Diskussionsforum
Menü

Die Telekom und ihre Wunschphantasien


29.01.2004 13:14 - Gestartet von nikolass

.....Weiterentwicklung des Festnetzanschlusses zu einem Mulimedia-Anschluss........

Natürlich, um dann die Grundgebühr kräftig zu erhöhen, um bei allen Zwangsmonopolgeschädigten weiterhin kräftig abzukassieren zu können!

Nach wie vor ist es doch so, dass man in vielen Gebieten ohne einen Telekomanschluß mit Telefoniegrundgebühr, per Breitband nicht ins Internet kommt - auch wenn man gar nicht telefoniert und dies auch nicht benötigt, muß man die Grundgebühr dafür entrichten, natürlich zusätzlich zur Breitbandgrundgebühr!

-----
Da werden dann "kostenfreie Gepräche" sowieso schon über die Grundgebühr bezahlt, zumal wohl immer weniger Nutzer freiwillig die höheren Gesprächsgebühren der Telekom nutzen und alternativ CallbyCall oder per Preselection einen anderen Anbieter nutzen.



Menü
[1] whitehouse antwortet auf nikolass
29.01.2004 13:46
ich glaube eine erhöhung der GG ist nur ein kleinerer Punkt, den die dtag damit verfolgt.
wenn man bedenkt, dass die minuten im festnetz immer billiger werden und vom volumen her abnehmen, geht es der t-com mehr darum die erfolgreichen produkte auszubauen, bzw. weiter zu pushen. t-dsl ist die erfolgsgeschichte der dtag im festnetzsektor und man bekommt halt keinen dsl anschluss ohne den pstn oder isdn anschluss...
wenn umts eingeführt wird und die preise (vielleicht) noch ein wenig sinken, ist dsl auch nicht mehr so vile schneller als das was man über sein handy bekommen kann..daher versucht die telekom über eine erhöhung der geschwindigkeit für dsl den abstand wieder zu vergrößern und weitere dienste einzuführen, die die kunden an sie binden.
hoffe das war nicht zu konfus..
gruß
Menü
[2] skycab antwortet auf nikolass
29.01.2004 15:05
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann.
Ich hab nen Anschluss bei Arcor (ISDN + DSL 768 Flat). Da gibts DSL auch nur in Verbindung mit nem ISDN Anschluss. Und dummerweise funktioniert Call-by-Call garnicht mehr und ich bin an die doch recht hohen Gesprächsgebühren gebunden.
Nur QSC fällt mir als Alternative ein, wo man den DSL-Anschluss ohne Telefonanschluss haben kann. Und der kostet mit Flatrate 50 EUR pro Monat, also spart man nicht wirklich Geld dabei.
Menü
[2.1] nikolass antwortet auf skycab
29.01.2004 17:09
Benutzer skycab schrieb:
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann.

Warum braucht jeder einen Festnetzanschluß?
Viele benötigen keinen, oder nur deshalb, weil sie einen Internetanschluß haben möchten und der über die Telekom nicht ohne Festnetz geht.

Mit Genion telefoniert man fast zu Festnetzpreisen, wenn man zuhause ist und kann über eine Genion-Festnetznummer zu Festnetzpreisen angerufen werden.
Fax läuft besser über PC und Internet.

Also weshalb Festnetz? Letztlich doch nur, um weiterhin die Telekom zu sanieren.

Die Alternativanbieter, wie Arcor und Ewetel usw. orientieren sich mit ihren Preisen auch an der Telekom (etwas günstiger) und sind somit, auch in bezug auf die Einschränkungen (kein CallbyCall) letztlich auch keine Alternative zur Telekom.


Menü
[2.1.1] skycab antwortet auf nikolass
29.01.2004 18:10
Benutzer nikolass schrieb:

Warum braucht jeder einen Festnetzanschluß? Viele benötigen keinen, oder nur deshalb, weil sie einen Internetanschluß haben möchten und der über die Telekom nicht ohne Festnetz geht.

Ich und alle Leute die ich kenne finden das wichtig. Daher meine Behauptung. Natürlich mag es Ausnahmen geben...

