Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
123 24 25 26
Menü

Vartec-Tarif


07.05.2003 00:20 - Gestartet von Mister-Soul
Hallo!

Habe den Beitrag zur Vartec 10 Minuten Taktung gelesen.
Es stimmt schon. Die 10-Minuten Taktung ist schon etwas „frech“.

Ich schreibe hier meine Meinung, weil ich seit ein paar Wochen nebenberuflich für die VARTEC-Tochter „EUREXCEL“ arbeite. Und die haben nun ZWEI Tarife. Tarif 2 ist ohne Mindesteinwahlgebühr! Dafür etwas teurer. 4,5 und 6,5 Cent.
Ich weiss, Call by Call ist fast immer billiger, aber es geht hier ja um Preselection.
Richtet sich also an die Leute, die nicht vorwählen wollen (aus irgendwelchen Gründen).
Genaueres zu EUREXCEL und den Tarifen findet Ihr auf meiner Seite: www.eurexcelir.de.com/faassen .
Das Wichtigste: keine Grundgebühr, keine lange Bindung (wenn Kunde kündigt ist er 10 Tage später wieder draussen), keine Verbindungsgebühr, sehr guter Kundenservice (viel besser z.B. als Arcor), keine grossen Formalitäten (dank Zusammenarbeit mit D-Telekom), Rechnung kommt auf der D-Telekom Rechnung (manche Kunden legen da Wert drauf).

Und: ganz wichtig: Der Kunde kann hier natürlich trotzdem Call by Call telefonieren, wenn er das möchte.
Meiner Meinung nach ist dieses Preselection-Angebot hauptsächlich für Leute interessant, die z.B. Kinder haben (und sich etwas Kontrolle wünschen…), und die zudem einen ganz normalen analog-Anschluss besitzen. Hier telefoniert man eben einfach billiger, als bei der D-Telekom (ausser zwischen 21 und 7 Uhr, aber da telefonieren eh die wenigsten).

Laut der Zeitschrift „Telekom-Handel“(Ausgabe März03) haben übrigens 56 Prozent immer noch einen Analoganschluss.
Auch für ältere Menschen, die sich nicht im Tarifdschungel durchkämpfen wollen, könnte Preselection (EUREXCEL-VARTEC) interessant sein.
Vielleicht auch für manchen Immigranten, der noch nicht so gut deutsch spricht und ab und zu nach Hause telefoniert. Oder Geschäftsleute, die das Vorwählen nervt. Etc.

Eine Allroundlösung also, für bestimmte Gruppen, könnte man sagen.

Ich denke, wer Internetanschluss hat und sich regelmässig die günstigsten Anbieter raus sucht, der nutzt vielleicht kaum Preselection. Aber meiner Erfahrung nach, ist das bei der grossen Mehrheit der Leute ganz anders. Viele haben kein Internet, oder schauen, wenn überhaupt, dann vielleicht mal in die Tageszeitung, um billiger zu telefonieren. Nur, eine gute Allroundlösung ist das aber auch nicht.(und manche wollen einfach nicht vorwählen…)

Nochmal: Stimmt! Die 10-Minuten Taktung ist etwas seltsam. ;-)

Aber : Nur mal nebenbei: Das grundlegende Problem bei Billiganbietern ist: sie verschwinden irgendwann plötzlich vom Markt. Oftmals wird nämlich möglichst lange subventioniert, und wer nicht über eine ausreichende Kapitaldecke verfügt, dem geht dann irgendwann die Puste aus. Es gibt haufenweise Anbieter - Noch. Entscheidend für eine gute Marktpositionierung wird langfristig aber sein, welche Firma das richtige Konzept hat. Schaut Euch mal die Geschichte der Firma „Excel-Telecom“ in den U.S.A an. Dies ist der Ursprung von EurExcel. Auch auf meiner Homepage irgendwo beschrieben. Diese Firma war anfangs auch nicht besonders billig, hat aber Ausdauer bewiesen und ist heute, dank grosser Flächendeckung, einer der günstigsten Anbieter. Entscheidend war auch das Marketingkonzept „Networkmarketing“(freie Mitarbeiter).
Firma Excel bzw. EurExcel (mit der ich also seit kurzem zusammenarbeite) ist heute weltgrösster, privater Festnetzanbieter und zeichnet sich (ganz deutlich in den U.S.A!), wie gesagt durch günstige, pauschaleTarife und einen sehr guten (von neutraler Seite so bewertet) Kundendienst aus.
D.h. gut für den Kunden und gut natürlich für die Firma.
Durch die private Führung des Unternehmens ist sie auch nicht so übernahmegefährdet, etc.
Und gut auch für die Mitarbeiter: Da keinerlei Geld für Werbung ausgegeben wird ( D-Telekom und andere geben übrigens täglich Millionen aus, die der Kunde natürlich früher oder später bezahlt), entsteht für die freien Mitarbeiter des Unternehmens ein sehr gutes Einkommen (Provisionierung auf Gesprächsumsatz und Mitarbeitergewinnung währen der Expansionsphase).
Meines Wissens hat die Vartec-Tochter Excel in den vergangenen 15 Jahren über 5000 Millionäre unter seinen Mitarbeitern hervorrgebracht. Ich erinnere nochmal die Gründe:

