Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1173 174 175280
Menü

ECO- statt Flatrate Falschabrechnung / Limitsperre ignoriert


06.07.2003 14:24 - Gestartet von Dankwart
Hallo alle,

ist ja wirklich die reinste Freude mit der DTAG und T-Online, wie sie mit ihrer Kundschaft umgehen! Ich meine die vielen falschen Abrechnungen, die auch hier geschildert werden. Genau so geht es mir auch.
Im Schnelldurchgang: habe bei der DTAG telefonisch Umstellung von analog auf ISDN und zusätzlich die Umstellung von analogem Online-Zugang auf DSL bestellt mit Umstellung des ECO-Tarifes auf FLATRATE (meine Frau hörte das Gespräch als Zeugin mit).
Mich wies keiner darauf hin, dass ich die Tarifumstellung selbst auf der T-Online Seite vornehmen muss.

Dennoch ist die nächste Abrechnung für den Online-Zugang immer noch per Minutentakt! Als ich bei der DTAG anrufe und dieses reklamiere, sagt mir eine nette Dame (Name ist mir bekannt), daß mein Auftrag gemäß meinem Wunsch im System der DTAG erfasst worden ist (also MIT Flatrate) und sie sich um die Richtigstellung kümmern und die T-Online um Korrektur kontaktieren wird (kennt sicherlich manch einer von euch diesen Spruch?). Ich warte einen Monat und es kommt die nächste falsche Online-Rechnung! Wieder angerufen... gleiche Antwort, man kontaktiere T-Online und ich brauche nichts weiter machen...
Ich habe dennoch vorsichtshalber T-Online einen Brief geschrieben. Man schrieb mir zwar für den ersten Monat einen Betrag gut, aber über rund 3 Monate danach soll ich nun bluten.

Schlussendlich schreibt mir die Dame von der DTAG: 'man könne leider nicht für mich machen' und schickt mir eine Mahnung.

Inzwischen ist die Sache bei RAe Seiler & Co.. (wahrscheinlich geht es vielen so, oder?)

Ich habe die Befürchtung, daß man ohne Rechtsschutzversicherung wenig Chancen hat, sein Recht durchzubekommen - aus Kostengründen.

ABER, wie steht es mit der Notlösung 'Limit von 204,00 EUR'? Da das Bestandteil der AGB der T-Online (meines Wissen auch im Zeitraum 06. - 08.2002) war; darf die T-Online mehr als 204,00 EUR Onlinegebühren pro Monat verlangen? Ich habe mich nie um dieses Limit gekümmert, geschweige denn, dass ich es abgeschaltet habe. Gibt es zumindest die Chance, die horrenden Kosten in den drei Monaten auf jeweils diese 204 EUR zu drücken oder kann sich die T-Online da auch noch herausziehen?

Wie auch immer, ich habe der DTAG als auch der T-Online weitestgehend den Rücken gekehrt und die Provider für Internet und Telefon gewechselt. Für die Zugänge bin ich auf Grund meines Wohnortes leider noch auf die DTAG angewiesen.

Ich kann nur jedem raten, den genannten Unternehmen sehr kritisch gegenüber zu stehen! Es ist nicht immer so einfach, wie manche in den Threads geschrieben haben. Einfach ein Fax und gut ist - bei weitem gefehlt!

Ich war mehr als 20 Jahre Kunde der DTAG, aber die sind eiskalt und total ignorant, wenn man Beschwerde gegen die Rechnungsstellung einräumt. Das einzige, was man bekommt, sind Briefe, die aus fertigen Textbausteinen zusammengestellt werden - ich hatte mehrfach Briefe geschrieben an die DTAG, aber die Antwortschreiben sind quasi konstant monoton ablehnend. Die DTAG macht nun mal keine Fehler - das war's :-(

Auch habe ich versucht, Unterstützung von RegTP zu bekommen, aber dort fühlt man sich für solche Fälle nicht zuständig. Man verwies mich auf den Rechtsweg. Aber ohne Rechtschutzversicherung gegen den rosa Riesen ankämpfen? Etwas irrational die Angelegenheit oder gibt es andere Erfahrungen?

