Anbieterforum
Menü

Transglobe Preispolitik


21.04.2004 21:49 - Gestartet von Vesko
Hallo, ich war schon mal bei TGT und bin jetzt eigentlich immer noch registriert.
Aber...
Drei Sachen stören mich in letzter Zeit, und die will ich kurz ansprechen:

1) Zum einen ist die Qualität der Verbindungen meines Erachtens schlechter geworden. Bei meinen letzten Telefonaten ins Ausland kam es öfters vor, daß ich meine eigene Stimme und die des Gesprächspartners hörte, ohne daß er mich hören konnte. Mindestens 2 Mal habe ich erlebt, daß der Gesprächspartner abnimmt, wonach die Verbindung gleich abbricht (nach 3-4 Versuchen habe ich da aufgegeben). Die zustandegekommenen Verbindungen wurden natürlich berechnet (ca. 2 mal 50 cent unter dem Strich).
Übrigens, auch Landsleute, die ich für TGT vor 1 Jahr begeistern konnte, berichten von solchen Problemen und gucken mich etwas schief...

2) Anläßlich dieser Problematik versuchte ich den Support von Transglobe per Mail zu erreichen. Habe sogar um eine Gutschrift gebeten, da die Abbrüche eindeutig nicht auf das T-Netz des Anrufempfängers zurückzuführen waren (das behaupte ich nun mit reinem Gewissen, da ich - genervt von den immer abbrechenden Anrufen - schließlich von meiner Genion-Nummer anrief - die Verbindung kam wie gewohnt zustande). Der sonst schnelle und freundliche Support blieb diesmal stumm. Zufall?

3) Und das Allerwichtigste: die Preise. Mittlerweile kann ich mind. noch 4 Anbieter aufzählen, die das gleiche Produkt wie TGT anbieten, und zwar zu deutlich besseren Konditionen. Wie kann z.B. ein deutlich kleinerer Anbieter Minutenpreise von 14 c/min (über die Lokaleinwahl) ins deutsche Mobilnetz und sonst ähnliche Preise für Auslandstelefonate anbieten, und TGT nicht? Und dies, obwohl ständig behauptet wird, daß ein höheres Gesprächsvolumen = niedrigere Preise beim Einkauf? Übrigens, 3 von den angesprochenen 4 bieten noch Einwahlen im Ausland. Klar, keine schöne Seiten und tolle Statistiken, aber man kann trotzdem schnell nachvollziehen, wieviel man gerade vertelefoniert hat.

Ich denke, TGT hat sich vom Kerngeschäft entfernt und das Preis-Leistungsverhältnis deutlich verschlechtert. Das - vor dem Hintergrund der aufstrebenden und neu gegründeten Mitbewerber in diesem Segment - bewegt mich dazu, die Leistungen der Neuen in Anspruch zu nehmen, und TGT erst einmal ruhen zu lassen... Hoffentlich ändert sich das irgendwann.

Gruß
Vesko
Menü
[1] Jens Wolf antwortet auf Vesko
21.04.2004 23:55
Benutzer Vesko schrieb:
Hallo, ich war schon mal bei TGT und bin jetzt eigentlich immer noch registriert.
Aber...
Drei Sachen stören mich in letzter Zeit, und die will ich kurz ansprechen:

1) Zum einen ist die Qualität der Verbindungen meines Erachtens schlechter geworden. Bei meinen letzten Telefonaten ins Ausland kam es öfters vor, daß ich meine eigene Stimme und die des Gesprächspartners hörte, ohne daß er mich hören konnte. Mindestens 2 Mal habe ich erlebt, daß der Gesprächspartner abnimmt, wonach die Verbindung gleich abbricht (nach 3-4 Versuchen habe ich da aufgegeben). Die zustandegekommenen Verbindungen wurden natürlich berechnet (ca. 2 mal 50 cent unter dem Strich).
Übrigens, auch Landsleute, die ich für TGT vor 1 Jahr begeistern konnte, berichten von solchen Problemen und gucken mich etwas schief...

2) Anläßlich dieser Problematik versuchte ich den Support von Transglobe per Mail zu erreichen. Habe sogar um eine Gutschrift gebeten, da die Abbrüche eindeutig nicht auf das T-Netz des Anrufempfängers zurückzuführen waren (das behaupte ich nun mit reinem Gewissen, da ich - genervt von den immer abbrechenden Anrufen - schließlich von meiner Genion-Nummer anrief - die Verbindung kam wie gewohnt zustande). Der sonst schnelle und freundliche Support blieb diesmal stumm. Zufall?