1. Kompletter Verzicht auf jegliche Werbung (Direktmarketing)
2. Nach und nach sinkende Tarife, einhergehend mit wachsendem, zufriedenen Kundenstamm.
3. Durchhaltevermögen durch die richtige Strategie.

Soviel wollte ich ursprünglich gar nicht schreiben. Sorry.

Schlusswort: Hoffentlich ändert sich das mit der 10-Minuten Taktung bald. ;-)
Aber trotz allem: Die Vartec unterstützt mit ihrem grossen Callcenter in Freiburg i. Br. die Firma EurExcel (Excel). Und der Kundendienst ist wirklich kundenorientiert.
Wenn nun bei uns in Deutschland und Europa alles so abläuft, wie auch schon in den U.S.A, Kanada und England, dann profitieren alle in ein paar Jahren von durchschaubaren und wirklich sehr günstigen sowie auch stabilen Telefontarifen.

Noch eins zur Historie: Telefonieren war vor vielen, vielen Jahren (es war einmal…) sehr günstig. Nur die älteren unter uns (sabber) erinnern sich noch dran. Dann zogen die Preise kontinuierlich an. Die letzten Jahre verdiente die D-Telekom vermutlich ganz gut an uns. Selbst noch, als 98’ der Markt für andere Anbieter geöffnet wurde, blieben die meisten der DTAG treu. Ich würde sagen: Habt bitte kein Mitleid. Verbrüdert euch auch nicht. Die DtAG ist einfach ein Unternehmen, auch wenn sie mit Deutsche…anfängt. Ja, viele Leute meinen leider, sie müssten der DtAG die Stange halten. „Ich war schon immer…“ und „Die ganzen Arbeitsplätze“ oder „Die DtAG stellt alles zur Verfügung…“

Nein. Telefonieren muss günstig sein. Das ist entscheidend. Wie vor etwa 15 Jahren in den U.S.A ist es für den Markt wichtig, dass Konkurrenz entsteht. Verhärtete, überalterte Strukturen bringen keinem was. Und das eine Veränderung am Schluss noch viel mehr Arbeitsplätze bringen kann, das haben Unternehmen wie Excel-Telecom und viele andere in Amerika bewiesen.

Schaut Euch mal die Links auf meiner Page an. Oder stöbert doch selber mal im Web.
Ihr werdet feststellen, dass Vartec und Excel auch von unabhängiger Seite (in U.S.A) heute für ihren Dienst und die besondere Unternehmensgeschichte gelobt wird.
(Ein Chef der dortigen Handelskammer hat sogar ein Buch „The Excel Phenomen“ drüber geschrieben).
Das waren mal ein paar Hintergrundinformationen, die vielleicht das eine oder andere in einem anderen Licht erscheinen lassen.

P.S. Das Unternehmen „Eurexcel“ ist erst seit Oktober 02 in Europa, genauer in Deutschland gestartet und vermutlich deshalb noch nicht in den Vergleichslisten zu finden.

Gruss, Desmond
Nähe Freiburg.





Menü
[1] wizardofoz54321 antwortet auf Mister-Soul
23.05.2003 13:02
Hi,

das hört sich schwer danach an, das da jemand gerade frisch vom Einführungsseminar kommt und nun ,rethorisch ein wenig holprig, versucht seine Downline im MLM System aufzufüllen. Wenn man sich ein wenig tiefer mit der Materie Networking beschäftigt, kann man schnell die Meinung bekommen, daß trotz aller immer gleichen "...wir haben schon XYZ viele zu Millionären gemacht..." und "...nutzen Sie die Chance der Anfänge..." und "... in den und den Ländern sind wir schon erfolgreich..." Sprüche die einzigen die wirklich verdienen die Macher dieser Schneeballsysteme sind. In Deutschland stehen und standen ja auch schon einige vor Gericht. Trotzdem wünsche ich Dir viel Erfolg!

