Diskussionsforum
Menü

offener Brief an die Telekom


29.07.2003 12:42 - Gestartet von PNO
Liebe Telekom

Nachdem nun bekannt geworden ist, daß die Grundpreise ab September zum wiederholten Male steigen, platzt mir der Kragen. Dies ist nun die dritte Erhöhung innerhalb weniger Monate. Erst im Mai wurde ich in den T-Net 100 Tarif genötigt, da Sie mir die Einzelleistung Rufnummernanzeige bei ankommenden Anrufen gekündigt haben.

- Ich kündige ab 1. September den T-Net 100 und verlange Umstellung auf Standard-Analoganschluß
- Ich verlange weiterhin die Rufnummernanzeige für ein- und ausgehende Gespräche als einzigen Luxus
- Ich unternehme alles, um bei Ihnen die Prozeßkosten in die Höhe zu treiben. Das sind im Einzelnen:
- Widerruf der Einzugsermächtigung. Jede Rechnung wird künftig manuell überwiesen, damit bei Ihnen möglichst hohe Verwaltungskosten anfallen
- Widerruf der Online-Rechnung und Umstellung auf Papier. Mögen die Kosten beim Papiereinkauf und das Porto genauso steigen wie Ihre Grundgebühren
- Stelle um auf Preselcetion zur Konkurrenz für Orts- und Ferngespräche

Möchten Sie das verhindern? Dann zeigen Sie mir doch bitte auf, was Sie mir für meine Dienstleistung bereit sind zu zahlen. Bisher unterstütze ich Sie durch Preselection Deutsche Telekom, die Einzugsermächtigung und Online-Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
PNO
Menü
[1] knopf77 antwortet auf PNO
29.07.2003 12:58
Benutzer PNO schrieb:
Liebe Telekom

Nachdem nun bekannt geworden ist, daß die Grundpreise ab September zum wiederholten Male steigen, platzt mir der Kragen. Dies ist nun die dritte Erhöhung innerhalb weniger Monate. Erst im Mai wurde ich in den T-Net 100 Tarif genötigt, da Sie mir die Einzelleistung Rufnummernanzeige bei ankommenden Anrufen gekündigt haben.

- Ich kündige ab 1. September den T-Net 100 und verlange Umstellung auf Standard-Analoganschluß
- Ich verlange weiterhin die Rufnummernanzeige für ein- und ausgehende Gespräche als einzigen Luxus
- Ich unternehme alles, um bei Ihnen die Prozeßkosten in die Höhe zu treiben. Das sind im Einzelnen:
- Widerruf der Einzugsermächtigung. Jede Rechnung wird künftig manuell überwiesen, damit bei Ihnen möglichst hohe Verwaltungskosten anfallen
- Widerruf der Online-Rechnung und Umstellung auf Papier. Mögen die Kosten beim Papiereinkauf und das Porto genauso steigen wie Ihre Grundgebühren
- Stelle um auf Preselcetion zur Konkurrenz für Orts- und Ferngespräche

Möchten Sie das verhindern? Dann zeigen Sie mir doch bitte auf, was Sie mir für meine Dienstleistung bereit sind zu zahlen. Bisher unterstütze ich Sie durch Preselection Deutsche Telekom, die Einzugsermächtigung und Online-Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
PNO

Du bist ein Hirsch... ;-)

Denkst Du die Telekom stört das? Sobald Du einmal vergisst Deine Rechnung zu überweisen freut sich die Telekom über Mahgebühren - außerdem hast DU doch dadruch mehr Arbeit - alleine die Überweisung (auch bei Onlinebanking) ist ein zusätzlicher Aufwand und bringt der Telekom (auch wenn Du kein T-Online nutzt) zusätzlich Kohle für den Internetzugang.

