Anbieterforum
Menü

Schweigen im Walde


11.10.2005 21:40 - Gestartet von bodobag
Ich glaube, wir können unser Guthaben langsam vergessen und uns nach einer neuen Karte umschauen.
Diejenigen die eine Calling-Card oft nutzen, werden das schon längst getan haben.
Oder gibt es noch einen Fortschritt?
Auf der Transglobe-Seite ist man jedenfalls bei der 3. Aktualisierung stehen geblieben.

Gruß
Bodo
Menü
[1] platon antwortet auf bodobag
12.10.2005 11:07
Benutzer bodobag schrieb:
Ich glaube, wir können unser Guthaben langsam vergessen und uns nach einer neuen Karte umschauen.
Diejenigen die eine Calling-Card oft nutzen, werden das schon längst getan haben.
Oder gibt es noch einen Fortschritt?
Auf der Transglobe-Seite ist man jedenfalls bei der 3. Aktualisierung stehen geblieben.
Heute gibt es die '4.Aktualisierung' -einziger Inhalt, daß bald die Informationen zur 'Wiederinbetriebnahme' von 0800-8888 400 und 0800-7777 400 erscheinen sollen.

Das dauert wirklich ewig lange. Mich interessiert auch mehr wie es mit den Internationalen Zugangsnummern und Tarifen wird (im November wieder akut). Na ja, hoffentlich kann man auf die eine oder andere Weise zumindest noch Restguthaben abtelefonieren.
Menü
[1.1] marbri antwortet auf platon
12.10.2005 23:12
Hallo,

also mir dauert das auch zu lange bis man mit Transglobe wieder
telefonieren kann. Ich habe 2 E-plus F & E-Karten mit dem alten
Weekend Plus-Tarif. Bei einer Karte hatte ich die Quicknet-Lokaleinwahl-Nr., bei der anderen Karte die Transglobe-Lokal-
einwahl-Nr. als Partneroption gespeichert. Jetzt, nachdem ja
Quicknet Insolvenz angemeldet hat und Transglobe kurz darauf ja
auch ausfiel, habe ich die Partneroption der Lokaleinwahl von
Quicknet auf Lokaleinwahl Cocosys.de geändert. Bis jetzt bin ich Coco2go sehr zufrieden und kann endlich wieder billig vom
Handy aus telefonieren und in Ruhe abwarten wie es mit Transglobe und Restguthaben abtelefonieren weitergeht. Wenn
man das Telefonbuch von Cocosys nutzt und sich einmal die Mühe
macht, seine Rufnummer´n als Kurzwahl zu speichern, kann man
sogar noch Gebühren sparen bei der Einwahl der 0800-er Nummer.
Besser, man hat eine Alternative zu Transglobe, denn man weiß
ja nicht, ob T-Com nicht nach einer gewissen Zeit an der Preis-
schraube dreht. Außerdem habe ich auch keine Lust, die hohen
Preise von meinen Prepaid-Karten-Tarifen von bis zu 86 Cent
pro Minute in der Hauptzeit zu zahlen, wenn ich das gleiche
Gespräch auch für knapp ein Zehntel davon vom Handy ins Fest-netz führen kann. Mit Cocosys kann man wirklich ohne Qualitäts-
verlust jede Menge Geld sparen.


Gruß


Marbri
Menü
[1.1.1] sfio antwortet auf marbri
14.10.2005 13:28
Hallo!
Es tut sich was (4.Update). Und das Card-Center ist wieder erreichbar. Um das Guthaben abzutelefonieren bleibt einem aber nichts anderes übrig, als sich bei T-Com zu registrieren. Und zu den Auslandseinwahlen gibts auch noch keine Informationen.
Gruss
Thomas
Menü
[1.1.1.1] Der Abt antwortet auf sfio
14.10.2005 14:47
Benutzer sfio schrieb:
Hallo!
Es tut sich was (4.Update). Und das Card-Center ist wieder erreichbar. Um das Guthaben abzutelefonieren bleibt einem aber nichts anderes übrig, als sich bei T-Com zu registrieren. Und zu den Auslandseinwahlen gibts auch noch keine Informationen.
Gruss
Thomas

Und es steht dort "...auch zukünftig zu den gewohnten "GlobeXC Min" Tarifen zu telefonieren."
Anscheinend gibt es dann nur noch den Minutentakt. Oder was ist davon zu halten?
Menü
[1.1.1.1.1] Albi aus Kiel antwortet auf Der Abt
21.10.2005 08:25
Wenn die die Konditionen verschlechtern, also beispielsweise keinen reinen Sekundentakt mehr anbieten, dann wird das für mich eine Sackgasse sein. Eine Nachladung wird es von mir nicht mehr geben.

Hat jemand denn einen Tipp, wo es eine Alternative gibt?

Suche Möglichkeiten für:
a) CallYa red
b) kostelose Auslandseinwahlen aus Spanien, Dänemark, Kanada

AlbiAusKiel

Und es steht dort '...auch zukünftig zu den gewohnten 'GlobeXC Min' Tarifen zu telefonieren.' Anscheinend gibt es dann nur noch den Minutentakt. Oder was ist
davon zu halten?
Menü
[1.1.1.1.1.1] Waylon antwortet auf Albi aus Kiel
10.11.2005 09:09

Hat jemand denn einen Tipp, wo es eine Alternative gibt?

Suche Möglichkeiten für:
a) CallYa red b) kostelose Auslandseinwahlen aus Spanien, Dänemark, Kanada

nachdem die Möglichkeit mit T-Com als Transglobe-Übernehmer immer noch nicht funktioniert, da der Freischaltcode bislang nicht zugestellt worden ist, obwohl seit 10 Tagen das Geld abgebucht wurde ... :

zu a): http://www.geiztarif.de/
(ist aber auch 'nur' verlinkt mit 'cocosys').
Vorteil: Anmeldung + Überweisung + schon klappt's!
Evtl. liegt's ja daran, daß keine Doping-Radler gesponsert werden ?
;-)

zu b): Fehlanzeige (da bisher keine Notwendigkeit bei mir)

Ciao,
Waylon
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] hotte antwortet auf Waylon
10.11.2005 20:05
Benutzer Waylon schrieb:

Hat jemand denn einen Tipp, wo es eine Alternative gibt?

