Diskussionsforum
Menü

TELE2-Boykott wegen Telefonwerbung


06.07.2003 23:50 - Gestartet von hdontour
Benutzer Monopoly schrieb:
Ich rufe alle auf, Preselection-Angebote des Anbieters Tele2 zu boykottieren. Ich bin jetzt schon mehrmals in aufdringlicher Form von Tele2 angerufen worden, ich möge mich doch bei ihnen anmelden, zumal jetzt auch Ortsgespräche über Tele2 abgewickelt würden.

Ich empfinde Telefonwerbung (die natürlich verboten ist) als belästigend und meine, dass man solche Anbieter boykottieren sollte. Ich wollte mich nämlich tatsächlich für Tele2 anmelden, aber nach dieser Belästigung? Nö. Da gehe ich zur Konkurrenz.

Monopoly

Dann danke dem lieben Herrgott, daß sie Dich angerufen haben und Du nun keine große Dummheit begehst!

Willst Du Dich wirklich bei einem Anbieter anmelden, der Dich dazu zwingt Preselection für Ortsgespräche u n d Ferngespräche bei ihm gemeinsam zu machen?
Menü
[1] dww antwortet auf hdontour
07.07.2003 00:25
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Ich rufe alle auf, Preselection-Angebote des Anbieters Tele2 zu boykottieren. Ich bin jetzt schon mehrmals in aufdringlicher Form von Tele2 angerufen worden, ich möge mich doch bei ihnen anmelden, zumal jetzt auch Ortsgespräche über Tele2 abgewickelt würden.

Ich empfinde Telefonwerbung (die natürlich verboten ist) als belästigend und meine, dass man solche Anbieter boykottieren sollte. Ich wollte mich nämlich tatsächlich für Tele2 anmelden, aber nach dieser Belästigung? Nö. Da gehe ich zur Konkurrenz.

Monopoly

Dann danke dem lieben Herrgott, daß sie Dich angerufen haben und Du nun keine große Dummheit begehst!

Willst Du Dich wirklich bei einem Anbieter anmelden, der Dich dazu zwingt Preselection für Ortsgespräche u n d Ferngespräche bei ihm gemeinsam zu machen?

Kann man das einem Anbieter verdenken? Als Teltarif-Leser wissen wir doch, wie wir das umgehen können und Monopoly ist auch nicht auf den Kopf gefallen.

Übrigens an Monopoly: Ich hätte nicht gedacht, dass du im Telefonbuch stehst. Ist das nicht der Fall ist wohl davon auszugehen, dass du der Weitergabe deiner Nummer zugestimmt hast. Hast du im Gespräch darum gebeten, deine Nummer aus der Datenbank löschen zu lassen? Das ist nämlich kein Problem und sicherlich wirksamer als ein ungehörter und eigentlich unsinniger Boykott. Wer bei Tele2 Kunde ist, wird auch nicht mehr angerufen und wer Kunde sein will, wird sich auch anmelden.

Kann es sein, dass du 01013 oCbC vorgewählt hast? Dann rufen sie nämlich an und in diesem Fall haben sie deine Nummer ganz legal aus der Kundendatei und führen mit dir ein Kundengespräch, so wie du es auch vom Supermarkt kennst (Wir empfehlen Ihnen zu dem Set Weingläser einen trockenen Bordeaux). Wenn du noch nie 01013 gewählt hast (was ich mir nicht so recht vorstellen kann), dann ist diese Art von Marketing tatsächlich verboten. aber mal ehrlich: Welcher Anbieter betreibt schon TM ohne sich vorher rechtlich abgesichert zu haben? Statt eines Boykotts, der auf Grund der im Gegensatz zu der Anzahl der TK-Kunden recht geringen Bekanntheit von Teltarif & Co. nichts bringt, wäre doch eine Beschwerde bei amtlicheren Stellen wirkungsvoller oder etwa nicht?

PS: Ich weiß, dass du das jetzt gern zerpflücken würdest aber mich interessieren die Gesetze und Verordnungen nicht. Ich wurde noch nie von einem Unternehmen ohne meine Zustimmung angerufen und daher frage ich mich nicht, was die Unternehmen falsch machen oder was sie dürfen oder nicht, sondern ich frage mich, was ich richtig und andere falsch machen, dass sie derart belästigt werden.
Menü
[] Keks antwortet auf
07.07.2003 01:00
Benutzer Monopoly schrieb:
Ich empfinde Telefonwerbung (die natürlich verboten ist)

Ist sie nicht, wenn man Kunde ist.

