Anbieterforum
Menü

Service bei Vodafone?


17.12.2006 21:03 - Gestartet von Dauerwurst
2x geändert, zuletzt am 17.12.2006 21:06
Service bei Vodafone?

Vodafone ignoriert Fehlermeldungen trotz umfangreicher Dokumentation.

Ich habe hier einen Internetzugang über Vodafone-Mobilfunk.
Bei der Beauftragung war klar, dass UMTS hier NICHT funktioniert, GPRS und der dazu gehörige Volumentarif reicht mir momentan aus.

Beim Anschreiben per Mail habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass ich eine Antwort ausschliesslich schriftlich oder per Mail wünsche.
Aber lest selbst.

Brief an Vodafone>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte erklären Sie mir mal, warum in meinem Bereich die Internetverbindung dermassen grottenschlecht ist, so das ein vernünftiges Arbeiten nicht mehr möglich ist?
Die mögliche Verbindungsgeschwindigkeit bei GPRS von maximal 5,4 kbit/s. wird so gut wie nie erreicht.
Bitte kommen Sie mir jetzt nicht mit der faulen Ausrede von zeitweiser Überlastung des Internets.
Wenn Daten mit 50 bit/s. vor sich hintröpfeln, dann ist das keine langsame Internetverbindung mehr, sondern schlicht und einfach mangelhafte Infrastruktur in meinem Heimatbereich.
Auf beiliegender CD habe ich mal einige Screenshots verewigt, diese sollten Ihren hochbezahlten Ingenieuren mal zu denken geben.

Mit freundlichen Grüssen

<<<<

Die Antwort von Vodafone

>>>>

lhr Schreiben vom xx.xx.2006
Guten Tag XXXXXXXXX
gerne hätten wir ein persönliches Gespräch mit lhnen geführt; konnten aber leider keine
Rückrufnummer von lhnen in Erfahrung bringen.
Wir können lhre Verärgerung verstehen. Nach genauer Prüfung haben wir festgestellt, dass an lhrem Wohnort eine UMTS-Versorgung nicht gewährleistet werden kann.

Aus diesem Grund bieten wir lhnen die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig aus Kulanz zu beenden.
Dazu benötigen wir die Vodafone-MobileConnectCard zurück Senden Sie diese bitte mit dem beiliegenden Retourenbegleitschein ad die angegebene Adresse.



Sobald uns die Info über die Retoure vorliegt, beenden wir den Vertrag vorzeitig.

XXXXXXX, wir hoffen , dass wir lhnen mit diesem Lösungsvorschlag helfen konnten


<<<<<

Es ist KEIN Lösungsvorschlag!!!!!
Es kann doch wohl nicht sein, dass eine Störungsmeldung zum Anlass genommen wird, einen Laufzeitvertrag vorzeitig aufzulösen.
Ich habe einen Vertrag geschlossen und kann dann ja wohl verlangen, dass die zugesicherten Eigenschaften auch bereit gestellt werden.

Ich will, und ich werde nicht kündigen, sondern den Anbieter immer wieder darauf hinweisen, dass ich mich nicht so einfach abwimmeln lasse.
Andererseits gibt es die Bundesnetzagentur und in Zukunft auch heftige Konkurrenz, die per WiMax meine Ecke versorgt.
Zwei Dörfer weiter startet anscheinend der Ausbau bereits durch.
Dann werde ich dieses Anschreiben mitsamt der Karte wieder hervorholen und vorzeitig kündigen.
Oder aber ein anderer Netzanbieter kommt mit UMTS hier aus dem Strumpf.

Hier zeigt sich wider das typische Verhalten eines Grosskonzerns, ordentlich Gebühren kassieren und Fehler nur dann beseitigen, wenn diese den Umsatz gefährden oder mit geringst möglichem Aufwand beseitigt werden können.
Ein einzelner Kunde zählt nichts, dem einzelnen wird so ein Brief vorgeknallt, als ob man einem Hund einen Knochen hinwirft.
Servicewüste Deutschland!!

Ich habe immer noch ein kleines Bisschen Hoffnung, dass die neuen Anbieter auf dem Markt wieder den Kunden als Kunden entdecken, und nicht als Störenfried behandeln.