Suche Möglichkeiten für:
a) CallYa red b) kostelose Auslandseinwahlen aus Spanien, Dänemark, Kanada

nachdem die Möglichkeit mit T-Com als Transglobe-Übernehmer immer noch nicht funktioniert, da der Freischaltcode bislang nicht zugestellt worden ist, obwohl seit 10 Tagen das Geld abgebucht wurde ... :

zu a): http://www.geiztarif.de/
(ist aber auch 'nur' verlinkt mit 'cocosys').
Vorteil: Anmeldung + Überweisung + schon klappt's! Evtl. liegt's ja daran, daß keine Doping-Radler gesponsert werden ?
;-)

zu b): Fehlanzeige (da bisher keine Notwendigkeit bei mir)

Ciao,
Waylon

Ich habe auch noch keinen Freischaltcode.
Das Geld wurde letzte Woche Montag abgebucht. Ich hatte dann vor 2 Tagen eine mail geschrieben. Daruf bekam ich eine Antwort das es weitergeleitet und bearbeit wird. Dann kam auch gleich danach noch ne mail wo drin stand das sich um mein Anliegen gekümmert werden soll. Diese war dann an eine t-com Kollegen.

Na mal sehen. Wollte sowieso nur das Guthaben dann abtelefonieren.
Ende nächster Woche werde ich wohl ein FAX schicken, das ich das Geld zurückbuche wenn nichts passiert.

Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] platon antwortet auf hotte
10.11.2005 20:30
Benutzer hotte schrieb:
Ich habe auch noch keinen Freischaltcode. Das Geld wurde letzte Woche Montag abgebucht. Ich hatte dann vor 2 Tagen eine mail geschrieben. Daruf bekam ich eine Antwort das es weitergeleitet und bearbeit wird. Dann kam auch gleich danach noch ne mail wo drin stand das sich um mein Anliegen gekümmert werden soll. Diese war dann an eine t-com Kollegen.

Na mal sehen. Wollte sowieso nur das Guthaben dann abtelefonieren.
Ende nächster Woche werde ich wohl ein FAX schicken, das ich das Geld zurückbuche wenn nichts passiert.
Also ich habe erst am 5.11 bei der T-Com angemeldet und der Freischaltcode (Datum 8.11) ist heute bei mir angekommen. Allerdings hatte ich Kreditkarte zum bezahlen gewählt.
Wegen akuter Dummheit (man sollte sich seine Passwörter auch merken) habe ich mit der Hotline telefonieren müssen. Der gesprächspartner war überraschend freundlich und hilfsbereit. Auch der Transglobe-'Übergang' war anscheinend ganz normal für ihn.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf platon
10.11.2005 20:42
Benutzer platon schrieb:
Benutzer hotte schrieb:
Ich habe auch noch keinen Freischaltcode. Das Geld wurde letzte Woche Montag abgebucht. Ich hatte dann vor 2 Tagen eine mail geschrieben. Daruf bekam ich eine Antwort das es weitergeleitet und bearbeit wird. Dann kam auch gleich danach noch ne mail wo drin stand das sich um mein Anliegen gekümmert werden soll. Diese war dann an eine t-com Kollegen.

Na mal sehen. Wollte sowieso nur das Guthaben dann abtelefonieren.
Ende nächster Woche werde ich wohl ein FAX schicken, das ich das Geld zurückbuche wenn nichts passiert.
Also ich habe erst am 5.11 bei der T-Com angemeldet und der Freischaltcode (Datum 8.11) ist heute bei mir angekommen. Allerdings hatte ich Kreditkarte zum bezahlen gewählt. Wegen akuter Dummheit (man sollte sich seine Passwörter auch merken) habe ich mit der Hotline telefonieren müssen. Der gesprächspartner war überraschend freundlich und hilfsbereit. Auch der Transglobe-'Übergang' war anscheinend ganz normal für ihn.

Na, aber das hört sich doch alles in allem gut an für Euch Ex-Transglober. Hätte auch schlimmer kommen können. Da hat der Herr Brandenburger letztendlich noch eine wirklich gute Lösung aus dem Hut gezaubert, Respekt.

GKr
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Gerdmbs antwortet auf GKr
18.11.2005 09:28
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Benutzer hotte schrieb:
Ich habe auch noch keinen Freischaltcode. Das Geld wurde letzte Woche Montag abgebucht. Ich hatte dann vor 2 Tagen eine mail geschrieben. Daruf bekam ich eine Antwort das es weitergeleitet und bearbeit wird. Dann kam auch gleich danach noch ne mail wo drin stand das sich um mein Anliegen gekümmert werden soll. Diese war dann an eine t-com Kollegen.

Na mal sehen. Wollte sowieso nur das Guthaben dann abtelefonieren.
Ende nächster Woche werde ich wohl ein FAX schicken, das ich das Geld zurückbuche wenn nichts passiert.
Also ich habe erst am 5.11 bei der T-Com angemeldet und der Freischaltcode (Datum 8.11) ist heute bei mir angekommen. Allerdings hatte ich Kreditkarte zum bezahlen gewählt. Wegen akuter Dummheit (man sollte sich seine Passwörter auch merken) habe ich mit der Hotline telefonieren müssen. Der gesprächspartner war überraschend freundlich und hilfsbereit.
Auch der Transglobe-'Übergang' war anscheinend ganz normal für
ihn.

Na, aber das hört sich doch alles in allem gut an für Euch Ex-Transglober. Hätte auch schlimmer kommen können. Da hat der Herr Brandenburger letztendlich noch eine wirklich gute Lösung aus dem Hut gezaubert, Respekt.