Zurück zum Thema, warum sollte ich mich JETZT auf eine Firma preselecten lassen die "irgendwann" Mal günstig wird, wenn ich schon jetzt mit anderen, grösseren und vielleicht auch seriöseren Marktteilnehmern das ganze günstiger haben kann. Zudem - um Minutenpreise vergleichen zu können unter Berücksichtigung einer durchschnittlichen Gesprähsdauer gibt es ein Faustregel "...man rechne ca. 15% auf den Minutenpreis des 60 Sek.-Takt Tarifs drauf, um ihn mit einem Minutenpreis im sekundengenauen Takt vergleichbar zu machen.." Wieviel müsste man dann wohl statistisch auf einen 10-Min.-Takt aufschlagen um einen reellen, vergleichbaren Preis zu bekommen ???
Menü
[1.1] Mister-Soul antwortet auf wizardofoz54321
23.05.2003 21:04
Kein Beitrag
Menü
[1.1.1] Mister-Soul antwortet auf Mister-Soul
23.05.2003 22:15
Hallole!
Freue mich über jede Form von Antwort. Danke. Wirklich.
Komme übrigens nicht frisch vom Seminar ;-)
Bin seit vier Jahren im Direktmarketing, habe mir ca.
acht Firmen intensiv angeschaut. In einer anderen Firma
verdient meine Frau schon sehr gut. Eurexcel hat uns überzeugt.
Deshalb unser Engagement. Schneeballsxstem. Das alte Thema. Schön, dass ich dazu etwas sagen darf: Ist in Deutschland verboten. Eine renommierte Firma, wie EurExcel
würde diesen Fehler nicht begehen. Nur die am Anfang verdienen?
Also Herr Dogan von LR-International stieg erst nach Jahren ein. Heute Multimillionär. Siehe Network-Press(am Bahnhof immer zu bekommen).

Es stimmt allerdings, dass die Ersten es insofern leichter haben, dass sie nicht so viele Mitbewerber haben. Allerdings haben sie dafür andere Anfangshürden( Unbekanntheitsgrad; schwierige 10 Min.-Taktung etc. ;-))

Ähm... ja, warum jetzt preselecten. Hab ich auch drüber nachgedacht. Es ist so: Wenn jemand so ausgefuchst ist, wie Du/Sie, dann macht er eh Call by Call. Ausser man hat Kinder, die drauf pfeiffen. Gut. Wir von EurExcel helfen eher den Leuten, die gar kein Internet oder ähnliche Möglichkeiten der Informationsgewinnung haben. Diesen Menschen ist auf jeden Fall geholfen, wenn sie vom meist teuren (Normaler Analoganschluss) lila Panter weg kommen. Natürlich gibt es günstigere Anbieter. Leider. Noch. Aber die bezahlen mir nicht die Weiterempfehlung. Und ich persönlich weise immer darauf hin, dass bei uns trotzdem Call by Call zusätzlich möglich ist.

Eurexcel hat auch stabile Tarife. Die wechseln nicht ständig, wie bei anderen. Vielen ist es doch einfach lästig, ständig zu überprüfen, ob der eigene Anbieter noch der beste ist.
Lieber einen Anbieter mit konstant guter Leistung( wenn auch nicht der allerbilligste Anbieter)und gutem Service.

Also,ich habe mein Handy z.B. von der Telecom, weil als direkter Anbieter hier bei Tarifsenkungen ich mitprofitiere.
Bei indirekten ist das nicht der Fall, meines Wissens.
Auch als Internetprovider hatte ich immer T-Online aus ähnlichen Gründen: Nicht der billigste(beim Internet!)aber auch nicht teuer, bei guter Leistung (berücksichtigt man alle Gegebenheiten).

Heute haben Eurexcel und Vartec einiges zu bieten.
Danke noch für die Faustregel(Minuten-/Sekundentakt).
War mir nicht bekannt.
Wenn Leute sich aber regelmässig zur vereinbarten Zeit anrufen, und dann lange telefonieren, dann ist Eurexcel/Vartec doch o.k.
Und diese Auslandsverbindungen funktionieren auch!
Der 10 Minuten-Takt ist so eine Sache. Ich habe den zweiten Tarif, ohne, gewählt. Für mich besser. Nicht ganz so billig, aber o.k. Natürlich mache ich auch viel Call by Call, aber ich denke nicht immer dran. Und da sind noch meine Frau und meine Tochter. Man vergisst es einfach ab und zu. Oder schert sich nicht drum. Und da ist dann Eurexcel für mich da. Bei Geschäftsleuten, wie uns ist es eh auch lässtig, ständig vorzuwählen. Naja.

