Diskussionsforum
Menü

Wozu Software?


06.05.2004 11:55 - Gestartet von Alphaphi
Wieso kann ich nicht gleich einfach Bitmaps kaufen, die mir die Post per Mail zuschickt, und die ich einfach in den Brief irgendwo so hineindrucke, daß es von außen sichtbar ist?

Bräuchte man keine extra Software dafür.
Menü
[1] vendril antwortet auf Alphaphi
06.05.2004 12:10
Benutzer Alphaphi schrieb:

Bräuchte man keine extra Software dafür.

Die alte Behördenpost schon:

Der Sproß T-mobile braucht auch 3 Tage, um Xtra-Kunden den Handy-Entsperrcode (trotz Eingabe im Internet) mitzuteilen, den man bei Vodafone/CallYa in Sekunden auf der Webseite angezeigt bekommt.

Und wie lange dauerte es, bis auch die lästigen Post-Privatkunden im Internet ihre Sendungen verfolgen durften...
Menü
[1.1] DADA78 antwortet auf vendril
06.05.2004 12:41
Benutzer vendril schrieb:
Benutzer Alphaphi schrieb:

Bräuchte man keine extra Software dafür.

Die alte Behördenpost schon:

Der Sproß T-mobile braucht auch 3 Tage, um Xtra-Kunden den Handy-Entsperrcode (trotz Eingabe im Internet) mitzuteilen, den man bei Vodafone/CallYa in Sekunden auf der Webseite angezeigt bekommt.

Und wie lange dauerte es, bis auch die lästigen Post-Privatkunden im Internet ihre Sendungen verfolgen durften...

Ich muss dich wohl ein wenig korrigieren!

Nur Briefsendungen lassen sich abfragen. Die Sendungsverfolgung bei Paketen ist noch immer den angemeldeten Geschäftskunden vorbehalten!

Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Menü
[1.1.1] Peter1980FFM antwortet auf DADA78
06.05.2004 12:51
Benutzer DADA78 schrieb:
Benutzer vendril schrieb:
Benutzer Alphaphi schrieb:

Bräuchte man keine extra Software dafür.

Die alte Behördenpost schon:

Der Sproß T-mobile braucht auch 3 Tage, um Xtra-Kunden den Handy-Entsperrcode (trotz Eingabe im Internet) mitzuteilen, den man bei Vodafone/CallYa in Sekunden auf der Webseite angezeigt
bekommt.

Und wie lange dauerte es, bis auch die lästigen Post-Privatkunden im Internet ihre Sendungen verfolgen durften...

Ich muss dich wohl ein wenig korrigieren!

Nur Briefsendungen lassen sich abfragen. Die Sendungsverfolgung bei Paketen ist noch immer den angemeldeten Geschäftskunden vorbehalten!

Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet ist :-)
gruß
peter
Menü
[1.1.1.1] koelli antwortet auf Peter1980FFM
06.05.2004 12:53
Benutzer Peter1980FFM schrieb:
Benutzer DADA78 schrieb:
Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet ist :-)

Und das ist eine 01805-Nummer. Nein danke!
Menü
[1.1.1.1.1] Peter1980FFM antwortet auf koelli
06.05.2004 12:55
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer Peter1980FFM schrieb:
Benutzer DADA78 schrieb:
Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet ist :-)

Und das ist eine 01805-Nummer. Nein danke!
Wer wissen will wo sein packet ist sol dafür auch zahlen oder?

Wer halt von DHL liefern läst muss mit langen wartzeiten rechnen

gruß
Peter
Menü
[1.1.1.1.1.1] DADA78 antwortet auf Peter1980FFM
06.05.2004 14:30
Benutzer Peter1980FFM schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer Peter1980FFM schrieb:
Benutzer DADA78 schrieb:
Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet ist :-)

Und das ist eine 01805-Nummer. Nein danke!
Wer wissen will wo sein packet ist sol dafür auch zahlen oder?

Wer halt von DHL liefern läst muss mit langen wartzeiten rechnen

gruß
Peter

Ich will ja keine Schleichwerbung betreiben, aber ich gebe meine Pakete im GLS-Paketshop ab. I.d.R. ist das Paket schon am folgenden Tag beim Empfänger. Und es ist zudem auch noch ne ganze Ecke günstiger.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] CHEFE antwortet auf DADA78
06.05.2004 14:53
Ich will ja keine Schleichwerbung betreiben, aber ich gebe meine Pakete im GLS-Paketshop ab. I.d.R. ist das Paket schon am folgenden Tag beim Empfänger. Und es ist zudem auch noch ne ganze Ecke günstiger.