Liebe Grüße, Keks.
Menü
[] hdontour antwortet auf
07.07.2003 07:55
Willst Du Dich wirklich bei einem Anbieter anmelden, der Dich dazu zwingt Preselection für Ortsgespräche u n d Ferngespräche bei ihm gemeinsam zu machen?

Aber genau das will ich doch. Was soll denn der Nachteil davon sein? Tele2 ist bei Ortsgesprächen durchgehend günstiger als die Telekom. Und Call by Call funktioniert ja nach wie vor.

Monopoly

Ich bin auch angemeldeter Kunde bei Tele2, finde es aber eine Frechheit, daß die sagen, wenn Preselektion, dann nur beides zusammen: Orts - u n d Ferngespräche.

Da muß ja nicht sein, denn man kann beides bei verschiedenen Anbietern machen, denn im Ortbereich sind sie nicht so günstig.

CU
Menü
[1] dww antwortet auf hdontour
07.07.2003 14:32
Benutzer hdontour schrieb:
Willst Du Dich wirklich bei einem Anbieter anmelden, der Dich dazu zwingt Preselection für Ortsgespräche u n d Ferngespräche bei ihm gemeinsam zu machen?

Aber genau das will ich doch. Was soll denn der Nachteil davon sein? Tele2 ist bei Ortsgesprächen durchgehend günstiger als die Telekom. Und Call by Call funktioniert ja nach wie vor.

Monopoly

Ich bin auch angemeldeter Kunde bei Tele2, finde es aber eine Frechheit, daß die sagen, wenn Preselektion, dann nur beides zusammen: Orts - u n d Ferngespräche.

Da muß ja nicht sein, denn man kann beides bei verschiedenen Anbietern machen, denn im Ortbereich sind sie nicht so günstig.


Hä? Du meinst, im FERNbereich sind sie nicht so günstig?
Oder hast du Business oder Turbo?

Wie gesagt: Lies bitte, ich werd nicht direkter. Es ist theoretisch kein Problem, zwei verschiedene Anbieter zu haben, solange einer alles und einer nur eines anbietet. Teltarif schlug doch schon Tiscali und einen für beides vor, weil Tiscali keine Ortsgespräche anbietet. Wenn das bei 3U so bleibt ist es doch geil: 3U für Fern und Tele2 oder 01051 (wenn die Preise so bleiben) für Ort.

Ichfürchte nur, dass alle die es können auch beides zwangsbündeln werden. Tele2 wird damit nicht allein dastehen.
Es ist auch technisch nicht anders möglich: Sie müssten dir als
Business-Ferngespräch-Preselect-Kunden die Ortsgespräche sperren oder dich unter 2 Kundendateien anlegen. Du hast ja bei Business-Presel. Sekundentakt und bei Business-CBC Minutentakt. Das heißt man müsste alle Business-Kundendateien zerpflücken und dann könnten die alle mal eben 4 Stunden nicht telefonieren. Business ist das beste Beispiel. Bei Privat sind die Ortstarife ja bei CbC und Presel. gleich. Aber wenn dann alle Kunden gleich. Also auch wenn Tele2 das wollte, würde es nicht ohne einen Mammutaufwand gehen. Und den tut sich niemand an, wenn ein Kunde doch auch andere Wege gehen kann.
Menü
[1.1] hdontour antwortet auf dww
07.07.2003 14:58
Benutzer dww schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Willst Du Dich wirklich bei einem Anbieter anmelden, der Dich dazu zwingt Preselection für Ortsgespräche u n d Ferngespräche bei ihm gemeinsam zu machen?

Aber genau das will ich doch. Was soll denn der Nachteil davon sein? Tele2 ist bei Ortsgesprächen durchgehend günstiger als die Telekom. Und Call by Call funktioniert ja nach wie vor.

Monopoly

Ich bin auch angemeldeter Kunde bei Tele2, finde es aber eine Frechheit, daß die sagen, wenn Preselektion, dann nur beides zusammen: Orts - u n d Ferngespräche.

Da muß ja nicht sein, denn man kann beides bei verschiedenen Anbietern machen, denn im Ortbereich sind sie nicht so günstig.


Hä? Du meinst, im FERNbereich sind sie nicht so günstig?