Die etablierten Konzerne kennen "Der Kunde ist König"schon lange nicht mehr..

Gruß aus dem Wendland


,
Menü
[1] peseto antwortet auf Dauerwurst
18.12.2006 19:55
Benutzer Dauerwurst schrieb:
Service bei Vodafone?

Vodafone ignoriert Fehlermeldungen trotz umfangreicher Dokumentation.

Ich habe hier einen Internetzugang über Vodafone-Mobilfunk. Bei der Beauftragung war klar, dass UMTS hier NICHT funktioniert, GPRS und der dazu gehörige Volumentarif reicht mir momentan aus.

Beim Anschreiben per Mail habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass ich eine Antwort ausschliesslich schriftlich oder per Mail wünsche.
Aber lest selbst.

Brief an Vodafone>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte erklären Sie mir mal, warum in meinem Bereich die Internetverbindung dermassen grottenschlecht ist, so das ein vernünftiges Arbeiten nicht mehr möglich ist?
Die mögliche Verbindungsgeschwindigkeit bei GPRS von maximal 5,4 kbit/s. wird so gut wie nie erreicht.
Bitte kommen Sie mir jetzt nicht mit der faulen Ausrede von zeitweiser Überlastung des Internets.
Wenn Daten mit 50 bit/s. vor sich hintröpfeln, dann ist das keine langsame Internetverbindung mehr, sondern schlicht und einfach mangelhafte Infrastruktur in meinem Heimatbereich. Auf beiliegender CD habe ich mal einige Screenshots verewigt, diese sollten Ihren hochbezahlten Ingenieuren mal zu denken geben.

Mit freundlichen Grüssen

<<<<

Die Antwort von Vodafone

>>>>

lhr Schreiben vom xx.xx.2006
Guten Tag XXXXXXXXX gerne hätten wir ein persönliches Gespräch mit lhnen geführt; konnten aber leider keine
Rückrufnummer von lhnen in Erfahrung bringen.
Wir können lhre Verärgerung verstehen. Nach genauer Prüfung haben wir festgestellt, dass an lhrem Wohnort eine UMTS-Versorgung nicht gewährleistet werden kann.

Aus diesem Grund bieten wir lhnen die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig aus Kulanz zu beenden.
Dazu benötigen wir die Vodafone-MobileConnectCard zurück Senden Sie diese bitte mit dem beiliegenden Retourenbegleitschein ad die angegebene Adresse.



Sobald uns die Info über die Retoure vorliegt, beenden wir den Vertrag vorzeitig.

XXXXXXX, wir hoffen , dass wir lhnen mit diesem Lösungsvorschlag helfen konnten


<<<<<

Es ist KEIN Lösungsvorschlag!!!!!
Es kann doch wohl nicht sein, dass eine Störungsmeldung zum Anlass genommen wird, einen Laufzeitvertrag vorzeitig aufzulösen.
Ich habe einen Vertrag geschlossen und kann dann ja wohl verlangen, dass die zugesicherten Eigenschaften auch bereit gestellt werden.

Ich will, und ich werde nicht kündigen, sondern den Anbieter immer wieder darauf hinweisen, dass ich mich nicht so einfach abwimmeln lasse.
Andererseits gibt es die Bundesnetzagentur und in Zukunft auch heftige Konkurrenz, die per WiMax meine Ecke versorgt. Zwei Dörfer weiter startet anscheinend der Ausbau bereits durch. Dann werde ich dieses Anschreiben mitsamt der Karte wieder hervorholen und vorzeitig kündigen.
Oder aber ein anderer Netzanbieter kommt mit UMTS hier aus dem Strumpf.

Hier zeigt sich wider das typische Verhalten eines Grosskonzerns, ordentlich Gebühren kassieren und Fehler nur dann beseitigen, wenn diese den Umsatz gefährden oder mit geringst möglichem Aufwand beseitigt werden können. Ein einzelner Kunde zählt nichts, dem einzelnen wird so ein Brief vorgeknallt, als ob man einem Hund einen Knochen hinwirft.
Servicewüste Deutschland!!

Ich habe immer noch ein kleines Bisschen Hoffnung, dass die neuen Anbieter auf dem Markt wieder den Kunden als Kunden entdecken, und nicht als Störenfried behandeln.

