Anbieterforum
  • 06.10.2017 19:10
    blumenwiese schreibt

    Unfassbares Unternehmen

    Kleiner Erfahrungsbericht, als ich versuchte, Vodafone-Kunde zu werden:

    Identifikation ist leider nur per Webcam möglich. Dies möchte ich jedoch nicht. Warum geht kein PostIdent oder ein ähnliches Verfahren? Also bei der Bestellhotline angerufen, um dort zu bestellen und eventuell eine andere Möglichkeit zur Identifikation angeboten zu bekommen.

    Beim ersten Versuch findet der Agent den CallyaFlex-Tarif nicht, den ich bestellen möchte. Nach frage beim Teamleiter ergibt, dieser ist nicht im System zu finden. Aha. Fängt ja schon mal gut an.

    Zweiter Versuch, neuer Agent. Der findet den Tarif sofort. Toll! Nein, nur per Webcam kann die Identifikation durchgeführt werden. Na gut, ich lass mich breitschlagen.

    Ich erwähne mehrfach, dass ich eine vorhandene, bereits beim jetzigen Anbieter freigegebene Nummer mitnehmen möchte. Nummer wird jedoch nicht abgefragt.

    Nach Vertragsschluss am Telefon dann doch noch mal auf der Vodafone-Homepage rumgesucht und siehe da, eine nachträgliche Rufnummernmitnahme ist bei Callya nicht möglich (sprich Vodafone möchte es nicht).

    Erst dachte ich an einen schlechten Scherz. Weiterer Anruf. Agentin ist hilflos, bestätigt aber die Unmöglichkeit der Rufnummernmitnahme. Sie navigiert mich zu Seiten, die sich nur auf das Festnetz bzw. DSL beziehen. Ich helfe ihr dann und verweise selbst auf die passende Seite. Sie wieder hilflos. Sie fragt (glaube ich) den Teamleiter. Nein, eine nachträgliche Rufnummernübernahme ginge so nicht. Ich kann es aber in einem Vodafone-Shop versuchen.

    Habe ihr dann gesagt, dass mein örtlicher Vodafone-Shop keine Callya-Tarife abschließt oder sich darum kümmert, weil die Provision zu gering ist. Sie kann mir nicht weiter helfen.

    Danach war ich erst einmal fassungslos. Einen derartigen nicht vorhandenen Kundenservice hatte ich noch nicht erlebt. Wohlgemerkt - ich versuchte Vodafone-Kunde zu werden.

    Nach einer Stunde Bedenkzeit Anruf wieder bei der Bestellhotline. Ich möchte den Vertrag umgehend widerrufen. Die Karte soll nicht abgeschickt und die €10 nicht abgebucht werden. Nein. der Agent kann nur Bestellungen annehmen, mehr nicht. Aber es gäbe da eine andere Nummer.

    Bei anderer Nummer erfahre ich, diese sei nur für Vertragskunden zuständig. Aber - wen wundert's - es gibt da noch eine anderen (kostenpflichtige) Nummer. Also dort angerufen. Agentin mit stark chinesischem Akzent. Sie wusste nicht nicht, was das Wort Widerruf bedeutet. Ich beendete das Gespräch immer noch erstaunlich freundlich.

    Noch einmal angerufen, wieder Agentin mit starkem chinesischen Akzent. Ich beendete das Gespräch sofort.

    Also per Email widerrufen. Bestätigung kam automatisch.

    Heute Anruf eines Agenten mit erkennbar ungarischem Akzent. Er verstand mich gut und ich ihn auch. Er bestätigte mir den Widerruf. Die Karte würde aber rausgehen, ich solle sie vernichten. Ich fragte nach den €10. Er dachte, es sei eine kostenfreie Karte gewesen. Er wurde wieder hilfloser. Na ja, so er, ich könne die Karte auch zurücksenden, dann würde ich vielleicht das Geld wiederbekommen.

    Das alles habe ich mir nicht ausgedacht. Das alles passierte, weil ich es wagte, einen CallyaFlex-Tarif abschließen und meine bisherige Rufnummer portieren zu wollen. Vodafone hat alles, aber auch wirklich alles getan, damit ich unter keinen Umständen Kunde bei ihnen werde. Den Gefallen habe ich ihnen gerne getan. Ich werde Vodafone Zeit meines Lebens nicht mehr mit meinem Geld belästigen. Darüber freuen sich dann andre Unternehmen. Insbesondere die Inkompetenz der zahllosen Callcenter-Agenten war wirklich erschreckend für mich.