GKr

Ich weiss nicht, wer Herr Brandenburger ist. Sollte er der Eigentümer von Transglobe sein, ist er für mich ein Betrüger wie alle, die sich mit einer Insolvenz aus der Verantwortung für die Kunden ziehen, die bei Ihnen gutgläubig Geld geparkt haben und dafür eine Leistung erwarten. Die Lösung mit T-Com ist für mich inakzeptabel, da Auslandsgespräche ausgeschlossen sind. Inlandsgespräche sind mittlerweile so preiswert, dass eine Calling-Card nicht lohnt.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] platon antwortet auf Gerdmbs
18.11.2005 09:54
Benutzer Gerdmbs schrieb:
Benutzer GKr schrieb:

Na, aber das hört sich doch alles in allem gut an für Euch Ex-Transglober. Hätte auch schlimmer kommen können. Da hat der Herr Brandenburger letztendlich noch eine wirklich gute Lösung
aus dem Hut gezaubert, Respekt.

GKr

Ich weiss nicht, wer Herr Brandenburger ist. Sollte er der Eigentümer von Transglobe sein, ist er für mich ein Betrüger wie alle, die sich mit einer Insolvenz aus der Verantwortung für die Kunden ziehen, die bei Ihnen gutgläubig Geld geparkt haben und dafür eine Leistung erwarten. Die Lösung mit T-Com ist für mich inakzeptabel, da Auslandsgespräche ausgeschlossen sind. Inlandsgespräche sind mittlerweile so preiswert, dass eine Calling-Card nicht lohnt.
Herr Brandenburger war Vorstand bei Transglobe (jetzt ist ein anderer Herr im Impressum angegeben), vergl. z.B:
http://web.archive.org/web/20040406084045/http://www.transglobe.de/impressum.asp
Bisher wurde ja anscheinend keine Insolvenz angemeldet und nach den Mitteilungen von Transglobe ist eine Liquidierung geplant (will heißen Transglobe erwartete alle Forderung erfüllen zu können).
Es ist ja immernoch eine Rückforderung der Guthaben von Transglobe möglich, ggf. kann man ja auch versuchen sich größere Guthaben (unter Abzug von 10 EUR) über einen Wechsel zur T-Com auszahlen zu lassen (vergl. andere Postings in den beiden Transglobeforen).
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf platon
18.11.2005 10:06
Benutzer platon schrieb:
Benutzer Gerdmbs schrieb:
Benutzer GKr schrieb:

Na, aber das hört sich doch alles in allem gut an für Euch Ex-Transglober. Hätte auch schlimmer kommen können. Da hat der Herr Brandenburger letztendlich noch eine wirklich gute Lösung
aus dem Hut gezaubert, Respekt.

GKr

Ich weiss nicht, wer Herr Brandenburger ist. Sollte er der Eigentümer von Transglobe sein, ist er für mich ein Betrüger wie alle, die sich mit einer Insolvenz aus der Verantwortung für die Kunden ziehen, die bei Ihnen gutgläubig Geld geparkt haben und dafür eine Leistung erwarten. Die Lösung mit T-Com
ist für mich inakzeptabel, da Auslandsgespräche ausgeschlossen sind. Inlandsgespräche sind mittlerweile so preiswert, dass eine Calling-Card nicht lohnt.
Herr Brandenburger war Vorstand bei Transglobe (jetzt ist ein anderer Herr im Impressum angegeben), vergl. z.B: http://web.archive.org/web/20040406084045/http://www.transglobe
.de/impressum.asp
Bisher wurde ja anscheinend keine Insolvenz angemeldet und nach den Mitteilungen von Transglobe ist eine Liquidierung geplant (will heißen Transglobe erwartete alle Forderung erfüllen zu können).
Es ist ja immernoch eine Rückforderung der Guthaben von Transglobe möglich, ggf. kann man ja auch versuchen sich größere Guthaben (unter Abzug von 10 EUR) über einen Wechsel zur T-Com auszahlen zu lassen (vergl. andere Postings in den beiden Transglobeforen).

Im Zusammenhang mit Insolvenzen auf Betrug zu schließen, ist natürlich schlichter Unsinn und nicht wert, darauf einzugehen. Fast 40.000 Unternehmen haben im Jahr 2004 Insolvenz angemeldet. Das sind deshalb keine 40.000 Betrüger. Tragisch im Falle von Transglobe, daß lt. eigener Aussage 62.000 Kunden betroffen sind. Womit sich allerdings auch der Gesamt-Schaden auf 62.000 Betroffene verteilt und wohl niemanden dieser Betroffenen in existentielle Nöte bringen wird.

Eine Liquidation bedeutet ja tatsächlich, daß alle Forderungen erfüllt werden. Und eine Lösung für die Prepaid-Kunden wird ja angeboten. Ob das Angebot nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Dies zu entscheiden, bleibt ja jedem Betroffenen freigestellt. Immerhin hat sich Transglobe überhaupt erst in dieser Form um eine Schadenbegrenzung gekümmert, statt zu sagen: Nach mir die Sintflut.

Aber ursprünglich wurde Transglobe zu diesem Schritt gezwungen, weil sie vom Carrier abgestellt wurden. Bedeutet denn nun eine Liquidation, daß T-Com auch deren Forderung übernimmt und erfüllt? Denn hätte diese Forderung ausgeglichen werden können, hätte Transglobe dies getan. Und wäre nicht abgeschaltet worden.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] platon antwortet auf GKr
18.11.2005 10:44
Benutzer GKr schrieb:
Eine Liquidation bedeutet ja tatsächlich, daß alle Forderungen erfüllt werden. Und eine Lösung für die Prepaid-Kunden wird ja angeboten. Ob das Angebot nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Dies zu entscheiden, bleibt ja jedem Betroffenen freigestellt. Immerhin hat sich Transglobe überhaupt erst in dieser Form um eine Schadenbegrenzung gekümmert, statt zu sagen: Nach mir die Sintflut.
Das finde ich auch das positive im schlechten. Letztendlich habe ich, obwohl ich zunächst nicht wollte, den Übergang zu T-Com mitgemacht. Und fürs Ausland muß halt was neues her.

