Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread247 248 249letzter Thread
Thread-Index
  • 06.01.2005 09:44
    catfan schreibt

    Tiscali und Creditreform: Betrug unter seriösem Deckmäntelchen !

    Erstmals vor 3 Jahren versendete Tiscali Mahnungen um Rechnungen einzufordern die unbegründet waren: FALSCHE Rechnungen,aus der Luft gegriffene Forderungen...
    Der Empfänger solcher Schreiben möchte den Irrtum aufklären,bittet um Korrektur der falschen Rechnung aber alles ist umsonst...es kommen MAHNUNGEN MAHNUNGEN MAHNUNGEN...
    erst "nur" von Tiscali, später auch von "CREDITREFORM". Leider reagiert auch dieses Inkassobüro NICHT auf irgendwelche Beschwerden (Bitten um Korrektur der falschen Rechnung) es kommen immer neue MAhnungen und dafür soll der Empfänger auch noch die GEBÜHREN für die "Leistung" des Inkassounternehmens hinblättern.
    Leider ermöglichen deutsche Gesetze diese ABZOCKMETHODEN...denn ein Inkassounternehmen muß nicht prüfen ob eine Rechnung /Mahnung richtig ist oder falsch... Durch diese Gesetzeslücke wird ermöglicht,daß Inkassobüros und "Gläubiger" (wie Tiscali) systematische ABZOCKE BETREIBEN !
    Ich bin selbst ein Opfer solcher miesen Methoden und lasse mir das nicht länger bieten.Ich beabsichtige, Tiscali und Creditreform ANZUZEIGEN (wegen Betrug) und ich sammle alle Informationen über die Machenschaften dieser "seriösen" Gangster... also wer mir (per eMail )seine Erfahrungen mitteilen möchte: bitte !!!
  • 16.04.2005 22:03
    skydiver60 antwortet auf catfan
    Hallo

    Was bin ich froh daß es anderen auch so geht.
    Ich habe heute auch eine Rechnung bekommen, obwohl ich mit tiscali schon seit einem Jahr nichts mehr zu tun habe.
    Es handelt sich un 2,50 euro und 20 euro, insgesamt soll ich fast 50 euro bezahlen.
    Daß das Betrug ist was hier abläuft ist klar unds ich werde nicht bezahlen außerden schließe ich mich an tiscali und Creditreform anzuzeigen.
    Gruß Herbert
  • 02.11.2005 11:58
    jacco antwortet auf catfan
    Willkommen im Club!

    Bekomme seid Mitte September Zahlungserinnerungen für angebliche Internetzugänge, die ich noch nie besessen habe. War noch niemals und werde wohl auch nie Kunde bei diesem Unternehmen werden.
    Da dem Kunden nur die benutzerunfreundliche Service-Hotline zur Verfügung steht, nach dem Motto: Hauptsache die 12 Cent pro Minute laufen aufs tiscali Konto, bin ich selbst zum Firmensitz gefahren und hab die Gruppenleiterin des "forderungsmanagements" verlangt.
    Die entschuldigte sich großzügig mit einem Latte Macchiato dargereicht vom Empfangstresen und versprach mir diesen Irrtum unverzüglich zu klären. Auf meine Frage warum ich zu einem Zahlungsopfer von tiscali wurde, obwohl ich überhaupt keinen Vertrag mit denen habe, wurde mir geantwortet: "Bei der Migration von Server zu Server seien "unsaubere Daten" mitüberspielt worden..." Na denn mal ein Dreifach Hoch dem Datenschutz.
    Nichtsdestotrotz flatterte gestern wieder eine Zahlungserinnerung ins Haus. Nun bin ich wirklich am überlegen wie's weitergehen soll.
    Wenn jemand ähnliche Erfahrungen mit tiscali gemacht hat und/oder sich bereits erfolgreich beschwert oder juristisch gegen diese Methoden vorgegangen ist, lasse er es mich bitte wissen.
    So long
    jacco
  • 11.11.2005 14:25
    b.b. antwortet auf jacco
    Na sag ich doch. Ganz genau so lief es bei mir auch, man wolle sich kümmern... ha ha ha ... nun kümmert es mich schon fast 3 (!) Jahre und nichts hat sich getan. Ich las hier im Forum, warten wäre schon eine gute Strategie. Außer unzähligen Telefonaten und Mahnbriefen passierte bei mir bisher auch nichts. Sie drohen mir, ich drohe ihnen und das tun wir nun schon viele Monate. Ich war nie dort Kunde und werde NIE einer sein, laut acoreus ( Inkasso ) bin ich inzwischen bei 127 Euro Kosten angekommen - von vorher 84,00. Schade um das viele Papier. Auch mein Anwalt sagt, nichts unternehmen, bis was vom Gericht kommt, denn die Firmen reagieren nicht wirklich auf anwältliche Schreiben. Und dann müssen DIE erstmal nachweisen, daß ich ( oder Du ) Kunde bei denen bin und sie genutzt hab. Und genau das ist es ja, was ich schon seit fast 3 Jahren von Tiscali erwarte, die konnten es mir nicht sagen, wär ja komisch, wenn sie es einem Gericht plötzlich sagen können, oder ?!
    Also DURCHHALTEN