Ich rede n u r vom Ortbereich! Außer den 99 cent am Abend, ist das ja wohl kein toller Preis von Tele2.
Mich interesseiert M0. - Fr. tagsüber


Oder hast du Business oder Turbo?

Kein Ahnung, ich weiss nur, daß ich 2 Kundennummern habe, demnach auch 2 Rechnungen erhalte von Tele2 und seit Jahren 1/1 habe (aber ohne Router, I-Hear und sonstigem Klimbim)



Wie gesagt: Lies bitte, ich werd nicht direkter. Es ist theoretisch kein Problem, zwei verschiedene Anbieter zu haben, solange einer alles und einer nur eines anbietet. Teltarif schlug doch schon Tiscali und einen für beides vor, weil Tiscali keine Ortsgespräche anbietet. Wenn das bei 3U so bleibt ist es doch geil: 3U für Fern und Tele2 oder 01051 (wenn die
Preise so bleiben) für Ort.

Ichfürchte nur, dass alle die es können auch beides zwangsbündeln werden. Tele2 wird damit nicht allein dastehen. Es ist auch technisch nicht anders möglich: Sie müssten dir als Business-Ferngespräch-Preselect-Kunden die Ortsgespräche sperren oder dich unter 2 Kundendateien anlegen. Du hast ja bei Business-Presel. Sekundentakt und bei Business-CBC Minutentakt. Das heißt man müsste alle Business-Kundendateien zerpflücken und dann könnten die alle mal eben 4 Stunden nicht telefonieren. Business ist das beste Beispiel. Bei Privat sind die Ortstarife ja bei CbC und Presel. gleich. Aber wenn dann alle Kunden gleich. Also auch wenn Tele2 das wollte, würde es nicht ohne einen Mammutaufwand gehen. Und den tut sich niemand an, wenn ein Kunde doch auch andere Wege gehen kann.

Zu dem ganzen kann ich nichts sagen, weil ich mich da nicht auskenne: Ich weiss nur, daß es laut Gesetzgeber eben sein soll, daß die Perselction für Ort und Fern von verschiedenen sein kann.
CU
Menü
[] bastian antwortet auf
07.07.2003 13:31
Ich bin immer wieder überrascht, wie viel Zeit (und Geld!) manche Mitmenschen haben. Da werden Briefe, E-Mails und Faxe an Wer-weiß-welche-Stelle geschickt, Firmen "knallhart" verklagt und herumtelefoniert ... Ich suche noch ein(e) Sekretär(in), der/die meine Korrespondenz (natürlich unentgeltlich) übernimmt. Angebote jederzeit gern :-)

Gruß
Bastian
Menü
[] dww antwortet auf
07.07.2003 14:23
Benutzer Monopoly schrieb:
Übrigens an Monopoly: Ich hätte nicht gedacht, dass du im Telefonbuch stehst.

Stehe ich auch nicht. Vermutlich haben sie einfach systematisch Nummern durchprobiert, das kommt immer mehr in Mode. Und man kann nichts dagegen tun.
Das tun sie nicht. Aber sie kaufen Datensätze u.a. von der Telekom und der Meldestelle. Bei letzterer zu widersprechen hat mit 18 wohl noch keiner dran gedacht und bei erster überliest man das Kleingedruckte ja auch wenns im T-Punkt schnell gehen soll. Da stand bei mit (Jahr 2000) nämlich sinngemäß, dass die Daten weitergegeben werden. Ich habs durchgestrichen.
Ist das nicht der Fall ist wohl davon auszugehen, dass du der Weitergabe deiner Nummer zugestimmt hast.

Im Gegenteil. Ich pflege allen Anbietern und sonstigen Vertragspartnern ausdrücklich zu widersprechen. Ich werde aber mal Auskunft nach § 34 BDSG anfordern, woher sie meine Nummer haben. Bekomme ich keine Auskunft, werden sie knallhart verklagt.
Das ist ne gute Idee. am besten direkt nach Düsseldorf, sonst wird das nix. Das mache ich mit jedem Brief, den ich unaufgefordert bekomme. Hatte einmal was bei Readers Digest bestellt und seitdem kommt dauernd eine Gewinnbenachrichtigung von irgendeiner anderen Firma aus AU und FR. aber das tut nix zur Sache.
Hast du im Gespräch darum gebeten, deine Nummer aus der Datenbank löschen zu lassen?

Nein, sie sollen sie erst mal drin lassen, damit sie mir Auskunft über die Herkunft erteilen können.