Lies übrgens auch mal die Hintergründe wieso der Preis erhöht wurde (Entscheidung in Brüssel) etc.
Menü
[1.1] PNO antwortet auf knopf77
29.07.2003 13:12
Benutzer knopf77 schrieb:

Du bist ein Hirsch... ;-)

Denkst Du die Telekom stört das? Sobald Du einmal vergisst Deine Rechnung zu überweisen freut sich die Telekom über Mahgebühren - außerdem hast DU doch dadruch mehr Arbeit - alleine die Überweisung (auch bei Onlinebanking) ist ein zusätzlicher Aufwand und bringt der Telekom (auch wenn Du kein T-Online nutzt) zusätzlich Kohle für den Internetzugang.

Lies übrgens auch mal die Hintergründe wieso der Preis erhöht wurde (Entscheidung in Brüssel) etc.

Und du bist ein Knopf77 ;-)

ich hab mal bei ner Bank gearbeitet. Da hab ich erfahren, daß die Überwachung des Rechnungseingangs supermäßig aufwendig ist und in keinem Verhältnis steht zum Bankeinzug. Das ist zwar schon einige Jahre her und mag sich geändert haben, aber trotzdem glaub ich, daß Bankeinzug für die Telekom bequemer ist als Überweisung.
- Die Überweisung wird per PC gemacht. Offline vorbereitet und überwiesen. Jaja, per T-Online, aber das kostet mich 1 Minute oder irgendwas um 1,7 ct an Onlinezeit - was kostet die Telekom dagegen der erhöhte Aufwand? Viel mehr!
- Die erste Mahnung ist kostenlos (früher gewesen. Heut auch noch? Ich glaub schon). Damit zahlt die Telekom schon zweimal Porto!
- Die Hintergründe sind mir ehrlich gesagt egal. Warum? Das ist die dritte Erhöhung innerhalb eines Jahres. Niemand in Brüssel hat die Telekom gezwungen, im Mai die Einzelleistungen abzuschaffen. Das haben die selbst gemacht. Mich damit in einen höheren Tarif genötigt den ich überhaupt nicht brauche. Ich will als einzigen Luxus Rufnummernanzeige, und sonst gar nichts. Brauch kein Anklopfen, keine T-Net-Box (die nicht ausgereift ist, das weiß ich nun aus eigener Erfarhung), und erst recht keine Aktiv-Plus Tarife (Nutze CbC trotz aufgezwungenem Aktiv Plus, die sind noch immer günstiger).

Gruß
PNO
Menü
[1.1.1] bartd antwortet auf PNO
29.07.2003 14:01
Benutzer PNO schrieb:
...
- Die erste Mahnung ist kostenlos (früher gewesen. Heut auch noch? Ich glaub schon). Damit zahlt die Telekom schon zweimal Porto!
...

irrtum !!
... der teuer werden kann!

laut neuem insolvenzrecht (s. auch papier-rechnungen der telekom) gerätst du AUTOMATISCH nach 10 tagen in verzug ...

klartext:
keine kostenlose mahnung bzw. gebühren für mahnung o.ä. bereits nach 10 tagen fällig ...

ff (viel vergnügen)

bye bart
Menü
[1.1.1.1] PolliyVivi antwortet auf bartd
29.07.2003 16:14
Benutzer bartd schrieb:
Benutzer PNO schrieb:
...
- Die erste Mahnung ist kostenlos (früher gewesen. Heut auch noch? Ich glaub schon). Damit zahlt die Telekom schon zweimal Porto!
...

irrtum !!
... der teuer werden kann!

laut neuem insolvenzrecht (s. auch papier-rechnungen der telekom) gerätst du AUTOMATISCH nach 10 tagen in verzug ...

klartext:
keine kostenlose mahnung bzw. gebühren für mahnung o.ä. bereits nach 10 tagen fällig ...

ff (viel vergnügen)

bye bart

Nachdem ich alles andere als begeistert von der Telekom bin habe ich genauso gedacht wie PNO. Bankeinzug zurückgezogen, grundsätzlich auf die Mahnung gewartet, rein aus Prinzip. Das ging auch eine Zeit lang gut, denn die Mahnungen waren kostenlos. Seit ein paar Monaten werden die Mahnungen jedoch mit einem Euro berechnet. (Bei alleine 55 cent an Portogebühren, bleibt da bestimmt nichts hängen) Aber man kann ja trotzdem schnell genug zahlen, dass verursacht der Telekom trotzdem mehr kosten. Und ganz ehrlich, sobald ich von der Telekom los komme, bin ich weg! (Telefoniere sehr viel ins Ausland CbC natürlich, wie generell alle Gespärache, kein Cent mehr als nötig an die Telekom)