3) Und das Allerwichtigste: die Preise. Mittlerweile kann ich mind. noch 4 Anbieter aufzählen, die das gleiche Produkt wie TGT anbieten, und zwar zu deutlich besseren Konditionen. Wie kann z.B. ein deutlich kleinerer Anbieter Minutenpreise von 14 c/min (über die Lokaleinwahl) ins deutsche Mobilnetz und sonst ähnliche Preise für Auslandstelefonate anbieten, und TGT nicht? nicht? Und dies, obwohl ständig behauptet wird, daß ein höheres Gesprächsvolumen = niedrigere Preise beim Einkauf? Übrigens, 3 von den angesprochenen 4 bieten noch Einwahlen im Ausland. Klar, keine schöne Seiten und tolle Statistiken, aber man kann trotzdem schnell nachvollziehen, wieviel man gerade vertelefoniert hat.

Ich denke, TGT hat sich vom Kerngeschäft entfernt und das Preis-Leistungsverhältnis deutlich verschlechtert. Das - vor dem Hintergrund der aufstrebenden und neu gegründeten Mitbewerber in diesem Segment - bewegt mich dazu, die Leistungen der Neuen in Anspruch zu nehmen, und TGT erst einmal ruhen zu lassen... Hoffentlich ändert sich das irgendwann.

Gruß
Vesko

Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. So ähnlich sehe ich das alles auch und bin daher kein (aktiver) Kunde mehr bei Transglobe (obwohl ich schon mehrere Jahre dabei war).
Menü
[1.1] tcsmoers antwortet auf Jens Wolf
22.04.2004 00:25
Benutzer Jens Wolf schrieb:
Benutzer Vesko schrieb:
Hallo, ich war schon mal bei TGT und bin jetzt eigentlich immer
noch registriert.
Aber...
Drei Sachen stören mich in letzter Zeit, und die will ich kurz
ansprechen:

1) Zum einen ist die Qualität der Verbindungen meines Erachtens schlechter geworden. Bei meinen letzten Telefonaten ins Ausland kam es öfters vor, daß ich meine eigene Stimme und die des Gesprächspartners hörte, ohne daß er mich hören konnte. Mindestens 2 Mal habe ich erlebt, daß der Gesprächspartner abnimmt, wonach die Verbindung gleich abbricht (nach 3-4 Versuchen habe ich da aufgegeben). Die zustandegekommenen Verbindungen wurden natürlich berechnet (ca. 2 mal 50 cent unter dem Strich).
Übrigens, auch Landsleute, die ich für TGT vor 1 Jahr begeistern konnte, berichten von solchen Problemen und gucken
mich etwas schief...

2) Anläßlich dieser Problematik versuchte ich den Support von Transglobe per Mail zu erreichen. Habe sogar um eine Gutschrift gebeten, da die Abbrüche eindeutig nicht auf das T-Netz des Anrufempfängers zurückzuführen waren (das behaupte ich nun mit reinem Gewissen, da ich - genervt von den immer abbrechenden Anrufen - schließlich von meiner Genion-Nummer anrief - die Verbindung kam wie gewohnt zustande). Der sonst schnelle und freundliche Support blieb diesmal stumm. Zufall?

3) Und das Allerwichtigste: die Preise. Mittlerweile kann ich mind. noch 4 Anbieter aufzählen, die das gleiche Produkt wie TGT anbieten, und zwar zu deutlich besseren Konditionen.
Wie kann z.B. ein deutlich kleinerer Anbieter Minutenpreise von 14 c/min (über die Lokaleinwahl) ins deutsche Mobilnetz und sonst ähnliche Preise für Auslandstelefonate anbieten, und TGT nicht?
nicht? Und dies, obwohl ständig behauptet wird, daß ein höheres Gesprächsvolumen = niedrigere Preise beim Einkauf? Übrigens, 3 von den angesprochenen 4 bieten noch Einwahlen im Ausland. Klar, keine schöne Seiten und tolle Statistiken, aber man kann trotzdem schnell nachvollziehen, wieviel man gerade
vertelefoniert hat.

