Anbieterforum
  • 30.01.2018 10:49
    2x geändert, zuletzt am 30.01.2018 10:50
    MalkoV2 schreibt

    Vodafone: STORNO bestätigt -> SCHUFA (Bürgel) -Eintrag

    Im Juli 2017 habe ich einen Vodafone Laufzeitvertrag abgeschlossen.

    Nachdem ich feststellen musste, das neben den üblichen schwachen Bandbreiten im 3G und LTE Netz ( < 5 MBit) an vielen von mir genutzten Stellen eine sninnvolle Nutzung des >Vertrags - das monatliche Inklusivvolumen ist technisch nicht annähernd zu erreichen, aber zu bezahlen - habe ich den Vertrag nach 2 Tagen störniert.

    Die Storno-Bestätigung kam auch zeitnah mit dem Hinweis: "Falls Sie noch eine Rechnung erhalten, können Sie sie ignorieren. Für Sie ist allles erledigt."

    Nun. Die Rechnung kam auch. Und auch abbgebucht wurde der Betrag, das habe ich aber zurückbuchen lassen. Auf diese Rückbuchung gab es bisher keinerlei Beschwerde seitens Vodafone. Warum auch. Ist ja storniert.

    ABER: Wie eine Selbstauskunft bei der Wirtschaftsauskunftei Crif Bürgel ergab, hat Vodafone nicht nur versucht, den Rechnungsbetrag illegal abzubuchen - die Einzugsermächtigung / das SEPA-Mandat wurde ja automatisch mit storniert / widerrufen - sonder hat auch

    wegen ""MELDUNG EINER VERTRAGSSTÖRUNG" einen Eintrag bei Crif Bürgel veranlasst.

    Eine Aufforderung der gesetzlichen Prüfung des Eintrags mit damit verbundener verpflichtender Löschung ist Crif Bürgel bisher nicht nachgekommen, hat zumindest bisher nicht darauf geantwortet.

    Da ich erfahren musste, das dies bei Vodafone wohl gäniges Vorgehen sei, empfehle ich jdem der bei Vodafone ähnliches hatte, nicht nur die illegale Abbuchung zurückzubuchen, sondern im Anschluss nach ein paar Monaten (hier waren es knapp 2 zwischen Storno und Crif Bürgel-Eintrag) eine Selbstauskunft einzufordern, da es sonst zu bösen ungerechtfertigten Überraschungen bei anderen Vertragsaktionen kommen kann (vermeintlich negative Auskunft).

    R.J.