Es wird Zeit, dass das Monopol der DTAG hoffentlich bald endgültig fällt! Ist schon gefallen? Na, da wo ich wohne, habe ich keine Alternative - weder beim Telefon- noch beim Internetanschluß. Aber durch die alternativen Provider geht schon ein Grossteil der Rechnung nicht mehr an die DTAG :-)

Wenn jemand einen Tipp für mich hat, würde ich mich sehr freuen!

Tschüss
Dankwart







Menü
[1] Jimmy2002 antwortet auf Dankwart
09.07.2003 10:42
Hi.Ich habe auch keine guten Erfahrungen mit der Telekom gemacht.Und zwar mit T-Mobile(iss ja auch von Telekom).Die haben mir für mein Handy nicht 49 was es normal kostet verrechnet,sondern verlangten fast 200 Euro.ich habe mich natürlich beschwert.Bei der 3 Beschwerte haben die es endlich gemerkt das ich im Recht war.Es war angeblich ein Systemfehler(lach mich gleich tot).Ich habe versucht T-Mobile vorzeitig zu kündigen.Ich bekam auch Antwort.Muss nur eine Schlussrechnung bezahlen,und dann bin ich raus aus dem vertrag.Aber die Schlussrechnung kanm bis jetzt noch nicht,ist wohl wieder eingeschlafen.Auch kamen immer so oft Rechnungen von denen.ich bezahlte es dann nicht.Dann kam auch Brief von Sailer und CO.Kennste ja bestimmt auch.Ich finde so ist ja das Internet von Telekom (T-Online)nicht schlecht,aber das rosarote T schmeckt mir irgendwie nicht.Aber ich habe mein festnetz telefon gewechselt.Bin zu Tele 2 gegangen.Ich möchte so wenig wie möglich mehr mit der Tele Doof mehr zu tun haben.ich falschen rechnungen sind die auf Platz 1.Und jetzt noch für eine neue DSL Flat 100 Euro verlangen,die haben se doch nicht mehr alle.Und die wollen bald ein Filmangebot rausbringen bei T-Online Vision.Da kostet die set Box (wo man dazu braucht 800 Euro.Wer wird sich das zulegen.Also meine Herren wenn das kein Rheinfall wird.
Gruss
Jimmy2002.
Menü
[2] redsino antwortet auf Dankwart
24.07.2003 11:40
Hallo, Dankwart!
Ich habe in etwa das gleiche Problem gehabt - jedoch umgekehrt, d.h. ich wollte nur die dsl flat rate auf eine zweite t-online Nummer umleiten. Dabei hat t-online nur aufgrund eines Telefonates mit mir die dsl flat rate auf der ersten Nummer am gleiche Tag, an dem das Telefonat geführt worden war, gelöscht, ohne mich darüber zu informieren. Erst nach zweimaliger Reklamation und nach Telefonrechnungen über EUR 800,00 wurde die Umstellung korrekt vorgenommen. Dabei hat der Telekomladen in Wiesbaden Stadtmitte maßgeblich mitgeholfen, das muß einmals erwähnt werden. Ohne deren Unterstützung würde ich heute noch eco Tarife bezahlen.
Meine bisherige Korrespondenz mit t-online, wie bekannt, ohne jeden Erfolg. Ich möchte jetzt klagen und zwar auf über EUR 750,00 Mehrkosten, die durch Anwendung des eco Tarifes anstelle der dsl flat rate mir t-online in Rechnung gestellt hat.

Welche Anwaltskanzlei ist bei Klagen gegen t-online für die Anwender empfehlenswert?

