Diskussionsforum
Menü

63 ct pro 10 Kilobit pro Sekunde?


23.09.2003 10:21 - Gestartet von Alexda
10 Kilobit pro Sekunde ist nicht viel.

63 ct pro 10 Kilobit ist ziemlich viel.

Was soll "63 ct pro 10 Kilobit pro Sekunde" heissen? Versteht das jemand?
Menü
[1] handytim antwortet auf Alexda
23.09.2003 10:46
Ist wohl falsch! Könnte doch kein Anbieter finanzieren!

Kilobit ist doch schon eine Geschwindigkeitsangabe, da macht das "pro Sekunde" keinen Sinn. Normales DSL hat 768 kbit, d.h. 76,8 x 63 Cent = 48,38 Euro pro Sekunde. Guter Witz!

Ciao
Tim
Menü
[1.1] Alexda antwortet auf handytim
23.09.2003 10:53
Benutzer handytim schrieb:
Ist wohl falsch! Könnte doch kein Anbieter finanzieren!

So klingt es.

Kilobit ist doch schon eine Geschwindigkeitsangabe,

Nein, Kilobit pro Sekunde ist eine Geschwindigkeitsangabe.
Man muss ja aber wohl entweder für Zeit oder für Datenmenge bezahlen, nicht für Geschwindigkeit ;-)

Normales DSL hat 768 kbit, d.h. 76,8 x 63 Cent = 48,38 Euro pro Sekunde. Guter Witz!

DSL hat 768 kbit PRO SEKUNDE.

Man würde also 76,8 mal 63 Cent = 48,38 Euro zahlen. Einmalig, lebenslang?!? ;-) DAS ist ein guter Witz.

Menü
[1.1.1] handytim antwortet auf Alexda
23.09.2003 10:59
Benutzer Alexda schrieb:
Nein, Kilobit pro Sekunde ist eine Geschwindigkeitsangabe.

Naja, ich sage ja nicht, dass ich eine 960 Gigabit Festplatte habe, oder?

Man muss ja aber wohl entweder für Zeit oder für Datenmenge bezahlen, nicht für Geschwindigkeit ;-)

Klingt logisch :-)

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.1] Marie-Anne antwortet auf handytim
23.09.2003 11:08
hallo,

nachdem mir bisher niemand der einschlägigen Ansprechpartner erklären konnte, wie dieser in mehreren Meldungen genannte Preis zustande kommt, habe ich ihn entfernt.
Menü
[1.1.1.2] Alexda antwortet auf handytim
23.09.2003 11:14
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer Alexda schrieb:
Nein, Kilobit pro Sekunde ist eine Geschwindigkeitsangabe.

Naja, ich sage ja nicht, dass ich eine 960 Gigabit Festplatte habe, oder?

Ich sage auch nicht dass ich 1820 Millimeter gross bin. Trotzdem ist Millimeter KEINE Geschwindigkeitsangabe. Millimeter PRO SEKUNDE aber eben doch.

Ein Byte sind 8 Bit. Für die Übertragung eines Bytes werden z.B. bei einem analogen Modem aber 10 Bit benötigt. Es hat sich eingebürgert, "rohe" Übertragungsgeschwindigkeiten in (T/G/M/k)Bit/s anzugeben, Datenmengen in (T/G/M/k)Byte.

Abschließend verweise ich noch auf KibiByte, MebiByte, usw. siehe http://physics.nist.gov/cuu/Units/binary.html

:-)
Menü
[1.1.1.2.1] handytim antwortet auf Alexda
23.09.2003 11:52
Ok, ist ja gut :-)

-bit (/s) bei Geschwindigkeiten
-byte bei Speichergrößen

Darauf kam es mir an.

Ciao
Tim
Menü
[1.1.1.2.1.1] Alexda antwortet auf handytim
23.09.2003 11:57
Benutzer handytim schrieb:
Ok, ist ja gut :-)

-bit (/s) bei Geschwindigkeiten

Ja, aber lass BITTE die Klammer weg! ;-)

-byte bei Speichergrößen

Und so allgemein gilt das auch nicht. Bei Schreib-/Lese-Geschwindigkeiten von Speichermedien sind MegaBYTE pro Sekunde üblich!

Menü
[1.1.1.2.1.2] chb antwortet auf handytim
23.09.2003 14:04
Benutzer handytim schrieb:
Ok, ist ja gut :-)
-bit (/s) bei Geschwindigkeiten
-byte bei Speichergrößen Darauf kam es mir an.

