Diskussionsforum
Menü

Unglaublich


11.05.2004 10:20 - Gestartet von boeserbert
Guten Morgen!

Manchmal glaub ich man will den Verbraucher gar nicht schützen!
Schließlich braucht Deutschland ja auch diese Einnahmen durch Mehrwertsteuer!

Ich warte auf den Tag an dem ich unaufmerksam einen Brief, den ich aus meinem Postkasten genommen hab, öffne und ich dadurch schon einen Vertrag mit irgendwem geschlossen habe!

Gebt den Kriminellen noch mehr Rechte!!

Keiner fragt mich also ob ich den Griff in meinen Geldbeutel
gestatten möchte oder nicht bei Einführung solcher 'DIENSTE'....

Man erteilt irgendwelchen Gaunern quasi ne Einzugsermächtigung für mein Konto, so siehts doch aus...

Nehmt reichlich....

frank
:-(((((
Menü
[1] teletubbi antwortet auf boeserbert
11.05.2004 10:28
Tja oder man nutzt diese Dienste einfach nicht. Hast du dir das schon mal überlegt? Solange du sie nicht nutzt, hast du auch keinen Nachteil.
Menü
[1.1] boeserbert antwortet auf teletubbi
11.05.2004 10:33
Benutzer teletubbi schrieb:
Tja oder man nutzt diese Dienste einfach nicht. Hast du dir das schon mal überlegt? Solange du sie nicht nutzt, hast du auch keinen Nachteil.

Einen Teufel würde ich tun uns sowas freiwillig nutzen!
0190er Nummern habe ich gesperrt!

Aber was denkst Du wie lange es dauert bis die ersten PREMIUM-SMS-DIALER in Java, Symbian oder gleich als Virus etc. für Smartphones fertig sind??

frank

Menü
[1.2] chris- antwortet auf teletubbi
11.05.2004 11:02
Benutzer teletubbi schrieb:
Tja oder man nutzt diese Dienste einfach nicht. Hast du dir das schon mal überlegt? Solange du sie nicht nutzt, hast du auch keinen Nachteil.

Was für eine arrogante Antwort. Dir wird es natürlich nie passieren, dass du beim Löschen der Spam-SMS statt auf Löschen versehentlich auf Antworten oder Rückruf kommst und schwupp in einem angeblichen Vertrag drinhängst. Oder dass du dich bei einem Internetprovider anmeldest, der dann später, wenn du ihn schon längst nicht mehr nutzt, eine Grundgebühr eingeführt haben will: https://www.teltarif.de/forum/a-easynet/8-...

Im übrigen macht es sich die RegTP mit ihrem 'nicht zuständig/keine Handhabe' wirklich einfach, denn sie hat natürlich auch am jetzigen TKG mitgestrickt und hält es für ausreichend, wenn Preise für Telekommunikationsdienste in ihrem Amtsblatt veröffentlicht werden, das quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit erscheint. Das ist so, als wenn im Möbelhaus die Preise nicht an den Waren selbst angezeigt wären, sondern nur im Katalog, und dieser Katalog nur in einer Mini-Auflage erschiene.

Eine Handhabe gegen Missbrauch ergäbe sich beispielsweise aus der Kundenschutzverordnung, $18:
'Ab dem 1. Januar 2001 kann der Kunde gegenüber dem Anbieter von Telekommunikation­sdienstleistungen für die Öffentlichkeit vorgeben, bis zu welcher monatlichen Entgelthöhe er die Dienstleistung in Anspruch nehmen will. Der Anbieter muß sicherstellen, daß diese Entgelthöhe nicht ohne Zustimmung des Kunden überschritten wird.'

Hätte die RegTP im Jahr 2000 nicht den Fehler gemacht, diese Bestimmung aufzuweichen -- https://www.teltarif.de/arch/2000/kw51/... --, wäre vielen Leuten viel Ärger erspannt geblieben.
Menü
[1.2.1] boeserbert antwortet auf chris-
11.05.2004 11:07
Benutzer chris- schrieb:
Benutzer teletubbi schrieb:
Tja oder man nutzt diese Dienste einfach nicht. Hast du dir das schon mal überlegt? Solange du sie nicht nutzt, hast du auch keinen Nachteil.