MfG

S.G.
Menü
[3] kaiwanom antwortet auf Dankwart
24.11.2003 14:12
mir ging´s genau so, samstag ist bei mir der richterliche beschluß ins haus geflattert. t-online hat mit seinen wischi-waschi-briefen es hinbekommen daß man mir schwerwiegende mitschuld (habe gesurft ohne das zu kontrollieren) vorwirft und somit die klage ablehnt.
ICH KANN JEDEN NUR VOR T-ONLINE WARNEN ! wenn man wie auch immer, tds-flat bestellt, heisst das noch lange nicht daß diese ihn auch freischalten.
Es lebe der Endverbraucher.
hast du noch weitere fälle oder beispiele oder sogar gerichtsurteile ?
Menü
[3.1] kt antwortet auf kaiwanom
24.11.2003 20:08
Mich hat die T-Gruppe (Täuschen / Tarnen / tricksen) auch auf aähnliche Art über den Tisch gezogen.
Wenn es rechtlich erlaubt wäre, würde ich dies als Banditentum bezeichnen.
Bei der Verbraucherzentrale wurde zwar angedeutet den strittigen Betrag (per Lastschrift eingezogen) zurück zu ordern aber gleichzeitig wurde nach einer Rechtsschutzversicherung gefragt und dass obwohl ich eine Bestätigung zum Tarifwechsel von call by call auf DSL-flaterate von t-online hatte.

Ich werde demnächst auch zu einen seriösen Telefon und Internetanbieter wechseln.

Mein Beileid an die vielen t-geschädigten
Menü
[3.1.1] Bluehaven antwortet auf kt
25.11.2003 10:40
Hi.Also ich habe schon lange T-Online und den Tarif DSL Flat.Ich hatte damit noch keine Probleme.Man kann im Kundencenter ja den Tarif einsehen.Und wenn man den Tarif wechselt dann müsste es auch keine Probleme geben.Ich habe da auch schon einige Dienste angemeldet und wieder abgemeldet keine Probleme.Im gegenteil ich bekam sogar schon was auf der rechnung gutgeschrieben.Ich hatte mal in einem bericht geschrieben das ich froh bin das AOL jetzt Netzwerkfähig ist.War wohl zu früh gesagt.Ich habe das ganze mal weilchen getestet.Das ist nicht zuverlässig.Manchmal bekommt man gar keine verbindung.Und auch das surfen ist oft zu langsam.Ne ich verstehe nicht das manche mit T-Online Probleme mit dem tarif haben.Ich kenne viele die auch T-Online haben und keinerlei Probleme haben.
Gruss
Bluehaven.
Menü
[4] Megamilchmann antwortet auf Dankwart
29.01.2004 00:17
MOIN!
Habe fast das gleiche Problem.
Sind von Analog auf DSL-Flat umgestiegen, und haben schwarz auf weiß eine Antragsbestätigung über die DSL-FLAT!
Wir haben leider erst zu spät bemerkt, dass diese Umstellung NICHT Vorgenommen wurde...... so sind wir nun 1 Monat mit über 31000 min. (bin sehr viel online!) online gewesen... ohne flat.
Eine beschwerde per einschreiben hat bis dato keine raktion erzielt.
Was für eine masche ist denn das?!?!
Uns wurde eine umstellung zugesichert, nach meiner anfrage.....
Hat einer von euch eine ahnung, was man nun noch tun kann?!?!?
Die rechnung beträgt nun fast 600€!!!
Vielen dank schon mal......
BE CAREFUL WITH DTAG
Menü
[4.1] Bluehaven antwortet auf Megamilchmann
29.01.2004 02:50
Sowas kann man doch vermeiden in dem man unter Service und Tarif nachschaut.Kann man bei der T-Online Startseite machen.Ich schaue da immer wieder nach da steht dann auch der Tarif den man gerade hat.Das hätte sich vermeiden lassen können.
Gruss
Bluehaven.
Menü
[4.1.1] Megamilchmann antwortet auf Bluehaven
30.01.2004 12:03
Uns wurde aber bei der antragsannahme eine automatische umstellung zugesichert... so habe ich da nicht weiter nachgeguckt.....
Menü
[4.1.1.1] Bluehaven antwortet auf Megamilchmann
30.01.2004 15:28
Was meinste wieviele Abteilungen es bei T-Online oder auch anderen Firmen gibt.Der Mitarbeiter brauch es nur vergessen haben und schon ist man der blöde.Einach auf der Sartseite Servie Kundencenter und aufTarif gehen.Da kann man dann den aktuellen Tarif einsehen.Und wenn der dann nicht stimmt kann man dann immer noch anrufen und sich beschweren.
Menü
[4.2] Dankwart antwortet auf Megamilchmann
29.01.2004 21:08
Hallo Megamilchmann und alle anderen, die diesen Thread lesen,