Die etablierten Konzerne kennen "Der Kunde ist König"schon lange nicht mehr..

Gruß aus dem Wendland



was schreibst du denn für ein Müll. Sei doch froh das man dir entgegen kommt!! Wenn die Verbindung so schlecht ist bei dir dann wird es gekündigt. Ich finde das sehr fair.. Glaubst du das die für ein paar 100000 eine Basisstation direkt auf deinem Dach bauen???
Menü
[1.1] Dauerwurst antwortet auf peseto
19.12.2006 07:49

einmal geändert am 19.12.2006 07:58
Benutzer peseto schrieb:

was schreibst du denn für ein Müll. Sei doch froh das man dir entgegen kommt!! Wenn die Verbindung so schlecht ist bei dir dann wird es gekündigt. Ich finde das sehr fair.. Glaubst du das die für ein paar 100000 eine Basisstation direkt auf deinem Dach bauen???

Ich werde versuchen so zu formulieren, dass auch du es verstehst:

Wenn ich einen Sportwagen kaufe, der laut Prospekt, Werbung und technischen Daten Tempo 250 erreichen kann und anschliessend nur mit Tempo 30 durch die Landschaft zockelt, dann ist das ein
Mangel!

Es liegt nicht an der Autobahn!!

Fakt ist, dass VF die nachgeordnete Infrastruktur im Mobilfunkbereich nicht im Griff hat, selbst wenn ich gerade so eben eine Verbindung habe, dann muss, ich wiederhole muss die komplette Bandbreite zur Verfügung stehen und nicht 50 Bit/s.

Oder platt gesagt, was nützt mirDSL-16000,also Vollgas bis zur Vermittlungsstelle wenn der Provider dahinter einen Flaschenhals mit 50 bit/s. eingebaut hat.
Kapisch?

Hier erfüllt VF die beworbenen Eigenschaften NICHT.
Selbst wenn ich direkt unter der VF-Antene sitze, dann ist die Geschwindigkeit genauso grottenschlecht.

Im übrigen ist die VF-Bassistation in Sichtweite, ungefahr 2300 Meter entfernt und ich fahre hier mit einer Aussenantenne.
Volles Signal!
Menü
[1.1.1] peseto antwortet auf Dauerwurst
19.12.2006 17:46
Benutzer Dauerwurst schrieb:
Benutzer peseto schrieb:

was schreibst du denn für ein Müll. Sei doch froh das man dir entgegen kommt!! Wenn die Verbindung so schlecht ist bei dir dann wird es gekündigt. Ich finde das sehr fair.. Glaubst du das die für ein paar 100000 eine Basisstation direkt auf deinem Dach bauen???

Ich werde versuchen so zu formulieren, dass auch du es verstehst:

Wenn ich einen Sportwagen kaufe, der laut Prospekt, Werbung und technischen Daten Tempo 250 erreichen kann und anschliessend nur mit Tempo 30 durch die Landschaft zockelt, dann ist das ein Mangel!

Es liegt nicht an der Autobahn!!

Fakt ist, dass VF die nachgeordnete Infrastruktur im Mobilfunkbereich nicht im Griff hat, selbst wenn ich gerade so eben eine Verbindung habe, dann muss, ich wiederhole muss die komplette Bandbreite zur Verfügung stehen und nicht 50 Bit/s.

Oder platt gesagt, was nützt mirDSL-16000,also Vollgas bis zur Vermittlungsstelle wenn der Provider dahinter einen Flaschenhals mit 50 bit/s. eingebaut hat.
Kapisch?

Hier erfüllt VF die beworbenen Eigenschaften NICHT. Selbst wenn ich direkt unter der VF-Antene sitze, dann ist die Geschwindigkeit genauso grottenschlecht.

