Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
144 145 146
Menü

Kündigungsbestätigung? Bekommt man sowas von Versatel auch???


22.03.2008 12:32 - Gestartet von soraya-blue
Hallo,

habe meinen Vertrag im November letzten Jahres bei Versatel gekündigt. Habe bereits im Dezember einen Anruf aus der Kundenrückgewinnung bei dem mir die Dame am Telefon ziemlich unfreundlich den termin bestätigte.

Dennoch warte ich bis heute vergeblich auf die Bestätigung. Habe es sogar gewagt und vor wenigen Tagen eine Mail an versatel geschrieben. Nach 6 Monaten die ich jetzt schon warte wurde ich: "um Geduld gebeten, da die Kündigung noch bearbeitet wird"

Hab jetzt schon von Bekannten gehört, dass man von denen da eher nichts bestätigt bekommt teilweise. Gibt es da Erfahrungen wie lange das dauert oder muss ich einfach die nur nerven mit meiner Bitte?

MfG

Sora
Menü
[1] soraya-blue antwortet auf soraya-blue
26.03.2008 08:58
Huhu,

gibt derzeit sogar neues zu berichten. Nach meinen Mails dachte man wohl: Okay, wir tun mal was und schicken ihr ein kleines Schreiben per Post damit sie Ruhe gibt!

Habe eine Eingangsbestätigung meiner Kündigung erhalten mit dem Hinweis, dass ich eine Kündigungsbestätigung kurz vor dem Ende der Vertragsbindung erhalte... in der Zwischenzeit kann ich mich ja mal über die neuen tarife informieren...

Menü
[1.1] Albi aus Kiel antwortet auf soraya-blue
26.03.2008 13:08
Das Verhalten von Versatel ist wohl typisch. Immer nerven, aber nicht an der Hotline. Ich bin so weit gegangen, daß ich 14 Tage lang täglich gemailt habe und dann das ganze noch mal als Einschreibbrief. Alles natürlich vorher angekündigt. Das Geld für's Einschreiben habe ich zurück. Die konnten nicht anders, da ich das ja täglich angekündigt hatte.

Nun habe ich noch knapp 200 Tage zu kämpfen, zur Zeit mit der POP3-Mail. Mal sehen, wie ich das wieder anstellen darf.

Mit der Kündigung hatte ich noch ein weiteres Problem. Ich hatte im Brief zwei Kündigungen stehen, eine für die Voiceflat-plus nach 12 Monaten Laufzeit und eine für den Gesamtvertrag nach 24 Monaten. Nun weigert sich Versatel beharrlich, mir eine Kündigung für den Gesamtvertrag zu senden, weil ich ja die Rufnummern mitnehmen möchte. Es gab schon viele Briefwechsel. Die eingfache Kündigungsbestätigung, die ich bekam, enthält nicht, was zu welchem Termin gekündigt ist. Sie ist also auslegbar.

Also, immer Trafik per Email. Immer wieder Fragen und Fristen setzen und mit Einschreiben kontern. Keinen Millimeter abweichen.

Für die Kündigung (Termin steht im Kalender, 3 Monate vorher) habe ich schon ein entsprechendes Schreiben aufgesetzt, damit da nichts schief geht, wie Nutzung von Leistung der Versatel, weil die pennen oder Nicht-Anerkennung der Kündigung via eines Mitbewerbers.

Die Mappe für den Rechtsanwalt habe ich schon fertig. Kommt dann noch eine CD mit den Emails dazu und ab geht es, wenn's wieder nicht klappen sollte.
Menü
[1.2] redbrodi antwortet auf soraya-blue
11.11.2008 07:31
Hallo,

habe ein ähnliches Problem, wie hier beschrieben.

Ich bin vor kurzem mit meinem Freund zusammen in eine Wohnung gezogen. Wir haben seinen DSL- und Telefonanschluss mitgenommen. Versatel wollte ich kündigen. Ich habe per mail bei Versatel nachgefragt, ob das irgendwie ginge, dass ich vor der eigentlichen Mindestvertragslaufzeit aus dem Vertrag komme, eben weil ich umziehe und den Vertrag meines Freundes aufrechterhalte. Alles kein Problem, wurde mir geschrieben, ich hätte die Möglichkeit im Sonderkündigungsrecht zu kündigen. Ich solle nur meine Ummeldebestätigung mit der neuen Adresse drauf und eine aktuelle Rechnung vom Anbieter meines Freundes mitschicken, auf der die neue Adresse ebenfalls steht. Alle Beträge könne ich schwärzen. Gesagt getan. Ich habe eine Kündigung formuliert, die eine Kündigungsfrist von knapp einem Monat einräumt. (Anfang Oktober versendete ich diese per Einschreiben mit einer Frist zum Ende Oktober.) In dem Einschreiben bezog ich mich auf die Mails zwischen Versatel und mir und schickte diese auch mit.

Da ich aber bis Anfang November noch immer weder irgendeine Nachricht, noch eine Kündigungsbestätigung erhalten habe, schrieb ich wieder eine Mail. Dort wurde mir gesagt, die Kündigung würde bearbeitet werden. Also ist sie ja wenigstens angekommen. Nun habe ich aber auch noch eine Rechnung von Versatel bekommen, für eine Leistung die ich doch schon gar nicht mehr in Anspruch nehme. Auch das schrieb ich an die Versatel. (Letzten Freitag ging diese Mail raus.) Bis heute habe ich noch keine Antwort, nur eine Eingangsbestätigung.

Nun weiß ich gar nicht so recht, wie ich mich verhalten soll. Kann ich die Zahlung der Rechnung hinauszögern bis ich eine Kündiungsbestätigung in der Hand halte oder bewege ich mich dabei in "grauen Gewässern"? Kann ich das als Druckmittel einsetzen?
(Glücklicherweise hatte ich der Versatel den Lastschrifteinzug, aufgrund von Kontowechsel entziehen können. Sie können die Rechnung also nicht einfach von meinem Konto abbuchen.)

Muss ich die Rechnung überhaupt noch zahlen, obwohl sie außerhalb der von mir gesetzten Kündigungsfrist liegt?

Für Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
Menü
[2] maddini antwortet auf soraya-blue
11.11.2008 21:26
Benutzer soraya-blue schrieb:
Hallo,

Hab jetzt schon von Bekannten gehört, dass man von denen da eher nichts bestätigt bekommt teilweise. Gibt es da Erfahrungen wie lange das dauert oder muss ich einfach die nur nerven mit meiner Bitte?

Ich kann Dir sagen, dass ich meine Bestätigung 3 Tage vor der Abschaltung im Briefkasten hatte und die V den termin auch noch etwas vorgezogen hat - sicherlich nicht um die Telefonlose Zeit zu verlängern ;-)

...nur Mut , hast es bald geschafft!