Was für eine arrogante Antwort. Dir wird es natürlich nie passieren, dass du beim Löschen der Spam-SMS statt auf Löschen versehentlich auf Antworten oder Rückruf kommst und schwupp in einem angeblichen Vertrag drinhängst. Oder dass du dich bei einem Internetprovider anmeldest, der dann später, wenn du ihn schon längst nicht mehr nutzt, eine Grundgebühr eingeführt haben will: https://www.teltarif.de/forum/a-easynet/8-...

Im übrigen macht es sich die RegTP mit ihrem 'nicht zuständig/keine Handhabe' wirklich einfach, denn sie hat natürlich auch am jetzigen TKG mitgestrickt und hält es für ausreichend, wenn Preise für Telekommunikationsdienste in ihrem Amtsblatt veröffentlicht werden, das quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit erscheint. Das ist so, als wenn im Möbelhaus die Preise nicht an den Waren selbst angezeigt wären, sondern nur im Katalog, und dieser Katalog nur in einer Mini-Auflage erschiene.

Eine Handhabe gegen Missbrauch ergäbe sich beispielsweise aus der Kundenschutzverordnung, $18: 'Ab dem 1. Januar 2001 kann der Kunde gegenüber dem Anbieter von Telekommunikation­sdienstleistungen für die Öffentlichkeit vorgeben, bis zu welcher monatlichen Entgelthöhe er die Dienstleistung in Anspruch nehmen will. Der Anbieter muß sicherstellen, daß diese Entgelthöhe nicht ohne Zustimmung des Kunden überschritten wird.'

Hätte die RegTP im Jahr 2000 nicht den Fehler gemacht, diese Bestimmung aufzuweichen --
https://www.teltarif.de/arch/2000/kw51/... --, wäre
vielen Leuten viel Ärger erspannt geblieben.



Danke!

*Aufdentischklopf*

Gruß
frank
Menü
[2] kalle antwortet auf boeserbert
11.05.2004 10:51
Benutzer boeserbert schrieb:
Guten Morgen!

Manchmal glaub ich man will den Verbraucher gar nicht schützen! Schließlich braucht Deutschland ja auch diese Einnahmen durch Mehrwertsteuer!

Ich warte auf den Tag an dem ich unaufmerksam einen Brief, den ich aus meinem Postkasten genommen hab, öffne und ich dadurch schon einen Vertrag mit irgendwem geschlossen habe!

Hallo Frank,

lies mal §§ 145 ff. BGB....Allgemeines Vertragsrecht.

Zum Schließen eines Vertrages bedarf es zweier übereinstimmender Willenserklärungen. Deine Willenserklärung kann schriftlich, mündlich oder konkludent (schlüssig, wenn Du bspw. in Bus oder Zug einsteigst ohne was dabei zu sagen - Beförderungsvertrag) sein. So ist das bei Verbrauchern.

Wen Du Premium-SMS abschickst muss der Preis vorher unmissverständlich klar gemacht worden sein, sonst hat der Anbieter keinen Anspruch auf den Preis und Du kannst die Rechnung des Mobilfunkanschlusses entsprechend kürzen (auf den Preis einer "normalen" SMS). Ein Verweis auf AGB reicht m.E. NICHT aus, wenn Du bei Vertragsschluss (also beim Absenden der SMS) nicht die Möglichkeit hast, in zumutbarer Weise von deren Inhalt Kenntnis zu erlangen.