Aber ursprünglich wurde Transglobe zu diesem Schritt gezwungen, weil sie vom Carrier abgestellt wurden. Bedeutet denn nun eine Liquidation, daß T-Com auch deren Forderung übernimmt und erfüllt? Denn hätte diese Forderung ausgeglichen werden können, hätte Transglobe dies getan. Und wäre nicht abgeschaltet worden.
Na ja, eventuell hatte/hat Transglobe ja die liquiden Mittel um die Forderung gerade so auszugleichen, aber im Hintergrund würden ja immernoch die Restguthaben der Kunden stehen (bei mal angenommenen nur 10 EUR im Schnitt wären das ja schon 600 000 EUR!). Und schon bei der nächsten Rechnung vom Carrier wäre dann wohl Liquiditätsende gewesen.
Dann wäre es doch wohl auch schnell in Richtung Insolvenz bzw. gar Insolvenzverschleppung gegangen.

Ich kenne mich in dem Geschäft zwar überhaupt nicht aus, aber Transglobe hat ja selbst mal geschrieben, daß auch ihre Technik verkauft wird, um alle Forderungen begleichen zu können. Und man kann zwar nur spekulieren, aber ich denke es dürfte wahrscheinlich sein, daß T-Com zumindest die Restguthaben der Kunden übernommen hat und so Transglobe ja recht massiv von Forderungen entlastet wird.

Und allgemein macht es einem Geschäftsführer/Vorstand bestimmt auch wenig Spaß, wenn er seine Firma, mit der er (neben wie gesagt wurde >=9 Mitarbeitern) wohl seinen Lebensunterhalt verdient hat, abwickeln muß.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf platon
18.11.2005 11:03
Benutzer platon schrieb:

Und allgemein macht es einem Geschäftsführer/Vorstand bestimmt auch wenig Spaß, wenn er seine Firma, mit der er (neben wie gesagt wurde >=9 Mitarbeitern) wohl seinen Lebensunterhalt verdient hat, abwickeln muß.

Nein, überhaupt nicht :-|

GKr
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] dz antwortet auf platon
21.11.2005 14:03
Benutzer platon schrieb:
Herr Brandenburger war Vorstand bei Transglobe (jetzt ist ein anderer Herr im Impressum angegeben)

Jetzt ist es Herr Jörg Hoffmann Vojnic.

Nach diesem zu googlen ist auch recht interessant.

Gruß

DZ
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] platon antwortet auf dz
21.11.2005 15:23
Benutzer dz schrieb:
Benutzer platon schrieb:
Herr Brandenburger war Vorstand bei Transglobe (jetzt ist ein
anderer Herr im Impressum angegeben)

Jetzt ist es Herr Jörg Hoffmann Vojnic.

Nach diesem zu googlen ist auch recht interessant.
Das deutet doch ein wenig auf Firmenabwicklung hin...
Wenn dem so ist, besteht wohl wenig Hoffnung noch Restguthaben von Transglobe direkt zurückzubekommen...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.2] hotte antwortet auf platon
11.11.2005 18:09
Benutzer platon schrieb:
Also ich habe erst am 5.11 bei der T-Com angemeldet und der Freischaltcode (Datum 8.11) ist heute bei mir angekommen. Allerdings hatte ich Kreditkarte zum bezahlen gewählt. Wegen akuter Dummheit (man sollte sich seine Passwörter auch merken) habe ich mit der Hotline telefonieren müssen. Der gesprächspartner war überraschend freundlich und hilfsbereit. Auch der Transglobe-'Übergang' war anscheinend ganz normal für ihn.

Ich bekam dann heute die Antwort mail.
"Der Freischaltcode wurde am 09.11.2005 an Sie versandt und sollte in
den nächsten Tagen bei Ihnen eintreffen.
Aus Sicherheitsgründen benötigen wir zur Erstellung des Codes 10-14
Tagen. Wir bitten um Ihr Verständnis."
14Tage????
Und der Freischaltcode kam aber auch heute endlich.
Menü
[1.1.2] RE: Schweigen im Walde / Anm. zu Cocosys
Waylon antwortet auf marbri
19.10.2005 14:53
Benutzer marbri schrieb:
... habe ich die Partneroption der Lokaleinwahl von Quicknet auf Lokaleinwahl Cocosys.de geändert. Bis jetzt bin ich Coco2go sehr zufrieden und kann endlich wieder billig vom Handy aus telefonieren und in Ruhe abwarten wie es mit Transglobe und Restguthaben abtelefonieren weitergeht. Wenn man das Telefonbuch von Cocosys nutzt und sich einmal die Mühe macht, seine Rufnummer´n als Kurzwahl zu speichern, kann man sogar noch Gebühren sparen bei der Einwahl der 0800-er Nummer. Besser, man hat eine Alternative zu Transglobe, denn man weiß ja nicht, ob T-Com nicht nach einer gewissen Zeit an der Preisschraube dreht.

Ehrlicherweise sollte man aber auch betonen, daß 'Cocosys' bereits Gebühren für die reine 0800-Einwahl berechnet, auch wenn letztlich die gewünschte Verbindung zum eigentlichen Gesrächspartner gar nicht zustande kommt, da belegt oder abwesend.
Bei Transglobe war sowas völlig gratis, weshalb ich auch lieber bei denen geblieben wäre; beim T-Com-Verein werde ich aus Prinzip sicherlich nur noch das Restguthaben auf 'Null' bringen.

Bye,
Waylon
Menü
[1.1.2.1] Taaz antwortet auf Waylon
17.11.2005 17:21
Hallo Waylon,

das stimmt nur teilweise, was auch völlig logisch ist.
Sobald der coco-Server abnimmt, kostet coco das Geld, welches dem Kunden berechnet wird. Selbst wenn nun der gewünschte Gesprächspartner nicht da ist, kostet das je nachdem, wie lange man klingeln lassen hat.
Eine Möglichkeit das zu umgehen wäre, an die 0800er-Nummer gleich einen Telefonbucheintrag von coco dranzuhängen. Dann nimmt der coco-Server die Verbindung erst an, wenn der Gesprächspartner abnimmt. Nimmt er nicht ab, kostet das nichts, weil ja keine Verbindung zu dem coco-Server zustande gekommen ist.

Eigentlich logisch, dass coco nicht dafür drauf zahlen will, wenn der Gesprächspartner nicht drangeht, aber für coco Kosten angefallen sind.


