Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
562 563 564
Menü

Sonderkündigung?


10.11.2002 12:22 - Gestartet von Pink-Panther
Hallo,
ich habe bei TPP einen Vertrag, wo die SMS im Mindestumsatz drin sind. TPP bekommt das bei der Rechnungsstellung aber nicht hin und rechnet das immer extra. Nach unzähligen Anrufen, habe ich das trotzdem nicht geklärt bekommen.
Nun habe ich erst einmal die Lastschriften widerrufen, da ja auch immer zuviel abgebucht wurde.
Nun haben die mir die Karte gesperrt. Trotzdem bekomme ich Rechnungen, wo mir mein Mindestumsatz in Rechnung gestellt wird. Den kann ich doch aber nicht abtelefonieren, da die Karte ja gesperrt wurde.
Habe ich jetzt ein Recht auf Sonderkündigung, da

a) die SMS nicht auf den Mindestumsatz angerechnet werden?
b) ich nicht mehr telefonieren kann und ein Mindestumsatz berechnet wird

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Torsten
Menü
[1] fra.hil antwortet auf Pink-Panther
29.12.2002 18:04
was für ein vertrag soll das sein
tpp bietet sie meines wissens nicht an
Menü
[1.1] Pink-Panther antwortet auf fra.hil
29.12.2002 18:19
Benutzer fra.hil schrieb:
was für ein vertrag soll das sein tpp bietet sie meines wissens nicht an

Hi,
kann ich Dir auch nicht so genau sagen. Müßte ich nachsehen.
Aber da steht definitiv oben, daß die SMS im Mindestumsatz drin sind!!

Torsten
Menü
[2] Stephanowich antwortet auf Pink-Panther
02.01.2003 12:54
Reklamationen wegen Rechnungen bei TPP ist ein super Stichwort: Meine Karte wurde auch gesperrt, weil ich es mir erlaubt habe, im Juni 02 die Länge eines Telefonats in die CH zu reklamieren. Nachdem ich die Abbuchung widerrief blockte TPP intern den Zugriff auf mein Konto. Plötzlich erhielt ich eine Mahnung und noch eine usw. Ich habe natürlich brav schriftl reklamiert. Dann fehlten zwischendurch Rechnungen, ich kann nur sagen: Schlamperei pur bei TPP. Kurz vor Weihnachten platzte mir dann der Kragen und ich liess mich mit der Rechnungsabteilung verbinden. Zunächst telefonierte ich 8 Minuten mit denen, bevor ich mich zurückrufen lies. Danach zackerte ich fast 20 Minuten mit einer sog. Teamleaderin rum, die mir brühwarm erklärte: Wenn ich eine Buchung widerrufe, dann sperrt TPP intern weitere Abbuchungen von meinem Konto, auch wenn auf meinen Rechnungen gegenteiliges steht ( Rechnung blabla, wird vom Konto blabla abgebucht). Daher auch die Mahnungen etc. Sowas hätte ich doch wissen müssen... Ferner hätte ich einen Bedienungsfehler gemacht, deshalb wäre meine Telefonat in CH erst nach knapp 90 Minuten getrennt worden. Ey Leute, Nachts um 1:00 90 Minuten in die CH auf ein Mobile? Hallo?? Jedenfalls besteht TPP darauf, dass ich das zahlen soll. Ich habe der Mitarbeiterin bei TPP gesagt, dass ich den Vorgang an den Vorstand eskalieren werde. Und das kann ich nur jeden anderen empfehlen. Ich arbeite selbst bei einer amerikanischen Telefongesellschaft, und habe schon vieles erlebt, aber so frech wie diese TL vom Kundendienst bei TPP... Wehe wenn Du als Kunde bei denen eine Reklamation hast. Die rücken keinen Zentimeter von ihrer Auffassung ab. Und das geben sie einem auch noch schriftlich!!! So unqualifiziert bin ich noch bei keinem Provider bedient worden.

Die können meine Karte solange sperren bis sie schwarz werden, ich bin auf TPP nicht angewiesen, kriegt eben ein anderer meinen Umsatz... Und ich traue ich denen bei TPP auch zu, das sie jeden bösen Kunden auf die schwarze Liste setzen...