Bsp: Du bist auf einer öffentlichen Party o.dgl., es werden irgendwelche Premium-SMS-Dienste angeboten, und hinsichtlich der Preise wird auf AGB im Internet verwiesen. So geschehen am 8.5. in Wiesbaden auf der "Single-Nacht" (www.single-nacht.de)....
Menü
[2.1] LViz antwortet auf kalle
11.05.2004 11:38
Ein Verweis auf AGB reicht m.E.
NICHT aus, wenn Du bei Vertragsschluss (also beim Absenden der SMS) nicht die Möglichkeit hast, in zumutbarer Weise von deren Inhalt Kenntnis zu erlangen.

Das Problem ist wohl das 'meines Ermessens'! Und was ist eine zumutbare Weise?

Wir alle kennen die Werbung auf den Jugend-Kanälen Viva, MTV etc., wo 'günstige' Klingeltöne, Spiele, Bildchen etc. angeboten werden. Z.B. heisst es dann 'diesen Ton kostenlos im Monats-Abo von Jamba', was viele junge Menschen (und auch ältere) in die Irre führt. Beim Abrufen dieses kostenlosen Klingeltons vereinbart man ein Abo, nur ist dies vielen nicht bewußt. Ist es dann ein gültiger Abo-Vertrag??? Dazu kommt, weitere 'Informationen' sind während der Werbung unten eingeblendet, d.h. in einer schlecht erkennbaren Farbe, winzigklein, für wenige Sekunden. Ich habe es noch nie geschafft, diesen Text ganz durchzulesen und gleichzeitig alles zu verstehen und es mir zu merken.

Ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten, dieses 'Abo' wieder zu kündigen.

Abzocke hoch zehn nenne ich sowas, und davor müssen wir unsere Kinder schützen. Liebe Verbraucher'schutz'ministerin, wenn Sie wirklich sinnvoll die Verbraucher schützen wollen, dann sollten Sie hier durchgreifen. Aber ich weiss ja, die Arbeitsplätze, der Standort Deutschland, Ihre Diäten und Nebeneinkünfte, ach, vergessen wir es einfach.

Das einzige, was hier vielleicht helfen könnte, wäre endlich mal ein Handy, das die Möglichkeit bietet, komfortabel die verschiedensten Sperren einrichten zu können. Also Sperren für 'Mehrwert'-SMS, 0190/0900/0180-Nummern, Auslands-Nummern etc.

Wie wärs denn, liebe Leute von Siemens, Nokia, SE, sowas einzurichten. Ach die Netzbetreiber würden Euch das Ding nicht abkaufen, verstehe. Und die paar Leute, die sich das Ding ohne Vertrag zulegen, die bringen einfach nicht die grosse Kohle. Ja, klar, und dann keine Arbeitsplätze mehr, und wovon sollen Eure Manager noch leben, also lasst es lieber. Dem Standort Deutschland zuliebe!

So long, LViz.

Menü
[2.1.1] dirk123 antwortet auf LViz
11.05.2004 12:12
Benutzer LViz schrieb:
Ein Verweis auf AGB reicht m.E. NICHT aus, wenn Du bei Vertragsschluss (also beim Absenden der SMS) nicht die Möglichkeit hast, in zumutbarer Weise von deren Inhalt Kenntnis zu erlangen.

Das Problem ist wohl das 'meines Ermessens'! Und was ist eine zumutbare Weise?

Wir alle kennen die Werbung auf den Jugend-Kanälen Viva, MTV etc., wo 'günstige' Klingeltöne, Spiele, Bildchen etc.
angeboten werden. Z.B. heisst es dann 'diesen Ton kostenlos im Monats-Abo von Jamba', was viele junge Menschen (und auch ältere) in die Irre führt. Beim Abrufen dieses kostenlosen Klingeltons vereinbart man ein Abo, nur ist dies vielen nicht bewußt. Ist es dann ein gültiger Abo-Vertrag??? Dazu kommt, weitere 'Informationen' sind während der Werbung unten eingeblendet, d.h. in einer schlecht erkennbaren Farbe, winzigklein, für wenige Sekunden. Ich habe es noch nie geschafft, diesen Text ganz durchzulesen und gleichzeitig alles zu verstehen und es mir zu merken.

Ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten, dieses 'Abo' wieder zu kündigen.