Auf jeden Fall, Eurexcel/Vartec sind milliardenschwere Firmen.
So gross geworden sind die in den U.S.A. und Kanada, weil einfach die Leistung stimmt. Sonst hättens die nicht geschafft.
Die Kritiken von unabhängiger Seite, die man auch nachlesen kann, beweisen das. In Europa wird es genauso kommen. Steht fest. Leute, die der Firma jetzt beim schwierigen Aufbau helfen, können natürlich gut verdienen. Mit Recht, denn es ist keine leichte Aufgabe. Ich persönlich möchte dabei sein.

Warum? meine Homepage erklärt viele Fragen. Wer es genau wissen will, dem teile ich die URL mit. Auf Anfrage. Meine E-mailadresse dafür: myexcel@web.de

Schlusswort: Ein Monopol fällt nur ein Mal!!!
Dies ist wirklich eine aussergewöhnliche Chance.
Für alle.
So teuer, wie wir die letzten Jahre telefon-
ierten, werden wir nie wieder zusammenkommen.
EurExcel ist eine privat geführte Firma.
Die grösste weltweit in der Telekommunikation.
Langfristig gewinnen hier die Interessen des
Kunden. U.S.A. und Kanada haben es bewiesen.
Schaut Euch mal den Marketingplan an. Nur für
Euch. Gruss, Mister-Soul.




Menü
[1.1.1.1] Mister-Soul antwortet auf Mister-Soul
23.05.2003 22:31
Also gut, die Homepage, die ich meinte ist: www.faassen.de
Na wenn ich so gedrängt werde...
Allgemeine Infos für Existenzgründer im Direktmarketing.
Und für Leute, die einfach einen Zusatzverdienst suchen.

Und: Ein paar schöne Goodies gibt es auch.
D.F.
Menü
[1.1.1.2] tcsmoers antwortet auf Mister-Soul
02.09.2003 19:44
Benutzer Mister-Soul schrieb:
Hallole!


-Unsinnige Werbung gelöscht -

Wollt Ihr nicht verstehen, dass hier Leute mit Kenntnissen lesen. Eure Ammenmärchen könnt Ihr anderen Leuten erzählen. Hier interessiert es keinen.

peso
Menü
[2] Erin antwortet auf Mister-Soul
02.09.2003 18:22
Ich bin ganz Deiner Meinung, besser hätte ich es auch nicht schreiben können...
Menü
[3] tcsmoers antwortet auf Mister-Soul
02.09.2003 19:49
Benutzer Mister-Soul schrieb:
Hallo!

Habe den Beitrag zur Vartec 10 Minuten Taktung gelesen. Es stimmt schon. Die 10-Minuten Taktung ist schon etwas „frech“.

Ich schreibe hier meine Meinung, weil ich seit ein paar Wochen nebenberuflich für die VARTEC-Tochter „EUREXCEL“ arbeite. Und die haben nun ZWEI Tarife. Tarif 2 ist ohne Mindesteinwahlgebühr! Dafür etwas teurer. 4,5 und 6,5 Cent. Ich weiss, Call by Call ist fast immer billiger, aber es geht hier ja um Preselection.
Richtet sich also an die Leute, die nicht vorwählen wollen (aus irgendwelchen Gründen). Genaueres zu EUREXCEL und den Tarifen findet Ihr auf meiner Seite: www.eurexcelir.de.com/faassen .
Das Wichtigste: keine Grundgebühr, keine lange Bindung (wenn Kunde kündigt ist er 10 Tage später wieder draussen), keine Verbindungsgebühr, sehr guter Kundenservice (viel besser z.B. als Arcor), keine grossen Formalitäten (dank Zusammenarbeit mit D-Telekom), Rechnung kommt auf der D-Telekom Rechnung (manche Kunden legen da Wert drauf).

Und: ganz wichtig: Der Kunde kann hier natürlich trotzdem Call by Call telefonieren, wenn er das möchte.
Meiner Meinung nach ist dieses Preselection-Angebot hauptsächlich für Leute interessant, die z.B. Kinder haben (und sich etwas Kontrolle wünschen…), und die zudem einen ganz normalen analog-Anschluss besitzen. Hier telefoniert man eben einfach billiger, als bei der D-Telekom (ausser zwischen 21 und 7 Uhr, aber da telefonieren eh die wenigsten).

