Diskussionsforum
  • 07.11.2003 13:12
    c.ba schreibt

    Unsinn!!

    Was soll denn wieder dieser Unsinn?
    Vodafone & Co sollten lieber mal die Gesprächskosten etwas senken anstatt immer solche Aktionen wo nicht mal jeder CallYa User davon provitieren kann durchzuziehen z.B. die Minderjahrigen die noch kein Lastschriftverfahren beantragen dürfen bleiben außen vor.
  • 07.11.2003 13:34
    grinsefrau antwortet auf c.ba
    Der Aufwand und die Kosten erhöhen sich...und 10 % weniger verdient...


    Benutzer c.ba schrieb:
    > Was soll denn wieder dieser Unsinn?
    >
    Vodafone & Co sollten lieber mal die Gesprächskosten etwas
    >
    senken anstatt immer solche Aktionen wo nicht mal jeder CallYa
    >
    User davon provitieren kann durchzuziehen z.B. die
    >
    Minderjahrigen die noch kein Lastschriftverfahren beantragen
    > dürfen bleiben außen vor.
  • 07.11.2003 14:27
    wallet116 antwortet auf grinsefrau
    Benutzer grinsefrau schrieb:
    > Der Aufwand und die Kosten erhöhen sich...und 10 % weniger
    >
    verdient...

    Im Gegenteil! Der Aufwand ist doch für Vodafone geringer, wenn per Lastschrifteinzugsverfahren das Geld geholt wird. Ist doch nett wenn dann die Kunden wenigstens davon profitieren könne. ;)
  • 07.11.2003 14:52
    VariusC antwortet auf wallet116
    Benutzer wallet116 schrieb:
    > Benutzer grinsefrau schrieb:
    > > Der Aufwand und die Kosten erhöhen sich...und 10 % weniger
    > >
    verdient...
    >
    > Im Gegenteil! Der Aufwand ist doch für Vodafone geringer, wenn
    >
    per Lastschrifteinzugsverfahren das Geld geholt wird. Ist doch
    >
    nett wenn dann die Kunden wenigstens davon profitieren könne. ;)

    Ich glaube nicht, das der Aufwand geringer wird, hier geht’s ja um CallYa, also Prepaid. Aber vielleicht weiß hier einer, was ´n Händler an so`ner Prepaidkarte verdient, oder im Umkehrschluss VF dadurch einbüßt?

    Gruß
    VariusC
  • 07.11.2003 15:08
    Bjornebeer antwortet auf VariusC
    Benutzer VariusC schrieb:

    ...snip...
    > um CallYa, also Prepaid. Aber vielleicht weiß hier einer, was
    >
    ´n Händler an so`ner Prepaidkarte verdient, oder im
    >
    Umkehrschluss VF dadurch einbüßt?
    >
    > Gruß
    > VariusC

    Hab mal irgendwo gelesen, dass der Aufwand für Druck, Vertrieb, Provision und vor allem die ganze geheime Nummernverwalterei immens sein soll. Ich hab was von fast 50 % im Sinn, bin mir aber überhaupt nicht sicher, auch weiss ich die Quelle nicht mehr.

    Richtige Zahlen würden mich auch mal interessieren.

    Das mit der Abbuchung ist für Wenignutzer wie mich optimal, da ähnlich bequem wie Postpaid. Übrigens ist die Aufladung limitiert auf max. 200,-- Euro/monat oder so.

    Gruss

    bjornebeer
  • 07.11.2003 17:12
    koelli antwortet auf VariusC
    Benutzer VariusC schrieb:
    > Benutzer wallet116 schrieb:
    > > Benutzer grinsefrau schrieb:
    > > > Der Aufwand und die Kosten erhöhen sich...und 10 % weniger
    > > >
    verdient...
    > >
    > > Im Gegenteil! Der Aufwand ist doch für Vodafone geringer, wenn
    > >
    per Lastschrifteinzugsverfahren das Geld geholt wird. Ist doch
    > >
    nett wenn dann die Kunden wenigstens davon profitieren könne. ;)
    >
    > Ich glaube nicht, das der Aufwand geringer wird, hier geht’s ja
    >
    um CallYa, also Prepaid. Aber vielleicht weiß hier einer, was
    >
    ´n Händler an so`ner Prepaidkarte verdient, oder im
    >
    Umkehrschluss VF dadurch einbüßt?

