einer Zahlung nach 6 Monaten. Rücktrittsrecht ist nämlich nur 2 Wochen.

die 2 wochen rücktrittsrecht bei fernverträge/haustürgeschäft helfen dir nur, wenn die freischaltung sofort nach deinem antrag =vertragsangebot an den händler erfolgt. schlaue firmen warten die 2 wochen ab und schalten dich dann frei, somit hast du exakt 0 tage zeit, erfolgreich vom vertrag zurückzutreten (tolles wortspiel, oder?). den vetrag hast du mit dem mobilfunkanbieter gemacht, der hat dir die gebührenerstattung aber nicht zugesagt. das war der händler, mit dem du dich ggf um die kohle streiten mußt. es ist also noch schlimmer...

gruß, eddel
Menü
[3] Michigan antwortet auf Bodenseemann
14.05.2004 18:36
Entweder bist du ein Mitarbeiter von DLC, oder du hast dich noch nicht über diese Firma informiert.
Ich hatte auch mal bei denen bestellt. Damals einen dieser Quam-Verträge. Sim kam sehr schnell, nach einem halben Jahr hatte ich immer noch kein Handy, und die "Vorauszahlung" auch noch nicht. Somit habe ich einen Anwalt eingeschaltet. Das ist Voraussetzung um die Forderungen durchzusetzen. Wenn jemand also keine Rechtschutzversicherung hat, geht er immer ein Risiko ein. Hatte ich aber zum Glück. Dann ging Quam pleite und ich kam aus dem Vertrag raus. Daher habe ich dann von DLC vor Gericht auch nur das Handy und die Anschlußgebühr erstattet bekommen. Mein Bruder hatte noch keine Zeit zum klagen. Weiß nicht, ob er es noch macht. Er hat noch nichts bekommen, genauso, wie viele andere tausende, die entweder zu faul für einen Rechtsstreit sind oder keine Rechtschutzversicherung haben.
Übrigens hat es bei mir über 1 Jahr gedauert, bis ich meine Vorderung durch hatte. Das Handy war dann nur noch halb so viel Wert, somit hat DLC trotzdem gewonnen.
Jeder der eine Rechtschutzversicherung hat, Streitsüchtig ist, und dem es nichts ausmacht 1 Jahr auf seine Vorderungen zu warten, kann dort bestellen. Alle anderen sollten es bleiben lassen. Und das DLC gegen Quam vorgeht, ist auch etwas krank. Warum sollte Quam für eine Leistung zahlen, die DLC nie erbracht hat. Sie haben nämlich in keinem mir bekannten Fall einem Kunden die versprochenen Leistungen erbracht. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Außerdem kann ich auch gerne mal ein Foto von dieser "Firma" schicken. Habe eins hier. Übrigens sind sie mal unter dem Namen einer anderen Firma aufgetreten und haben für Beschwerden die eMail Adresse der anderen Firma angegeben. Diese hat dann täglich hunderte Beschwerden von Kunden der anderen Firma bekommen. Zum Glück konnte sich diese Firma gegen DLC durchsetzen und DLC durfte nicht mehr unter diesem Namen auftreten.
Wer jetzt noch Glaubt DLC sei seriös, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.