Laut der Zeitschrift „Telekom-Handel“(Ausgabe März03) haben übrigens 56 Prozent immer noch einen Analoganschluss. Auch für ältere Menschen, die sich nicht im Tarifdschungel durchkämpfen wollen, könnte Preselection (EUREXCEL-VARTEC) interessant sein.
Vielleicht auch für manchen Immigranten, der noch nicht so gut deutsch spricht und ab und zu nach Hause telefoniert. Oder Geschäftsleute, die das Vorwählen nervt. Etc.

Eine Allroundlösung also, für bestimmte Gruppen, könnte man sagen.

Ich denke, wer Internetanschluss hat und sich regelmässig die günstigsten Anbieter raus sucht, der nutzt vielleicht kaum Preselection. Aber meiner Erfahrung nach, ist das bei der grossen Mehrheit der Leute ganz anders. Viele haben kein Internet, oder schauen, wenn überhaupt, dann vielleicht mal in die Tageszeitung, um billiger zu telefonieren. Nur, eine gute Allroundlösung ist das aber auch nicht.(und manche wollen einfach nicht vorwählen…)

Nochmal: Stimmt! Die 10-Minuten Taktung ist etwas seltsam. ;-)

Aber : Nur mal nebenbei: Das grundlegende Problem bei Billiganbietern ist: sie verschwinden irgendwann plötzlich vom Markt. Oftmals wird nämlich möglichst lange subventioniert, und wer nicht über eine ausreichende Kapitaldecke verfügt, dem geht dann irgendwann die Puste aus. Es gibt haufenweise Anbieter - Noch. Entscheidend für eine gute Marktpositionierung wird langfristig aber sein, welche Firma das richtige Konzept hat. Schaut Euch mal die Geschichte der Firma „Excel-Telecom“ in den U.S.A an. Dies ist der Ursprung von EurExcel. Auch auf meiner Homepage irgendwo beschrieben. Diese Firma war anfangs auch nicht besonders billig, hat aber Ausdauer bewiesen und ist heute, dank grosser Flächendeckung, einer der günstigsten Anbieter. Entscheidend war auch das Marketingkonzept „Networkmarketing“(freie Mitarbeiter).
Firma Excel bzw. EurExcel (mit der ich also seit kurzem zusammenarbeite) ist heute weltgrösster, privater Festnetzanbieter und zeichnet sich (ganz deutlich in den U.S.A!), wie gesagt durch günstige, pauschaleTarife und einen sehr guten (von neutraler Seite so bewertet) Kundendienst aus. D.h. gut für den Kunden und gut natürlich für die Firma. Durch die private Führung des Unternehmens ist sie auch nicht so übernahmegefährdet, etc.
Und gut auch für die Mitarbeiter: Da keinerlei Geld für Werbung ausgegeben wird ( D-Telekom und andere geben übrigens täglich Millionen aus, die der Kunde natürlich früher oder später bezahlt), entsteht für die freien Mitarbeiter des Unternehmens ein sehr gutes Einkommen (Provisionierung auf Gesprächsumsatz und Mitarbeitergewinnung währen der Expansionsphase). Meines Wissens hat die Vartec-Tochter Excel in den vergangenen 15 Jahren über 5000 Millionäre unter seinen Mitarbeitern hervorrgebracht. Ich erinnere nochmal die Gründe:

1. Kompletter Verzicht auf jegliche Werbung (Direktmarketing) 2. Nach und nach sinkende Tarife, einhergehend mit wachsendem, zufriedenen Kundenstamm.
3. Durchhaltevermögen durch die richtige Strategie.

Soviel wollte ich ursprünglich gar nicht schreiben. Sorry.

Schlusswort: Hoffentlich ändert sich das mit der 10-Minuten Taktung bald. ;-)
Aber trotz allem: Die Vartec unterstützt mit ihrem grossen Callcenter in Freiburg i. Br. die Firma EurExcel (Excel). Und der Kundendienst ist wirklich kundenorientiert. Wenn nun bei uns in Deutschland und Europa alles so abläuft, wie auch schon in den U.S.A, Kanada und England, dann profitieren alle in ein paar Jahren von durchschaubaren und wirklich sehr günstigen sowie auch stabilen Telefontarifen.