    Bei einer direkten Aufbuchung des CallYa-Kontos vom Konto statt über Aufladekarten ist die Gewinnspanne für Vodafone deutlich höher. Das sieht man ja schon daran, dass es abgesehen von dieser befristeten 10 %-Aktion ja schon immer eine Belohnung für Lastschrift-Auflader gab und gibt: Bei jeder Aufladung per Bankeinzug bekommt man 100 Bonuspunkte auf sein VodafoneStars-Konto. Für 100 Punkte kann man schon bis zu 5 Minuten kostenlos telefonieren oder man sammelt halt die Punkte für Sachprämien.
  • 07.11.2003 18:04
    dittberner antwortet auf koelli
    Und vor allem tut es den Leuten weniger weh, wenn 50 Euro vom Konto abgebucht werden, als wenn sie direkt 50 Euro im Laden zahlen müssen. Und wenn das Geld sowieso schon wieder drauf ist kann man ja auch wieder weiter telefonieren.

    Benutzer koelli schrieb:
    > Benutzer VariusC schrieb:
    > > Benutzer wallet116 schrieb:
    > > > Benutzer grinsefrau schrieb:
    > > > > Der Aufwand und die Kosten erhöhen sich...und 10 % weniger
    > > > >
    verdient...
    > > >
    > > > Im Gegenteil! Der Aufwand ist doch für Vodafone geringer, wenn
    > > >
    per Lastschrifteinzugsverfahren das Geld geholt wird. Ist doch
    > > >
    nett wenn dann die Kunden wenigstens davon profitieren könne. ;)
    > >
    > > Ich glaube nicht, das der Aufwand geringer wird, hier geht’s ja
    > >
    um CallYa, also Prepaid. Aber vielleicht weiß hier einer, was
    > >
    ´n Händler an so`ner Prepaidkarte verdient, oder im
    > >
    Umkehrschluss VF dadurch einbüßt?
    >
    > Bei einer direkten Aufbuchung des CallYa-Kontos vom Konto statt
    >
    über Aufladekarten ist die Gewinnspanne für Vodafone deutlich
    >
    höher. Das sieht man ja schon daran, dass es abgesehen von
    >
    dieser befristeten 10 %-Aktion ja schon immer eine Belohnung
    >
    für Lastschrift-Auflader gab und gibt: Bei jeder Aufladung per
    >
    Bankeinzug bekommt man 100 Bonuspunkte auf sein
    >
    VodafoneStars-Konto. Für 100 Punkte kann man schon bis zu 5
    >
    Minuten kostenlos telefonieren oder man sammelt halt die Punkte
    > für Sachprämien.
  • 07.11.2003 19:27
    Kaepsele antwortet auf VariusC
    Hi

    > Ich glaube nicht, das der Aufwand geringer wird, hier geht’s ja
    >
    um CallYa, also Prepaid. Aber vielleicht weiß hier einer, was
    >
    ´n Händler an so`ner Prepaidkarte verdient, oder im
    >
    Umkehrschluss VF dadurch einbüßt?
    >
    Der Händler verdient an einer Cashkarte ca. 5%. Da diese Aktion m.E. nur befristet ist verdient auf Dauer nur Vodafone daran. Derjenige der sich über Lastschrift das Handy aufladen lässt sollte sich noch darüber im Klaren sein, das die meisten Banken für Buchungen auf dem Konto auch Gebühren berechnen, dies fällt beim Barkauf nicht an.

    Kaepsele
  • 08.11.2003 09:09
    galactica antwortet auf Kaepsele
    Das ist nicht richtig: wenn Du z.B. Deinem Vermieter eine Einzugsermächtigung erteilst, dann verlangt die Bank von Dir jeweils auch keine Gebühr, wenn Dein Vermieter die Miete von Deinem Konto einzieht. Dasselbe ist auch hier. Ich selber buche schon länger über Lastschrift auf, weil es einfach am bequemsten ist, und ich nicht mitten in der Nacht zur Tankstelle rennen muss. Gebühren musste ich bislang dafür nicht bezahlen. Insofern finde ich die Aktion super!