Grüsse

Polli
Menü
[1.1.1.1.1] daid antwortet auf PolliyVivi
29.07.2003 17:56
Benutzer PolliyVivi schrieb:

Bei alleine 55 cent an Portogebühren,

Die Telekom wird als Großkundin der Post wohl weniger zahlen. Dennoch: Die Verwaltung ist bestimmt extrem aufwendig bei dem Organisationstalent der Telekom.

bleibt da bestimmt nichts hängen) Aber man kann ja trotzdem schnell genug zahlen, dass verursacht der Telekom trotzdem mehr kosten.

Und das wichtigste Argument gegen Bankeinzug: Die Telekom kann nicht mehr überhöhte Rechnungsbeträge einziehen.

Gruß daid
Menü
[1.1.1.1.1.1] gulliani antwortet auf daid
29.07.2003 18:36
Schutzgeld ohne gleichen!!!
Menü
[1.1.1.1.1.2] koelli antwortet auf daid
29.07.2003 18:51
Benutzer daid schrieb:
Die Telekom wird als Großkundin der Post wohl weniger zahlen.

Nein. Auf jeder Rechnung steht neben dem Adressfeld 0,55 Cent.
Rabatte gibt es nur auf Massensendungen, die inhal´tlich gleich sein müssen (also Werbung z.B.).
Menü
[1.1.1.1.1.2.1] RE:Grundpreiserhöhung bei der Telekom ab September jetzt amtli
VariusC antwortet auf koelli
30.07.2003 15:21
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer daid schrieb:
Die Telekom wird als Großkundin der Post wohl weniger zahlen.

Nein. Auf jeder Rechnung steht neben dem Adressfeld 0,55 Cent. Rabatte gibt es nur auf Massensendungen, die inhal´tlich gleich sein müssen (also Werbung z.B.).

Nicht überall. Hier ein schönes Beispiel, wie bürokratisch die DTAG noch ist. In Berlin stellt selbst die Berliner Verwaltung schon seit einiger Zeit auf die Post-Konkurrenz „PIN-AG“ um, weil die einfach billiger ist als die gute alte Post (z.B. Standard-Brief: 45 Ct.). 10 Ct. Mal x-tausend Briefe im Monat! Nö nö, da könnte man ja MONATLICH enorme Kosten sparen. Aber hach, immer dieses neumodische Zeug, wo wir doch so schön eingefahren sind. Übrigens in Leipzig gibt’s die PIN auch schon.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1] rindsy antwortet auf VariusC
30.07.2003 23:33
Benutzer VariusC schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer daid schrieb:
Die Telekom wird als Großkundin der Post wohl weniger zahlen.

Nein. Auf jeder Rechnung steht neben dem Adressfeld 0,55 Cent. Rabatte gibt es nur auf Massensendungen, die inhal´tlich gleich sein müssen (also Werbung z.B.).

Nicht überall. Hier ein schönes Beispiel, wie bürokratisch die DTAG noch ist.

verstehe nicht was du mit bürokratisch meinst.


In Berlin stellt selbst die Berliner Verwaltung
schon seit einiger Zeit auf die Post-Konkurrenz „PIN-AG“ um, weil die einfach billiger ist als die gute alte Post (z.B. Standard-Brief: 45 Ct.). 10 Ct. Mal x-tausend Briefe im Monat!

klar kann die berliner verwaltung machen, da die stadt berlin nur bürger in berlin hat und nicht bundesweit.
wenn die stadt berlin zu anderen städten und behörden was versenden ist die gute alte post die dann die dienste verrichten.
bei der telekom ist es anders gibt zwar eine kundenniederlassung in berlin nur die rechnungen usw. werden über zentrale stellen versendet.
es steht zwar auf der rechnung das diese aus berlin kommt aber muß sie nicht.