Noch eins zur Historie: Telefonieren war vor vielen, vielen Jahren (es war einmal…) sehr günstig. Nur die älteren unter uns (sabber) erinnern sich noch dran. Dann zogen die Preise kontinuierlich an. Die letzten Jahre verdiente die D-Telekom vermutlich ganz gut an uns. Selbst noch, als 98’ der Markt für andere Anbieter geöffnet wurde, blieben die meisten der DTAG treu. Ich würde sagen: Habt bitte kein Mitleid. Verbrüdert euch auch nicht. Die DtAG ist einfach ein Unternehmen, auch wenn sie mit Deutsche…anfängt. Ja, viele Leute meinen leider, sie müssten der DtAG die Stange halten. „Ich war schon immer…“ und „Die ganzen Arbeitsplätze“ oder „Die DtAG stellt alles zur Verfügung…“

Nein. Telefonieren muss günstig sein. Das ist entscheidend. Wie vor etwa 15 Jahren in den U.S.A ist es für den Markt wichtig, dass Konkurrenz entsteht. Verhärtete, überalterte Strukturen bringen keinem was. Und das eine Veränderung am Schluss noch viel mehr Arbeitsplätze bringen kann, das haben Unternehmen wie Excel-Telecom und viele andere in Amerika bewiesen.

Schaut Euch mal die Links auf meiner Page an. Oder stöbert doch selber mal im Web.
Ihr werdet feststellen, dass Vartec und Excel auch von unabhängiger Seite (in U.S.A) heute für ihren Dienst und die besondere Unternehmensgeschichte gelobt wird.
(Ein Chef der dortigen Handelskammer hat sogar ein Buch „The Excel Phenomen“ drüber geschrieben).
Das waren mal ein paar Hintergrundinformationen, die vielleicht das eine oder andere in einem anderen Licht erscheinen lassen.

P.S. Das Unternehmen „Eurexcel“ ist erst seit Oktober 02 in Europa, genauer in Deutschland gestartet und vermutlich deshalb noch nicht in den Vergleichslisten zu finden.

Gruss, Desmond Nähe Freiburg.

Ausgemachter penetranter Blödsinn. Wer sich preselectet hat sich erkundigt. Und was sollte mich bewegen bei einem Wiederverkäufer eines Wiederverkäufers eines Wiederverkäufers usw. einen Vertrag zu unterschreiben. Es ist bekannt, dass jeder Zwischenhändler das Endprodukt verteuert, den Informationsweg verlängert und nur den Schneeballbeginner reich macht.

peso





Menü
[3.1] tcsmoers antwortet auf tcsmoers
02.09.2003 19:58
kein Meter eigenes Kabel:

Kopie von deren Internetseite:

In Verbindung mit ausgewählten Verbindungspartnern hat VarTec ein qualitativ hochwertiges und stabiles Netzwerk aufbebaut, das ganz Deutschland überspannt.

Es handelt sich um ein Vertriebspartnernetzwerk und nicht um ein Telefonnetz.


Dieses Netz erlaubt uns, den Kunden der Deutschen Telekom kostengünstige Tarife für nationale und internationale Verbindungen sowie zu Mobilfunknetzen anbieten zu

Erinnert mich an Tupper oder Amway.

peso
Menü
[3.1.1] talk antwortet auf tcsmoers
02.09.2003 23:58
Hallo,

Benutzer tcsmoers schrieb:
kein Meter eigenes Kabel:

Kopie von deren Internetseite:

In Verbindung mit ausgewählten Verbindungspartnern hat VarTec ein qualitativ hochwertiges und stabiles Netzwerk aufbebaut, das ganz Deutschland überspannt.

Es handelt sich um ein Vertriebspartnernetzwerk und nicht um ein Telefonnetz.

Nun, längst nicht jeder Carrier verfügt wirklich über eigene Strippen. Teilweise werden bei größeren (Carriers-)Carriern Mietleitungen bezogen (z.B. als Dark Fiber), manchmal werden die teilweise schon existierenden Netze der Gesellschafter (Bahn, Stromerzeuger, Stadtwerke,...) genutzt/ausgebaut und nur in einigen Fällen wirklich selbst zum Bagger gegriffen und selbst verlegt (und auch da teilweise in Kooperation oder im Rückgriff auf bestehende Infrastruktur wie Leerrohre,...).