Gruß Taaz
Menü
[1.1.2.1.1] Handymania antwortet auf Taaz
19.11.2005 13:47
Benutzer Taaz schrieb:
Hallo Waylon,

das stimmt nur teilweise, was auch völlig logisch ist. Sobald der coco-Server abnimmt, kostet coco das Geld, welches dem Kunden berechnet wird. Selbst wenn nun der gewünschte Gesprächspartner nicht da ist, kostet das je nachdem, wie lange man klingeln lassen hat.
Eine Möglichkeit das zu umgehen wäre, an die 0800er-Nummer gleich einen Telefonbucheintrag von coco dranzuhängen. Dann nimmt der coco-Server die Verbindung erst an, wenn der Gesprächspartner abnimmt. Nimmt er nicht ab, kostet das nichts, weil ja keine Verbindung zu dem coco-Server zustande gekommen ist.

Eigentlich logisch, dass coco nicht dafür drauf zahlen will, wenn der Gesprächspartner nicht drangeht, aber für coco Kosten angefallen sind.


Gruß Taaz


Also ich bin auch coco-Kunde (und zwar schon lange). Aber man findet nirgends auf der Webstite eine Erklärung, dass die Nutzung des Telefonbuchs die günstigere Variante ist.
Ich habe gestern mit der Hotmline telefoniert und genau auch dieses moniert. Der Mitarbeiter war sehr freundlich und hat mich auf die FAQs http://www.voipfone.de/coco2go-faq.shtml verwiesen. Da steht aber nichts. Daher habe ich nochmal eine Email zu den Jungs geschickt. Vielleicht schreiben Sie es ja nun mal auf die Seite... Denn das sollte der Kunde ja schon wissen.
Ich bin insgesamt total zufrieden und finde auch 13,5ct einen guten Preis. Denn die anderen mir bekannten anbieter verlagnen ja über 20cent und mehr...

ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat!
service ist super! nur die erklärungen sollten besser werden.
weiter so!
Menü
[1.1.2.1.1.1] GKr antwortet auf Handymania
19.11.2005 15:58
Benutzer Handymania schrieb:

ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat! service ist super! nur die erklärungen sollten besser werden. weiter so!

Schön zu sehen, daß es noch zufriedene Kunden gibt.
Ansonsten liest man hier so oft negatives.

Wie definierst Du, bitte: "Ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat!" ?
Habe ich vielleicht etwas von der Entwicklung dieses Produktes der Multimedia GmbH aus Berlin im Telekommunikationsmarkt verpaßt? Dann bitte ich um Aufklärung. Interessiert mich.

GKr
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] Handymania antwortet auf GKr
19.11.2005 21:04
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Handymania schrieb:

ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat! service ist super! nur die erklärungen sollten besser werden.
weiter so!

Schön zu sehen, daß es noch zufriedene Kunden gibt.
Ansonsten liest man hier so oft negatives.

Wie definierst Du, bitte: "Ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat!" ?
Habe ich vielleicht etwas von der Entwicklung dieses Produktes der Multimedia GmbH aus Berlin im Telekommunikationsmarkt verpaßt? Dann bitte ich um Aufklärung. Interessiert mich.

GKr

damit meine ich einen service, der eine super kundenbetruung hat, günstige preise und einen telefonservice, der tadellos läuft. neben 0800 gibt es eine lokaleinwahl 030 und einen callback. eine runde sache!
was will ich mehr?
coco hat sich also wunderbar im markt seinen platz verschafft und das auch verdient!
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf Handymania
19.11.2005 21:11
Benutzer Handymania schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Handymania schrieb:

ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat! service ist super! nur die erklärungen sollten besser werden.
weiter so!

Schön zu sehen, daß es noch zufriedene Kunden gibt.
Ansonsten liest man hier so oft negatives.

Wie definierst Du, bitte: "Ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat!" ?
Habe ich vielleicht etwas von der Entwicklung dieses Produktes der Multimedia GmbH aus Berlin im Telekommunikationsmarkt verpaßt? Dann bitte ich um Aufklärung. Interessiert mich.

GKr

damit meine ich einen service, der eine super kundenbetruung hat, günstige preise und einen telefonservice, der tadellos läuft. neben 0800 gibt es eine lokaleinwahl 030 und einen callback. eine runde sache!
was will ich mehr?
coco hat sich also wunderbar im markt seinen platz verschafft und das auch verdient!

Entschuldigung, ich habe es nicht verstanden.
Definierst Du Dich selbst "Der Markt"?
Weil Du Kunde der Multimedia GmbH bist?

Meinst Du das, wenn Du schreibst:
ich finde es toll, dass es coco soweit gebracht hat!
Findest Du einfach nur toll, daß Sie es schaffen, Dich so zufrieden zu stellen?

Ich verstehe unter einer Marktposition etwas anderes.
Und schaue mir das Produkt cocosys des Anbieters Multimedia GmbH an, seit es auf den Markt kam.
Ich kann nicht sehen, daß sich seitdem irgendetwas geändert hat. Weder am Produkt (was nicht zwangsläufig gegen das Produkt spricht, im Gegenteil), noch an der nicht vorhandenen Markt-Präsenz.
Klär mich auf, bitte: Welchen Markt hat die Multimedia GmbH für sich gewinnen können? Es interessiert mich wirklich.

GKr

Menü
[1.1.2.1.2] GKr antwortet auf Taaz
19.11.2005 16:02
Benutzer Taaz schrieb:
Hallo Waylon,

das stimmt nur teilweise, was auch völlig logisch ist. Sobald der coco-Server abnimmt, kostet coco das Geld, welches dem Kunden berechnet wird. Selbst wenn nun der gewünschte Gesprächspartner nicht da ist, kostet das je nachdem, wie lange man klingeln lassen hat.
Eine Möglichkeit das zu umgehen wäre, an die 0800er-Nummer gleich einen Telefonbucheintrag von coco dranzuhängen. Dann nimmt der coco-Server die Verbindung erst an, wenn der Gesprächspartner abnimmt. Nimmt er nicht ab, kostet das nichts, weil ja keine Verbindung zu dem coco-Server zustande gekommen ist.

