Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
155 156 157
Menü

Seit Umzug ständige Verbindungsprobleme


22.08.2009 10:41 - Gestartet von gloegg
Nach meinem Umzug und dem damit verbundenen Neuanschluss über Versatel habe ich nur noch Probleme.

Die Internet-Verbindung bricht ständig ab, so dass ich den Rechner neu booten muß. Das Festnetz ist immer wieder nicht erreichbar, da hilft dann nur noch "Stecker ziehen".

Nun erhalte ich bei "besetzten" Teilnehmern noch eine Ansage auf Englisch.

Könnte es theoretisch sein, dass man mir statt dem bezahlten ADSL2+ Anschluss / ISDN doch nur irgendeine Billiglösung via Routing über das Internet zur Verfügung stellt?
Menü
[1] niknuk antwortet auf gloegg
22.08.2009 15:24
Benutzer gloegg schrieb:

Die Internet-Verbindung bricht ständig ab, so dass ich den Rechner neu booten muß.

Bei einer Anschlussunterbrechung muss man in der Regel nicht neu booten. Der Rechner bzw. Router kann die Verbindung nach einer Unterbrechung automatisch wiederherstellen.

Das Festnetz ist immer wieder nicht erreichbar, da hilft dann nur noch "Stecker ziehen".

Welchen Stecker ziehst du da? Den vom Telefon, die Telefonverbindung der Versatel Box oder den Netzstecker der Versatel Box?

Nun erhalte ich bei "besetzten" Teilnehmern noch eine Ansage auf Englisch.

Könnte es theoretisch sein, dass man mir statt dem bezahlten ADSL2+ Anschluss / ISDN doch nur irgendeine Billiglösung via Routing über das Internet zur Verfügung stellt?

Das kann durchaus sein. Allerdings wäre das trotzdem im Rahmen dessen, was du vertraglich vereinbart hast und bezahlst, denn das zugesagte ISDN bezieht sich lediglich auf den Anschluss in deiner Wohnung. Versatel hat sich dagegen nicht festgelegt, wie die Vermittlung zwischen 2 Teilnehmern laufen soll, und können das daher umsetzen wie sie wollen, also auch IP-basiert.

ADSL2+ wird übrigens grundsätzlich ins Internet geroutet ;-)

Gruß

niknuk
Menü
[1.1] gloegg antwortet auf niknuk
22.08.2009 22:09
Hallo niknuk,

vielen Dank für Deine Antwort!

Bei einer Anschlussunterbrechung muss man in der Regel nicht neu booten. Der Rechner bzw. Router kann die Verbindung nach einer Unterbrechung automatisch wiederherstellen.

Leider klappt das bei mir nicht automatisch. Wenn ich mein WLAN am Rechner aus- und wieder einschalte, klappt es in ca. 50% der Fällen mit der Wiederherstellung. Ansonsten muß ich tatsächlich neu booten.

Bei Google habe ich mehrere Beiträge gefunden, dass es bei ADSL2+ offensichtlich immer mal wieder zu Verbindungsabbrüchen kommt.

Bei mir etwa 5-6x in der Stunde... :-(

Welchen Stecker ziehst du da? Den vom Telefon, die Telefonverbindung der Versatel Box oder den Netzstecker der Versatel Box?

Alle...


Das kann durchaus sein. Allerdings wäre das trotzdem im Rahmen dessen, was du vertraglich vereinbart hast und bezahlst, denn das zugesagte ISDN bezieht sich lediglich auf den Anschluss in deiner Wohnung. Versatel hat sich dagegen nicht festgelegt, wie die Vermittlung zwischen 2 Teilnehmern laufen soll, und können das daher umsetzen wie sie wollen, also auch IP-basiert.

ADSL2+ wird übrigens grundsätzlich ins Internet geroutet ;-)

Interessant zu erfahren, schließlich wirbt Versatel mit auf seiner Homepage "Keine Internet-Telefonie - Echter ISDN-Anschluss". Das ist ja fast schon ein Fall für die Sonderkündigung...

Wichtiger wäre mir allerdings ein funktionsfähiger Anschluss. Sind andere Provider zuverlässiger? Vodafone zum Beispiel? 1&1???
Menü
[1.1.1] niknuk antwortet auf gloegg
23.08.2009 09:51
Benutzer gloegg schrieb:

Bei einer Anschlussunterbrechung muss man in der Regel nicht neu booten. Der Rechner bzw. Router kann die Verbindung nach einer Unterbrechung automatisch wiederherstellen.