Vartec hat ein eigene Verbindungsnetzwerk, so wie jeder andere Call-by-Call-Carrier auch (sonst hätten sie keine eigene CbC-Vorwahl, sondern wären Reseller eines anderen Carriers)- ob das aus angemieteten Leitungen o.ä. besteht ist ja für das Funktionieren des Netzwerkes egal.

cu talk
Menü
[3.1.1.1] tcsmoers antwortet auf talk
03.09.2003 00:25
Benutzer talk schrieb:
Hallo,

Benutzer tcsmoers schrieb:
kein Meter eigenes Kabel:

Kopie von deren Internetseite:

In Verbindung mit ausgewählten Verbindungspartnern hat VarTec ein qualitativ hochwertiges und stabiles Netzwerk aufbebaut, das ganz Deutschland überspannt.

Es handelt sich um ein Vertriebspartnernetzwerk und nicht um ein Telefonnetz.

Nun, längst nicht jeder Carrier verfügt wirklich über eigene Strippen. Teilweise werden bei größeren (Carriers-)Carriern Mietleitungen bezogen (z.B. als Dark Fiber), manchmal werden die teilweise schon existierenden Netze der Gesellschafter (Bahn, Stromerzeuger, Stadtwerke,...) genutzt/ausgebaut und nur in einigen Fällen wirklich selbst zum Bagger gegriffen und selbst verlegt (und auch da teilweise in Kooperation oder im Rückgriff auf bestehende Infrastruktur wie Leerrohre,...).

Vartec hat ein eigene Verbindungsnetzwerk, so wie jeder andere Call-by-Call-Carrier auch (sonst hätten sie keine eigene CbC-Vorwahl, sondern wären Reseller eines anderen Carriers)- ob das aus angemieteten Leitungen o.ä. besteht ist ja für das Funktionieren des Netzwerkes egal.

cu talk

Wenn Du meinst. Interessiert mich aber nicht die Bohne. Der Verein ist einfach zu teuer. Letztendlich müssen die ganzen neuen Millionäre ja bezahlt werden.

peso
Menü
[3.1.2] Mainecoon antwortet auf tcsmoers
06.10.2003 12:38
würde mir mal überlegen was ich sage Tupper und Amway funktionieren. Die Produkte sind zum grösten Teil gut und nicht zuvergleichen mit dem Thema. Auserdem wenn mann das als Zusatzverdienst sieht, was es auch ist, ist es nicht schlecht, auser man ist zu feige oder unfähig es zu tun.
Menü
[4] whitcrab antwortet auf Mister-Soul
02.10.2003 14:42
Das hört sich sehr stark nach jemandem an, der ebenfalls Millionär werden will! Aber wer will das schon nicht? Ich zumindest nicht mit dieser Geschäftsmöglichkeit!

Nachdem ich ebenfalls Kunde bei EurExcel geworden bin, war ich aufgrund des "großartigen" Produktes interessiert den Menschen dabei zu helfen Geld zu sparen und damit selbst Reich zu werden. Welch ein Gedanke...

Die Ernüchterung kam jedoch schnell. Schon nach der Infoveranstaltung hatte ich ein komisches Gefühl. Das ständige hervorheben der Verdienstmöglichkeiten und die wenigen Informationen über das eigentliche Produkt machten mich stutzig. Keiner konnte mir bis zu diesem Zeitpunkt einen Vergleich zu anderen Anbietern nennen, bzw. zur Telekom. Es hieß immer nur: "wenn Sie einen analog Anschluß haben, dann sparen Sie Geld wenn Sie auf EurExcel umsteigen. Bei ISDN übrigens auch noch" (ich bin ISDN-Kunde).

Dank des Internets konnte ich mir jetzt sämtliche Informationen selbst zusammen suchen und ebenfalls bei der Telekom im nicht geraden leichten Tarifsystem durchblicken. Und nun zu meinem Ergebnis:

1. Gegenüber des reinen T-Net Standard Anschlußes spart man unter Umständen (nicht immer - siehe 2.) bei den Gesprächsgebühren. Hierbei ist zu erwähnen, dass dies bei den weiteren Analoganschlüssen T-Net 100 und T-Net AktivPlus schon nicht mehr der Fall ist. Hier ist der EurExcel Tarifplan 2 teurer (Tarifplan 1 lasse ich hier aussen vor, da dieser aufgrund der Mindestgebühr nicht konkurrenzfähig und uninteressant ist). Es wird bei EurExcel immer hervorgehoben, dass es noch so viele Analog-Anschlüsse gibt. Ob dies jedoch tatsächlich nur T-Net Standard-Anschlüsse sind ist fraglich. Darauf wird zumindest nirgendwo eingegangen. Statistiken lassen sich bekanntlich so auslegen, wie es von Vorteil ist....
Davon einmal abgesehen, das Analoganschlüsse aufgrund von Internet und Co. sicherlich weiter zurückgehen werden.