Abzocke hoch zehn nenne ich sowas, und davor müssen wir unsere Kinder schützen. Liebe Verbraucher'schutz'ministerin, wenn Sie wirklich sinnvoll die Verbraucher schützen wollen, dann sollten Sie hier durchgreifen. Aber ich weiss ja, die Arbeitsplätze, der Standort Deutschland, Ihre Diäten und Nebeneinkünfte, ach, vergessen wir es einfach.

Das einzige, was hier vielleicht helfen könnte, wäre endlich mal ein Handy, das die Möglichkeit bietet, komfortabel die verschiedensten Sperren einrichten zu können. Also Sperren für 'Mehrwert'-SMS, 0190/0900/0180-Nummern, Auslands-Nummern etc.
>
Kannst du bei T-Mobile kostenlos sperren lassen!!!!!!!!!!!! Also wo liegt das problem.
Dummheit schützt vor Strafe nicht und wir sind wohl alle alt genung um zu wissen was wir tun!!!!!!!! oder????

Wie wärs denn, liebe Leute von Siemens, Nokia, SE, sowas einzurichten. Ach die Netzbetreiber würden Euch das Ding nicht abkaufen, verstehe. Und die paar Leute, die sich das Ding ohne Vertrag zulegen, die bringen einfach nicht die grosse Kohle. Ja, klar, und dann keine Arbeitsplätze mehr, und wovon sollen Eure Manager noch leben, also lasst es lieber. Dem Standort Deutschland zuliebe!

So long, LViz.

Menü
[2.1.1.1] LViz antwortet auf dirk123
11.05.2004 19:06
Das einzige, was hier vielleicht helfen könnte, wäre endlich mal ein Handy, das die Möglichkeit bietet, komfortabel die verschiedensten Sperren einrichten zu können. Also Sperren für
'Mehrwert'-SMS, 0190/0900/0180-Nummern, Auslands-Nummern etc.
> Kannst du bei T-Mobile kostenlos sperren lassen!!!!!!!!!!!!
Also wo liegt das problem.

Man kann bei T-Mobile kostenlos Mehrwert-SMS sperren lassen? Bist Du Dir da sicher? Wenn dem so wäre, Respekt!
Und wie ist es mit Prepaid-D1-Karten?

Dummheit schützt vor Strafe nicht und wir sind wohl alle alt genung um zu wissen was wir tun!!!!!!!! oder????

Wir zwei sind alt genug, ja, aber von uns zwei allein spreche ich nicht!
Menü
[2.1.1.1.1] Mariposa antwortet auf LViz
11.05.2004 22:18
Benutzer LViz schrieb:
Das einzige, was hier vielleicht helfen könnte, wäre endlich mal ein Handy, das die Möglichkeit bietet, komfortabel die verschiedensten Sperren einrichten zu können. Also Sperren für
'Mehrwert'-SMS, 0190/0900/0180-Nummern, Auslands-Nummern etc.
>
Kannst du bei T-Mobile kostenlos sperren
lassen!!!!!!!!!!!!
Also wo liegt das problem.

Man kann bei T-Mobile kostenlos Mehrwert-SMS sperren lassen? Bist Du Dir da sicher? Wenn dem so wäre, Respekt! Und wie ist es mit Prepaid-D1-Karten?

Laut Focus geht das auch bei XtraCards. 01803302202 anrufen.

Dummheit schützt vor Strafe nicht und wir sind wohl alle alt genung um zu wissen was wir tun!!!!!!!! oder????

Wir zwei sind alt genug, ja, aber von uns zwei allein spreche ich nicht!
Menü
[2.1.2] himmelblau antwortet auf LViz
11.05.2004 12:15
Benutzer LViz schrieb:
Wir alle kennen die Werbung auf den Jugend-Kanälen Viva, MTV etc., wo 'günstige' Klingeltöne, Spiele, Bildchen etc.
angeboten werden. Z.B. heisst es dann 'diesen Ton kostenlos im Monats-Abo von Jamba', was viele junge Menschen (und auch ältere) in die Irre führt.

okay, der text in der werbung ist nicht gerade "lesefreundlich" aber immerhin weist er deutlich (also per sprache) auf das entstehende monats abo hin. ich denke noch deutlicher geht es wirklich nicht.