Eigentlich logisch, dass coco nicht dafür drauf zahlen will, wenn der Gesprächspartner nicht drangeht, aber für coco Kosten angefallen sind.


Gruß Taaz

Ich empfinde das nicht als logisch.
Kenne es nur so, daß ein Telefonkunde telefonieren will. Und auch bereit ist, dafür zu zahlen. Natürlich nur, wenn er eine Verbindung bekommt.
Aber auch im Falle eines Nichtzustandekommens der Verbindung zahlen zu müssen, empfinde ich als überhaupt nicht logisch.

GKr
Menü
[1.1.2.1.2.1] Taaz antwortet auf GKr
19.11.2005 18:21
Benutzer GKr schrieb:
Ich empfinde das nicht als logisch. Kenne es nur so, daß ein Telefonkunde telefonieren will. Und auch bereit ist, dafür zu zahlen. Natürlich nur, wenn er eine Verbindung bekommt.
Aber auch im Falle eines Nichtzustandekommens der Verbindung zahlen zu müssen, empfinde ich als überhaupt nicht logisch.

GKr

Das stimmt schon, aber es kommt ja indirekt eine Verbindung zustande. Nämlich die zum coco Server. Und diese Verbindung muss coco zahlen. Da coco das nicht für alle diese Verbindungen machen kann, muss das der telefonierende Kunde machen.
Das ist auch gut so, da coco sonst wohl die Preise erhöhen müsste, um sich die 0800er-Einwahlnummer leisten zu können.


Taaz
Menü
[1.1.2.1.2.1.1] GKr antwortet auf Taaz
19.11.2005 19:40
Benutzer Taaz schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich empfinde das nicht als logisch. Kenne es nur so, daß ein Telefonkunde telefonieren will.
Und auch bereit ist, dafür zu zahlen. Natürlich nur, wenn er eine
Verbindung bekommt.
Aber auch im Falle eines Nichtzustandekommens der Verbindung zahlen zu müssen, empfinde ich als überhaupt nicht logisch.

GKr

Das stimmt schon, aber es kommt ja indirekt eine Verbindung zustande. Nämlich die zum coco Server. Und diese Verbindung muss coco zahlen. Da coco das nicht für alle diese Verbindungen machen kann, muss das der telefonierende Kunde machen. Das ist auch gut so, da coco sonst wohl die Preise erhöhen müsste, um sich die 0800er-Einwahlnummer leisten zu können.


Taaz

Die Argumentation solcher Anbieter ist mir durchaus bekannt.
Meine Argumente möchte ich noch ergänzen:

Es ist ähnlich wie bei Callback-Anbietern.
Manche dieser Anbieter berechnen schon Gebühren, wenn nur die erste Verbindung steht - nämlich die des Rückrufes zur Bereitstellung der freien Leitung. Wählt der Callback-Kunde dann die eigentliche Zielrufnummer und dort ist besetzt oder es meldet sich niemand, so werden ihm vielfach dennoch Kosten auferlegt.
Ich weiß nicht, ob die Multimedia GmbH ebenfalls Callback anbietet und, wenn, ob sie die Erstverbindung dann berechnet.
Die Argumentation dürfte dieselbe sein. Und meiner Auffassung nach die falsche.

Dies ist ein Thema, bei dem man verschiedene Auffassungen von kundenfreundlichem Verhalten haben kann. Wir sollten es so stehen lassen, denn es gibt noch andere, wie ich meine, gute Argumente.

GKr
Menü
[1.1.2.1.2.1.1.1] Handymania antwortet auf GKr
19.11.2005 21:03
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer Taaz schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich empfinde das nicht als logisch. Kenne es nur so, daß ein Telefonkunde telefonieren will.
Und auch bereit ist, dafür zu zahlen. Natürlich nur, wenn er eine
Verbindung bekommt.
Aber auch im Falle eines Nichtzustandekommens der Verbindung zahlen zu müssen, empfinde ich als überhaupt nicht logisch.

GKr

Das stimmt schon, aber es kommt ja indirekt eine Verbindung zustande. Nämlich die zum coco Server. Und diese Verbindung muss coco zahlen. Da coco das nicht für alle diese Verbindungen machen kann, muss das der telefonierende Kunde machen. Das ist auch gut so, da coco sonst wohl die Preise erhöhen müsste, um sich die 0800er-Einwahlnummer leisten zu können.


Taaz

Die Argumentation solcher Anbieter ist mir durchaus bekannt.
Meine Argumente möchte ich noch ergänzen:

Es ist ähnlich wie bei Callback-Anbietern.
Manche dieser Anbieter berechnen schon Gebühren, wenn nur die erste Verbindung steht - nämlich die des Rückrufes zur Bereitstellung der freien Leitung. Wählt der Callback-Kunde dann die eigentliche Zielrufnummer und dort ist besetzt oder es meldet sich niemand, so werden ihm vielfach dennoch Kosten auferlegt.
Ich weiß nicht, ob die Multimedia GmbH ebenfalls Callback anbietet und, wenn, ob sie die Erstverbindung dann berechnet. Die Argumentation dürfte dieselbe sein. Und meiner Auffassung nach die falsche.

Dies ist ein Thema, bei dem man verschiedene Auffassungen von kundenfreundlichem Verhalten haben kann. Wir sollten es so stehen lassen, denn es gibt noch andere, wie ich meine, gute Argumente.

GKr

ich finde das verhalten von coco durchaus kundenfreundlich. denn ich zahle ausschließlich für die von mir genutze leistung und habe dafür aber günstige minutenpreise. wenn ich mir die anderen anbieter anschaue, dann kostet die "zuführung" ja mehr als 20ct vom handy. das ist doch nichts anderes als eine querfinanzierung.
bei coco zahlt man eben nur das, was man selbst verursacht, also nach dem "verursacherprinzip".
und das clevere ist ja, dass man das telefonbuch nutzen kann und dann gar nichts zahlt bis der gesprächsparnter abhebt. also ist das doch jedem kunden bei coco selbst überlassen ob er zahlen will oder nicht... :-)

und mir sind solche "klaren kosten nach dem verursacherprinzip" lieber als irgendwelche finanziereungen, die nachher nicht aufgehen und dann am schluss die firma den service nicht mehr anbieten kann...

meine meinung :-)
Menü
[] dz antwortet auf
27.11.2005 16:03
Benutzer melder schrieb:

Betrügerische Firmenübernahme [...]