Ich verfluche jeden, der mir Pakete mit UPS oder GLS schickt. Da ich tagsüber nie zuhause bin, muss ich dann hoffen, dass der Zusteller es wenigstens bei nem Nachbar abgibt und wenn er das tut mir ne Karte in den Briefkasten wirft. (Tun GLS/UPS noch seltener als DHL).
Der DHL Zusteller ist da irgendwie cleverer und sonst hab ich ja noch die Möglichkeit der Postfiliale was bei GLS/UPS schier unmöglich ist. Und die Möglichkeit dann an ne andere Adresse (Arbeit/Eltern etc.) zu liefern war immer auch eher ein Drama.
Und von Nachnamesendungen mal ganz zu schweigen.

Ich versuche daher Bestellungen zu vermeiden, die nicht per Post/DHL ausgeliefert werden...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] DADA78 antwortet auf CHEFE
06.05.2004 18:46
Benutzer CHEFE schrieb:
Ich will ja keine Schleichwerbung betreiben, aber ich gebe meine Pakete im GLS-Paketshop ab. I.d.R. ist das Paket schon am folgenden Tag beim Empfänger. Und es ist zudem auch noch ne ganze Ecke günstiger.

Ich verfluche jeden, der mir Pakete mit UPS oder GLS schickt. Da ich tagsüber nie zuhause bin, muss ich dann hoffen, dass der Zusteller es wenigstens bei nem Nachbar abgibt und wenn er das tut mir ne Karte in den Briefkasten wirft. (Tun GLS/UPS noch seltener als DHL).

Der GLS-Zusteller hat mir erst gestern ne Karte in den Briefkasten geworfen, weil ich mittags noch im Bett lag :-)

Der DHL Zusteller ist da irgendwie cleverer und sonst hab ich ja noch die Möglichkeit der Postfiliale was bei GLS/UPS schier unmöglich ist. Und die Möglichkeit dann an ne andere Adresse (Arbeit/Eltern etc.) zu liefern war immer auch eher ein Drama. Und von Nachnamesendungen mal ganz zu schweigen.

Ist bei GLS auch möglich. Ein Anruf bei der Hotline, kurz die Paketnummer und die neue Zustelladresse genannt und das Paket ist am nächsten Tag bei mir.
Alternativ kannst du bei Bestellungen als Lieferanschrift auch den nächsten GLS-Paketshop angeben. Die Öffnungszeiten sind dort i.d.R. sogar besser als bei der DPAG.

Ich versuche daher Bestellungen zu vermeiden, die nicht per Post/DHL ausgeliefert werden...

Unverständlich
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] gartencastro antwortet auf DADA78
06.05.2004 19:13
Kriege ich denn auch Wegegeld wenn ich zu GLS gehe. Das sind ca. 6 Kilometer. Zur Post immerhin nur knapper Kilometer.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2] CHEFE antwortet auf DADA78
07.05.2004 08:58
ganze Ecke günstiger.

Ich verfluche jeden, der mir Pakete mit UPS oder GLS schickt.
Da ich tagsüber nie zuhause bin, muss ich dann hoffen, dass der Zusteller es wenigstens bei nem Nachbar abgibt und wenn er das tut mir ne Karte in den Briefkasten wirft. (Tun GLS/UPS noch seltener als DHL).

Der GLS-Zusteller hat mir erst gestern ne Karte in den Briefkasten geworfen, weil ich mittags noch im Bett lag :-)

Bei mir hat er das eben nicht getan. Nach 3 Tagen hab ich mal per Tel. nachgefragt wo meine Sendung sei - die sagten mir dann ausgeliefert an einen Nachbarn. Und das war nicht das einzige Mal, aber bei den anderen Malen haben mir die Nachbarn dann das Paket vorbeigebracht.

Der DHL Zusteller ist da irgendwie cleverer und sonst hab ich ja noch die Möglichkeit der Postfiliale was bei GLS/UPS schier unmöglich ist. Und die Möglichkeit dann an ne andere Adresse (Arbeit/Eltern etc.) zu liefern war immer auch eher ein Drama.
Und von Nachnamesendungen mal ganz zu schweigen.