über werbung wo leuten eine cd für 5 euro versprochen wird und man dann automatisch, und dieses ohne ankündigung, jeden monat eine cd geschickt bekommt regt sich kein mensch auf.

deutschland ist echt zu einem land der neider und miesmacher verkommen.

übrings, selbst auf teltarif.de öffnet sich ein popup mit zed werbung. komisch, teltarif spielt sich immer als rächer der betrogenen auf und selbst schalten sie werbung dieser art. naja, zed zahlt halt ne super provision.
schei$$ doppelmoral :-((
Menü
[2.1.2.1] LViz antwortet auf himmelblau
11.05.2004 19:21
Benutzer himmelblau schrieb:
Benutzer LViz schrieb:
Wir alle kennen die Werbung auf den Jugend-Kanälen Viva, MTV etc., wo 'günstige' Klingeltöne, Spiele, Bildchen etc.
angeboten werden. Z.B. heisst es dann 'diesen Ton kostenlos im Monats-Abo von Jamba', was viele junge Menschen (und auch ältere) in die Irre führt.

okay, der text in der werbung ist nicht gerade "lesefreundlich" aber immerhin weist er deutlich (also per sprache) auf das entstehende monats abo hin. ich denke noch deutlicher geht es wirklich nicht.

Deutlich ist es eben nicht, es heisst z.B. "Jamba-Monatspaket", nicht "Abonnement". Was soll das sein, ein Monatspaket? Einen Monat lang jeden Tag ein Klingelton? Jeden Monat jeden Tag ein Klingelton? Jeden Monat ein Klingelton? Jede dieser Varianten würde sich vom Preis her EXTREM unterscheiden! Weiterhin darf nicht vergessen werden, dass man zum Abrufen dieser Töne oder Bilder meistens aus vorgegebenen Bildern auswählen muss. Und dann soll man gleichzeitig die "Informationen" am Bildschirmrand lesen und verstehen.

Alles in allem muss es also heissen, für die Tatsache, dass einem hier ein Vertrag untergeschoben wird, geht es nicht UNDEUTLICHER!

BTW:

Selbst wenn es sich nicht um ein Abo handelt, muss man hier einmal deutlich feststellen, dass ein Klingelton für fast 4 Euro in die Kategorie "schamloser Wucher" einzuordnen ist.


über werbung wo leuten eine cd für 5 euro versprochen wird und man dann automatisch, und dieses ohne ankündigung, jeden monat eine cd geschickt bekommt regt sich kein mensch auf.

Bei diesen Werbungen wird die regelmäßige Versendung weiterer CD´s erstens deutlicher angekündigt, zweitens besteht ein 14tägiges Rückgaberecht, drittens ist die Kündigung einfacher möglich, weil man schwarz auf weiss die Adresse des Versenders etc. bekommt.

deutschland ist echt zu einem land der neider und miesmacher verkommen.

übrings, selbst auf teltarif.de öffnet sich ein popup mit zed werbung. komisch, teltarif spielt sich immer als rächer der betrogenen auf und selbst schalten sie werbung dieser art.
naja, zed zahlt halt ne super provision.
schei$$ doppelmoral :-((

Moment, ein Popup ermöglicht einen Link zu einer entsprechenden Seite, auf der jeder in Ruhe die Konditionen studieren kann.
Menü
[2.1.3] Christian13 antwortet auf LViz
11.05.2004 17:34
Benutzer LViz schrieb:
Ein Verweis auf AGB reicht m.E. NICHT aus, wenn Du bei Vertragsschluss (also beim Absenden der SMS) nicht die Möglichkeit hast, in zumutbarer Weise von deren Inhalt Kenntnis zu erlangen.