    Allerdings sollte Vodafone dann klar sein, dass die Leute jetzt aufbuchen wie verrückt, und ab dem Ende der Aktion erstmal längere Zeit nichts passiert, weil jeder mehr als genug Guthaben auf seinem Konto hat!
  • 08.11.2003 10:56
    Kaepsele antwortet auf galactica
    Benutzer galactica schrieb:
    > Das ist nicht richtig: wenn Du z.B. Deinem Vermieter eine
    >
    Einzugsermächtigung erteilst, dann verlangt die Bank von Dir
    >
    jeweils auch keine Gebühr, wenn Dein Vermieter die Miete von
    Hi,

    es gibt durchaus Banken welche gebührefreie Girokonten anbieten. Die meisten Banken jedoch berechnen pro Buchungsposten eine Buchungsgebühr. Diese ist je nach Bank unterschiedlich, wird aber i.d.R. berechnet. Somit fallen auch für jede Lastschrift, Überweisung, Bezahlung mit der ec-Karte etc. ebenfalls Gebühren an, da z.B. die Abbuchung ein Buchungsposten auf dem Kontoauszug darstellt. Ein Preisverzeichnis muß jede Bank zur Einsicht bereitstellen, dies ist i.d.R. in einem Schaukasten an der Bank angebracht, mußt Du Dir mal genauer angucken.

    Gruß
    Kaepsele
  • 08.11.2003 17:22
    koelli antwortet auf Kaepsele
    Benutzer Kaepsele schrieb:
    > Benutzer galactica schrieb:
    > > Das ist nicht richtig: wenn Du z.B. Deinem Vermieter eine
    > >
    Einzugsermächtigung erteilst, dann verlangt die Bank von Dir
    > >
    jeweils auch keine Gebühr, wenn Dein Vermieter die Miete von
    > Hi,
    >
    > es gibt durchaus Banken welche gebührefreie Girokonten
    >
    anbieten. Die meisten Banken jedoch berechnen pro
    >
    Buchungsposten eine Buchungsgebühr. Diese ist je nach Bank
    >
    unterschiedlich, wird aber i.d.R. berechnet. Somit fallen auch
    >
    für jede Lastschrift, Überweisung, Bezahlung mit der ec-Karte
    >
    etc. ebenfalls Gebühren an.

    Na dann hast du aber die falsche Bank. Ich habe noch keine Bank gesehen, bei der Lastschriften und EC-Zahlungen was kosten. Dann würde ja keiner mehr mit Karte zahlen. Wahrscheinlich sind das die Sparkassen?! Die sind nämlich überhaupt nicht billig.
  • 09.11.2003 12:58
    Kaepsele antwortet auf koelli
    Hi,

    > > für jede Lastschrift, Überweisung, Bezahlung mit der ec-Karte
    > >
    etc. ebenfalls Gebühren an.
    >
    > Na dann hast du aber die falsche Bank. Ich habe noch keine Bank
    >
    gesehen, bei der Lastschriften und EC-Zahlungen was kosten.
    >
    Dann würde ja keiner mehr mit Karte zahlen. Wahrscheinlich sind
    >
    das die Sparkassen?! Die sind nämlich überhaupt nicht billig.

    nicht nur für Lastschriften und EC-Zahlungen. Für jede Buchung muß man löhnen. Ist durchaus keine Ausnahme, die meisten Banken berechnen hier Gebühren. Ich würde jedem empfehlen sich einmal das Preisverzeichnis seiner Bank einmal genau anzuschauen. Bei Kartenzahlungen kassieren Sie von demjenigen der die Karte annimmt auch noch ab (zwischen 0,5-5% je nach Karte), dies ist aber in den Verkaufspreisen einkalkuliert - letztlich zahlt immer der Kunde. Lediglich bei den Banken welche Pauschale Kontogebühren oder garkeine Kontogebühren bezahlt (Sparda, Postbank etc.) kommt man etwas billiger weg.

    Gruß Kaepsele
  • 07.11.2003 13:38
    phonyXXL antwortet auf c.ba
    Ich halte die Aktion für sehr interessant:

    1. Aufladen vom Konto ist bequemer

    2. Minderjährige können sehr wohl Einzugsermächtigungen für ihr Girokonto verfügen im Rahmen des Taschengeld $ außerdem kann ja auch ein anderes Referenzkonto angegeben werden, wie zum Beispiel das Konto der Mutter ==> das setzt natürlich ein Vertrauensverhältnis voraus.