Quelle?

Gruß

DZ
Menü
[1] melder antwortet auf dz
30.11.2005 15:27
Ergibt sich aus allen adhoc Meldungen. Eindeutiger geht es nicht. Transglobe ist seit September Insolvent und im November,als nichtsmehr ging,das Tafelsilber an die Telekom veräusert wurde, um mit dem Geld wiederum, sich der Firma zu enledigen.
Menü
[2] melder antwortet auf dz
30.11.2005 15:34
Ergibt sich aus allen adhoc Meldungen. Eindeutiger geht es nicht. Transglobe ist seit September Insolvent und im November,als nichtsmehr ging,das Tafelsilber an die Telekom veräusert wurde, um mit dem Geld wiederum, sich der Firma zu enledigen.
Menü
[] TRANSGLOBE Telekom antwortet auf
27.11.2005 16:12
Hallo "melder",

können Sie bitte Ihre Informationen präzisieren? Bei der Verkaufsabwicklung (Notarielle Urkunde) war ich zwangsläufig anwesend. Hier wurde das Vorliegen einer Konkursstraftat verneint. Auch habe ich im Vorfeld versucht über die üblichen Wege Informationen einzuholen. Es gab keine Hinweise auf Verurteilungen wegen strafbarer Handlung auch nicht im Bereich von Insolvenzvergehen. "Bekannter Betrüger" lässt aber anderes vermuten. Wären Sie bereit Ihre Identität zu lüften, damit ich Herrn Hoffmann mit Ihren Vorwürfen konfrontieren kann?

Wegen der Brisanz Ihrer Vorwürfe bitte ich Sie DRINGEND um Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Brandenburger
Menü
[1] platon antwortet auf TRANSGLOBE Telekom
27.11.2005 16:24
Benutzer TRANSGLOBE Telekom schrieb:
Hallo 'melder',

können Sie bitte Ihre Informationen präzisieren? Bei der Verkaufsabwicklung (Notarielle Urkunde) war ich zwangsläufig anwesend. Hier wurde das Vorliegen einer Konkursstraftat verneint. Auch habe ich im Vorfeld versucht über die üblichen Wege Informationen einzuholen. Es gab keine Hinweise auf Verurteilungen wegen strafbarer Handlung auch nicht im Bereich von Insolvenzvergehen. 'Bekannter Betrüger' lässt aber anderes vermuten. Wären Sie bereit Ihre Identität zu lüften, damit ich Herrn Hoffmann mit Ihren Vorwürfen konfrontieren kann?

Wegen der Brisanz Ihrer Vorwürfe bitte ich Sie DRINGEND um Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Brandenburger
Ohne weitere Ahnung von 'melder's Quellen zu haben bringt googeln nach 'Juricon' 'Salida' den umfangreichen Forumsthread unter
http://www.gomopa.net/Finanzforum/Insolvenz/Siegfried-Lang-Sofirag-Salida-Juricon.html
zu Tage. Vielleicht enthält der auch ein paar fundierte Informationen...
Menü
[1.1] aus ist es mit; Schweigen im Walde !
salomoni antwortet auf platon
27.11.2005 19:47
...die Kripo wird es sehr bald wohl schon ans Tageslicht bringen, pfeifen die Spatzen vom Dach ;-)

Und wenn die Herren D.B. oder wie sie auch immer heißen, so unschuldig sind, dann wird sich dies bestimmt sehr bald herausstellen.

Wollen mal sehen.
Menü
[1.2] TRANSGLOBE Telekom antwortet auf platon
27.11.2005 22:16
Benutzer platon schrieb:
Ohne weitere Ahnung von 'melder's Quellen zu haben bringt googeln nach 'Juricon' 'Salida' den umfangreichen Forumsthread unter http://www.gomopa.net/Finanzforum/Insolvenz/Siegfried-Lang-Sofi
rag-Salida-Juricon.html
zu Tage. Vielleicht enthält der auch ein paar fundierte Informationen...

Ich kenne gomopa, ein Forum in dem jeder alles schreiben kann. Übrigens gibt es dort einen sehr interessanten Artikel eines der Initiatoren (Klaus Maurischat http://www.gomopa.net/o2/Die-Geschichte.html) zu den erwähnten Firmen Juricon und Salidas:

(http://www.gomopa.net/Finanzforum/Insolvenz/Lang-Salida-GmbH-mutiert-zu-Juricon-GmbH-Berlin.html)

Zitat>>>>
Verfasst am: Do Nov 06, 2003 5:50 am

Es kommt auf die Perspektive der Betrachtung an. Der Sachverhalt stellt sich in den Augen der Lieferanten und Mitarbeiter völlig anders da, als aus der Sichtweise vieler Eigner und Gesellschafter.

Nur zu Ihrer Information und das keine falsche Meinung aufkommt: Salida und unser Serious Siegel – das habe ich genauso abgelehnt, wie verschiedene Anfragen anderer Anbieter dieser Branche auch. Aus moralischen und sozialen Gründen, bin ich nicht mit einem Vorgehen dieser Art einverstanden. Trotzdem betrügt Salida nicht Kunden und Interessenten, also nicht die Menschen, die Ihre Gesellschaft ‚bestatten’ wollen.