Das Problem ist wohl das 'meines Ermessens'! Und was ist eine zumutbare Weise?

Wir alle kennen die Werbung auf den Jugend-Kanälen Viva, MTV etc., wo 'günstige' Klingeltöne, Spiele, Bildchen etc.
angeboten werden. Z.B. heisst es dann 'diesen Ton kostenlos im Monats-Abo von Jamba', was viele junge Menschen (und auch ältere) in die Irre führt. Beim Abrufen dieses kostenlosen Klingeltons vereinbart man ein Abo, nur ist dies vielen nicht bewußt. Ist es dann ein gültiger Abo-Vertrag??? Dazu kommt, weitere 'Informationen' sind während der Werbung unten eingeblendet, d.h. in einer schlecht erkennbaren Farbe, winzigklein, für wenige Sekunden. Ich habe es noch nie geschafft, diesen Text ganz durchzulesen und gleichzeitig alles zu verstehen und es mir zu merken.

Ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten, dieses 'Abo' wieder zu kündigen.

Abzocke hoch zehn nenne ich sowas, und davor müssen wir unsere Kinder schützen. Liebe Verbraucher'schutz'ministerin, wenn Sie wirklich sinnvoll die Verbraucher schützen wollen, dann sollten Sie hier durchgreifen. Aber ich weiss ja, die Arbeitsplätze, der Standort Deutschland, Ihre Diäten und Nebeneinkünfte, ach, vergessen wir es einfach.

Das einzige, was hier vielleicht helfen könnte, wäre endlich mal ein Handy, das die Möglichkeit bietet, komfortabel die verschiedensten Sperren einrichten zu können. Also Sperren für 'Mehrwert'-SMS, 0190/0900/0180-Nummern, Auslands-Nummern etc.

Wie wärs denn, liebe Leute von Siemens, Nokia, SE, sowas einzurichten. Ach die Netzbetreiber würden Euch das Ding nicht abkaufen, verstehe. Und die paar Leute, die sich das Ding ohne Vertrag zulegen, die bringen einfach nicht die grosse Kohle. Ja, klar, und dann keine Arbeitsplätze mehr, und wovon sollen Eure Manager noch leben, also lasst es lieber. Dem Standort Deutschland zuliebe!

So long, LViz.

Was soll denn immer diese ganze Jammerei und Gleichmacherei. Diese Werbung auf den Musiksendern kann doch nun nicht direkter genug sein. Da wird ein Paket direkt auch unter der Bezeichnung "Paket" beworben und direkt auch so bezeichnet. Was denken denn die Leute, was das heißt?Das läuft doch wie bei jedem anderen Abo auch - man bekommt mehr für weniger Geld - geht aber eine monatliche Verpflichtung ein, die eben auch wieder monatlich gekündigt werden kann-oder nicht?! Im übrigen/soweit ich weiß, ist das ziemlich problemlos per Mausklick oder telefonisch, zumindest bei Jamba, möglich.
Im übrigen wären Sperren für 0190- und Auslandsnummern bei solchen Anbietern wie Jamba nutzlos. Die sitzen in Deutschland und arbeiten ja auch nicht mit solchen Nummern. Hier boomt eine Branche unheimlich - und ich glaube nicht, dass da alle mit unseriösen Mitteln arbeiten.
Würde mich eher mal interessieren, wie teltarif die einzelnen Anbieter einstuft und bewertet?
Menü
[3] himmelblau antwortet auf boeserbert
11.05.2004 12:09
Benutzer boeserbert schrieb:
Schließlich braucht Deutschland ja auch diese Einnahmen durch Mehrwertsteuer!

ich denk mal die anbieter wären froh wenn sie ihr verdientes geld nur mit 16% versteuern müssten ...

ich denk mal dieses posting sagt alles über dich aus. null ahnung ... aber egal hauptsache meckern ... *gähn*
Menü
[3.1] boeserbert antwortet auf himmelblau
11.05.2004 20:29

ich denk mal dieses posting sagt alles über dich aus. null ahnung ... aber egal hauptsache meckern ... *gähn*

Ja leg Dich wieder hin und zähl Deine Einnahmen!
Wenn man Deinen Krempel hier liest muß man annehmen das Du ein paar solcher Dienste 'am Laufen' hast...
Kennst Dich NATÜRLICH besser aus als ich!