Ich denke, TGT hat sich vom Kerngeschäft entfernt und das Preis-Leistungsverhältnis deutlich verschlechtert. Das - vor dem Hintergrund der aufstrebenden und neu gegründeten Mitbewerber in diesem Segment - bewegt mich dazu, die Leistungen der Neuen in Anspruch zu nehmen, und TGT erst einmal ruhen zu lassen... Hoffentlich ändert sich das irgendwann.

Gruß
Vesko

Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. So ähnlich sehe ich das alles auch und bin daher kein (aktiver) Kunde mehr bei Transglobe (obwohl ich schon mehrere Jahre dabei war).

Für mich ist TGT schon vor Jahren gestorben. Wer den Kunden Geld abknöpft für eine Leistung die bekanntermassen nicht erbracht werden kann, ist unseriös. Und wenn dann das Geld nicht zurücgezahlt wird, ist das noch unseriöser. Bevor ich diesem Laden noch eine müde Mark zahle, verzichte ich lieber auf meine dort einbehaltenen 50 Euro.

Nie wieder TGT !! Auch andere Leute haben schöne Töchter und sind vor allen Dingen innovationsfreudiger.

Gruss an Comnet

peso
Menü
[2] Alexda antwortet auf Vesko
26.04.2004 17:45
Benutzer Vesko schrieb:
3) Und das Allerwichtigste: die Preise. Mittlerweile kann ich mind. noch 4 Anbieter aufzählen, die das gleiche Produkt wie TGT anbieten, und zwar zu deutlich besseren Konditionen. Wie kann z.B. ein deutlich kleinerer Anbieter Minutenpreise von 14 c/min (über die Lokaleinwahl) ins deutsche Mobilnetz und sonst ähnliche Preise für Auslandstelefonate anbieten, und TGT nicht?

Hallo, sagst du uns bitte die vier Anbieter? Man kann sich doch hier frei äußern, auch wenn das Forum "Transglobe" heißt ;-)

Wenn du dich schon so gut informiert hast, kannst du ja gerade mal ne Art tabellarischen Vergleich posten, das wäre perfekt!
Menü
[2.1] Vesko antwortet auf Alexda
26.04.2004 20:25
Benutzer Alexda schrieb:
Hallo, sagst du uns bitte die vier Anbieter? Man kann sich doch hier frei äußern, auch wenn das Forum 'Transglobe' heißt ;-)

Warum nicht...Außer der hier vertretenen
- Comnet
und der nicht unbekannten
- Bluerate
gibt es noch einige deutsche TK-Gesellschaften, die reine Internet-Produkte vertreiben:
- Quicknet
- Inteal
- Cellafon

Jeder kann die Tarife selber vergleichen... Es ist natürlich bei keiner Gesellschaft alles preislich besser als bei Transglobe, aber im Schnitt sind überall die Preise unter dem TGT-Niveau.

Mein Favorit z.Z. ist Cellafon. Das ist der Anbieter mit einer der schlechtesten Homepages und dem eindeutig schlechtesten Mail-Support (die Anworten kommen - wenn überhaupt - nach ca. 7 Tagen). Bis mein überwiesenes Guthaben gebucht wurde, vergingen auch ca. 7 Tage, aber man kann auch per Kreditkarte zahlen-dann sofort.

ABER-und das ist ausschlaggebend für mich: Innerdeutsche Mobil-Preise, die nicht zu toppen sind (14 cent), mindestens genauso schneller Verbindungsaufbau wie bei TGT und - subjektiv - bessere Sprachqualität.
Die Preise ins EU-Festnetz sind nur geringfügug höher als bei TGT (5 cent), die in die EU-Mobilnetze aber deutlich darunter-16 cent.

Vielleicht kann uns Herr Kraus aufklären, wie dieses Preisniveau überhaupt gehalten werden kann, wenn - nach meinem Kenntnisstand - allein die IC-Gebühren in die D-Mobilnetze 14 cent betragen.
Menü
[2.1.1] GKr antwortet auf Vesko
26.04.2004 20:37
Benutzer Vesko schrieb:
Benutzer Alexda schrieb:
Hallo, sagst du uns bitte die vier Anbieter? Man kann sich doch hier frei äußern, auch wenn das Forum 'Transglobe' heißt ;-)

Warum nicht...Außer der hier vertretenen
- Comnet
und der nicht unbekannten
- Bluerate gibt es noch einige deutsche TK-Gesellschaften, die reine Internet-Produkte vertreiben:
- Quicknet
- Inteal
- Cellafon

Jeder kann die Tarife selber vergleichen... Es ist natürlich bei keiner Gesellschaft alles preislich besser als bei Transglobe, aber im Schnitt sind überall die Preise unter dem TGT-Niveau.