    Gruß b.b.
  • 30.01.2006 08:51
    cindi antwortet auf jacco
    Hallochen,
    du brauchst dir keine unnötigen Sorgen machen, denn es gilt immer:
    Wer keinen Vertrag gemacht hat, der bekommt vor Gericht recht.
    Tiscali muss einen rechtmäßigen Vertragsabschlussnachweis mit dir vor dem Gericht nachweisen. Könnnen sie das nicht, dann dürfen sie deinen Anwalt und die Gerichtskosten bezahlen. Also lehne dich entspannt zurück. lg cindi
  • 24.01.2006 12:02
    cindi antwortet auf catfan
    Hallochen,

    mir geht es im Moment ebenfalls so wie Ihnen. Ich habe zuerst eine Rechnung trotz Kündigung erhalten, die die Resttage des Monats umfasste und den Folgemonat, September. Diese habe ich korrekt überwiesen. Trotzdem wurde weiter frech von meinem Konto abgebucht. Ich veranlasste eine Rückschrift. Ich schrieb mehrere Male an den Chef des 'Vereins', bekam die Rücklastschriften in Rechnung gestellt und noch 10.- € Mahngebühr dazu. Jetzt möchte ich mich wehren, unzwar in einer Sammelklage und möchte dazu die Meinung weiterer Geschädigter lesen und diese evtl. verwenden.
    Darum bitte ich mir zu schreiben, was unternehmt ihr in diesen Fällen konkret.

    Ein einzelner Kampfgruß von Heike
  • 27.01.2006 19:07
    einmal geändert am 27.01.2006 19:08
    pro-management antwortet auf cindi
    Hallo Leute,
    ich habe eine rechnung von Tiscali erhalten, bei denen ich vor 2 Jahren noch Kunde WAR. In dieser heisst es, dass sie in ihrem abbuchungssystem ein technisches problem hatten und deshalb die beiträge nicht von meinem konto abbuchen konnten. jetzt soll ich über 500 euro internetgebühren von damals zahlen. habe weder eine auflistung, noch sonsitges erhalten. desweiteren werden mir über 20 euro für bearbeitungsgebühren wegen fehlgeschlagener abbuchungen berechnet, obwohl tiscali ja ausdrücklich schreibt, dass in ihrem system ein fehler vorlag. desweiteren, steht auf der rechnung anstatt mein vorname nur 'unknown' und dann mein nachname. was würdet ihr tun ?

    gruss pro-management
  • 29.03.2007 11:03
    yard antwortet auf catfan
    Hallo,
    ich habe kürzlich eine Mahnung von acoreus inkasso bekommen, angeblich sind 2,70 Euro tiscali internetgebühr 2004 nicht bezahlt worden. Laut der damaligen telekom- Re waren es aber nur 1,35 Euro und ich bin nicht sicher, ob ich den Betrag zwischenzeitlich bezahlt habe. Da es sich nur um eine Gesamtmahnung von 9,35 Euro handelt, habe ich sicherheitshalber bezahlt.
    Wenn Sie Untelagen wücnschen, kann ich ihnen diese faxen oder mailen.

    Gruß