Bei mir reichts aber immerhin um zu erkennen das der ganze Dünnpfiff nur einer Sache dient:
Neuen ABZOCKMETHODEN

Meckern?
Wer hat festgestellt das was gemacht werden müßte aber es leider im Moment keine Möglichkeiten gibt den Verbraucher zu schützen?
Gebt uns die Möglichkeit des Sperrens und gut...

Viel Erfolg noch...

frank
Menü
[4] webfalke antwortet auf boeserbert
11.05.2004 18:33
Benutzer boeserbert schrieb:
Guten Morgen!

Manchmal glaub ich man will den Verbraucher gar nicht schützen! Schließlich braucht Deutschland ja auch diese Einnahmen durch Mehrwertsteuer!

Ich warte auf den Tag an dem ich unaufmerksam einen Brief, den ich aus meinem Postkasten genommen hab, öffne und ich dadurch schon einen Vertrag mit irgendwem geschlossen habe!

Gebt den Kriminellen noch mehr Rechte!!

Keiner fragt mich also ob ich den Griff in meinen Geldbeutel gestatten möchte oder nicht bei Einführung solcher 'DIENSTE'....

Man erteilt irgendwelchen Gaunern quasi ne Einzugsermächtigung für mein Konto, so siehts doch aus...

Nehmt reichlich....

frank

es liegt nicht nur an der Unwisseheit der Kids,sondern auch an der Spaßgesellschaft von heute.Fragt die Kids doch mal den Bundeskanzler oder der Hauptstadt oder oder oder.Nix.Wenn du sie aber fragst was die coolste Klamotten sind oder wer in den Hitparaden gerade Top ist,das können sie dir erzählen.
Sicher,die Anbieter lassen sich immer mehr "A*zockfallen einfallen,aber viele kids machen sich ja nicht mal die Mühe sich auch mal über Preise zu informieren.Und das nicht nur bei den sms sondern auch beim einfachen telefonieren.Ich kenne einige in meinem Bekanntekreis wo die Tochter oder der Sohn mal eben ne Stunde mit'm Handy telefoniert (von zu Hause aus)für 79 cent/Min.!Und daß mit Freunden die sie gerade mal 20 Min.vorher gesehen haben.


:-(((((
Menü
[4.1] Nato antwortet auf webfalke
08.07.2004 08:52
Hallo !
Ein bischen Wachsamkeit sollte schon bei jedem sein.
Aber ich frage mich, wie kann Betrug überhaupt zustande kommen. Ich habe erst einamal eine SMS bekommen "Sie haben ein Cabrio gewonnen, bitte rufen sie 01377..... an", was ich natürlich nicht getan habe, da ich damals noch nmit Callya telefoniert habe. Es wären 2,78€/Anruf gewesen, sonst meist 1,50€/Anruf. Aber in der SMS war eine Preisangabe drinnen, wenn auch ganz am Ende. Da es für alle Servicerufnummern einschl. Kurzwahlen ein Preisangabepflicht gibt, weiss doch jeder, was er tut, wenn er eine SMS für 3€ verschickt.
Ein Schwachpunkt im Gesetz ist oft, dass nur der Preis angegeben werden muss, den man bei Telefonaten aus dem Festnetz bezahlen muss, aber das trifft ja für die teuren Premium SMS nicht zu, da sie nur vom Mobilfunk aus verschickt werden können. Hier also angegebener Preis=Kosten für Kunden.
Ein Problem ist sicher, wenn man mit einer SMS ungewollt ein ABO bestellt. Aber besteht hier nicht wie bei jedem Haustür- oder Onlinegeschäft eine 14tägige Rücktrittsmöglichkeit ?

Gruß Nato