Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1158 159 160259
Menü

Tiscali!


27.12.2003 01:47 - Gestartet von sascha26
moin moin!

habe von Tiscali auch so eine tolle >Rechnung erhalten über 50 >
Euro für 2001!! bekommt man dann auch keinen schufa eintrag wenn man das nicht bezahlt?? was soll der kack von tiscali eigentlich???

mfg

sascha
Menü
[1] Keks antwortet auf sascha26
04.01.2004 09:00
Benutzer sascha26 schrieb:
habe von Tiscali auch so eine tolle >Rechnung erhalten über 50 Euro für 2001!! bekommt man dann auch keinen schufa eintrag wenn man das nicht bezahlt?? was soll der kack von tiscali eigentlich???

Ist ja jetzt verjährt, wenn du keinen Mahnbescheid vom Gericht erhalten hast.

Liebe Grüße, Keks.
www.blitztarif.de
Menü
[1.1] PatPat antwortet auf Keks
04.01.2004 11:57
Benutzer Keks schrieb:

Ist ja jetzt verjährt, wenn du keinen Mahnbescheid vom Gericht erhalten hast.

Ganz so stimmt es leider nicht: Verjährung tritt nicht ein, wenn der Mahnantrag noch im alten Jahr eingereicht wurde und der Mahnbescheid erst im neuen Jahr zugestellt wurde (§ 167 ZPO). Schließlich hat der Antragsteller ja keinen Einfluss darauf wie schnell das Mahngericht arbeitet.

Gruß,

Pat
Menü
[1.1.1] comedian antwortet auf PatPat
04.01.2004 12:14
Das folgt allerdings nicht aus § 167 ZPO, sondern aus § 693 II ZPO.

Gruß
Comedian
Menü
[1.1.1.1] PatPat antwortet auf comedian
04.01.2004 12:23
Benutzer comedian schrieb:
Das folgt allerdings nicht aus § 167 ZPO, sondern aus § 693 II ZPO.

Sorry, das hat bis zum Inkraftreten des Zustellungsreformgesetzes (30.6.2002) gegolten. Dabei wurde § 693 II ZPO gestrichen. Seit dem 1.7.2002 gilt § 167 ZPO direkt.

Aber für die Frage hier ist das auch egal: Verjährung tritt nicht ein, wenn der Mahnantrag im alten Jahr noch beim Mahngericht eingegangen ist.

Gruß,

Pat
Menü
[1.1.1.1.1] Tiscali: weiteres Vorgehen
Andre B. antwortet auf PatPat
04.01.2004 16:37
Man kann dem Schreiben von Tiscali nur mit dem Wunsch nach einem Einzelverbindungsnachweis und Belegen über angebliche Rücklastschriften begegnen.

Im Kundenmenü auf tiscali.de sind für die fraglichen Abrechnungszeiträume um den Jahreswechel 2001/2002 keine (!) Rechnungen und Einzelverbindungsnachweise abrufbar. Für alle anderen Monate sind sie hingegen vorhanden. Das wirkt sehr dubios.

Ich bin gespannt, ob Tiscali mir Einzelverbindungsnachweise und Belege über Rücklastschriften zur Verfügung stellen kann. Ich glaube aber, dass Tiscali für den fraglichen Abrechnungszeitraum wegen einer Umstellung im Billing-System im ersten Quartal 2002 überhaupt keine verwertbaren Daten mehr hat. Sollte sich das bestätigen, können alle Betroffenen eine Anzeige wegen Nötigung (siehe § 240 StGB) erwägen, wenn Tiscali oder ein Inkassounternehmen weiterhin mit irgendetwas droht.

Grüße,
Andre


Menü
[1.1.1.1.1.1] comedian antwortet auf Andre B.
04.01.2004 23:05
Benutzer Andre B. schrieb:
Im Kundenmenü auf tiscali.de sind für die fraglichen Abrechnungszeiträume um den Jahreswechel 2001/2002 keine (!) Rechnungen und Einzelverbindungsnachweise abrufbar. Für alle anderen Monate sind sie hingegen vorhanden. Das wirkt sehr dubios.