Ist bei GLS auch möglich. Ein Anruf bei der Hotline, kurz die Paketnummer und die neue Zustelladresse genannt und das Paket ist am nächsten Tag bei mir.

Das hatt ein Kollege bei UPS gemacht und 5 Mal gesagt, wie die Adresse zu erweitern ist, damit unser Wareneingang sie ihm zuordnen kann. Natürlich wurde das nicht gemacht und es gab Probleme....

Alternativ kannst du bei Bestellungen als Lieferanschrift auch den nächsten GLS-Paketshop angeben. Die Öffnungszeiten sind dort i.d.R. sogar besser als bei der DPAG.

Der ist 65 km entfernt. Nicht wirklich ne gute Alternative.
Und ich wohne nicht tief in der Prärie... ;-)

Ich versuche daher Bestellungen zu vermeiden, die nicht per Post/DHL ausgeliefert werden...
Unverständlich

Beruht halt auf persönlichen Erfahrungen - ich will nicht ausschliessen, dass woanders alles besser ist, aber für mich haben die alternativen Zusteller bisher meist nur Ärger und Umstände bedeutet.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] phoni antwortet auf CHEFE
08.05.2004 23:11
Thema verfehlt! Es geht doch um die digitale Frankatur!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] CHEFE antwortet auf phoni
09.05.2004 10:33
Benutzer phoni schrieb:
Thema verfehlt! Es geht doch um die digitale Frankatur!

Und was trägst Du mit diesem Beitrag zum Thema bei?
Wenn es Dich nicht interessiert, dann lies die Beiträge einfach nicht - die Tatsache, dass sich mehrer Nutzer an der Diskussion beteiligen bedeutet wohl, dass es durchaus nicht ganz uninteressant sein kann...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] phoni antwortet auf CHEFE
09.05.2004 13:18
Das Thema interessiert mich schon!
Wenn es um die digitale Frankatur geht und die Software von der Post für den Privatanwender kein pesonders gutes Angebot ist, was gibt es für Alternativen bei der "Briefpost", die Briefe günstig zu versenden, ohne Briefmarken zu kaufen. Gibt es die Möglichkeit Briefe online über das Internet zu versenden.
Ich hoffe, es hat jemand hierzu einen guten Beitrag!

Gruss Phoni
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] Blobber antwortet auf CHEFE
06.05.2004 21:26
Benutzer CHEFE schrieb:

Ich versuche daher Bestellungen zu vermeiden, die nicht per Post/DHL ausgeliefert werden...

Ich auch:-)

Meine Erfahrung mit UPS:

Bestellung per I-Net PC, Tastatur,...,..

Gehe Richtung Haustür (abgeschlossen, Briefkästen drinnen) und da fällt mir so ein zusammengenüllter gelber Zettel auf.

Ich sammel ihn auf und es ist die UPS-Benachrichtigung an mich.
Die Sendung wird Ihnen erneut morgen ...
Ansonsten wenden sie sich an...

Angerufen: ja das Paket ist schon auf dem Wagen, das können sie dann frühstens übermorgen hier in Rendsburg abholen.

Ich wollte aber nicht wirklich aus FL in RD mein Paket abholen.
Altanative Adresse zum abliefern hatte ich auch nicht.

Also schnell einen Tag Urlaub genommen.

Nächsten Tag es klingelt, UPS steht vor der Tür. Ich bin begeistert. Er hält mir einen flachen Karton entgegen und sagt: Ich brauch jetzt noch eine Unterschrift.

Ich frage wo der Rest ist. Er fragt welcher Rest? Ich halte Ihm den Zettel mit 3 Paketen vor die Nase und er sagt: Keine Ahnung.

Anruf UPS: Ja, Äh wissen wir auch nicht so genau.

Nachfrage bei Versender!
Ergebnis: 1 Paket angekommen.
2 Pakete zurückgekommen, Empfänger unbekannt!!

In dem Paket das angekommen ist war nur die Tastatur, mitbestellt nach dem Motto dan hast du mal eine liegen wenn mal was in die eigentlich reinkippt, und dafür einen Tag Urlaub.