Im übrigen ist die VF-Bassistation in Sichtweite, ungefahr 2300 Meter entfernt und ich fahre hier mit einer Aussenantenne. Volles Signal!

dann machst du was falsch. Ich habe die Broadband Karte von Vodafone und habe eine perfekt Leistung.( Durchschnitt 1.6 MB )

Die nutze ich in sehr vielen Städten und hatte bis jetzt auch nie Probleme!!
Menü
[1.1.1.1] berlin7 antwortet auf peseto
21.12.2006 20:43
Guten Abend

Kann ja kaum glauben was ich hier lese. Du bist nicht zufrieden und dieser Konzern gibt dir die Möglichkeit zu kündigen. Was willst du denn noch. Das ist doch mehr als Service und du regst dich auf. Gehts dir noch gut??

und noch was zu "gha".
wie schlecht muss es dir gehen wenn du nur so aus langeweile in den Vodafone Shop gehst um die Mitarbeiter zu nerven. Hast du keine Freunde??? Tust mir echt leid. Geh doch deine Base Verkäufer auf'n Sack und erzähl ihnen das du immer so schlechten Empfang hast. Dann ist es da auch mal voll im Shop.

MfG Berlin 7
Menü
[1.1.1.1.1] Söööfer antwortet auf berlin7
23.12.2006 12:24
Hallo mein lieber Freund, the one and only gha!

Pünktlich zu Weihnachten bin ich wieder im Lande und muß dich gleich mal persönlich begrüßen! :)

So, du warst also mit dem Service im VF Laden nicht zufrieden? Interessant, wenn ich in so einen Laden gehe, meine Kunden- bzw. meine Telefonnummer angebe habe ich stets beste Beratung. Sein wir mal ehrlich, wenn du in so einem Laden als Verkäufer arbeiten würdest und ein Kunde der von Anfang an von seinem 14€-BASE Vertrag schwärmt zu dir kommt, würdest du viel Zeit in ein Beratungsgespräch investieren?
14 Euro Teilzeit-Flatrate (wegen tollem Empfang), sowas gibt es bei VF nicht. Weil, wenn etwas uneingeschränkt funktionieren soll hat es eben seinen Preis.
Also wieso sollte sich jemand mit dir auseinandersetzen wenn der Verkäufer von vornherein weiß das er mit dir billigem Jakob eh kein Geschäft machen kann?
Ein Obdachloser wird im Autohaus mit höchster Wahrscheinlichkeit auch nicht bedient. Jetzt weißt du wenigstens wie sich ein Obdachloser im Autohaus fühlt, ist doch auch mal wieder was, oder? :)

Schöne Weihnachten! Und lass dir dein (hoffentlich billig erworbenes) Festtagsmenue ordentlich schmecken! Auch wenns hinterher wieder Dünnpfiff gibt, hauptsache es hat wenig gekostet. Das ist Lebenseinstellung satt!
Menü
[1.1.1.1.2] topias antwortet auf berlin7
22.01.2007 23:30
Benutzer berlin7 schrieb:
Guten Abend

Kann ja kaum glauben was ich hier lese. Du bist nicht zufrieden und dieser Konzern gibt dir die Möglichkeit zu kündigen. Was willst du denn noch. Das ist doch mehr als Service und du regst dich auf. Gehts dir noch gut??

und noch was zu "gha".
wie schlecht muss es dir gehen wenn du nur so aus langeweile in den Vodafone Shop gehst um die Mitarbeiter zu nerven. Hast du keine Freunde??? Tust mir echt leid. Geh doch deine Base Verkäufer auf'n Sack und erzähl ihnen das du immer so schlechten Empfang hast. Dann ist es da auch mal voll im Shop.

MfG Berlin 7

Interessant, offensichtlich sind in dem Forum auch Leute von Vodafone selbst aktiv beteiligt...
Ich teile den Unmut der Leidensgenossen hier im Forum:
Vodafone konzentriert sich auf die Versorgung ganzer Firmen. Da fließt dicke Kohle. Jetzt wurde vor ein paar Jahren festgestellt, dass der Privatnutzer auch gut Kohle beischafft (siehe O2) und da bietet man halt auch was an. Etwas ohne Sinn und Verstand. Kein Konzept und schon garnicht Servicekonzepts. Und wer mal noch auf anderen Seiten surft, wird feststellen, das die coolen Reden über Vodafone und deren Service von einer kleinen Abteilung bei Vodafone im Hause verfasst werden.
Also: Augen, Ohren und Verstand offen halten!
Menü
[1.1.1.1.2.1] schappi antwortet auf topias
23.01.2007 04:12
Benutzer topias schrieb:
Benutzer berlin7 schrieb:
Guten Abend

Kann ja kaum glauben was ich hier lese. Du bist nicht zufrieden und dieser Konzern gibt dir die Möglichkeit zu kündigen.
Was willst du denn noch. Das ist doch mehr als Service und du regst
dich auf. Gehts dir noch gut??

und noch was zu "gha".
wie schlecht muss es dir gehen wenn du nur so aus
langeweile in den Vodafone Shop gehst um die Mitarbeiter zu nerven. Hast du keine Freunde??? Tust mir echt leid. Geh doch deine Base Verkäufer auf'n Sack und erzähl ihnen das du immer so schlechten Empfang hast. Dann ist es da auch mal voll im Shop.