Die Daten dürfen nach §§ 6, 7 TDSV maximal sechs Monate nach Versendung der Rechnung gespeichert werden. Wenn Tiscali damals versehentlich die Abrechnung verschwitzt hat und die Daten dennoch gelöscht hat, dann hat Tiscali einen bösen Fehler begangen und sollte die Forderungen besser gleich ausbuchen.

Gruß
Comedian
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Andre B. antwortet auf comedian
05.01.2004 11:26
Benutzer comedian schrieb:
Die Daten dürfen nach §§ 6, 7 TDSV maximal sechs Monate nach Versendung der Rechnung gespeichert werden. Wenn Tiscali damals versehentlich die Abrechnung verschwitzt hat und die Daten dennoch gelöscht hat, dann hat Tiscali einen bösen Fehler begangen und sollte die Forderungen besser gleich ausbuchen.

Gruß
Comedian

Es fehlen im Kundenmenü auf tiscali.de - bei mir zumindest - nur (!) die fraglichen Abrechnungsmonate. Alle anderen Rechnungen und Einzelverbindungsnachweise sind vorhanden - auch über sechs Monate hinaus. Wirklich dubios.

Ein interessanter Artikel über Tiscali und Probleme mit ihrem Billing System findet sich unter:

https://www.teltarif.de/arch/2001/kw10/...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] Tiscali - Diskussion von Betroffenen
Andre B. antwortet auf Andre B.
05.01.2004 14:24
Ein Blick in andere Foren lohnt sich. Die Zahl der Betroffenen scheit recht hoch zu sein.

http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=547613
http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?t=3509
http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=12958
Menü
[1.1.1.1.2] comedian antwortet auf PatPat
04.01.2004 22:57
Benutzer PatPat schrieb:
Benutzer comedian schrieb:
Das folgt allerdings nicht aus § 167 ZPO, sondern aus § 693 II ZPO.

Sorry, das hat bis zum Inkraftreten des Zustellungsreformgesetzes (30.6.2002) gegolten. Dabei wurde § 693 II ZPO gestrichen. Seit dem 1.7.2002 gilt § 167 ZPO direkt.

Aber für die Frage hier ist das auch egal: Verjährung tritt nicht ein, wenn der Mahnantrag im alten Jahr noch beim Mahngericht eingegangen ist.

Stimmt. Ich hatte tatsächlich die alte Fassung der ZPO im Kopf.

Gruß
Comedian
Menü
[1.2] sascha26 antwortet auf Keks
05.01.2004 21:18
nope, habe nichts mehr bisher erhalten! und auch nicht gezahlt, habe meine kontoauszüge kontrolliert, es wurde monat für monat abgebucht, ich weiss nicht was dieser blödsinn soll!!
Menü
[1.2.1] webwil antwortet auf sascha26
08.01.2004 11:17
Hallo,

etwas ähnliches ist mir Mitte letzten Jahres passiert. Eine Mahnung für "1 Rechnung über einen Zeitraum von 3 Wochen" (abgebucht wird aber immer für einen Monat!)- dies konnte so also nicht stimmen. Ich habe mich dann in Dreieich beschwert und nach 4 Wochen eine korrekte Rechnung erhalten - Tiscali hatte für 2 Monate (also 2 Rechnungen und nicht 1 und 2 Monate statt 3 Wochen) nur die Grundgebühr abgebucht. Die Nutzungsgebühr (ohne Euro 5,- Mahngebühr) habe ich umgehend überwiesen. Ich hatte allerdings eine wichtige Kleinigkeit übersehen - die Mahnung war nämlich nicht von "Tiscali Dreieich" gekommen sondern von "Tiscali Hamburg" und wie es sich so günstig trifft firmiert unter der gleichen Adresse und dem gleichen Haustelefonverteiler die "Creditreform Inkasso"
und prompt 3 Tage nach meiner Überweisung kam dann auch die Inkassorechnung (etwa die doppelte Rechnungssumme) mit dem Hinweis auf eine gleichzeitige negative Eintragung bei der Creditreform Aachen.
Ich habe Tiscali sofort gekündigt!!!! es gibt auch seriöse Anbieter!