Diskussionsforum
Menü

Faircom-Mahnung, aber keine RSV?!


16.05.2003 10:20 - Gestartet von lotz
so, auch ich habe gestern meine faircom-mahnung bekommen und bin mir unschlüssig was ich tun soll, da ich keine rechtsschutzversicherung habe. andererseits frage ich mich, ob diese angedrohten 208 euro zusatzkosten (oder wie immer die das nennen) der maximalbetrag im fall einer klage ist? wenn ja, dann ist ja alles wunderbar, denn auch mit rsv würden meist 150 euro selbstbeteiligung anfallen. und da selbst die verbraucherzentralen davon ausgehen, dass kein rückzahlungsanspruch seitens faircom besteht, kann man das risiko wohl eingehen, oder?!
Menü
[1] Faircomhater antwortet auf lotz
16.05.2003 10:24
mann, sorry, aber lies halt mal die beiträge hier:

solange die nicht beweisen können, das du die "rechnung", geschweige denn die "mahnung" - weil mahnung nicht ohne rechnung!- gekriegt hast passiert NICHT,
GARNICHTS,
GANZ UND GARNICHTS!!!

"Fair"com sind einfach nur ein paar arme Kerle, die mit den letzten (im wahrsten Sinne des Wortes) ums überleben kämpfen...
Menü
[1.1] lotz antwortet auf Faircomhater
16.05.2003 10:59
du wirst es kaum glauben, aber das hatte ich schon verstanden. mir ging es konkret um die "angedrohten" 208 euro!!!
Menü
[2] Alexda antwortet auf lotz
16.05.2003 11:50
Mindestens 208 Euro!

...tragen Sie das Kostenrisiko der gerichtlichen Auseinandersetzung von mindestens 208,00 Euro.

Siehe https://www.teltarif.de/forum/s10178/225-...
Menü
[3] johndoe antwortet auf lotz
16.05.2003 13:15
diese mahnung ist eine noch groessere unverschaemtheit als die erste zahlungsaufforderung.

die muessen ihre firma schon abgeschrieben haben, sonst wuerden sie nicht so mit ihren kunden umgehen. ich habe durch empfehlungen in den letzten jahren schaetzungsweise eine hohe zweistellige zahl von abschluessen fuer faircom verursacht, ohne jede gegenleistung, einfach weil ich zufrieden war. angesichts eines solchen geschaeftsgebarens kann man sich leicht denken, was ich heute dazu sagen werde, wenn mich jemand fragt.

ach so, die forderung bewerte ich als unbegruendet, das angedrohte gerichtsverfahren werden sie m.e. niemals wagen. und wenn, werden sie vom amtsrichter sicher ohne grosses aufhebens eins auf die muetze kriegen.

ich sehe das so: die chance, dass ein richter sich auf **diese*** "begruendungen" einlaesst, liegt m.e. irgendwo weit unter einem prozent. dafuer nehme ich ein theoretisches und geringes kostenrisiko gerne hin. und wenn sie es wirklich wagen, habe ich zu mehr als 99 prozent aussichten darauf, mal ein wenig schadenfreude ausleben zu duerfen.

j.
Menü
[3.1] Faircomhater antwortet auf johndoe
16.05.2003 13:40
das schlimme ist ja, das nicht alle so abgebrüht sind wie du und ich... die haben angst und zittern und glauben sie kommen am schluss noch ins gefängnis... solche leute schicken wahrscheinlich auch kettenbriefe /-mails weiter, weil ja drinsteht, man kriegt sonst automatisch unglück oder 10 pickel oder so... ach ja, verfluchen könnte "fair"com ja noch versuchen - heben sie sich wahrscheinlich für`s nächste schreiben auf ;-)
Menü
[3.1.1] Tecotech antwortet auf Faircomhater
16.05.2003 13:52
Jetzt sind doch die nächsten Monats-Zahlungen bei Faircom dran. Kann es sein, dass die jetzt versuchen das Geld für diese Zahlung zusammen zu kratzen ??
Na dann zahlt mal alle kräftig Euer Geld zurück, damit ich meines bekomme ;)

Nichts für ungut, ich bin davon zwar nicht betroffen, würde aber auch nichts zurückzahlen !
Menü
[3.1.2] lotz antwortet auf Faircomhater
19.05.2003 10:33
ganz so abgebrüht bin ich eben leider nicht, aber das heißt nicht, dass ich diesen "nasen" das geld in den rachen schiebe. werde in den nächsten tagen mal persönlich bei der verbraucherzentrale vorbeischauen und dann mal hier verkünden, was die noch dazu sagen.