Diskussionsforum
Menü

In Spanien ein alter Hut


11.03.2003 12:50 - Gestartet von Nomadd
Diesen Service gibt es in Spanien schon seit Jahren, zumindest für Telefonica Kunden.

Es fragt sich nur, ob Nicht-Citibank Kunden mit einer Gebühr belastet werden...

Gruß,

Nomadd
Menü
[1] dancer antwortet auf Nomadd
11.03.2003 13:05
Hallöle!

Wenn Du nicht zum Cash-Pool gehörst, gewiss ja; das dürfte wie eine Abhebung behandelt werden.

Guido
Menü
[1.1] Es geht noch teurer mit der Citibank!
.. antwortet auf dancer
11.03.2003 13:58
Benutzer dancer schrieb:

Wenn Du nicht zum Cash-Pool gehörst, gewiss ja; das dürfte wie eine Abhebung behandelt werden.

Ja, aber zum Glück wohl nur die EC-Gebühr, mindestens 5 Euro...

Also 15 Euro aufladen und 20 Euro bezahlen.

Wenn diese Möglichkeit demnächst auch noch für Master- und VISA-Card angeboten wird, kostet es wohl 10 Euro Bearbeitungsgebühr.

Also 15 Euro aufladen und 25 Euro bezahlen...
Menü
[1.1.1] svennie_p antwortet auf ..
11.03.2003 14:45
Ja, aber zum Glück wohl nur die EC-Gebühr, mindestens 5 Euro...
Also 15 Euro aufladen und 20 Euro bezahlen. Wenn diese Möglichkeit demnächst auch noch für Master- und VISA-Card angeboten wird, kostet es wohl 10 Euro Bearbeitungsgebühr.
Also 15 Euro aufladen und 25 Euro bezahlen...

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es diese Gebühr kosten wird. Es ist keine Barauszahlung, die Citibank und D2 werden sich untereinander schon irgendwie einigen so dass die Citibank ihr Geld schon bekommen wird.. aber für 33% Zuschlag wäre das System ja von Anfang an zum Scheitern verurteilt..

Vor allem: D2 hat interesse an dieser Art: Keine Rubbelkarten mehr herstellen und vertreiben.. das spart Geld.. und macht die Buchhaltung einfacher, weil das Geld nicht so rumliegt.. und vom gesparten geht dann halt ein Teil zur Citibank..
Menü
[1.1.1.1] koelli antwortet auf svennie_p
11.03.2003 15:39
Benutzer svennie_p schrieb:
D2 hat interesse an dieser Art: Keine Rubbelkarten mehr herstellen und vertreiben.. das spart Geld.

Wenn man direkt von seinem Vodafone Handy per Anruf/Lastschrift sein Guthaben auflädt, bekommt man Bonuspunkte, die man dann in Prämien oder Freiminuten umtauschen kann. Somit ist dieser Weg vorzuziehen. Außerdem muss man nicht erst eine Citibank suchen, sondern kann überall über sein Handy nachladen.
Menü
[2] Guy ACHTEN antwortet auf Nomadd
11.03.2003 21:05
In Spanien können die Kunden der 3 Betreiber (Telefónica, Vodafone und Amena) ihr Guthaben bereits seit mehr als 5 Jahren per Geldautomat aufladen.
Allerdings werden internationale Kreditkarten oft abgelehnt.
Mit einer spanischen Maestro, Visa oder Mastercard funktioniert das Aufladen reibungslos.
Ausserdem bieten heute fast alle Banken diesen Service an.
Eine der ersten war "La Caixa" aus Barcelona.

Die Spanier haben jedoch den Deutschen noch einen weiteren Vorteil voraus:
Per Internet können die Umsätze (EVN) der Prepaidkarten GRATIS eingesehen werden. Dies schafft Transparenz und Vertrauen.

Menü
[2.1] berndtschuster antwortet auf Guy ACHTEN
11.03.2003 22:32

Dann sollte man aber auch nicht verschweigen, dass bei Vodafone kein! kostenloser Abfrageservice des Restguthabens ermöglicht wird und zu jedem Gesrpäche eine Netznutzungsgebühr hinzukommt, was durchschnittlich mind. 25 Cent / Minute (und die 1 Minute wird grundsätzlich voll abgerechnet) für ein Gespräch in der Nebenzeit macht. Da bin ich mit meinen min. 3 Cent für 10 Sekunden schon mehr zufrieden.

Alles hat halt seine 2 Seiten ..

Menü
[2.1.1] Guy ACHTEN antwortet auf berndtschuster
12.03.2003 18:23
Es stimmt, dass die Spanier eine "cuota de conexión" beim Verbindungsaufbau berechnen, doch bei den hohen Minutenpreisen in Deutschland kommt man bei uns deutlich schlechter weg als die Spanier.
Ausserdem lassen sich zahlreiche Sonderdienste bei Telefónica buchen, wie z.B. ein Preisnachlass auf 5 Wunsch-Rufnummmern.

Und:
Die Nebenzeit beginnt in Spanien bereits um 16 Uhr!
Anrufe ins Ausland sind deutlich billiger.
Anruf zur Mailbox ist gratis (außer bei Airtel Vodafone).
Anruf zur Partnernummer ab 5 cent / min.
Zahlreiche Wahltarife (bei D2 nur 3 Stück)

Fazit:
In Spanien ist das Mobiltelefonieren DEUTLICH günstiger.
Das kennen oder kannten wir vor einigen Jahren ja auch, bevor hier der Wahnsinn mit den UMTS-Lizenzen begann...


Menü
[2.1.1.1] morgoth antwortet auf Guy ACHTEN
17.06.2004 21:02
Benutzer Guy ACHTEN schrieb:

Und:
Die Nebenzeit beginnt in Spanien bereits um 16 Uhr!
Anrufe ins Ausland sind deutlich billiger.
Anruf zur Mailbox ist gratis (außer bei Airtel Vodafone).

Hoppla, habe ich da was verpasst? Bei meiner Airtel Vodafone
Prepaid-Karte (die ich nur ganz selten nutze) war die Mailbox
bisher immer kostenlos. Hast du eine Information, daß sich
da etwas geändert hat?

Gruß
morgoth
Menü
[2.2] mungojerrie antwortet auf Guy ACHTEN
17.06.2004 21:14
Benutzer Guy ACHTEN schrieb:
Die Spanier haben jedoch den Deutschen noch einen weiteren Vorteil voraus:
Per Internet können die Umsätze (EVN) der Prepaidkarten GRATIS eingesehen werden. Dies schafft Transparenz und Vertrauen.


Das funktioniert in Deutschland zumindest auch bei Loop Karten. Wenn du unbedingt einen EVN haben willst, wird die Wahl natürlich sehr eingeschränkt :(