Diskussionsforum
Menü

gepulste Hochfrequenz


06.08.2005 21:53 - Gestartet von trancebaer
wow... ich haette es nicht fuer moeglich gehalten, das teltarif diesen brisanten artikel veroeffentlicht. danke b. brodersen.

gentoxische effekte waren schon lange vor der reflex-studie bekannt. es geht hierbei vorallem um die gepulste hochfrequenz, die fuer den menschen gefaehrlich ist. gepulste hochfrequenz finden wir in:

DECT homehandys: schnurlose haustelefone wie z.B. siemens gigaset, deren basis-station rund um die uhr sendet und meistens sogar staerker als der GSM/UMTS handy-mast nebenan. in zukunft werden die DECT-stationen nur dann senden, wenn telefoniert wird. wann diese neuen geraete auf den markt kommen ist mir derzeit noch nicht bekannt. waere schoen, wenn hier das jemand posten koennte. das ist ein schritt in die richtige richtung.

GSM/UMTS basen [mobilfunksendeanlagen, welche ebenfalls rund um die uhr 24h lang im 'standby-channel' senden] bei UMTS streiten sich noch einige, weil manche meinen es sei nicht gepulst]

WLAN [auch hier sendet der accesspoint 24h]

bluetooth [sendet mit einer wesentlich geringeren leistung]

und in zukunft auch WiMAX und DVB-T....

das gefaehrliche ist die permanent anhaltende bestrahlung rund um die uhr, so dass sich der menschliche koerper nicht erholen kann um es mal einfach auszudruecken. wir menschen sind im prinzip auch sender auf bestimmten wellenlaengen, wenn auch mit sehr geringer leistung. die sender um uns herum stoeren jedoch [weil mit zu hoher sendeleistung] das menschliche gleichgewicht bzw. das innere immunsystem.

und da in diesem jahr von der bundesnetzagentur ein weiteres frequenzband freigegeben wird [3.5 GHz] und im 5 GHz-bereich auch noch einiges in zukunft laufen wird, ist dieses thema weiterhin brisant.

ein schoenes weekend
bjoern

Menü
[1] zoelac antwortet auf trancebaer
06.08.2005 22:34


und in zukunft auch WiMAX und DVB-T....

Au weija! DVB-T ... ist ja eh nur privat oder auf Fernsehen verzichten?
WiMAX und kein DSL... lieber mehr über ISDN für's Internet zahlen?

Da werden wohl manche überlegen, ob sie auf Bequemlichkeiten oder einfach letzte Möglichkeiten verzichten wollen.
Eines stimmt: Die Handynutzung ist zum Teil wirklich übertrieben. Wie wird es wohl demnächst sein, wenn doch Telefonflaterates im Handynetz sich durchsetzen? Dann werden alle Argumente von Sendemastgegnern plötzlich verstummen, weil dann braucht man ja keinen Festnetzanschluss, kann reden solange man will, ... (Halt doch nicht, sonst braucht man mehr Sender um die Sendelast abfangen zu können).

Das Für und Wider zu Mobilfunk jeglicher Art ist auch sehr vom Geldbeutel und Bequemlichkeit, aber auch Nutzen abhängig.
Man sollte aber bei Möglichkeit immer auf eine Kabelgebundene Lösung zurückgreifen, da schon alleine die funktionelle Sicherheit damit gegeben ist und auch die Strahlenbelastung und Energieabstrahlung gesenkt werden.
(Man denke z.B. an das so tolle WLAN --> heute gehts, morgen spinnts, weil der Nachbar auch so'n Ding hat).

zoelac
Menü
[1.1] trancebaer antwortet auf zoelac
07.08.2005 00:17
Benutzer zoelac schrieb:


und in zukunft auch WiMAX und DVB-T....

Au weija! DVB-T ... ist ja eh nur privat oder auf Fernsehen verzichten?

nein, denn wir haben SAT oder KABEL, fuer was benoetigen wir DVB-T? ja klar, im auto-mobil und am laptop-mobil... ;)

WiMAX und kein DSL... lieber mehr über ISDN für's Internet zahlen?

zu langsam, lieber DSL via SAT...
Menü
[1.1.1] DenSch antwortet auf trancebaer
07.08.2005 02:18
Benutzer trancebaer schrieb:
Benutzer zoelac schrieb:


und in zukunft auch WiMAX und DVB-T....

