Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
248 249 250
Menü

Kein Interesse an Kündigungen bei Tiscali?


12.02.2007 17:00 - Gestartet von karstenh
Hallo.

Ich hatte/habe zwei Kundennummern bei Tiscali. Eine für Internet by Call, die ich im August 2003 gekündigt habe und eine zweite für eine DSL Flat, die ich zum Oktober 2004 gekündigt habe. Beide Kündigungen wurden bestätigt.

Heute hat Tiscali aber ohne Rechnung o. ä. 0,61 Euro von meinem Konto abgebucht für die Kundennummer, die ich zum August 2003 gekündigt habe (also nach rund 3 1/2 Jahren!) und mit Sicherheit auch nicht mehr benutzt habe. Einloggen für die Rechnung konnte ich mich mit den damaligen Daten aber nicht.

Neugierig geworden habe ich mich dann noch mit den Daten für die Kundennummer, die ich zum Ende August 2004 gekündigt habe, eingeloggt und war dann einigermaßen erstaunt, dass diese Kundennummer weiter existiert mit DSL by Call statt vorher DSL Flat (trotz der Kündigungsbestätigung Tiscalis).

Seit ein paar Stunden nun versuche ich, die Hotline über die 0800er Nummer zu erreichen, allerdings vergeblich.

Mein Tipp: Finger weg von Tiscali.

Karsten
Menü
[1] AlterRanger antwortet auf karstenh
12.02.2007 17:39

Mir ist heute selbiges passiert: Alter addcom-Account - seit zig Jahren nicht mehr genutzt (auch nicht für Mails).
Trotzdem haben die am 09.02. abgebucht - bei mir waren es 0,84 Euro.

Steckt da etwa ein System dahinter?

Menü
[2] woha antwortet auf karstenh
12.02.2007 17:41
Ich habe genau das gleiche Problem. Meinen Zugang habe ich Anfang 2004 gekündigt und heute wurden mir 64 cent abgebucht.

Bei der Hotline begründete man, das damit daß der Rechnungslauf geändert wurde. Früher wurden Beträge unter 1 Euro nicht abgebucht.
Durch das neue System wurden sie eben jetzt nachträglich abgebucht, da der Betrag noch im System offen war.

Prima Tiscali



Gruß
woha
Menü
[2.1] Squirrel antwortet auf woha
12.02.2007 19:08
ging mir genauso. ich hatte mich vor unzeiten mal bei addcom angemeldet, die wurden ja von tiscali übernommen. heute bucht tiscali bei mir einfach 99 cent ab - obwohl ich schon seit jahren nichts mehr mit dem addcom-zugang gemacht habe. habe gleich mal kündigungsfax produziert und den account gekündigt und ihnen explizit weitere abbuchungen von meinem konto untersagt.

Menü
[2.1.1] HotzenplotzRN19 antwortet auf Squirrel
12.02.2007 23:03
Hallo, habe heute ebenfalls eine Rechnung über 67cent per mail von Tiscali bekommen. Mein gekündigter Vertag liegt satte 4 Jahre zurück. ist den Tiscali überhaupt berechtigt, trotz widerrufene Einzugsermächtigung und schon garnicht mehr gültiger Wohnanschrift, Beträge einzuziehen und Rechnungen auf ungeprüfte Mailadressen zu senden? wenn ich nun mein Konto mittlerweile woanders hätte und die mailadresse nicht mehr, was dann? Würde die 0,67 euro zurückbuchen, weiß aber nicht ob dann auch noch Mahnungen per Mail kommen...oder ich setz Tiscali auf die Blacklist meines Accounts, wie erreichen mich diese Betrüger dann? per Post geht ja nicht mehr,Nachsendeauftrag ist auch nicht mehr gültig...wie gesagt,4 Jahre her das ganze. Wäre für jeden Tipp dankbar ,sofern er auch rechtlichen Halt hat,
Gruß Carsten
Menü
[3] karstenh antwortet auf karstenh
12.02.2007 23:08
Das ist ja schon ganz interessant, dass ich nicht alleine betroffen bin. Heute Abend habe ich ein Fax an Tiscali geschrieben und mich auf das BGB berufen. Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und wäre somit Ende Dezember 2006 in meinem Fall abgelaufen. Selbst wenn ich die Gebühren verursacht haben sollte (was ich nach über 3 Jahren natürlich nicht mehr nachvollziehen kann), wäre die Abbuchung wegen der Verjährungsfrist gesetzeswidrig. Außerdem bin ich der Meinung (und wahrschenlich findet man dazu auch irgendwo Gesetze), dass zu jeder Abbuchung auch eine Rechnung existieren muss. Die schuldet mir Tiscali noch, weil ich mich mit den damaligen Daten nicht mehr einloggen kann und man nur so eine Rechnung bekommen kann. Reagiert Tiscali nicht, werde ich in ein paar Wochen den Betrag rückbuchen lassen.