Bye,
Ralf.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3] tcsmoers antwortet auf CHEFE
09.05.2004 11:52
Benutzer CHEFE schrieb:
Ich will ja keine Schleichwerbung betreiben, aber ich gebe meine Pakete im GLS-Paketshop ab. I.d.R. ist das Paket schon am folgenden Tag beim Empfänger. Und es ist zudem auch noch ne ganze Ecke günstiger.

Ich verfluche jeden, der mir Pakete mit UPS oder GLS schickt. Da ich tagsüber nie zuhause bin, muss ich dann hoffen, dass der Zusteller es wenigstens bei nem Nachbar abgibt und wenn er das tut mir ne Karte in den Briefkasten wirft. (Tun GLS/UPS noch seltener als DHL).
Der DHL Zusteller ist da irgendwie cleverer und sonst hab ich ja noch die Möglichkeit der Postfiliale was bei GLS/UPS schier unmöglich ist. Und die Möglichkeit dann an ne andere Adresse (Arbeit/Eltern etc.) zu liefern war immer auch eher ein Drama. Und von Nachnamesendungen mal ganz zu schweigen.

Ich versuche daher Bestellungen zu vermeiden, die nicht per Post/DHL ausgeliefert werden...

Wir beliefern Aussendienstler nur über die Post.

peso
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.4] CoshVorlone antwortet auf CHEFE
17.05.2004 19:05
Da kann ich nur zustimmen. Bei gls darf man dann in einen entfernten ort in einem ueblen industriegebiet zwischen zig lkw's sein paket suchen. zustellung abends geht natuerlich nicht. der naechste der mir sein paket damit sendet kriegts gleich wieder zurueck..
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.4.1] DADA78 antwortet auf CoshVorlone
17.05.2004 19:15
Benutzer CoshVorlone schrieb:
Da kann ich nur zustimmen. Bei gls darf man dann in einen entfernten ort in einem ueblen industriegebiet zwischen zig lkw's sein paket suchen. zustellung abends geht natuerlich nicht. der naechste der mir sein paket damit sendet kriegts gleich wieder zurueck..

Herrje...

Was regt ihr euch denn immer noch auf?
Bezahlt einfach der horrenden Preise der Post und dann ist Ruhe!
Ich persönlich weiß was ich von GLS habe...
Menü
[1.1.1.1.2] DADA78 antwortet auf koelli
06.05.2004 14:28
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer Peter1980FFM schrieb:
Benutzer DADA78 schrieb:
Traurig aber wahr!!! Bei der Konkurrenz gehört das zum Standard!
Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet ist :-)

Und das ist eine 01805-Nummer. Nein danke!

In den meisten Fällen findest du die dazugehörige Festnetznummer unter www.0180.info
Menü
[1.1.1.1.3] spunk_ antwortet auf koelli
09.05.2004 10:01
Benutzer koelli schrieb:

Wer als Privat mann wissen will wo sein Packet ist ruft einfach bei DHL an und weis dann wo das packet > Und das ist eine 01805-Nummer. Nein danke!

nur ne Frage:
sind das diese Nummern hier?

DHL (Deutsche Post) Webtransfer 01805-WEBTRANSFER 01805-932872 0621-336-50013
DHL Deutsche Post Wertlogistik 01805-047777 0621-336-50015


weil dann gibt es zumindest die zugehörende Festnetznummer.
Menü
[1.1.2] koelli antwortet auf DADA78
06.05.2004 12:57
Benutzer DADA78 schrieb:
Benutzer vendril schrieb:
Und wie lange dauerte es, bis auch die lästigen Post-Privatkunden im Internet ihre Sendungen verfolgen durften...

Ich muss dich wohl ein wenig korrigieren!

Nur Briefsendungen lassen sich abfragen. Die Sendungsverfolgung bei Paketen ist noch immer den angemeldeten Geschäftskunden vorbehalten!

