Diskussionsforum
Menü

der letzte Satz


30.12.2005 15:07 - Gestartet von mungojerrie
"Umweltpolitiker haben inzwischen auch vorgeschlagen, über die Obus bei Bedarf Regionen mit hoher Feinstaubbelastung mit einer Extra-Abgabe zu belegen."

Das musste ja kommen.

Ich will das Ozon zurück. Da haben wir eine Plakette geklebt und der Ablass war bezahlt.

Mungojerrie
Menü
[1] dandy85 antwortet auf mungojerrie
30.12.2005 15:42
Die sollen dann also die stark belasteten Gebiete umfahren und andere Gebiete belasten?! Sihcerlich ist die Auswecihstrecke länger als die eingentlich geplante und die Umwelt wird noch stärker belastet. So ein Schwannsinn.

MfG
dandy
Menü
[1.1] Ausweichrouten länger
Alexda antwortet auf dandy85
30.12.2005 15:51
Benutzer dandy85 schrieb:
Die sollen dann also die stark belasteten Gebiete umfahren und andere Gebiete belasten?! Sihcerlich ist die Auswecihstrecke länger als die eingentlich geplante und die Umwelt wird noch stärker belastet. So ein Schwannsinn.

Ist normal auf unseren Straßen. Sehr oft fährt man Umwege, wenn man sich an Schildern orientiert. Dadurch werden dann Ortsdurchfahrten o.ä. entlastet.
Menü
[1.2] mungojerrie antwortet auf dandy85
30.12.2005 15:53
Benutzer dandy85 schrieb:
Die sollen dann also die stark belasteten Gebiete umfahren und andere Gebiete belasten?!

Womit stark belastet? Mit Feinstaub? Schau mal hier, der Bush-Fahrverbot-für-alle-Extremtest:

http://www.mdr.de/fakt/aktuell/2001560.html

Das Dumme an der Geschichte ist: Leitest du den Verkehr um, kannst du tatsächlich die meisten Schadstoffwerte senken. Nur eben nicht die Feinstaubkonzentration. Die hängt vor allem von der aktuellen Wetterlage ab.

Um Feinstaub zu bekämpfen reicht es auch nicht, mit irgendwelchen Rußpartikelfiltern um sich zu werfen. Da braucht es härtere Maßnahmen wie z.B. allgemeines Rauchverbot. (Es geht ja um die Orte, an denen man sich länger aufhält.) Die Japaner haben übrigens einen Kat gebaut, der vor allem die Stickoxide reduziert und nebenbei noch die Partikel filtert. Erstaunlich: davon redet in Deutschland keiner. Hier ist der Benchmark nur die Konstruktion der französischen Hersteller, mit der die Euro 3 Norm eingehalten wurde (jetzt Euro 4).

Sihcerlich ist die Auswecihstrecke länger als die eingentlich geplante und die Umwelt wird noch stärker belastet. So ein Schwannsinn.

Das ist ein springender Punkt. Aber soweit wird in der Politik nicht gedacht. Die LKWs und die anderen Diesel-Dämonen sind ja nicht mehr in der Stadt - also ist das Abgas für die betroffenen Bürger (= Spender an Umweltorganisationen und insbesondere Wähler) weg und diese sind glücklich. In der Umweltbilanz ist das wiederum mies, aber die Umweltbilanz siehst du ja nicht vor deinem Haus vorbeifahren. Davon reden höchsten welche.

Mungojerrie