    Grundsätzlich ist das gar nicht schlecht, da in diesem Zusammenhang auch der Umgang mit eigenen Girokonto bei voller Kostenkontrolle erlernt werden kann. Vielleicht haben diese Jugendlichen dann auch ein besseres Gefühl für Ihre Finanzen, wenn sie mit 18 einen Vertrag machen (siehe Schufadiskussion).

    3. Minutenpreise bei 0,39 € den ganzen Tag im CallYa Basic finde ich jetzt auch nicht so schlecht, wenn Du mal die Grundgebühren anderer Tarife Dir anschaust. Nun gut: es geht natürlich auch billiger (-:

    phony
  • 07.11.2003 16:42
    VariusC antwortet auf phonyXXL
    Benutzer phonyXXL schrieb:
    > Ich halte die Aktion für sehr interessant:
    >
    > 1. Aufladen vom Konto ist bequemer
    >
    > 2. Minderjährige können sehr wohl Einzugsermächtigungen für ihr
    >
    Girokonto verfügen im Rahmen des Taschengeld $

    Original Vodafone-Text:
    "Vorausssetzung für die Direktaufbuchung:

    Mindestalter 18 Jahre,..."

    Gruß
    VariusC

    > außerdem kann ja
    >
    auch ein anderes Referenzkonto angegeben werden, wie zum
    >
    Beispiel das Konto der Mutter ==> das setzt natürlich ein
    >
    Vertrauensverhältnis voraus.
    >
    > Grundsätzlich ist das gar nicht schlecht, da in diesem
    >
    Zusammenhang auch der Umgang mit eigenen Girokonto bei voller
    >
    Kostenkontrolle erlernt werden kann. Vielleicht haben diese
    >
    Jugendlichen dann auch ein besseres Gefühl für Ihre Finanzen,
    >
    wenn sie mit 18 einen Vertrag machen (siehe Schufadiskussion).
    >
    > 3. Minutenpreise bei 0,39 € den ganzen Tag im CallYa Basic
    >
    finde ich jetzt auch nicht so schlecht, wenn Du mal die
    >
    Grundgebühren anderer Tarife Dir anschaust. Nun gut: es geht
    >
    natürlich auch billiger (-:
    >
    > phony
  • 07.11.2003 16:57
    phonyXXL antwortet auf VariusC
    Ok! Überzeugt (-:

    Benutzer VariusC schrieb:
    > Benutzer phonyXXL schrieb:
    > > Ich halte die Aktion für sehr interessant:
    > >
    > > 1. Aufladen vom Konto ist bequemer
    > >
    > > 2. Minderjährige können sehr wohl Einzugsermächtigungen für ihr
    > >
    Girokonto verfügen im Rahmen des Taschengeld $
    >
    > Original Vodafone-Text:
    > "Vorausssetzung für die Direktaufbuchung:
    >
    > Mindestalter 18 Jahre,..."
    >
    > Gruß
    > VariusC
    >
    > > außerdem kann ja
    > >
    auch ein anderes Referenzkonto angegeben werden, wie zum
    > >
    Beispiel das Konto der Mutter ==> das setzt natürlich ein
    > >
    Vertrauensverhältnis voraus.
    > >
    > > Grundsätzlich ist das gar nicht schlecht, da in diesem
    > >
    Zusammenhang auch der Umgang mit eigenen Girokonto bei voller
    > >
    Kostenkontrolle erlernt werden kann. Vielleicht haben diese
    > >
    Jugendlichen dann auch ein besseres Gefühl für Ihre Finanzen,
    > >
    wenn sie mit 18 einen Vertrag machen (siehe Schufadiskussion).
    > >
    > > 3. Minutenpreise bei 0,39 € den ganzen Tag im CallYa Basic
    > >
    finde ich jetzt auch nicht so schlecht, wenn Du mal die
    > >
    Grundgebühren anderer Tarife Dir anschaust. Nun gut: es geht
    > >
    natürlich auch billiger (-:
    > >
    > > phony