Wenn sich Tiscali melden sollte, schreibe ich das hier. Und wenn sich noch mehr solcher "Peanuts"-Abbuchungen finden sollten, wäre das auch interessant, hier darüber zu lesen :-)

Bis dann .....

Karsten
Menü
[3.1] snoopy antwortet auf karstenh
13.02.2007 12:45
Auch bei mir diese Tage: -,72 € abgebucht, obwohl ich schon bestimmt drei Jahre DSL habe und Tiscali damals nur per IbC benutzt hatte. Eine Rechnung habe ich auch nicht erhalten, logisch: Meine eMail Adresse hat sich inzwischen ein paarmal geändert, und ein Schreiben per Post ist im Vergleich zum Betrag wohl unrentabel.

Werde wohl die Sache auf sich beruhen lassen, sofern keine weiteren Abbuchungen kommen, weil mir der Aufwand einfach zu hoch ist - aber damit rechnen diese Herren wohl auch...

Gibt's inzwischen irgendwelche Rückmeldungen ?

Snoopy
Menü
[3.1.1] plup antwortet auf snoopy
27.02.2007 19:21
Hallo zusammen,

ich kann nur jedem raten, die Sache nicht auf
sich beruhen zu lassen.

Mir hatten die auch so einen 50-Cent-Betrag
abgebucht, nach ca. 5-6 Jahren Nichtnutzung!
Hatte nur aus Faulheit nicht gekündigt!

Einfach das Formular für die Rechnungseinwendung
auf der Tiscali-Webseite ausfüllen und per Mail
oder Fax hinschicken. (Account und Einzugsermächtigung
kündigen kann man dann gleich miterledigen. :-)

Dann dauert's zwei Wochen und ein Brieflein kommt,
daß diese Rechnung schon von vor 2005 stammt,
und sie behaupten, das Geld wird innerhalb 28 Tagen
zurückgebucht. Na, mal sehn...

Viel Spaß dabei
plup


Benutzer snoopy schrieb:
[...]
Werde wohl die Sache auf sich beruhen lassen, sofern keine weiteren Abbuchungen kommen, weil mir der Aufwand einfach zu hoch ist - aber damit rechnen diese Herren wohl auch...

Gibt's inzwischen irgendwelche Rückmeldungen ?

Snoopy
Menü
[4] karstenh antwortet auf karstenh
13.02.2007 12:53
Heute Morgen habe ich per E-Mail die Rechnung von Tiscali bekommen. Rechnungsdatum war der 02.02.07 (ganz besonders schnell versandt) und es handelte sich um Forderungen aus 2003. Nach BGB § 195 beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre, somit erfolgte der Einzug gesetzeswidrig. Diesen Sachverhalt habe ich Tiscali nun nochmals unter Bezug auf die Rechnung mitgeteilt und bin auf eine Antwort gespannt. Kommt keine, lasse ich alles rückbuchen. Die Gesetzessprechung ist in meinem Fall eindeutig.