Mein Favorit z.Z. ist Cellafon. Das ist der Anbieter mit einer der schlechtesten Homepages und dem eindeutig schlechtesten Mail-Support (die Anworten kommen - wenn überhaupt - nach ca. 7 Tagen). Bis mein überwiesenes Guthaben gebucht wurde, vergingen auch ca. 7 Tage, aber man kann auch per Kreditkarte zahlen-dann sofort.

ABER-und das ist ausschlaggebend für mich: Innerdeutsche Mobil-Preise, die nicht zu toppen sind (14 cent), mindestens genauso schneller Verbindungsaufbau wie bei TGT und - subjektiv
- bessere Sprachqualität.
Die Preise ins EU-Festnetz sind nur geringfügug höher als bei TGT (5 cent), die in die EU-Mobilnetze aber deutlich darunter-16 cent.

Vielleicht kann uns Herr Kraus aufklären, wie dieses Preisniveau überhaupt gehalten werden kann, wenn - nach meinem Kenntnisstand - allein die IC-Gebühren in die D-Mobilnetze 14 cent betragen.

Das kann ich gern aufklären:
Ihr Kenntnisstand ist nur marginal zu niedrig angegeben - nach meinem Wissen. Mit 16 ct./min. lässt sich - für uns - nicht genug verdienen. Zu der Kalkulation dieses Wettbewerbers kann ich natürlich nichts sagen. Wenn er sich verkalkuliert, geht es ihm wie der Teleblue AG, die vor ein paar Wochen in Insolvenz ging - die hatten auch eine sehr gute Calling Card.
Menü
[2.1.1.1] Vesko antwortet auf GKr
26.04.2004 21:00
Hallo, Herr Kraus,

wie meinen Sie das mit 'nicht genug verdienen'? Ist das nicht ein bißchen subjektiv ausgedrückt, so wie sie es formulieren?

Ich habe mich auch gefragt, wie Ihr Namensvetter von Cellafon kalkuliert, aber es ist Tatsache, daß er schon seit längerem auf dem Markt ist, und - nach der Einführung der Lokaleinwahl zu schätzen - auch bleiben will. Das letzte Preisupdate hat irgendwann im Februar d.J. stattgefunden, die Mobilpreise wurden nicht angehoben.

Kann es sein, daß er eine andere Infrastruktur benutzt als Sie und Ihre Mitbewerber (MCI)?
Menü
[2.1.1.1.1] GKr antwortet auf Vesko
26.04.2004 21:25
Benutzer Vesko schrieb:
Hallo, Herr Kraus,

wie meinen Sie das mit 'nicht genug verdienen'? Ist das nicht ein bißchen subjektiv ausgedrückt, so wie sie es formulieren?

Ich habe mich auch gefragt, wie Ihr Namensvetter von Cellafon kalkuliert, aber es ist Tatsache, daß er schon seit längerem auf dem Markt ist, und - nach der Einführung der Lokaleinwahl zu schätzen - auch bleiben will. Das letzte Preisupdate hat irgendwann im Februar d.J. stattgefunden, die Mobilpreise wurden nicht angehoben.

Kann es sein, daß er eine andere Infrastruktur benutzt als Sie und Ihre Mitbewerber (MCI)?

Hallo,
ja, Sie haben recht - ich hatte es völlig subjektiv ausgedrückt. Zur Erinnerung:

>Mit 16 ct./min. lässt sich - für uns - nicht genug verdienen.

Ich weiss nicht, was Sie mit "Infrastruktur" meinen. Übrigens nutzen wir im Calling Card-Bereich nicht MCI/Worldcom, genauer gesagt: nur als einen unter mehreren Carriern, genauer: Nur dorthin, wo man wirklich sehr gute Leitungsqualität braucht (Afrika etc.).

Wie gesagt, ich weiss nicht, wie die Wettbewerber intern kalkulieren. Es muss für ihn einen Sinn machen, sonst würde er es nicht tun, nicht wahr? Für uns macht es keinen Sinn. Wir haben als Anbieter von Festnetz, Calling Cards und (ab Mai) auch Internet by Call eine ganz andere Strategie. Über die des Wettbewerbs denke ich nur nach, wenn sie unsere eigene zu sehr tangiert.

GKr