Stimmt nicht ganz! Auch Privatpersonen können ihr Paket im Internet verfolgen. Aber nur, wenn sie ein so genanntes "ePaket" unter www.efiliale.de beauftragen. Dieses Paket wird sogar zu Hause abgeholt! Der Hammer ist aber, dass dieses ePaket 10 Euro kostet und bis zu 31,5 Kg schwer sein darf. Schleppt man sein Pakert aber selber in die Postfiliale, dann kostet es 13 Euro und darf nur 20 Kilo wiegen! Absolut bekl..pt, oder?
Menü
[2] o2 - can do? antwortet auf Alphaphi
06.05.2004 12:38
Wenn die DHL nur Bitmaps verkaufen würde, so könnte einfach jeder die Bitmaps kopieren und anstatt für einen bezahlten Versand, gleichzeitig für 10 000 Sendungen gleichen Gewichts versenden.

In dem Code steht verschlüsselt mindestens das Datum. Was da noch für weitere Informationen stehen, weiß ich jetzt aus dem Stehgreif nicht.

Kann mir aber vorstellen, dass da auch die Kundennummer steht. Mit Hilfe der Lichtschranke, wird der Code ausgelesen, der Datenbank zugeordnet, ob unter der Kundennummer ein Porto in der Höhe bestellt wurde und die Sendung geht weiter seinen Weg.
Wenn nichts in der Datenbank zu finden ist, dann wird die Sendung aussortiert.

Ist nur ne Fiktion von mir, aber die DHL muss ja einen gewissen Sicherheitsmechanismus eingebaut haben, damit keiner auf die Idee kommt, unendlich viele elektronische Briefmarken zu generieren und diese eventuell sogar auf dem Schwarzmarkt verkauft?
Menü
[2.1] baesserWisser antwortet auf o2 - can do?
06.05.2004 14:35
Benutzer o2 - can do? schrieb:
Wenn die DHL nur Bitmaps verkaufen würde, so könnte einfach jeder die Bitmaps kopieren und anstatt für einen bezahlten Versand, gleichzeitig für 10 000 Sendungen gleichen Gewichts versenden.

In dem Code steht verschlüsselt mindestens das Datum. Was da noch für weitere Informationen stehen, weiß ich jetzt aus dem Stehgreif nicht.

Kann mir aber vorstellen, dass da auch die Kundennummer steht. Mit Hilfe der Lichtschranke, wird der Code ausgelesen, der Datenbank zugeordnet, ob unter der Kundennummer ein Porto in der Höhe bestellt wurde und die Sendung geht weiter seinen Weg. Wenn nichts in der Datenbank zu finden ist, dann wird die Sendung aussortiert.

Ist nur ne Fiktion von mir, aber die DHL muss ja einen gewissen Sicherheitsmechanismus eingebaut haben, damit keiner auf die Idee kommt, unendlich viele elektronische Briefmarken zu generieren und diese eventuell sogar auf dem Schwarzmarkt verkauft?

und?
spricht doch immer nix dagegen, einfach nur das bitmap zu verkaufen - ohne die software...
ob der verschlüsselungsprozess nun auf deinem rechner statt findet, oder auf deren servern - das ist doch egal...
hauptsache du bezahlst und bekommst dafür dein bildchen
(mit der software kannst du ja auch eine marke erzeugen und die dann beliebig oft auf deine briefe kopieren - oder nen stempel draus machen ;-) aber die briefe werden dann wohl alle wieder zurückkommen :))
---

gruß
b.w.
Menü
[2.2] Alphaphi antwortet auf o2 - can do?
06.05.2004 14:55
Benutzer o2 - can do? schrieb:
Wenn die DHL nur Bitmaps verkaufen würde, so könnte einfach jeder die Bitmaps kopieren und anstatt für einen bezahlten Versand, gleichzeitig für 10 000 Sendungen gleichen Gewichts versenden.

Und mit Software ist das anders? Ich kann die Briefmarke nicht einscannen und wieder ausdrucken?



Wenn nichts in der Datenbank zu finden ist, dann wird die Sendung aussortiert.

Ja, genau. Die Briefmarke ist gültig, bis sie zum ersten Mal eingelesen wird. Damit wird der Datenbank-Eintrag gelöscht, und das zugeschickte Bitmap ist damit wertlos. Und...


Ist nur ne Fiktion von mir, aber die DHL muss ja einen gewissen Sicherheitsmechanismus eingebaut haben, damit keiner auf die Idee kommt, unendlich viele elektronische Briefmarken zu generieren und diese eventuell sogar auf dem Schwarzmarkt verkauft?

...der weitere Verkauf unseres schönen Bitmaps dient nur noch dem Wohnzimmerschmuck.