Au weija! DVB-T ... ist ja eh nur privat oder auf Fernsehen verzichten?

nein, denn wir haben SAT oder KABEL, fuer was benoetigen wir DVB-T? ja klar, im auto-mobil und am laptop-mobil... ;)

WiMAX und kein DSL... lieber mehr über ISDN für's Internet zahlen?

zu langsam, lieber DSL via SAT...


achso, sats haben keine sender ? die übertragen quasi strahlungsfrei ?

kabel auch nich ? stimmt im haus, aber irgendwo wird von satelliten ins kabelnetz gespeist.



warum so ein hick hack ? es ist bisher KEIN wissenschaftlicher beweis erbracht, das handy/funk strahlenallgemein jemanden schaden zugefügt haben (mikrowelle is was anderes....).
wozu gibt es grenzwerte ? richtig, um dem menschen nicht zu schaden. alles was unterhalb dieser werte ist (und das sollte es sein) schade nicht.

die, die am größten schreien "hilfe ein handy mast aufm nachbar dach" ... die sind die ersten die sich beschweren, nachdem dre mast beseitigt wurde, warum sie nicht mehr mitm handy telefonieren können...

merkt es, die generationen entwickeln sich weiter. auch der mensch. (dieser satz is mit absicht, denkt drüber nach...)
Menü
[1.1.1.1] DenSch antwortet auf DenSch
07.08.2005 02:19
achja eins hab ich noch dazu ...


ich vertrete die meinung:

Alles auf dieser Erde ist geplant. Warum sollten wir was erfinden, wenn es eigentlich nicht hätte erfunden werden sollen ?

btw... gut n8
Menü
[1.1.1.1.1] MartyK antwortet auf DenSch
07.08.2005 11:38
Benutzer DenSch schrieb:
achja eins hab ich noch dazu ...


ich vertrete die meinung:

Alles auf dieser Erde ist geplant. Warum sollten wir was erfinden, wenn es eigentlich nicht hätte erfunden werden sollen ?

Und was willst du damit aussagen? Dass alles, was machbar ist, auch gut ist? Und gemacht werden muss?
Menü
[1.1.1.1.1.1] DenSch antwortet auf MartyK
07.08.2005 13:15
Benutzer MartyK schrieb:
Benutzer DenSch schrieb:
achja eins hab ich noch dazu ...


ich vertrete die meinung:

Alles auf dieser Erde ist geplant. Warum sollten wir was erfinden, wenn es eigentlich nicht hätte erfunden werden sollen ?

Und was willst du damit aussagen? Dass alles, was machbar ist, auch gut ist? Und gemacht werden muss?

nich alles, aber die kommunikation.
Menü
[1.1.1.1.2] CoLa antwortet auf DenSch
07.08.2005 18:14
Benutzer DenSch schrieb:
achja eins hab ich noch dazu ...


ich vertrete die meinung:

Alles auf dieser Erde ist geplant. Warum sollten wir was erfinden, wenn es eigentlich nicht hätte erfunden werden sollen ?

btw... gut n8

geplant heisst ja nüscht...kann auch ausschließlich negative konsequenzen haben, immerhin war der zwote weltkrieg auch irgendwie geplant, das atomkraftwerk in tschernobyl auch und das auto, daß dich morgen möglicherweise über den haufen fährt auch...

und die vermeintlich positiven effekte des handies sind nur solange welche, wie wir so leben (oder besser vegetieren) wird wir es heute in der "modernen welt" tun/tun müssen...
Menü
[1.1.1.2] trancebaer antwortet auf DenSch
07.08.2005 13:57
Benutzer DenSch schrieb:
achso, sats haben keine sender ? die übertragen quasi strahlungsfrei ?

vergleiche nicht fliegen mit elefanten. die im orbit positionierten satelliten senden zwar auch, aber die sendeleistung, die bei uns auf der erde ankommt ist doch wesentlich geringer als ein handy am ohr. wofuer haben wir denn so schoene richtfunk schuesseln?

kabel auch nich ? stimmt im haus, aber irgendwo wird von satelliten ins kabelnetz gespeist.

kabelnetze 'strahlen' wenn sie nicht genug abgeschirmt sind. das marode ex DTAG kabelnetz ist voellig ueberfluessig,
es sei denn, die kabelBW/-deutschland/ish/iesy bieten bundesweit endlich einen allround zugang, so dass der T-Com anschluss wegfaellt.

warum so ein hick hack ? es ist bisher KEIN wissenschaftlicher beweis erbracht, das handy/funk strahlenallgemein jemanden schaden zugefügt haben (mikrowelle is was anderes....).
wozu gibt es grenzwerte ? richtig, um dem menschen nicht zu schaden. alles was unterhalb dieser werte ist (und das sollte es sein) schade nicht.

was du schreibst ist schlichtweg falsch. du solltest dich besser informieren.

die, die am größten schreien 'hilfe ein handy mast aufm nachbar dach' ... die sind die ersten die sich beschweren, nachdem dre mast beseitigt wurde, warum sie nicht mehr mitm handy telefonieren können...