Fortsetzung folgt ;-)

Karsten
Menü
[4.1] jo1961 antwortet auf karstenh
02.03.2007 15:34
Ich habe auch eine Abbuchung von 0,94 Euro. Per Fax widersprochen, Antwort wie bekannt. bisher noch keine Rücküberweisung.

Das addiert sich wohl beträchtlich, auch in anderen Foren sind Meldungen.
Menü
[4.1.1] Möhre68 antwortet auf jo1961
08.03.2007 09:38
Pff, ich habe den Betrag gleich rückbuchen lassen. Tiscali hat seit drei Jahren keinen Vertrag mehr mit mir und auch keine Lastschriftgenehmigung mehr. Warum soll ich die Abbuchung tolerieren. Mögen die sich doch bei mir, bitte per Post melden, denn die Email adresse, die die hatten, gilt natürlich nicht mehr.

Meinem LG ging es genauso. Reagiert hat von denen jedoch niemand bis jetzt
Menü
[4.1.1.1] nepomuc antwortet auf Möhre68
12.03.2007 07:43
Bei mir wurden am 12.2. 66cent abgebucht, obwohl ich seit 2001 kein Tiscalikunde mehr bin. Es gab schon mal einen ähnlichen Versuch im Dezember 2003. Da bekam ich eine Nachforderung für Rechnungen mehrerer Monate, die aber bezahlt waren. Die rechnen wohl damit, dass nach einer bestimmten Zeit der Kunde kaum noch über Unterlagen verfügt, mit denen er die Bezahlung nachweisen kann. Es ist völlig überflüssig an Tiscali irgend welche Schreiben zu senden. Der einfachste Weg ist, eine Lastschriftrückgabe zu veranlassen. Das verursacht bei Tiscali wenigstens zusätzliche Kosten. Ansonsten hat die gesamte Aktion System. Man geht offensichtlich davon aus, dass nur Wenige wegen eines so geringen Betrages dagegen vorgehen werden. Allerdings sollte man darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoll ist, gegen Tiscali Anzeige wegen Betruges zu erstatten, da es sich offensichtlich nicht nur um Einzelfälle handelt.
Menü
[4.2] punkrockgirl antwortet auf karstenh
23.04.2007 11:53
Benutzer karstenh schrieb:
Heute Morgen habe ich per E-Mail die Rechnung von Tiscali bekommen. Rechnungsdatum war der 02.02.07 (ganz besonders schnell versandt) und es handelte sich um Forderungen aus 2003. Nach BGB § 195 beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre, somit erfolgte der Einzug gesetzeswidrig. Diesen Sachverhalt habe ich Tiscali nun nochmals unter Bezug auf die Rechnung mitgeteilt und bin auf eine Antwort gespannt. Kommt keine, lasse ich alles rückbuchen. Die Gesetzessprechung ist in meinem Fall eindeutig.

Fortsetzung folgt ;-)

Karsten




hallo...
und habt im mitlerweile antwort erhalten oder hat sich da nichts getan?
würde mich mal interessieren, da meinem vater was änliches passiert ist (67cent) und er nun auch sowas änliches machen will bei denen
danke im vorraus
gruß punky
Menü
[4.2.1] karstenh antwortet auf punkrockgirl
23.04.2007 14:08
Hallo Punky,

nach gut 2 Monaten Wartezeit habe ich vor ein paar Tagen die Überweisung von Tiscali erhalten. Hat sich also gelohnt, bei Tiscali zu melden.

Karsten
Menü
[4.2.1.1] punkrockgirl antwortet auf karstenh
26.04.2007 14:16
Benutzer karstenh schrieb:
Hallo Punky,

nach gut 2 Monaten Wartezeit habe ich vor ein paar Tagen die Überweisung von Tiscali erhalten. Hat sich also gelohnt, bei Tiscali zu melden.

Karsten


danke für die info dann weiß ich was zu tun ist wenn sowas nochmal passieren sollte^^

gruß punky