Nö nö, da könnte man ja MONATLICH enorme Kosten sparen. Aber hach, immer dieses neumodische Zeug, wo wir doch so schön eingefahren sind. Übrigens in Leipzig gibt’s die PIN auch
schon.

toller neumodischer service ?????? im zeitalter der globalisierung nur regional zu arbeiten......

in meinem bereich gab es so einen post konkurenten auch einmal,
was aus dem geworden ist dürfte jedem klar sein ;-)
Menü
[1.1.1.1.2] wpfersich antwortet auf PolliyVivi
29.07.2003 19:16
Hi Leute!

So sehe ich das auch! Habe leider keine Rufnummernanzeige mehr seit der Kündigung seitens der Telekom. Wie ich aber aus zuverlässiger Quelle weiß hat es die Telekom nicht nötig allen Kunden zu kündigen. Wenn nämlich jemand die Clipfunktion "aus Versehen" freigeschaltet bekommen hatte die er nicht buchte dann hat er diese heute immer noch. Geht auch solange gut solange der schlafende Hund nicht geweckt wird. Das hat aber auch seine Vorteile ohne Clip, denn für die gesparten 3 Euro pro Monat (36 Euro im Jahr) kann ich meine Prepaidkarte immer wieder quasi kostenlos füllen was ich bei Nutzung von Rufnummeranzeige, Makeln, Anklopfen, Dreierkonferenz, T-Netbox extra zahlen müßte.
Was die DTAG da betreibt ist nichts anderes als ein "Zwangs-AktivPlus mit Call By Call Option". Solange die letzte Maile zum Kunden nicht fällt und die Konkurrenz z. B. Funkstrecken zur Anschlußdose des Kunden einrichtet werden wir mit der Preiserhöhung leben müssen. Denn viele Aktionäre sehen die T-Aktie lieber bei 110 Euro. Das kostet natürlich alle Kunden ein Heidengeld. Denn nur in der Vorstandsetage einer AG ist es denkbar daß Versager reich werden. Normalies werden nach jedem Fehler, oder sei es nur das Alter oder die "andere Meinung", gekickt.
Aber trotz allem. Ich habe auch alle Extras gekpndigt und besitze jetzt eine Analoganschluß ohne Extras! Das Handy läuft als Clipfunktion immer mit für alle Fälle.
Seid aber trotz allem froh daß es einen Anbieter gibt der wenigstens Call By Call zuläßt. Denn die Konkurrenz sperrt teils oder komplett die 01900 und 010 Nummern.

Trotzdem viel Spaß beim Telefonieren

Gruß Walter
Menü
[1.1.2] rindsy antwortet auf PNO
30.07.2003 23:56
Benutzer PNO schrieb:
Benutzer knopf77 schrieb:

Du bist ein Hirsch... ;-)

Denkst Du die Telekom stört das? Sobald Du einmal vergisst Deine Rechnung zu überweisen freut sich die Telekom über Mahgebühren - außerdem hast DU doch dadruch mehr Arbeit - alleine die Überweisung (auch bei Onlinebanking) ist ein zusätzlicher Aufwand und bringt der Telekom (auch wenn Du kein T-Online nutzt) zusätzlich Kohle für den Internetzugang.

Lies übrgens auch mal die Hintergründe wieso der Preis erhöht wurde (Entscheidung in Brüssel) etc.

Und du bist ein Knopf77 ;-)

ich hab mal bei ner Bank gearbeitet. Da hab ich erfahren, daß die Überwachung des Rechnungseingangs supermäßig aufwendig ist und in keinem Verhältnis steht zum Bankeinzug. Das ist zwar schon einige Jahre her und mag sich geändert haben, aber trotzdem glaub ich, daß Bankeinzug für die Telekom bequemer ist als Überweisung.

hast du gut aufgepasst bei der bank.