das ist eine verallgemeinerung, die so nicht stimmt. die mehrheit derer, die sich beschweren, erkennen die probleme und handeln in bezug auf elektrosmog vernuenftiger.

merkt es, die generationen entwickeln sich weiter. auch der mensch. (dieser satz is mit absicht, denkt drüber nach...)

ja, das soll auch so sein. ich habe nichts gegen kommunikation und weiterentwicklung, wenn es nicht unserer gesundheit schaden wuerde.
Menü
[1.1.1.2.1] 0815-tom antwortet auf trancebaer
07.08.2005 14:38
Welche Bedeutung Strahlen in den verschiedenen Frequenzbereichen für die Gesundheit des menschlichen Organismus haben wurde schon ausgiebig untersucht. Ich verweise auf: Dr.W.Ludwig "Informative Medizin" Verlag für Ganzheitsmedizin, Essen 1999, ISBN3-88699-050-8. Ein kleines Zitat gefällig? "Die heute gelehrte Medizin steht noch auf dem Kenntnisstand des 19. Jahrhunderts."
Kurz gesagt braucht jedes Lebewesen, um gesund zu sein eine intakte Umwelt. Dazu zählen lebensnotwendiger Weise bestimmte Frequenzmuster. Werden diese Frequenzmuster gestört, kommt es zu gesundheitlichen Problemen. Dr. Ludwig war Physiker und nicht Arzt. Physik ist eine Naturwissenschaft, Medizin will dagegen "Heilkunst" sein. Die "Künstler" sprechen davon, dass von allen bekannten Krankheitsbildern nur etwa 1/3 therapierbar sind.
Menü
[1.1.1.3] M3CSL antwortet auf DenSch
07.08.2005 16:57
Benutzer DenSch schrieb:
achso, sats haben keine sender ? die übertragen quasi strahlungsfrei ?

Schon mal versucht ne Schüssel zu installieren? Dann hättest du gemerkt, dass man diese sehr genau auf den passenden Satelliten ausrichten muss.

warum so ein hick hack ? es ist bisher KEIN wissenschaftlicher beweis erbracht, das handy/funk strahlenallgemein jemanden schaden zugefügt haben (mikrowelle is was anderes....).

LOL. Du hast zig 10000 Studien alle geprüft? Oder glaubst du immer alles was dir Unternehmen und Marketing erzählen? Da wärst du in DE natürlich in guter Gesellschaft.

Zitat aus dem Artikel:
"Bis ein Beweis wirklich erbracht wurde, muss jeder Handybesitzer für sich entscheiden, ob er weiterhin zum Handy greift oder nicht."

Ich frage mich ob der Autor am Ende seines Artikels den Anfang schon wieder vergessen hatte. Was in diesem Artikel steht, ist für mich eindeutig und bestätigt das was ich schon vor Jahren gelesen habe und was einem der gesunde Menschenverstand sagt.

Was für Beweise willst du (und der Autor) denn noch? Komisch, dass sich niemand ein Jahr in ein Versuchslabor mit permanenter Bestrahlung setzen will. In 10 oder 20 Jahre bekommst du diese Beweise *noch endgültiger*, vielleicht sogar am eigenen Körper.

wozu gibt es grenzwerte ? richtig, um dem menschen nicht zu schaden. alles was unterhalb dieser werte ist (und das sollte es sein) schade nicht.

ROTFL - du hast Humor. Genau dafür sind Grenzwerte da - um die Bevölkerung damit beruhigen zu können, dass sie eingehalten werden. Nur, dass die Grenzwerte viel zu hoch sind, somit leicht eingehalten werden können, von mobilfunknahen Organisationen festgelegt und von der Regierung blind übernommen werden übersiehst du leider. In anderen Ländern sind die Grenzwerte bereits deutlich gesenkt worden, IIRC in CH.

merkt es, die generationen entwickeln sich weiter. auch der mensch. (dieser satz is mit absicht, denkt drüber nach...)

Bin mir da bei manchen nicht so sicher.

CU
Menü
[2] beccon antwortet auf trancebaer
08.08.2005 14:35
>und in zukunft auch WiMAX und DVB-T....
Du hast noch was vergessen: Analoges Fernsehen (mit seinen Synchtonisationsimpulsen zweifelsfrei ein "gepulstes" Signal)

Analoges Fernsehen gibt es in Deutschland seit 1935. (*)

Conrad


(*) wer z.B. die ganze Zeit in Berlin Witzleben - am Funkturm - gewohnt hat und heute 70 Jahre alt ist, war sein ganzes Leben lang - mit kleiner zwischen Unterbrechung 1943-50 - gepulsten Wellen ausgesetzt (> 40 Watt wie sie eine GSM BTS hat) Gibt es in Charlottenburg Leute, die älter als 70 sind? Die Pudel-Cafés sind voll von den Mädels.