2. Was vielen wohl auch nicht bekannt ist - der City-Bereich der Telekom ist nicht nur auf den Wohnort beschränkt (gleiche Vorwahl), sondern umfasst ein ausgedehnteres Gebiet. So kann man im Umkreis von mehreren KM zum Citytarif telefonieren, obwohl eine andere Vorwahl gewählt wird. Für EurExcel-Kunden heißt das jedoch, dass sobald eine Vorwahl gewählt wird zum teureren Ferntarif von EurExcel abgerechnet wird. Gerade für Leute in Ballungsgebieten ein Nachteil. Ein Beispiel dazu: Es wohnt jemand in einem Vorort von Frankfurt. Nun telefoniert er nach Frankfurt und muß vorab die 069 als Vorwahl wählen. Das Gespräch würde über die Telekom sehrwahrscheinlich zum Citytarif abgerechnet werden und bei Eurexcel als Ferngespräch. Letzeres kostet mehr. Eine Auflistung der von seinem Wohnort zu erreichenden Städte zum Citytarif findet man auf der Telekom Homepage.

3. Bei den meisten ISDN-Kunden ist EurExcel absolut nicht ratsam. Ich habe nun meine erste Abrechnung mit EurExcel erhalten und bin dabei auf die Nase gefallen. Die Rechnung ist höher als zuvor. Das lag nun einmal an dem unter 2. erwähnten Phänomen des Citybereiches und zum zweiten an der Tatsache, dass EurPlan 2 nur in der Hauptzeit (08:00-18:00h) günstiger ist. In der Nebenzeit sind die Gesprächsminuten teurer. Dummerweise arbeite ich - wie sicherlich eine ganze Menge anderer Leute - in der Hauptzeit, so dass ich fast immer nur zu den teureren Gebühren telefoniere. Das hat mir bei Vertragsabschluß jedoch keiner gesagt, oder noch schlimmer - der Vertreter wusste es wohl selbst nicht, da die Leute mit Dollarzeichen in den Augen einfach auf die ahnungslose Gesellschaft losgelassen werden und selbst keine Ahnung haben. Ich hätte das ja fast ebenso getan....


Fazit: Ich bin bei aller liebe kein Freund der Telekom. Freund von EurExcel bin ich aber erst recht nicht geworden. Ich werden den Vertrag auflösen und zukünftig wieder über die Telekom, bzw. Call by Call telefonieren. Die Frage für wen sich EurExcel lohnt ist schwer zu beantworten. Vielleicht die Oma, die einen T-Net Standard Anschluß hat und am hintern der Welt wohnt, so dass sie auschließlich Ferngespräche über hundert KM zu Ihren Kindern führt. Ansonsten ist die weitere Zielgruppe wohl ziemlich klein, bzw. zum Vorteil der EurExcel-Vertreter unwissend und leichtgläubig. Warum Familien mit Kindern eine gute Zielgruppe sein sollen, frage ich mich ausserdem? Wenn Papi oder Mami mal ein weiteres Ortsgespräch führen und dabei Geld sparen wollen, dann ist fast jeder Call by Call Anbieter günstiger (sogar andere Preselection-Anbieter). Man findet zur Zeit in vielen Zeitungen aktuell die günstigsten Anbieter - dazu benötigt man kein Blick ins Internet. Wenn die Kinder mal telefonieren ist es oft mit Freunden, die in der Regel zum größten Teil in der Nähe wohnen und somit zum Citybereich zählen. Die Jugendlichen wissen mittlerweile vielleicht sogar eher, mit welcher Vorwahl sich Geld sparen lässt wenn Papi und Mami sich über die hohen Telefonkosten beschweren.

Und für die EurExcel-Vertreter ist dies vielleicht mal ein Denkanstoß, ob diese stark eingeschränkte Zielgruppe tatsächlich der Weg zum Reichtum ist. Für einige sicherlich und solange die Menschen "unwissend" sind bestimmt auch noch für einige mehr. Nach Professionalität und Seriosität hört sich diese Geschäftsmöglichkeit meiner Meinung nach jedoch nicht an.
Der Verweis auf den Erfolg in Amerika hört sich vielversprechend an. Es gibt viel, was über die amerikanischen Grenzen hinaus erfolgt hat - es muß aber nicht alles sein. Um das in Deutschland zu realisieren, muß EurExcel noch einiges an seinem Konzept ändern - vor allem an den Tarifen und der Qualität der Vertreter!!!