- Die Überweisung wird per PC gemacht. Offline vorbereitet und überwiesen. Jaja, per T-Online, aber das kostet mich 1 Minute oder irgendwas um 1,7 ct an Onlinezeit - was kostet die Telekom dagegen der erhöhte Aufwand? Viel mehr!
- Die erste Mahnung ist kostenlos (früher gewesen. Heut auch noch? Ich glaub schon). Damit zahlt die Telekom schon zweimal Porto!
- Die Hintergründe sind mir ehrlich gesagt egal. Warum? Das ist

aja, deshalb so schlecht informiert

die dritte Erhöhung innerhalb eines Jahres. Niemand in Brüssel hat die Telekom gezwungen, im Mai die Einzelleistungen abzuschaffen. Das haben die selbst gemacht. Mich damit in einen höheren Tarif genötigt

ja, und die erhöhung war denen in brüssel noch nicht genug, deshalb gabs es eine starfe für die telekom da die anschlüsse noch zu billig waren, der wettbewerb soll belebt werden....

das heißt brüssel denk wenn wenn die kunden mehr bei der telkom bezahlen wechseln sie auch schneller zu einem anderen anbieter......
und ballungsgebieten wo die größte anzahl der bevölkerung lebt, gibt es alternativen auf dem land leider nicht

da hier nur zahlen und fakten zählen sind die paar landeier nicht wichtig.......


den ich überhaupt nicht brauche. Ich
will als einzigen Luxus Rufnummernanzeige, und sonst gar nichts. Brauch kein Anklopfen, keine T-Net-Box (die nicht ausgereift ist, das weiß ich nun aus eigener Erfarhung), und erst recht keine Aktiv-Plus Tarife (Nutze CbC trotz aufgezwungenem Aktiv Plus, die sind noch immer günstiger).

ja und ?????
such die einen anbieter der dir den anschluss nach deinen wünschen zusammen stellt.

den gibt es noch nicht ???
dann freu dich über die entscheidung in brüssel da der wettbewerb ja jetzt belebt wird.





Gruß PNO
Menü
[1.1.2.1] mstel antwortet auf rindsy
31.07.2003 15:53

ja, und die erhöhung war denen in brüssel noch nicht genug, deshalb gabs es eine starfe für die telekom da die anschlüsse noch zu billig waren, der wettbewerb soll belebt werden....

das heißt brüssel denk wenn wenn die kunden mehr bei der telkom bezahlen wechseln sie auch schneller zu einem anderen anbieter......

Ist ja alles schön und gut aber brüssel hat mal wieder nichts kapiert und keinen überblick:
Faktum ist doch, du hast es ja schon erwähnt, dass die anderen Anbieter vielleicht 5-10% der Kunden wunschtarife anbieten kann.
Arcor bietet nur ISDN Produkte an und die Telefontarife sind auch nicht gerade günstig. Desweiteren kommt hinzu dass Arcor ISDN so gut wie nirgendwo erhältlich ist (außer in städten 30.000+) und DSL noch weniger. Wo sind also die alternativen Anbieter, derentwegen wir seit letztem Jahr ca 3,50-4€ mehr Telefonkosten zahlen dürfen (pro Monat)
Menü
[1.1.2.1.1] rindsy antwortet auf mstel
31.07.2003 23:05
Benutzer mstel schrieb:

ja, und die erhöhung war denen in brüssel noch nicht genug, deshalb gabs es eine starfe für die telekom da die anschlüsse noch zu billig waren, der wettbewerb soll belebt werden....

das heißt brüssel denk wenn wenn die kunden mehr bei der telkom bezahlen wechseln sie auch schneller zu einem anderen anbieter......