Mit Genion telefoniert man fast zu Festnetzpreisen, wenn man zuhause ist und kann über eine Genion-Festnetznummer zu Festnetzpreisen angerufen werden.
Fax läuft besser über PC und Internet.

Aber Genion ist sicher keine. Ich nutze es selbst und sind wir doch mal ehrlich. Festnetzpreise sind das nur laut deren Marketingabteilung: 7 Cent für Ferngespräche in der Hauptzeit => laut teltarif-Datenbank geht es mit Call-by-Call für unter 3 Cent. Und es ist zu keiner Zeit, verglichen mit einem günstigen Anbieter, Festnetzniveau. Und was die Leute zahlen die mich anrufen ist mir fast egal. Obwohl es schon ganz praktisch ist mit der Festnetznummer.
Beim Fax finde ich es problematisch die Dokumente zu unterzeichnen. Wie löst man das?

Also weshalb Festnetz? Letztlich doch nur, um weiterhin die Telekom zu sanieren.

Die Alternativanbieter, wie Arcor und Ewetel usw. orientieren sich mit ihren Preisen auch an der Telekom (etwas günstiger) und sind somit, auch in bezug auf die Einschränkungen (kein CallbyCall) letztlich auch keine Alternative zur Telekom.

Was ist denn dann eine Alternative zur Telekom? Wenn du eben garkeinen Festnetzanschluss willst bleibt m.E. nur QSC und da spart man kaum etwas.


Gruß´
th
Menü
[2.1.2] andy 200 antwortet auf nikolass
29.01.2004 22:10
Benutzer nikolass schrieb:
Benutzer skycab schrieb:
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann.

Warum braucht jeder einen Festnetzanschluß? Viele benötigen keinen, oder nur deshalb, weil sie einen Internetanschluß haben möchten und der über die Telekom nicht ohne Festnetz geht.
Ja da ist Internet eben am günstigsten,zumindest kann ich ihn dann Analog nutzen.

Mit Genion telefoniert man fast zu Festnetzpreisen, wenn man zuhause ist und kann über eine Genion-Festnetznummer zu Festnetzpreisen angerufen werden.
Nicht jeder (Gott sei Dank)ist ein Single und so muss ein Anschluss zu Hause verfügbar sein! Oder soll ich mir vier mal Genion holen?
Fax läuft besser über PC und Internet.

Also weshalb Festnetz? Letztlich doch nur, um weiterhin die Telekom zu sanieren.
Wer will sowas ? aber da kann ich wenigstens Call by Call benutzen.

Die Alternativanbieter, wie Arcor und Ewetel usw. orientieren sich mit ihren Preisen auch an der Telekom (etwas günstiger) und sind somit, auch in bezug auf die Einschränkungen (kein CallbyCall) letztlich auch keine Alternative zur Telekom.
Das stimmt!


Menü
[2.1.3] webfalke antwortet auf nikolass
29.01.2004 22:56
Benutzer nikolass schrieb:
Benutzer skycab schrieb:
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann.

Warum braucht jeder einen Festnetzanschluß? Viele benötigen keinen, oder nur deshalb, weil sie einen Internetanschluß haben möchten und der über die Telekom nicht ohne Festnetz geht.

Mit Genion telefoniert man fast zu Festnetzpreisen,

eben ,nur fast.
wenn man
zuhause ist und kann über eine Genion-Festnetznummer zu Festnetzpreisen angerufen werden.
Fax läuft besser über PC und Internet.

Also weshalb Festnetz? Letztlich doch nur, um weiterhin die Telekom zu sanieren.

Die Alternativanbieter, wie Arcor und Ewetel usw. orientieren sich mit ihren Preisen auch an der Telekom (etwas günstiger) und sind somit, auch in bezug auf die Einschränkungen (kein CallbyCall) letztlich auch keine Alternative zur Telekom.


