Diskussionsforum
Menü

Briefmarkensoftware Stampit deinstallieren


13.05.2004 11:59 - Gestartet von eisenartig
Habe heute vormittag die Software Stampit Business installiert, nachdem nirgendwo eine Möglichkeit zum Download der Homeversion war. Eine Onlinebestellung der Homeversion war ebenfalls nicht möglich, da der Mindestbestellwert von 20 Euro bei einem Preis von 15 Euro nicht erreicht wurde. Mit der installierten Business Version konnte ich allerdings nur per Fax eine Umstellung auf die Homeversion vornehmen. Soviel zur Onlineversion. Da mir das Programm in dieser Weise nicht gefiel, habe ich versucht die Software zu deinstallieren um mir bei der Post direkt die CD zu kaufen. Nach dem
Deinstallationsk(r)ampf werde ich mir diese Software aber ganz bestimmt nicht nocheinmal installieren. Die Deinstallation funktionierte zunächst reibungslos über die Setup.exe. Das Programm fragte ob die dazugehörigen Dateien und Verzeichnisse mitgelöscht werden sollen. Dies bejahte ich. Die Deinstallation ging recht schnell. Die Überraschung kam dann nach dem Neustart bei Aufrufen meines Outlook. Outlook meldete Makros welche durch Sicherheitsrichtlinien nicht ausgeführt werden können. Nachdem diese Meldung bestätigt wurde startete ungefragt MS Word und meldete Makros bzw. Sicherheitsrichtlinie bla bla .. Habe dann über die Systemwiederherstellung erfolglos versucht diese Makros wieder herauszubekommen. Meine Laune wurde langsam schlechter. Ich habe dann die Stampit-Hotline angerufen. Nach mehreren Versuchen (nach jeweils 3 Minuten Warten in der Warteschleife der 12 cent/min teuren Hotline) kam ich dann endlich durch. Anzumerken sei, das es wichtig ist bei der Hotlineabfrage welche Version benutzt wird, die Businessversion anzugeben, da ansonsten unabhängig von der Gesprächsdauer 4,90 Euro fällig werden. Nachdem ich also endlich die Hotline am Apparat hatte, versuchte dort ein Mitarbeiter mit mir die Makros zu deinstallieren. Er war der Meinung das zunächst die Symbolleisten zurückgesetzt werden müßten. Auf meine Frage was mit meinen eigenen Symbolen denn wäre die ich selber angelegt hatte antwortete er wenigstens wahrheitsgemäß das diese dann weg wären und neu eingerichtet werden müßten. Ich habe also in Excel und Word die Symbolleisten zurückgesetzt. Nach einem Neustart war auch die Outlooksicherheitswarnung weg. Ich habe dann noch Word kontrolliert und auch dort war alles in Ordnung. Also habe ich dem Hotlinemitarbeiter gesagt das alles wieder ok ist. Dummerweise hatte ich mein Excel nicht kontrolliert. Dort waren noch die Symbole des Programms drin, ebenso bekam ich beim Programmstart einen Laufzeitfehler ActiveX und weitere Meldungen welche mit Stampit zusammenhingen. Hier möchte ich dann kurz anmerken das ich IT-Systemelektroniker bin und mich selber auskenne. Also hab ich den ganzen Kram selber wieder zurechtgebogen bis es wieder passte. Als Resümee bleibt nur ein etwas komischer Geschmack zurück. Ich mußte mit der Hotline mehrere .DOT Dateien also Wordvorlagen löschen, habe dann selber noch im Excel Macros und Excelvorlagedateien löschen bzw. zurücksetzen müßen. Ferner sind meine angepassten Symbolleisten hinüber und das alles bei Telefonkosten von ca. 30 Minuten Hotline a 12 Cent/Minute. Mir kommt jedenfalls Stampit nicht nochmal auf meinen PC. Da stell ich mich lieber wieder in der Schlange an.

PS.: Die Kosten von ca. 15 Euro für die Homeversion, muß man fairerweise anmerken, setzen sich zusammen aus: 5 Euro Portoguthaben, 5 Euro Versand und 5 Euro für das Programm. Die 5 Euro für das Programm sind vom Gesetzgeber aus wettbewerbsrechtlichen Gründen vorgeschrieben.
Menü
[1] Urmel antwortet auf eisenartig
13.05.2004 16:11
Hallo,

vielen Dank für den ausführlichen Krampfbericht,
mir als DAU wären wohl die letzten Haare ausgefallen,
hätte ich vor dem Problem gestanden.
Es scheint, als sollte der unbedarfte Normalnutzer noch etwas mit dem Kauf warten.

Gruß,
Urmel
Menü
[1.1] Willkommen im 21. Jahrhundert liebe Post!
klaussc antwortet auf Urmel
24.09.2004 18:44
Benutzer Urmel schrieb:
Hallo,

vielen Dank für den ausführlichen Krampfbericht, mir als DAU wären wohl die letzten Haare ausgefallen, hätte ich vor dem Problem gestanden.
Es scheint, als sollte der unbedarfte Normalnutzer noch etwas mit dem Kauf warten.

Genau diese Probleme hatte ich auch, musste Makros in Word und Excel löschen... u.s.w.

Der Tipp mit dem "Warten" gilt also am 24.Sep.2004 immer noch, Hinweise für die Deinstallation habe ich übrigens auf der Internetseite der Post nicht gefunden.

So etwas kannte ich bisher nur von uralten, schlampig programmierten Spielen auf Freeware-CD´s für Win 3.11, willkommen im 21 Jahrhundert liebe Post!

Gruß