MfG Berlin 7

Interessant, offensichtlich sind in dem Forum auch Leute von Vodafone selbst aktiv beteiligt...
Ich teile den Unmut der Leidensgenossen hier im Forum: Vodafone konzentriert sich auf die Versorgung ganzer Firmen. Da fließt dicke Kohle. Jetzt wurde vor ein paar Jahren festgestellt, dass der Privatnutzer auch gut Kohle beischafft (siehe O2) und da bietet man halt auch was an. Etwas ohne Sinn und Verstand. Kein Konzept und schon garnicht Servicekonzepts. Und wer mal noch auf anderen Seiten surft, wird feststellen, das die coolen Reden über Vodafone und deren Service von einer kleinen Abteilung bei Vodafone im Hause verfasst werden. Also: Augen, Ohren und Verstand offen halten!



Hallo!


Arbeitet berlin7 für vodafone? Wer weiss was?


Gruss!
Menü
[1.1.2] frl.melone antwortet auf Dauerwurst
04.01.2007 21:06

Fakt ist, dass VF die nachgeordnete Infrastruktur im Mobilfunkbereich nicht im Griff hat, selbst wenn ich gerade so eben eine Verbindung habe, dann muss, ich wiederhole muss die komplette Bandbreite zur Verfügung stehen und nicht 50 Bit/s.

Oder platt gesagt, was nützt mirDSL-16000,also Vollgas bis zur Vermittlungsstelle wenn der Provider dahinter einen Flaschenhals mit 50 bit/s. eingebaut hat.
Kapisch?

In den AGBs steht garantiert, dass Vodafone nicht für die bestmögliche Verbindung garantiert.. Das nur mal so nebenbei.


Hier erfüllt VF die beworbenen Eigenschaften NICHT. Selbst wenn ich direkt unter der VF-Antene sitze, dann ist die Geschwindigkeit genauso grottenschlecht.

Aber wenn sowas schreibst, kommt mir das ja wirklich mehr als spanisch vor.. Haben die 'ne Technik?! Wie erklären die das denn, dass das nicht so klappt wie's soll?!
Menü
[1.2] Mr.D.. antwortet auf peseto
25.01.2007 12:29
Benutzer peseto schrieb:
Benutzer Dauerwurst schrieb:
Service bei Vodafone?

Vodafone ignoriert Fehlermeldungen trotz umfangreicher Dokumentation.

Ich habe hier einen Internetzugang über
Vodafone-Mobilfunk. Bei der Beauftragung war klar, dass UMTS hier NICHT funktioniert, GPRS und der dazu gehörige Volumentarif reicht
mir momentan aus.

Beim Anschreiben per Mail habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass ich eine Antwort ausschliesslich schriftlich oder per Mail
wünsche.
Aber lest selbst.

Brief an Vodafone>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte erklären Sie mir mal, warum in meinem Bereich die Internetverbindung dermassen grottenschlecht ist, so das ein vernünftiges Arbeiten nicht mehr möglich ist? Die mögliche Verbindungsgeschwindigkeit bei GPRS von maximal
5,4 kbit/s. wird so gut wie nie erreicht.
Bitte kommen Sie mir jetzt nicht mit der faulen Ausrede von zeitweiser Überlastung des Internets.
Wenn Daten mit 50 bit/s. vor sich hintröpfeln, dann ist das keine langsame Internetverbindung mehr, sondern schlicht und einfach mangelhafte Infrastruktur in meinem Heimatbereich. Auf beiliegender CD habe ich mal einige Screenshots verewigt,
diese sollten Ihren hochbezahlten Ingenieuren mal zu denken geben.