Menü
[2.2] gungel antwortet auf skycab
30.01.2004 00:13
Benutzer skycab schrieb:
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann. Ich hab nen Anschluss bei Arcor (ISDN + DSL 768 Flat). Da gibts DSL auch nur in Verbindung mit nem ISDN Anschluss. Und dummerweise funktioniert Call-by-Call garnicht mehr und ich bin an die doch recht hohen Gesprächsgebühren gebunden. Nur QSC fällt mir als Alternative ein, wo man den DSL-Anschluss ohne Telefonanschluss haben kann. Und der kostet mit Flatrate 50 EUR pro Monat, also spart man nicht wirklich Geld dabei.

Hallo,

ich nutze folgende Kombination:

- DSL-Anschluß inkl. Flatrate von Broadnet Mediascape für EUR 39,- pro Moant (www.broadnet-mediascape.de)
- IP-Telefon von nikotel (bei Anmeldung über www.call-by-ip.de erfolgt eine sekundengenaue Abrechnung!)

kurzer Auszug aus der Tariftabelle:

nikotel-intern kostenlos
Deutschland 1,9Cent/Min
USA 2,9Cent/Min
China 2,9Cent/Min
Polen 3,9Cent/Min
D1/D2 22,74Cent/Min

Mit diesen Tarifen kannst Du Arcor problemlos unterbieten und getrost auf call-by-call verzichten. Das IP-Telefon funktioniert übrigens an jedem Internetzugang, also auch an Deiner Arcor-Flat.


Gruss
Menü
[2.2.1] oeziffm antwortet auf gungel
30.01.2004 10:27
hallo erstmal,

so gesehen gibt es nichts günstiges. entweder bezahlt man mehr grundgebühr oder gebühr für optionen. es kommt immer auf das bedürnis des einzelnen an. für den einen ist q-dsl günstig, für den anderen genion. da man sich nicht alles haben kann, muß man halt abstriche machen. es gibt jetzt schon regionale anbieter die günstiger wie die telekom sind. bei uns in frankfurt gibt es z.b. die mainova tk ( http://www.mainovatk.de ). unter anderem können mainova tk kunden untereinander für 1ct telefonieren. city gespräche kosten in der z.b. haupzeit 2,5ct. billiger wie genion, telekom oder arcor. ich finde call by call lästig, man muß immer schauen was am günstigsten ist. preselction ist wiederum teurer. ich hoffe das sich in den nächsten jahren VoIP durchsätz. das kann sicher noch dauern, da die großen netzbetreiber auf profit aus sind. in dem sinne ...
Menü
[2.2.1.1] Aaarrrrrgggghhhh
SpaceRat antwortet auf oeziffm
03.02.2004 22:37
Was ist daran so schwierig?

Anders als, gleich wie.

Also auch "billger ALS", verdammt nochmal.
Sowas lernt man doch echt schon in der Grundschule.

Bye

SpaceRat

Menü
[2.3] T.M.Hoffmann antwortet auf skycab
04.02.2004 11:34
Benutzer skycab schrieb:
Naja,

also einen Festnetzanschluss braucht quasi jeder und bei der Telekom hat man eben den Vorteil dass man alle CallByCall Anbieter nutzen und so viel Geld sparen kann. Ich hab nen Anschluss bei Arcor (ISDN + DSL 768 Flat). Da gibts DSL auch nur in Verbindung mit nem ISDN Anschluss. Und dummerweise funktioniert Call-by-Call garnicht mehr und ich bin an die doch recht hohen Gesprächsgebühren gebunden.

Das stimmt so zum Glück nicht mehr. Ich telefoniere jetzt in ISDN Qualität über meinen DSL Anschluss Deutschlandweit für 1,9 Cent/min sekundengenau. Netzintern sogar kostenlos.
Für den Anschluss habe ich auch eine eigene Festnetznummer (040) und bin so auch erreichbar.
Man kann also die hohen Gesprächskosten umgehen.
Eine zusätzliche Grundgebühr habe ich nicht dafür.


Nur QSC fällt mir als Alternative ein, wo man den DSL-Anschluss ohne Telefonanschluss haben kann. Und der kostet mit Flatrate 50 EUR pro Monat, also spart man nicht wirklich Geld dabei.

Hier genau so.
Der Telefonanschluss ist doch gleich mit drinn ohne zusätzliche Kosten.
Brauche nur das passende Telefon oder für den PC eine Software.

Thomas