Ist ja alles schön und gut aber brüssel hat mal wieder nichts kapiert und keinen überblick:
Faktum ist doch, du hast es ja schon erwähnt, dass die anderen Anbieter vielleicht 5-10% der Kunden wunschtarife anbieten kann. Arcor bietet nur ISDN Produkte an und die Telefontarife sind auch nicht gerade günstig. Desweiteren kommt hinzu dass Arcor ISDN so gut wie nirgendwo erhältlich ist (außer in städten 30.000+) und DSL noch weniger. Wo sind also die alternativen Anbieter, derentwegen wir seit letztem Jahr ca 3,50-4€ mehr Telefonkosten zahlen dürfen (pro Monat)

schau dir unsere bevölkerungsdicht in der brd an, die breite masse bekommst du wenn du in den ballungsgebieten anbietest.
siehe zb. auch ziel von umts ein paar große städte abgedeckt und schon hat man 50 % flächendeckung (in abhängigkeit bürger)

hier zählen nur zahlen un fakten und nicht ein paar landeier,
es ist unwirtschaftlich ländliche regionen abzudecken.
bei der preis erhöhung kann deshalb auch keine rücksicht auf nicht versorgte gebiete genommen werden.
geld soll fliessen und es zählen keine einzel schicksale.
so sehen die jungs in brüssel das.

ps. bin auch ein landei


Menü
[1.1.2.1.1.1] mstel antwortet auf rindsy
01.08.2003 09:22
Benutzer rindsy schrieb:
Benutzer mstel schrieb:

ja, und die erhöhung war denen in brüssel noch nicht genug, deshalb gabs es eine starfe für die telekom da die anschlüsse noch zu billig waren, der wettbewerb soll belebt werden....

das heißt brüssel denk wenn wenn die kunden mehr bei der telkom bezahlen wechseln sie auch schneller zu einem anderen anbieter......

Ist ja alles schön und gut aber brüssel hat mal wieder nichts kapiert und keinen überblick:
Faktum ist doch, du hast es ja schon erwähnt, dass die anderen Anbieter vielleicht 5-10% der Kunden wunschtarife anbieten kann. Arcor bietet nur ISDN Produkte an und die Telefontarife sind auch nicht gerade günstig. Desweiteren kommt hinzu dass Arcor ISDN so gut wie nirgendwo erhältlich ist (außer in städten 30.000+) und DSL noch weniger. Wo sind also die alternativen Anbieter, derentwegen wir seit letztem Jahr ca 3,50-4€ mehr Telefonkosten zahlen dürfen (pro Monat)

schau dir unsere bevölkerungsdicht in der brd an, die breite masse bekommst du wenn du in den ballungsgebieten anbietest. siehe zb. auch ziel von umts ein paar große städte abgedeckt und schon hat man 50 % flächendeckung (in abhängigkeit bürger)

hier zählen nur zahlen un fakten und nicht ein paar landeier, es ist unwirtschaftlich ländliche regionen abzudecken. bei der preis erhöhung kann deshalb auch keine rücksicht auf nicht versorgte gebiete genommen werden.
geld soll fliessen und es zählen keine einzel schicksale.
so sehen die jungs in brüssel das.

ps. bin auch ein landei


Dann müssen die Landeier also dafür, dass vielleicht jeder 20. Großstadt/Ballungsraumkunde zu einem anderen Provider wechselt, ca 40€ mehr pro Jahr zahlen, schlicht und ergreifend ungerecht. Zumal, und da bleibe ich bei meiner vorigen Aussage, es keine bundesweiten Angebote für Analoganschlüsse gibt und durch die vorgeschriebene Preiserhöhung auch keine entstehen werden. Daher ist diese Preiserhöhung bei Analog nicht gerechtfertigt. Außerdem haben auch viele ältere Leute den Analog-Anschluss. Die werden sicherlich nicht den Anbieter wechseln, egal wie teuer die Telekom wird
Außerdem würde der Ausbau von (höherer) Infrastruktur nur in Ballungsräumen zu einer Benachteiligung der ländlichen Regionen führen. Und am Ende ist es dann wieder Brüssel die über die Urbanisierung / Suburbanisierung klagen, die in der BRD herrscht/herrschen wird.
Menü
[1.1.3] VariusC antwortet auf PNO
12.08.2003 22:42
Benutzer PNO schrieb:
Benutzer knopf77 schrieb:
Ich
will als einzigen Luxus Rufnummernanzeige, und sonst gar nichts. Brauch kein Anklopfen, keine T-Net-Box (die nicht ausgereift ist, das weiß ich nun aus eigener Erfarhung), und erst recht keine Aktiv-Plus Tarife (Nutze CbC trotz aufgezwungenem Aktiv Plus, die sind noch immer günstiger).