Emotionen, gleich welcher Art, sind im Business des grauen Marktes (leider?) unbekannt, ja unangebracht, Sie gehören deswegen auch nicht, in eine versucht objektive Berichterstattung.
<<< Zitat Ende

Aus meiner Sicht kommt das Forum zu den Schluss, dass die Handlungen der beteiligten Personen vielleicht unmoralisch, aber keineswegs illegal sind, dennoch bin ich über jeden fundierten und seriösen Hinweis dankbar, der etwas anderes belegt.
Menü
[2] melder antwortet auf TRANSGLOBE Telekom
30.11.2005 15:20
Ja,Klar doch. Wieviel haben Sie erhalten für Ihre Aktien? oder wieviel haben Sie für den Deal bezahlt?
Wenn Sie bezahlt haben,wofür? was wurde versprochen? haben Sie für ein konkretes versprechen bezahlt? wurde das eingehalten? steht es im Vertrag? oder wurde die AG zur Insolvenz veräusert.
Menü
[2.1] melder antwortet auf melder
30.11.2005 15:22
Haben die Aktionäre zur Insolvenz veräussert ist das Geschäft ohnehin Sittenwidrig und damit nichtig.
Menü
[3] melder antwortet auf TRANSGLOBE Telekom
30.11.2005 15:46
Hallo Dieter Brandenburger,
was ist Geschehen. Die Aktien der Transglobe wurden an die Personen welche von Juricon gestellt wurden verkauft. Sodann haben sich diese Personen zur Führung dieser AG bestellt. Soweit so gut.

Nun ist allerdings bekannt und dazu braucht es nicht allzu großer Prüfung um welche Personen es sich bei den Übernehmern und insbesondere bei Herrn Lang handelt. Ego kann es nur so sein, dass man ihnen Versprechungen gemacht hat, die jetzt nicht mehr eingehalten werden, dann wurden Sie möglicherweise Betrogen weil sie für das weitergeben der Aktien an von Transglobe einen nicht unerheblichen Geldbetrag bezahlt haben. Also wurden Sie betrogen, denn ohne Zusicherungen von seiten Hoffmann -Vojnec und Lang-Juricon dürften Sie sich wohl kaum von solch einem hohen Geldbetrag getrennt haben. Oder doch?

Dann wussten Sie über alles bescheid und wollten über, Hoffmann –Vojnec, und Lang-Juricon, ihre AG entsorgen.

Also?
Menü
[3.1] melder antwortet auf melder
30.11.2005 15:50
Sie Herr Brandenburger überprüfen jeden und alle,die mit Ihnen Geschäfte machen wollen, Lang Juricon oder Hoffmann - Vojnic nicht?
Die Nummer stinkt bis zum Himmel.

Also, frohe Weihnachen.
Menü
[3.1.1] Beweisen Sie eine nur einzige Ihrer Behauptungen...
TRANSGLOBE Telekom antwortet auf melder
30.11.2005 20:06


... und ich werde Stellung Sie Ihren Äußerungen nehmen.
Menü
[3.1.1.1] melder antwortet auf TRANSGLOBE Telekom
30.11.2005 21:09
Wer wird Stellung beziehen? Bitte um Antwort ,dann erscheinen die Beweise.
Menü
[3.1.1.1.1] TRANSGLOBE Telekom antwortet auf melder
30.11.2005 22:50
Benutzer melder schrieb:
Wer wird Stellung beziehen? Bitte um Antwort ,dann erscheinen die Beweise.

Mein Name ist Dieter Brandenburger, ich war bis zum 15.11.2005 Vorstand der TRANSGLOBE Communication AG. Und wer sind Sie? Und weiter, was verbindet Sie mit TRANSGLOBE? Und bitte keine "Beweise" wie, "ich habe gehört", oder "das was ja jeder" und auch keine Zitate irgend welcher unbekannten Forumsteilnehmer in ebenso unbekannten Foren. Beweis bedeut, verbindlich und nachprüfbar, also zB Verurteilung bei Amtsgericht XY Aktenzeichen 123/04. Aber wie ich diese Polemik hier mittlerweile kennergelernt habe, wird da vermutlich nichts als heiße Luft kommen (wenn überhaupt).
Menü
[3.1.1.1.1.1] melder antwortet auf TRANSGLOBE Telekom
02.12.2005 15:14
So Agressiv, wie Sie Antworten, scheinen Ihnen die Knie zu zittern.Die Beweise ergeb sich aus den jedermann zugänglichen Quellen. Sie brauchen nur Hoffmann - Vojnic,Siegfried Lang, u.a. in die Suchmaschinen eingeben!
Menü
[3.1.1.1.1.1.1] TRANSGLOBE Telekom antwortet auf melder
02.12.2005 16:14
Benutzer melder schrieb:
So Agressiv, wie Sie Antworten, scheinen Ihnen die Knie zu zittern.Die Beweise ergeb sich aus den jedermann zugänglichen Quellen. Sie brauchen nur Hoffmann - Vojnic,Siegfried Lang, u.a. in die Suchmaschinen eingeben!

100 %iger Treffer. Wie angekündigt habe ich von Ihnen keine andere Antwort erwartet. Und was fördert die Suche zu Tage? Immer neuere Forumsbeiträge mit immer neuen Behauptungen in verschiedenen Foren. Währenddessen sind die von Ihnen zitierten Firmen im Handelsregister angemeldet und unter einer festen Büroadresse ständig für jedermann erreichbar. Wären dies also auch für Staatsanwälte. Irgendwie passt das nicht zusammen, oder? Aber ich vermute dieser Wiederspruch stört Sie nicht im geringsten.

Und nein, mir zittern nicht die Knie. Ich lasse mich nur nicht gerne als Betrüger bezeichnen. Ich haben jedem angeboten, dass vor einem Zivilgericht zu klären und den Geldbetrag zu hinterlegen, damit eben niemand Angst vor einem "wertlosen Titel" haben muss. Niemand ist bis jetzt darauf eingegangen, es ist eben wohl viel schöner unbewiesene Behauptungen in die Welt zu setzen. Wenn Sie es als aggressiv bewerten, wenn ich ankündige, dass ich mir eine vorsätzliche rufschädigende Handlungsweise nicht gefallen lasse, dann ist dem wohl so.

Ich möchte noch eine Prognose wagen: Sie selber sind weder Kunde von TRANSGLOBE noch irgendwie sonst jemals mit TRANSGLOBE in Verbindung gewesen.

Übrigens steht mein Angebot weiter, Beweisen Sie nur eine einzige Ihrer Behauptungen....