Mit freundlichen Grüssen

<<<<

Die Antwort von Vodafone

>>>>

lhr Schreiben vom xx.xx.2006
Guten Tag XXXXXXXXX gerne hätten wir ein persönliches Gespräch mit lhnen geführt;
konnten aber leider keine Rückrufnummer von lhnen in Erfahrung bringen. Wir können lhre Verärgerung verstehen. Nach genauer Prüfung haben wir festgestellt, dass an lhrem Wohnort eine UMTS-Versorgung nicht gewährleistet werden kann.

Aus diesem Grund bieten wir lhnen die Möglichkeit, den Vertrag
vorzeitig aus Kulanz zu beenden.
Dazu benötigen wir die Vodafone-MobileConnectCard zurück Senden Sie diese bitte mit dem beiliegenden Retourenbegleitschein Retourenbegleitschein ad
die angegebene Adresse.



Sobald uns die Info über die Retoure vorliegt, beenden wir den
Vertrag vorzeitig.

XXXXXXX, wir hoffen , dass wir lhnen mit diesem Lösungsvorschlag helfen konnten


<<<<<

Es ist KEIN Lösungsvorschlag!!!!!
Es kann doch wohl nicht sein, dass eine Störungsmeldung zum Anlass genommen wird, einen Laufzeitvertrag vorzeitig aufzulösen.
Ich habe einen Vertrag geschlossen und kann dann ja wohl verlangen, dass die zugesicherten Eigenschaften auch bereit gestellt werden.

Ich will, und ich werde nicht kündigen, sondern den Anbieter immer wieder darauf hinweisen, dass ich mich nicht so einfach
abwimmeln lasse.
Andererseits gibt es die Bundesnetzagentur und in Zukunft auch heftige Konkurrenz, die per WiMax meine Ecke versorgt. Zwei Dörfer weiter startet anscheinend der Ausbau bereits durch.
Dann werde ich dieses Anschreiben mitsamt der Karte wieder hervorholen und vorzeitig kündigen.
Oder aber ein anderer Netzanbieter kommt mit UMTS hier aus dem
Strumpf.

Hier zeigt sich wider das typische Verhalten eines Grosskonzerns, ordentlich Gebühren kassieren und Fehler nur dann beseitigen, wenn diese den Umsatz gefährden oder mit geringst möglichem Aufwand beseitigt werden können. Ein einzelner Kunde zählt nichts, dem einzelnen wird so ein Brief vorgeknallt, als ob man einem Hund einen Knochen hinwirft.
Servicewüste Deutschland!!

Ich habe immer noch ein kleines Bisschen Hoffnung, dass die neuen Anbieter auf dem Markt wieder den Kunden als Kunden entdecken, und nicht als Störenfried behandeln.

Die etablierten Konzerne kennen "Der Kunde ist König"schon lange nicht mehr..

Gruß aus dem Wendland



was schreibst du denn für ein Müll. Sei doch froh das man dir entgegen kommt!! Wenn die Verbindung so schlecht ist bei dir dann wird es gekündigt. Ich finde das sehr fair.. Glaubst du das die für ein paar 100000 eine Basisstation direkt auf deinem Dach bauen???

Ist doch ganz einfach zu verstehen, da Vodafone in deiner Region noch keine Netzabdeckung in Sachen UMTS hat bieten Sie dir die Allternative an den Vertrag zu Kündigen.Lösung hin, oder her.....es ist die einzigste Lösung die Vodafone dir anbieten kann. Ist das denn so schwer zu verstehen? Und eigentlich kannst du froh sein, das du den Vert´rag bei Vodafone hast, andere Anbieter hätte dir diese Option nämlich nicht zur Verfügung gestellt. Laut Gesetz ist der Anbieter nämlich nicht dafür zuständig den Empfang des Nutzers zu prüfen.....hierfür ist der Nutzer selber Verpflichtet.....Gruß Mr.D..
Menü
[2] peterhof antwortet auf Dauerwurst
06.03.2007 12:57

einmal geändert am 06.03.2007 12:58
Benutzer Dauerwurst schrieb:
Service bei Vodafone?

Vodafone ignoriert Fehlermeldungen trotz umfangreicher Dokumentation.