Gruß
PNO

Aber Du kannst doch AktivPlus kündigen. Dann wird’s halt ein T-ISDN Standard oder so. Mache ich auch gerade.
Gruss VariusC
Menü
[2] sb2907 antwortet auf PNO
29.07.2003 17:37
Benutzer PNO schrieb:
- Ich kündige ab 1. September den T-Net 100 und verlange Umstellung auf Standard-Analoganschluß

Nebenbei hast Du Dir mit T-Net 100 übrigens auch eine 3-monatige Kündigungsfrist eingehandelt, so dass Deine Kündigung frühestens zum 31.10.03 wirksam würde.

Gruß, sb2907.
Menü
[2.1] ippel antwortet auf sb2907
29.07.2003 18:48
Benutzer sb2907 schrieb:

Nebenbei hast Du Dir mit T-Net 100 übrigens auch eine 3-monatige Kündigungsfrist eingehandelt, so dass Deine Kündigung frühestens zum 31.10.03 wirksam würde.

Bei Preiserhöhungen besteht ein Sonderkündigungsrecht.

Ippel
Menü
[3] handycop antwortet auf PNO
29.07.2003 19:26
Benutzer PNO schrieb:
Liebe Telekom

Nachdem nun bekannt geworden ist, daß die Grundpreise ab September zum wiederholten Male steigen, platzt mir der Kragen. Dies ist nun die dritte Erhöhung innerhalb weniger Monate. Erst im Mai wurde ich in den T-Net 100 Tarif genötigt, da Sie mir die Einzelleistung Rufnummernanzeige bei ankommenden Anrufen gekündigt haben.

- Ich kündige ab 1. September den T-Net 100 und verlange Umstellung auf Standard-Analoganschluß
- Ich verlange weiterhin die Rufnummernanzeige für ein- und ausgehende Gespräche als einzigen Luxus
- Ich unternehme alles, um bei Ihnen die Prozeßkosten in die Höhe zu treiben. Das sind im Einzelnen:
- Widerruf der Einzugsermächtigung. Jede Rechnung wird künftig manuell überwiesen, damit bei Ihnen möglichst hohe Verwaltungskosten anfallen
- Widerruf der Online-Rechnung und Umstellung auf Papier. Mögen die Kosten beim Papiereinkauf und das Porto genauso steigen wie Ihre Grundgebühren
- Stelle um auf Preselcetion zur Konkurrenz für Orts- und Ferngespräche

Möchten Sie das verhindern? Dann zeigen Sie mir doch bitte auf, was Sie mir für meine Dienstleistung bereit sind zu zahlen. Bisher unterstütze ich Sie durch Preselection Deutsche Telekom, die Einzugsermächtigung und Online-Rechnung.

Mit freundlichen Grüßen
PNO

Selten so gelacht.Aber die Telekom lacht mit.
Menü
[3.1] Clarissa_Ger antwortet auf handycop
31.07.2003 18:33
Meine Güte, das wird die in Bonn bestimmt umhauen !!!

Schreib doch gleichzeitig einen Brief an Brüssel und dann denk doch mal darüber nach, was eine komplette Infrastruktur kostet und wieso kein anderer Anbieter ein eigenes Netz für jeden aufbaut. Kannst ja auch alles mit deinem Handy machen. Es gibt doch Genion hihihiiiiii
Menü
[3.1.1] mstel antwortet auf Clarissa_Ger
31.07.2003 19:36
Es gibt doch Genion hihihiiiiii

Hattest du nicht in deinem Beitrag erwähnt dass sich nicht jeder den Aufbau einer Infrastruktur leisten kann ?
Wieso erwähnst du dann Genion :-))