ich kann nur eines immer wieder betonen: kündigt den Vertag mit der 'DTE' und sucht euch einen anderen Provider. Wenn man nach dieser Problematik im Web recherchiert, findet man vieles von Menschen, denen es genau so oder sehr ähnlich ergangen ist.

Falls n.n. bekannt, hier ein interessanter Link http://www.kraut.com/krautweb/telekom/index.htm . Die 'DTE' wollte den Leidgenossen auch noch 'überreden', die Homepage aus dem Netz zu nehmen.
Da braucht man nichts weiter dazu zu sagen.

Gruss
Dankwart
Menü
[4.2.1] Bluehaven antwortet auf Dankwart
30.01.2004 01:36
Ich habe auch vor T-Online zu kündigen aber nicht erst seit dieser Geschichte.Weil ich auch finde das die deutsche telekom ein Mi-----stverein ist.Egal ob Telefon T-Online oder T-Mobile (die haben auch schon versucht mich zu berügen).Das ist alles der gleiche Teig.Und wenn man dann noch mit der Firma Sailer und Kollegen zu tun hat(habe herausgefunden das die mit der Telekom unter einem Dach sitzen),dann hat man nichts zu lachen.Das sind die gleichen Betrü--ger.Und das T-Online auf platz 1 ist ist doch nur weil die meisten Schulen Behörten und auch Firmen Telekom (T-Online) haben sonst hätten die auch nicht soviele Kunden.Aber mit dem Kabelfernsehen da hatten die nicht soviel Glück und das ist auch gut so,sonst würden sie da die Leute auch noch abzocken.Wie gut das es Sat gibt.Ich finde es gibt genaug andere Provider die genauso gut sind (meine vom Internet her)da muss man sich nicht mit der Telekom herumärgern.Ich hoffe nur das wenn ich kündige das das nicht auch eine unentliche Geschichte wird.
Gruss
Bluehaven.
Menü
[4.2.2] handy-andy antwortet auf Dankwart
04.02.2004 16:30
Benutzer Dankwart schrieb:
Hallo Megamilchmann und alle anderen, die diesen Thread lesen,

ich kann nur eines immer wieder betonen: kündigt den Vertag mit der 'DTE' und sucht euch einen anderen Provider. Wenn man nach dieser Problematik im Web recherchiert, findet man vieles von Menschen, denen es genau so oder sehr ähnlich ergangen ist.

Falls n.n. bekannt, hier ein interessanter Link http://www.kraut.com/krautweb/telekom/index.htm . Die 'DTE' wollte den Leidgenossen auch noch 'überreden', die Homepage aus dem Netz zu nehmen.
Da braucht man nichts weiter dazu zu sagen.

Gruss
Dankwart

Warum sollte man kündigen?
Ich (und Freunde, Bekannte, Kollegen) hatte(n) noch nie Probleme mit der Telekom. Von Arcor-Kunden höre ich dagegen immer wieder Horror-Geschichten.

Wo Menschen arbeiten, werden auch Fehler gemacht.
Und wenn man ein bißchen mit offenen Augen durch die Welt geht, kann man die Fehler erkennen, BEVOR man horrende Rechnungen o.ä. bekommt.
Es gibt ja inzwischen fast überall die Möglichkeit online zu kontrollieren, ob der gewünschte Tarif etc. eingestellt ist.

Wer dies nicht tut, ist einfach selber schuld.

Gruß, handy-andy