Das ist nämlich kein Problem und sicherlich wirksamer als ein ungehörter und eigentlich unsinniger Boykott.

Sehe ich nicht so. Das Problem muss an der Wurzel gepackt werden. Abschreckung ist erforderlich.
Ich glaube, dass die mit TM mehr Kunden gewinnen, als sie durch Boykott verlieren. Was mich wundert - so kenn ich dich ja gar nicht - du bist in diesem Jahr der erste, der hier darüber berichtet. Überhaupt hab ich im Netz noch nichts gefunden, was darauf hinweist, dass TM bei Tele2 im großen Stil und permanent und störend betrieben wird. Ich meine, du sollstest mehr Informationen sammeln, um was erreichen zu können sonst kommt nix als die Quellangabe und ne Entschuldigung zurück. Dass du mehr als einmal angerufen wurdest lässt schon vermuten, dass da was schief gelaufen ist. (oder dass jemand deinen AB attraktiv findet)
Kann es sein, dass du 01013 oCbC vorgewählt hast?

Nicht von diesem Anschluss aus. Sonst wäre ich ja Kunde von Tele2 und Telefonwerbung wäre möglicherweise erlaubt.
Vielleich 98 mal Kunde gewesen (Reaktivierung) oder mal Infos angefordert (E-Mail oder telefonisch oder so)
Wenn du noch nie 01013 gewählt hast (was ich mir nicht so recht vorstellen kann), dann ist diese Art von Marketing tatsächlich verboten. aber mal ehrlich: Welcher Anbieter betreibt schon TM ohne sich vorher rechtlich abgesichert zu haben?

Die wissen das doch ganz genau, aber der Zweck heiligt eben alle Mittel. AOL macht das auch (DSL), ebenso die Telekom (ISDN), die ja deshalb auch schon abgemahnt wurde.
Na, bei der Telekom ist sowas ja in 95% aller Fälle ein Kundengespräch. Da musst du ja fast immer Kunde sein.
>Die Anbieter
reden sich immer damit raus, es würden irgendwelche Agenturen mit der Werbung beauftragt, und auf deren Handeln hätte man keinen Einfluss. Was natürlich (auch rechtlich) Blödsinn ist. Der Anbieter ist zumindest Mitstörer, wenn er nichts dagegen unternimmt.
Das kann man bei Vertriebspartnern sagen (die dürfen nicht anrufen) aber wenn man jemanden für TM arrangiert, ist man wohl auch für sein TM verantwortlich. Gut, vor Gericht ist denn die Agentur Schuld, der Anbieter glücklich und du schaust in die Röhre. Oder kriegst als Nicht-Kunde Freiminuten geschenkt. (AOL)
Statt eines Boykotts, der auf Grund der im Gegensatz zu der Anzahl der TK-Kunden recht geringen Bekanntheit von Teltarif & Co. nichts bringt, wäre doch eine Beschwerde bei amtlicheren Stellen wirkungsvoller oder etwa nicht?

Welche amtliche Stelle? Selbstverständlich beschwere ich mich bei der WBZ, aber ob die reagiert, hängt von ihr ab. Ich mahne Tele2 auch ab, aber ich glaube nicht, dass sie daraufhin ihre Telefonwerbung einstellen.
Hmm, dann frag ich mich aber doch, wozu du da deine Energie verschwenden willst. Die werden auch wegen eines Boykotts, den sie vermutlich gar nicht bemerken, nicht TM einstellen. Rechtlich ist es ja auch wieder fraglich, ob du Tele2 Deutschland verklagen könntest oder ob das von ganz oben ausgeht und du ein ausländisches Unternehmen nicht verklagen kannst. Ist verzwickt. Gibt es eigentlich eine Rechtsgrundlage dafür, einen Boykott auszurufen? Ich meine, handelt man sich damit nicht auch Ärger ein, wenn der Anbieter zurück schlägt?
Monopoly
Menü
[] hdontour antwortet auf
07.07.2003 15:40
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Ich bin auch angemeldeter Kunde bei Tele2, finde es aber eine Frechheit, daß die sagen, wenn Preselektion, dann nur beides zusammen: Orts - u n d Ferngespräche.

Da muß ja nicht sein, denn man kann beides bei verschiedenen Anbietern machen, denn im Ortbereich sind sie nicht so günstig.

Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

Monopoly

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Ich persönlich finde es "eine miese Tour", wenn irgendeine Teleko sagt: Bei mir gibts nur beides zusammen oder gar nichts.....
Menü
[1] dww antwortet auf hdontour
07.07.2003 18:50
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Ich bin auch angemeldeter Kunde bei Tele2, finde es aber eine Frechheit, daß die sagen, wenn Preselektion, dann nur beides zusammen: Orts - u n d Ferngespräche.

Da muß ja nicht sein, denn man kann beides bei verschiedenen Anbietern machen, denn im Ortbereich sind sie nicht so günstig.

Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

Monopoly

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Ich persönlich finde es "eine miese Tour", wenn irgendeine Teleko sagt: Bei mir gibts nur beides zusammen oder gar nichts.....

Wie gesagt: abgesehen vom fehlenden Willen sind die fehlenden technischen Möglichkeiten Schuld. Anbieter mit Minuten- und Sekundentakt oder mit sich bei Prese. und CBC unterscheidenen Tarifen können unmöglich diese Trennung vornehmen. Sie müssten die Presel.-Kundendateien auseinandernehmen. Dieser Aufwand steht bei Businesskunden mit hunderten Rufnummernblöcken in keinem Zusammenhang mit dem eh für den Anbieter nicht vorhandenen Nutzen. Hier mal ein Mitdenkbeispiel:

Kunde Müller war bisher mit der Nummer 030-123456 unter der Kundennummer 987654321 für Ferngespräche preselected. Jetzt findet er die Ortsgespräche bei "A" günstiger und nimmt sich für die Ferngespräche einen anderen Anbieter "B". "A" rechnet Preselection sekundengenau und CbC minutengenau ab. Müller will aber trotzdem "A" CbC nutzen können, weil es zum Handy günstiger als bei "B" ist.

A löscht die 987654321 und legt die 030-123456 unter 321654987 an. Wegen der Presel. mit sekundengenauer Abrechnung.

A will für die Ferngespräche eine neue Kundendatei mit Minutentakt anlegen, weil der Kunde da ja CbC macht. Also gibt der Mitarbeiter 030-123456 ein und erhält die Meldung, dass die Nummer schon vergeben ist. Eine Anlegung der Kundendatei ist also nicht möglich.

- Der Kunde kann keine Ferngespräche über A führen -> Verlust für A

oder:

- Der Kunde bekommt alle Gespräche von seiner Nummer - auch die die er über A CbC zum Handy oder in den Fernbereich führt - von A zum Ortstarif abgerechnet -> schön. aber morgen ist A pleite.

Man müsste also ein neues Programm kaufen, es überall installieren und über Nacht die Kundendateien umschreiben. Nach 10 Mio. Minuten wäre man denn auch damit fertig und die Kunden hätten sämtlichen Überblick verloren. Also nehm ich das lieber hin, dass der Anbieter meinen Anschluss für alles preselected und suche mir einen anbieter dazu, der keine Orts-Presel. anbieten kann aber bei Fern günstig ist. Wenn die Presel erstmal drei Monate drin ist denke ich nicht, dass der Voll-Presel.-Anbieter sie dann wegnehmen kann.

Wenn der Anbieter eh im Ortsnetz bei Presel. und CbC gleiche Konditionen hat ist es doch egal ob er merkt, dass ich bei einem anderen anbieter meine Fern-Presel. hab. Wenn er mich auch CbC setzt (die Presel bleibt ja bei der DTaG trotzdem bestehen), dann hab ich ja keinen Verlust. Bei verschiedenen Konditionen überleg ich mir das natürlich lieber.

Also Alles oder Nichts ist auch eine Kostenfrage.
Menü
[] RE: TELE2
hdontour antwortet auf
07.07.2003 22:15
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Gut, welche/n Anbieter schlägst du mir als Alternative vor, wenn ich meine Fern- und Ortsgespräche möglichst günstig und ohne Grundgebühr preselecten möchte?

Monopoly

Du willst meine persönliche Meinung:

Ich bin ein Fan von 1/1.

So chaotisch wie es da momentan noch zu geht bei den Preisen für Ortsgepräche würde ich einfach noch bis zum Herbst warten.

Es wird auch einen kräftigen Auftragsstau geben und sowieso dauern.

Ich denke mal, daß jede Preselektion auch damit verbunden ist, daß Du eine gewisse Zeit X Kunde bei dem Anbieter sein mußt.

Und wenn sich dann was tut, dann ärgerst Du Dich nur, weil Du ggf. nicht kostenlos wechseln kannst.