Ich habe hier einen Internetzugang über Vodafone-Mobilfunk. Bei der Beauftragung war klar, dass UMTS hier NICHT funktioniert, GPRS und der dazu gehörige Volumentarif reicht mir momentan aus.

Beim Anschreiben per Mail habe ich mehrfach darauf hingewiesen, dass ich eine Antwort ausschliesslich schriftlich oder per Mail wünsche.
Aber lest selbst.

Brief an Vodafone>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte erklären Sie mir mal, warum in meinem Bereich die Internetverbindung dermassen grottenschlecht ist, so das ein vernünftiges Arbeiten nicht mehr möglich ist?
Die mögliche Verbindungsgeschwindigkeit bei GPRS von maximal 5,4 kbit/s. wird so gut wie nie erreicht.
Bitte kommen Sie mir jetzt nicht mit der faulen Ausrede von zeitweiser Überlastung des Internets.
Wenn Daten mit 50 bit/s. vor sich hintröpfeln, dann ist das keine langsame Internetverbindung mehr, sondern schlicht und einfach mangelhafte Infrastruktur in meinem Heimatbereich. Auf beiliegender CD habe ich mal einige Screenshots verewigt, diese sollten Ihren hochbezahlten Ingenieuren mal zu denken geben.

Mit freundlichen Grüssen

<<<<

Die Antwort von Vodafone

>>>>

lhr Schreiben vom xx.xx.2006
Guten Tag XXXXXXXXX gerne hätten wir ein persönliches Gespräch mit lhnen geführt; konnten aber leider keine
Rückrufnummer von lhnen in Erfahrung bringen.
Wir können lhre Verärgerung verstehen. Nach genauer Prüfung haben wir festgestellt, dass an lhrem Wohnort eine UMTS-Versorgung nicht gewährleistet werden kann.

Aus diesem Grund bieten wir lhnen die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig aus Kulanz zu beenden.
Dazu benötigen wir die Vodafone-MobileConnectCard zurück Senden Sie diese bitte mit dem beiliegenden Retourenbegleitschein ad die angegebene Adresse.



Sobald uns die Info über die Retoure vorliegt, beenden wir den Vertrag vorzeitig.

XXXXXXX, wir hoffen , dass wir lhnen mit diesem Lösungsvorschlag helfen konnten


<<<<<

Es ist KEIN Lösungsvorschlag!!!!!
Es kann doch wohl nicht sein, dass eine Störungsmeldung zum Anlass genommen wird, einen Laufzeitvertrag vorzeitig aufzulösen.
Ich habe einen Vertrag geschlossen und kann dann ja wohl verlangen, dass die zugesicherten Eigenschaften auch bereit gestellt werden.

Ich will, und ich werde nicht kündigen, sondern den Anbieter immer wieder darauf hinweisen, dass ich mich nicht so einfach abwimmeln lasse.
Andererseits gibt es die Bundesnetzagentur und in Zukunft auch heftige Konkurrenz, die per WiMax meine Ecke versorgt. Zwei Dörfer weiter startet anscheinend der Ausbau bereits durch. Dann werde ich dieses Anschreiben mitsamt der Karte wieder hervorholen und vorzeitig kündigen.
Oder aber ein anderer Netzanbieter kommt mit UMTS hier aus dem Strumpf.

Hier zeigt sich wider das typische Verhalten eines Grosskonzerns, ordentlich Gebühren kassieren und Fehler nur dann beseitigen, wenn diese den Umsatz gefährden oder mit geringst möglichem Aufwand beseitigt werden können. Ein einzelner Kunde zählt nichts, dem einzelnen wird so ein Brief vorgeknallt, als ob man einem Hund einen Knochen hinwirft.
Servicewüste Deutschland!!

Ich habe immer noch ein kleines Bisschen Hoffnung, dass die neuen Anbieter auf dem Markt wieder den Kunden als Kunden entdecken, und nicht als Störenfried behandeln.

Die etablierten Konzerne kennen "Der Kunde ist König"schon lange nicht mehr..

Gruß aus dem Wendland


Und ich dachte immer solche Art Beschwerden gelten nur O2... Also egal bei welchem Provider man ist, gibt es worüber man sich beschweren könnte. Fazit: ein Wechsel lohnt sich nicht.