Leider klappt das bei mir nicht automatisch. Wenn ich mein WLAN am Rechner aus- und wieder einschalte, klappt es in ca. 50% der Fällen mit der Wiederherstellung. Ansonsten muß ich tatsächlich neu booten.

Das ist dann ein Problem deiner Hardware, nicht des Anschlusses. Auch die von Versatel gelieferte Hardware hat damit vermutlich nichts zu tun. Vielleicht kannst du herausfinden, auf welchen WLAN-Kanälen deine Nachbarn funken, und selbst einen Kanal wählen, der nicht so überlaufen ist. Zuallererst würde ich allerdings den Anschluss mal über eine Kabelverbindung prüfen, damit du WLAN-Störungen als Ursache ausschließen kannst.

Bei Google habe ich mehrere Beiträge gefunden, dass es bei ADSL2+ offensichtlich immer mal wieder zu Verbindungsabbrüchen kommt.

Bei mir etwa 5-6x in der Stunde... :-(

Bricht tatsächlich die DSL-Verbindung ab oder nur die WLAN-Verbindung?

Das kann durchaus sein. Allerdings wäre das trotzdem im Rahmen dessen, was du vertraglich vereinbart hast und bezahlst, denn das zugesagte ISDN bezieht sich lediglich auf den Anschluss in deiner Wohnung. Versatel hat sich dagegen nicht festgelegt, wie die Vermittlung zwischen 2 Teilnehmern laufen soll, und können das daher umsetzen wie sie wollen, also auch IP-basiert.

ADSL2+ wird übrigens grundsätzlich ins Internet geroutet ;-)

Interessant zu erfahren, schließlich wirbt Versatel mit auf seiner Homepage "Keine Internet-Telefonie - Echter ISDN-Anschluss".

Diese Zusage erfüllen sie ja auch. Du hast einen echten ISDN-Anschluss bekommen. Was dahinter passiert, wurde vertraglich nicht festgelegt und steht daher im freien Ermessen des Anbieters. Das ist übrigens bei allen Anbietern so, auch bei der Telekom. Ein modernes Telefonnetz ist ohne IP-Telefonie gar nicht mehr realisierbar.

Sind andere Provider zuverlässiger? Vodafone zum Beispiel? 1&1???

Die Telekom gilt allgemein als der zuverlässigste Anbieter, aber auch als der teuerste. Und auch da bedeutet "echtes ISDN" nicht, dass es ab Vermittlungsstelle nicht IP-basiert weitergeht.

Bei Vodafone bekommt man einen VoIP-Anschluss, es sei denn, man zahlt den Aufpreis für "Komfort Classic". Der wird dann als echtes ISDN realisiert, allerdings wie bei den meisten anderen Anbietern auch nur auf der Strecke zwischen Teilnehmer und Vermittlungsstelle. Danach steht es im Ermessen von Vodafone, ob es per konventioneller oder IP-basierter Telefonie weitergeht.

1&1 schaltet grundsätzlich VoIP-Anschlüsse und ist auch sonst kein sonderlich empfehlenswerter Anbieter. Die Zeitschrift c't hat 1&1 letztes Jahr die "Servicekröte erster Klasse" für herausragend schlechten Service und Kundenunfreundlichkeit verliehen. Und trotz eines Versprechens zur Besserung hat sich 1&1 auch in diesem Jahr schon ein paar Dinger geleistet (siehe http://www.heise.de/ct-tv/vorsicht-kunde/), die sie zum heißen Favoriten für die Servicekröte 2009 machen.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.1.1] gloegg antwortet auf niknuk
26.08.2009 11:45
Zuallererst würde ich allerdings den Anschluss mal über eine Kabelverbindung prüfen, damit du WLAN-Störungen als Ursache ausschließen kannst.

Auch hier kommt es zu Störungen, allerdings wesentlich seltener als ohne Kabel.

Bricht tatsächlich die DSL-Verbindung ab oder nur die WLAN-Verbindung?

Laut Statusmonitur steht die WLAN-Verbindung dauerhaft. Ich tendiere zu einem Mischproblem...

Du hast einen echten ISDN-Anschluss bekommen. Was dahinter passiert, wurde vertraglich nicht festgelegt und steht daher im freien Ermessen des Anbieters. Das ist übrigens bei allen Anbietern so, auch bei der Telekom. Ein modernes Telefonnetz ist ohne IP-Telefonie gar nicht mehr realisierbar.

Sehr interessant, da habe ich ja eigentlich nur noch die Wahl zwischen Not, Elend und großer Not verbunden mit großem Elend... ;-)

Man sollte also in erster Linie auf den Service achten.

Vielen Dank für Deine Hilfe, niknuk !!! :-)