Also ich werde es so machen, den momentan ist der einzige Vorteil von Preselektion ja nur, daß Du keine Vorwahl wählen mußt.

CU
Menü
[1] dww antwortet auf hdontour
08.07.2003 01:06
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Gut, welche/n Anbieter schlägst du mir als Alternative vor, wenn ich meine Fern- und Ortsgespräche möglichst günstig und ohne Grundgebühr preselecten möchte?

Monopoly

Du willst meine persönliche Meinung:

Ich bin ein Fan von 1/1.

So chaotisch wie es da momentan noch zu geht bei den Preisen für Ortsgepräche würde ich einfach noch bis zum Herbst warten.

Es wird auch einen kräftigen Auftragsstau geben und sowieso dauern.
Tschuldigung, dass ich dazwischenrede. Wäre es da nicht sinnvoller, wenn man so schnell wie möglich irgendwo Preselection macht? Ich meine 20 Anbieter mit je 1 Mio. Preselection-Kunden gegenüber einem täglichen Bearbeitungsvolumen von 8000 Anträgen, da dauert es ja noch Jahre, bis auch der letzte Kunde umgestellt ist. Neukunden noch gar nicht mitgerechnet.
Ich denke mal, daß jede Preselektion auch damit verbunden ist, daß Du eine gewisse Zeit X Kunde bei dem Anbieter sein mußt.
Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Wäre auch ne Möglichkeit. Da aber niemand seine Software ändert wird es eher damit verbunden sein, dass du alles über einen Anbieter führen oder ihn "betrügen" musst.
Und wenn sich dann was tut, dann ärgerst Du Dich nur, weil Du ggf. nicht kostenlos wechseln kannst.
Das gibt es auch?
Also ich werde es so machen, den momentan ist der einzige Vorteil von Preselektion ja nur, daß Du keine Vorwahl wählen mußt.
Bei einigen Anbietern hast du Recht aber es gibt auch welche, die haben unterschiedliche Konditionen (insb. Taktungen) bei CbC und Presel. Da dann Presel. i.d.R. besser gestellt ist, entstehen schon Nachteile.

Übrigens: Die Anbieter reichen ja Erweiterungsverträge nach. Wenn man die nicht ausfüllt, bleibt auch alles so wie es ist. Dann muss man nur noch einen finden, der nur-Prtsgespäch-Presel. ermöglicht.
Menü
[1.1] hdontour antwortet auf dww
08.07.2003 08:22
Benutzer dww schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Gut, welche/n Anbieter schlägst du mir als Alternative vor, wenn ich meine Fern- und Ortsgespräche möglichst günstig und ohne Grundgebühr preselecten möchte?

Monopoly

Du willst meine persönliche Meinung:

Ich bin ein Fan von 1/1.

So chaotisch wie es da momentan noch zu geht bei den Preisen für Ortsgepräche würde ich einfach noch bis zum Herbst warten.

Es wird auch einen kräftigen Auftragsstau geben und sowieso dauern.
Tschuldigung, dass ich dazwischenrede. Wäre es da nicht sinnvoller, wenn man so schnell wie möglich irgendwo Preselection macht? Ich meine 20 Anbieter mit je 1 Mio.
Preselection-Kunden gegenüber einem täglichen Bearbeitungsvolumen von 8000 Anträgen, da dauert es ja noch Jahre, bis auch der letzte Kunde umgestellt ist. Neukunden noch gar nicht mitgerechnet.

Da wir die Gemwinschaft der "Alternativanbieter" sehr schnell ganz laut schreien, wenn die Telekom bummelt und die RegTP wird da auch ganz schnell reagieren und geeignete Wege und Mittel finden.

Ich denke mal, daß jede Preselektion auch damit verbunden ist, daß Du eine gewisse Zeit X Kunde bei dem Anbieter sein mußt.
Daran hab ich noch gar nicht gedacht. Wäre auch ne Möglichkeit. Da aber niemand seine Software ändert wird es eher damit verbunden sein, dass du alles über einen Anbieter führen oder ihn "betrügen" musst.
Und wenn sich dann was tut, dann ärgerst Du Dich nur, weil Du ggf. nicht kostenlos wechseln kannst.
Das gibt es auch?

Was macht denn tele2, wenn jemand nach 2 Wochen Preselektion sagt, daß er wieder zu einem anderen Anbieter möchte?