Wieder nicht so ganz richtig.
Der Tank Deines Autos fasst (angenommen) 60 Liter. Das sind 60.000 Milliliter.
Dein Auto verbraucht 6 Liter auf 100 km. Man kann auch sagen: 6.000 ml auf 100 km.
Also zusammengefasst:
bit ~ ml
byte ~ l
1 Bit/s ~ 1 ml/100km
1 Byte/s ~ 1 l/100km
1 KByte/s ~ 1 m³/100km
1 KBit/s ~ 1000 cm³/100km

(die Unschärfe mit 1 byte = 8 bzw. 10 bit etc. soll mal unberücksichtigt bleiben)

Verstehst Du? "bit", "byte", "megabyte", "megabit" sind reine Volumen, geteilt durch die Zeiteinheit (beim Auto: Längeneinheit) geben sie einen Volumenfluss an. Man sagt auch auch nicht "mein Auto fährt 250 km" sondern es heisst "mein Auto fährt 250 km/h". Ersteres ist ohne weitere Information aussagelos.

Üblicherweise wird für Übertragungskapazitäten (="Geschwindigkeiten") bit/s als Grundeinheit genommen und für Datentransferraten byte/s. Für Speichergrössen ist das byte die Grundeinheit.

Alles klar? ;-)

Benni
Menü
[1.1.1.2.1.2.1] handytim antwortet auf chb
23.09.2003 14:08
Benutzer chb schrieb:
Üblicherweise wird für Übertragungskapazitäten (="Geschwindigkeiten") bit/s als Grundeinheit genommen und für Datentransferraten byte/s. Für Speichergrössen ist das byte die Grundeinheit.

Genau DAS habe ich doch gemeint.

MfG
Tim
Menü
[1.1.1.2.2] Keks antwortet auf Alexda
24.09.2003 03:04
Benutzer Alexda schrieb:
Abschließend verweise ich noch auf KibiByte, MebiByte, usw. siehe http://physics.nist.gov/cuu/Units/binary.html

:-)

Verwirr den armen handytim doch nicht vollends. ;)

Liebe Grüße, Keks.
www.blitztarif.de
Menü
[1.2] RealMurphy antwortet auf handytim
23.09.2003 10:56
Benutzer handytim schrieb:

Kilobit ist doch schon eine Geschwindigkeitsangabe,

Hmm, ich kannste bisher nur kilobit als 1000 bit oder aber bei 8 bit pro Byte in etwa 125 Bytes. Daher macht hier schon die Formulierung pro Sekunde Sinn.

Ein 100 MBitanschluss kann ja auch "nur" 100 MBit/Sekunde (theoretisch) bewaeltigen.

Da das ganze auf Volumina abziehlt, nehme ich folgendes an:

63 ct fuer 10 kbit/s im Abrechnugszeitraummittel, sagen wir einmal fuer einen Monat (30 Tage):

10 kbit/s / (8 bit/byte) * 86400 * 30 s ~ 3 GByte/ Monat

Vergleich mit DSL 768 kbit/s max. Downstream:
0.38 Tage bei Dauernutzung und vollen Bandbreite (utopisch)

D.h. "Extra"kosten:
63 ct * 30 Tage / 0.38 Tage ~ 50 EUR fuer den Monat

Hoffe meine Rechnung stimmt und ich habe nix verdreht.

Kann aber auch sein, dass ich mir total irre.

RM
Menü
[1.2.1] Dotty234 antwortet auf RealMurphy
23.09.2003 11:30
Benutzer RealMurphy schrieb:

63 ct fuer 10 kbit/s im Abrechnugszeitraummittel, sagen wir einmal fuer einen Monat (30 Tage):

10 kbit/s / (8 bit/byte) * 86400 * 30 s ~ 3 GByte/ Monat

Vergleich mit DSL 768 kbit/s max. Downstream:
0.38 Tage bei Dauernutzung und vollen Bandbreite (utopisch)

D.h. "Extra"kosten:
63 ct * 30 Tage / 0.38 Tage ~ 50 EUR fuer den Monat

Hoffe meine Rechnung stimmt und ich habe nix verdreht.

Kann aber auch sein, dass ich mir total irre.

Ohne es selbst näher zu wissen:
Allerdings hat die T auch bei TICOC-DSL-Providern die Abrechnung auf maximal genutzte Bandbreite umgestellt (und dass das natürlich T-Online, die ab Winter ja Video-On-Demand-Filme nachts auf ihr kommendes VOD-Device streamen wollen, sehr entgegenkommt, versteht sich von selbst...).

Insofern klingen die (63ct/(10kBit*sec))*(Maximalbandbreite im Abrechnungsmonat) nicht unrealistisch.


Menü
[2] talk antwortet auf Alexda
23.09.2003 11:58
Hallo,

Benutzer Alexda schrieb:
10 Kilobit pro Sekunde ist nicht viel.

63 ct pro 10 Kilobit ist ziemlich viel.

Was soll "63 ct pro 10 Kilobit pro Sekunde" heissen? Versteht das jemand?

Das wird sich wohl auf die Bandbreite beziehen, die bei der
Zusammenschaltung mit der DTAG vom ISP genutzt wird. Entweder
als Durchschnitts- oder Maximalwert (das geht aus der Meldung
nicht hervor).

cu talk