Diskussionsforum
Menü

elektrosmok


18.09.2003 19:10 - Gestartet von imwalle
Diese Simulation ist Augenwischerei.Die Grenzwerte sind in unserem Land viel zu hoch angesetzt.Hier wird wieder eindeutig
die Schieflage von Wirtschaftslobby und Verbraucherschutz zur Schau gestellt.
Die Leser,die dieses Thema mehr oder weniger mit Unwisssenheit betrachten,sollten vielleicht mal aus wahrer Qelle Informationen beziehen.Damit ist nicht die Suggestion der Bertreiber oder die vom Gesetzgeber gemeint.
Werde bei Gelegenheit nochmal recherchieren und zuverlässige
Adressen einfügen.
Vielleicht können auch andere Interessierte gute Infos einbringen.
Menü
[1] senderliste antwortet auf imwalle
19.09.2003 06:47
Hör auf zu hetzen ;-) ,
wenn man sich die vielen Beiträge zum Thema Elektrosmog mal ansieht und sich mit Thema mal ernsthaft beschäftigt, dann muß man nunmal feststellen, daß vom Mobilfunk kein ernstzunehmendes Risiko überhauptausgeht. Stattdessen gibt es andere Probleme, die angegangen gehören. Es wurde in so vielen Threads hier und anderswo schon darüber diskutiert. Doch es wird einfach eine persönliche Frage sein und bleiben, ob, wie ernsthaft und fundiert man das Thema betreibt.
Für mich steht fest, daß von beidern Seiten alles übertrieben wird. Die Gegner übertreiben und können nicht beweisen. Die Befürworter untertreiben (vielleicht) und haben (vielleicht) Glück, daß der elektromagnetischer Strahlung nichts nachgewiesen werden kann. Ich sage mit Absicht elektromagnetischer Strahlung und nicht nur Mobilfunk, da ich den Mobilfunk für den a b s o l u t kleinsten und vernachlässigbarsten Teil im Bereich der elekromagn. Strahlung halte, wenn man sich mit Physik und Elektrotechnik ernsthaft befasst. Stattdessen gibt es mächtigere Strahler in unserem täglichen Leben, die keinen stören oder interessieren. Das zeigt, wie politisch das Ganze von den Gruppierungen geführt wird. Die Mobilfunkbetreiber bekommen für mich nur die ganze Schelte ab und müssen sich wehren.
Ich habe außerdem bewußt das Wort "hetzen" verwendet, da das Ganze in Presse und Vereinen für mich genau diesen Eindruck macht.
Menü
[1.1] handytim antwortet auf senderliste
19.09.2003 08:40
Full ACK!

MfG
Tim
Menü
[1.2] volkeru antwortet auf senderliste
24.09.2003 02:06
Benutzer senderliste schrieb:
[..] dann muß man nunmal feststellen, daß vom Mobilfunk kein ernstzunehmendes Risiko überhauptausgeht.

Feststellen kann man das nicht, allenfalls vermuten. Es gibt jedenfalls keine ernst zu nehmenden Hinweise darauf, daß Mobilfunkstrahlung Schäden beim Menschen verursacht. Immer wieder zitierte Untersuchungen aus Schweden (Salford-Studie), die solche Schäden bei Ratten angeblich belegen sollen, erweisen sich bei genauerem Hinsehen als unhaltbar bzw. zumindest wissenschaftlich unkorrekt und nicht reproduzierbar durchgeführt.

Einen sehr lesenswerten und wichtigen Beitrag dazu findet man unter http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/sub2/bhs_fgf3.htm ebenso umfangreiche Informationen und Literaturhinweise. Die m.E. beste Informationsquelle zu dem Thema im Internet.

Ich sage mit Absicht elektromagnetischer Strahlung und nicht nur Mobilfunk, da ich den Mobilfunk für den a b s o l u t kleinsten und vernachlässigbarsten Teil im Bereich der elekromagn. Strahlung halte, wenn man sich mit Physik und Elektrotechnik ernsthaft befasst.

Diese Aussage kann und will ich so nicht stehen lassen. Die vom Mobilfunk ausgehende Strahlung sollte nicht in einem Atemzug genannt werden mit Strahlung, die von anderen Quellen ausgeht, denn beim Mobilfunk handelt es sich um gepulste, elektromagnetische Strahlung, während andere Strahlenquellen meist kontinuierlich arbeiten.

Die physiologische Wirkung von gepulster Strahlung ist erheblich verschieden von der ungepulster, kontinuierlicher Strahlung. Daher ist auch davon auszugehen, daß eventuelle Schäden anders aussehen werden bzw. evtl. gravierender sind. Das heißt natürlich nicht, daß man andere Strahlenquellen vernachlässigen sollte. Aber man sollte sie auch nicht miteinander vermischen und nur nach ihrer Strahlungs-Leistung beurteilen.

Selbstverständlich spielen die Interessen von Lobbies auch eine große Rolle. Aber dies ist ja in sämtlichen Bereichen unserer Gesellschaft so. Hier in diesem Fall gewinne ich jedoch den Eindruck, daß die Macht der Lobbies auf beiden Seiten recht ausgeglichen ist, was in anderen Bereichen keineswegs der Fall ist.

Schöne Grüße, Volker Ulle