Diskussionsforum
Menü

NewWay


12.09.2004 20:58 - Gestartet von frie
Die Sonderangebote von NewWay Ende Juli sollte Kunden verleiten, eine neue Karte auf Vorrat zu kaufen. Den Gesellschaftern von NewWay musste aber zu diesem Zeitpunkt schon klar sein, dass die finanzielle Lage so schlecht war, dass man die Leistung nicht erfüllen könnte.
Prepaid hat sich in diesem Fall als eine Geldbeschaffungsmaßnahme erwiesen, die es einer nicht finanzstarken Firma ermöglicht, über hohe Einnahmen zu verfügen, ohne unmittelbar eine Gegenleistung zu erbringen.
War dieses Geschäftsmodell nicht von Vornherein falsch aufgestellt und spielte dem Kunden falsche Sicherheiten vor????
Bestimmte Internetseiten hätten nicht wie billiger telefonieren für NewWay so die Werbetrommel rühren dürfen, zumal nicht die letzten Monate. Wenn nicht der Zugang nicht so besonders schnell gewesen wäre, wäre ich nicht auf das NewWay Modell hereingefallen und hätte keine weitere Karte geordert.
Menü
[1] Zahnstein antwortet auf frie
14.09.2004 05:59
Hallo Newway-Geschädigte,

was mich interessieren würde, hat irgendjemand von euch schon ein Feedback von Newway (deren Seite inzwischen übrigens abgeschaltet ist) oder Terralink bekommen? Alles was ich weis habe ich hier im Forum gelesen selbst auf nachfragen bei t-link kam bisher keine Antwort, bin ich da der Einzige oder geht es andere genauso?

Also was die ganze Sache angeht ist das für mich Konkursverschleppung, von Leuten durch ein Sonderangebot noch massiv Geld einzuziehen und bevor man auch nur einen Bruchteil der Leistung davon erbringen kann meldet man Insolvenz an.

Das wäre ja mal ne Art der Altersvorsorge, die man diskutieren könnte imho sieht das bei der Rente ja ähnlich aus 40 Jahre einzahlen und dann Insolvenz also keine bzw 20% Auszahlung ;-) (nur bietet da keiner an für nen kauf einer neuen Karte 100% auszuzahlen).

Gruß
Menü
[1.1] KDWockel antwortet auf Zahnstein
14.09.2004 14:44
Hallo,

nach Keynet nun NeWay, wie vorausgesagt! Alles sehr dubios! Siehe auch im Forum unter:

http://www.telefontarife.de/forum/s8097/10-11.html

Habe mehrere hunderte von Euros duch dieses Geschäftsgebaren verloren.

Seit Ende Juni läuft eine Anzeige gegen die Firma Keynet wegen des Verdachts auf Konkus- bzw. Insolvenzbetrugs.

Das Verfahren läuft bei der Staatsanwaltschaft Berlin,
Anschrift:

Staatsanwaltschaft Berlin
10548 Berlin
Tel.: 030/9014-3391
Aktenzeichen: 4 Wi Js 628-04.
Menü
[1.1.1] Zahnstein antwortet auf KDWockel
15.09.2004 05:46
Na herrlich,

endlich wurde meine NAfrage von t-link behandelt, jetzt teilen die mir mit meine Daten wären nicht vorhanden und ich solle mich nochmals an newway wenden.
Nur hab ich grad gemerkt, das sowohl die Homepage down, als auch alle email-Adressen abgeschaltet sind.

Ist jemend in letzter Zeit telefonisch oder auf irgendeine andere Weise mit denen in Kontakt gekommen?

Danke