Also ich werde es so machen, den momentan ist der einzige Vorteil von Preselektion ja nur, daß Du keine Vorwahl wählen mußt.
Bei einigen Anbietern hast du Recht aber es gibt auch welche, die haben unterschiedliche Konditionen (insb. Taktungen) bei CbC und Presel. Da dann Presel. i.d.R. besser gestellt ist, entstehen schon Nachteile.
was kann ich denn besseres als 1/1 bekommen, wenn ich es schon habe?


Übrigens: Die Anbieter reichen ja Erweiterungsverträge nach. Wenn man die nicht ausfüllt, bleibt auch alles so wie es ist.
Dann muss man nur noch einen finden, der
nur-Prtsgespäch-Presel. ermöglicht.
Menü
[1.1.1] dww antwortet auf hdontour
08.07.2003 13:18
Benutzer hdontour schrieb:
Und wenn sich dann was tut, dann ärgerst Du Dich nur, weil Du ggf. nicht kostenlos wechseln kannst.
Das gibt es auch?

Was macht denn tele2, wenn jemand nach 2 Wochen Preselektion sagt, daß er wieder zu einem anderen Anbieter möchte?
>
Was sollen sie tun? Sie sagen, dass du dir einen neuen Anbieter suchen sollst und stellen deinen Tarif nach der Entfernung der Presel. durch die DTAG wieder auf CbC zurück. Die 14 Tage Kündigungsfrist ist mehr eine Bearbeitungsfrist. Kosten tut das nichts aber da du ja nicht wöchentlich eine Rechnung bekommstkann es sein, dass sie die Umstellungsgebührengutschrift nicht erteilen. Das wäre dann ein Verlust.
Also ich werde es so machen, den momentan ist der einzige Vorteil von Preselektion ja nur, daß Du keine Vorwahl wählen mußt.
Bei einigen Anbietern hast du Recht aber es gibt auch welche, die haben unterschiedliche Konditionen (insb. Taktungen) bei CbC und Presel. Da dann Presel. i.d.R. besser gestellt ist, entstehen schon Nachteile.
was kann ich denn besseres als 1/1 bekommen, wenn ich es schon habe?
Wenn du Tele2 meinst: Du hast 1/1 für Ferngespräche und wenn du Ortsgespräche beantragst, hast du dort auch 1/1 (allerdings höhere Tarife, da 1/1 NUR Business). Wenn du jetzt aber sagen wir Fern-Presel bei 3U machst, dann ist es schwierig. Tele2 kann nur alles 1/1 abrechnen oder alles 60/60. Ort- und Fern trennen geht nicht, weil deine Nummer nur einmal eingegeben werden kann. Wenn sie dich für Ferngespräche sperren, ist das Unsinn. Allein deshalb KANN Tele2 nicht beides getrennt anbieten.

Oh, um es jetzt einfach zu sagen: Entweder du nimmst alles und behälst 1/1 oder du nimmst halbe halbe und heshst das Risiko ein, irgendwann bei Tele2 60/60 zu haben oder du lässt es wie es ist und wählst einen 1/1er bei Ortsgesprächen vor.
Menü
[1.1.1.1] hdontour antwortet auf dww
08.07.2003 14:12
Benutzer dww schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Und wenn sich dann was tut, dann ärgerst Du Dich nur, weil Du ggf. nicht kostenlos wechseln kannst.
Das gibt es auch?

Was macht denn tele2, wenn jemand nach 2 Wochen Preselektion sagt, daß er wieder zu einem anderen Anbieter möchte?
> Was sollen sie tun?

Vielleicht habe ich da einen alten Informationstand im Kopf:

Die Änderung der Preselektion kosten Geld und wurden immer von der neuen Telephongesellschaft übernommen. Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß eine Telko dies bezahlt ( wenn dem noch so ist ) und dann eine Kündigung nach 2 Wochen so sang- und klanglos akzeptiert.

Sie sagen, dass du dir einen neuen Anbieter
suchen sollst und stellen deinen Tarif nach der Entfernung der Presel. durch die DTAG wieder auf CbC zurück. Die 14 Tage Kündigungsfrist ist mehr eine Bearbeitungsfrist. Kosten tut das nichts aber da du ja nicht wöchentlich eine Rechnung bekommstkann es sein, dass sie die Umstellungsgebührengutschrift nicht erteilen. Das wäre dann ein Verlust.
Also ich werde es so machen, den momentan ist der einzige Vorteil von Preselektion ja nur, daß Du keine Vorwahl wählen mußt.
Bei einigen Anbietern hast du Recht aber es gibt auch welche, die haben unterschiedliche Konditionen (insb. Taktungen) bei CbC und Presel. Da dann Presel. i.d.R. besser gestellt ist, entstehen schon Nachteile.
was kann ich denn besseres als 1/1 bekommen, wenn ich es schon habe?
Wenn du Tele2 meinst: Du hast 1/1 für Ferngespräche und wenn du Ortsgespräche beantragst, hast du dort auch 1/1 (allerdings höhere Tarife, da 1/1 NUR Business). Wenn du jetzt aber sagen wir Fern-Presel bei 3U machst, dann ist es schwierig. Tele2 kann nur alles 1/1 abrechnen oder alles 60/60. Ort- und Fern trennen geht nicht, weil deine Nummer nur einmal eingegeben werden kann. Wenn sie dich für Ferngespräche sperren, ist das Unsinn. Allein deshalb KANN Tele2 nicht beides getrennt anbieten.

Oh, um es jetzt einfach zu sagen: Entweder du nimmst alles und behälst 1/1 oder du nimmst halbe halbe und heshst das Risiko ein, irgendwann bei Tele2 60/60 zu haben oder du lässt es wie es ist und wählst einen 1/1er bei Ortsgesprächen vor.

Eben, mehr als 1/1 kann ich sowieso nicht bekommen und spare mir die Perselektion
----

Wenn also offensichtlich eine Trennung der Preselektion nach Fern- und Ort nicht machbar ist, dann hat sich offensichtlich der "Gesetzgeber" nichts dabei gedacht, als er diese Option schuf und etwas verlangt, was angeblich gar nicht geht.
Menü
[] RE: TELE2
hdontour antwortet auf
08.07.2003 08:31
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Mir ist kein Anbieter bekannt, der ausschließlich Ortsgespräche über Preselection anbietet.

ich habe nicht von ausschließlich geredet, sondern davon, daß Pres. bei Fern und Pres. bei Ort nichts miteinander zu tun haben sollte.

Gut, welche/n Anbieter schlägst du mir als Alternative vor, wenn ich meine Fern- und Ortsgespräche möglichst günstig und ohne Grundgebühr preselecten möchte?

Monopoly

Du willst meine persönliche Meinung:

Ich bin ein Fan von 1/1.

Schön und gut, aber welcher 1/1-Preselection-Anbieter soll nicht so "gemein" sein und Preselection für Fern- und Ortsgespräche getrennt anbieten?

Monopoly

Ich weiss nicht, ob es so einen Anbieter überhaupt gibt.
Wie gesagt, es wundert mich nur, daß ich hier offensichtlich der einzige bin, der das "anprangert".

In der ersten Meldung von teltarif bzgl. Ortpreselektion wurde es ganz groß angepriesen, daß dem eben so ist und nun interessiert es keinen mehr und jeder hält es für unwichtig.

Sonst wir hier wegen der Veränderung jedes Kommas in den Geschäftbedingungen geschrieen und nun plötzlich können sich die Telkos über die "Möglichkeit" hinwegsetzen, wie es ihnen gerade passt und jeder akzeptiert es einfach so.

CU
Menü
[] RE: TELE2
hdontour antwortet auf
09.07.2003 07:58
Gehen tut das. Aber es bietet eben niemand an. Und da wir nicht in der DDR sind, wird der Gesetzgeber daran jedenfalls nicht direkt etwas ändern können.

Monopoly

...bis vor wenigen Jahren haben immer alle geschrien: Gott sei Dank ist die DDR weg.

Ich frage mich inzwischen allerdings ernsthaft, was uns alles erspart geblieben wäre ohne die Wiedervereinigung.

Ein befreites eigenständiges Land mit offenen Grenzen wäre wohl doch besser gewesen....
Menü
[] RE: TELE2
hdontour antwortet auf
10.07.2003 20:26
Wenn also offensichtlich eine Trennung der Preselektion nach Fern- und Ort nicht machbar ist, dann hat sich offensichtlich der "Gesetzgeber" nichts dabei gedacht, als er diese Option schuf und etwas verlangt, was angeblich gar nicht geht.

Gehen tut das. Aber es bietet eben niemand an. Und da wir nicht in der DDR sind, wird der Gesetzgeber daran jedenfalls nicht direkt etwas ändern können.

Monopoly

schau mal: der erste, wo es geht:
https://www.teltarif.de/arch/2003/kw28/...

CU