In diesem Sinne! Gruss St
Menü
[2.1] Pink-Panther antwortet auf Stephanowich
02.01.2003 13:29
Benutzer Stephanowich schrieb:
Reklamationen wegen Rechnungen bei TPP ist ein super Stichwort: Meine Karte wurde auch gesperrt, weil ich es mir erlaubt habe, im Juni 02 die Länge eines Telefonats in die CH zu reklamieren. Nachdem ich die Abbuchung widerrief blockte TPP intern den Zugriff auf mein Konto. Plötzlich erhielt ich eine Mahnung und noch eine usw. Ich habe natürlich brav schriftl reklamiert. Dann fehlten zwischendurch Rechnungen, ich kann nur sagen: Schlamperei pur bei TPP. Kurz vor Weihnachten platzte mir dann der Kragen und ich liess mich mit der Rechnungsabteilung verbinden. Zunächst telefonierte ich 8 Minuten mit denen, bevor ich mich zurückrufen lies. Danach zackerte ich fast 20 Minuten mit einer sog. Teamleaderin rum, die mir brühwarm erklärte: Wenn ich eine Buchung widerrufe, dann sperrt TPP intern weitere Abbuchungen von meinem Konto, auch wenn auf meinen Rechnungen gegenteiliges steht ( Rechnung blabla, wird vom Konto blabla abgebucht). Daher auch die Mahnungen etc. Sowas hätte ich doch wissen müssen... Ferner hätte ich einen Bedienungsfehler gemacht, deshalb wäre meine Telefonat in CH erst nach knapp 90 Minuten getrennt worden. Ey Leute, Nachts um 1:00 90 Minuten in die CH auf ein Mobile? Hallo?? Jedenfalls besteht TPP darauf, dass ich das zahlen soll. Ich habe der Mitarbeiterin bei TPP gesagt, dass ich den Vorgang an den Vorstand eskalieren werde. Und das kann ich nur jeden anderen empfehlen. Ich arbeite selbst bei einer amerikanischen Telefongesellschaft, und habe schon vieles erlebt, aber so frech wie diese TL vom Kundendienst bei TPP... Wehe wenn Du als Kunde bei denen eine Reklamation hast. Die rücken keinen Zentimeter von ihrer Auffassung ab. Und das geben sie einem auch noch schriftlich!!! So unqualifiziert bin ich noch bei keinem Provider bedient worden.

Die können meine Karte solange sperren bis sie schwarz werden, ich bin auf TPP nicht angewiesen, kriegt eben ein anderer meinen Umsatz... Und ich traue ich denen bei TPP auch zu, das sie jeden bösen Kunden auf die schwarze Liste setzen...

In diesem Sinne! Gruss St


Hi,
ist ja interessant, was Du das schreibst.
Ich sehe, den letzten Punkt genauso. Den will ich auch keinen CENT mehr überweisen. Aber irgendwann kriege ich ja dann bestimmt einen Brief von einem Anwalt.
Und was dann??
Dann kommt noch ein negativer SCHUFA-Eintrag, usw.
Am Ende ist der Kunde doch der Geschädigte.

Ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll!

Torsten
Menü
[2.1.1] pistazienfresser antwortet auf Pink-Panther
03.01.2003 13:56
Benutzer Pink-Panther schrieb:
Benutzer Stephanowich schrieb:

Die können meine Karte solange sperren bis sie schwarz werden, ich bin auf TPP nicht angewiesen, kriegt eben ein anderer meinen Umsatz... Und ich traue ich denen bei TPP auch zu, das sie jeden bösen Kunden auf die schwarze Liste setzen...

In diesem Sinne! Gruss St


Hi,
ist ja interessant, was Du das schreibst.
Ich sehe, den letzten Punkt genauso. Den will ich auch keinen CENT mehr überweisen. Aber irgendwann kriege ich ja dann bestimmt einen Brief von einem Anwalt.
Und was dann??
Dann kommt noch ein negativer SCHUFA-Eintrag, usw.
Am Ende ist der Kunde doch der Geschädigte.

Ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll!

Torsten

Hi Torsten!
Geh einfach auch zu einem Anwalt und zwar gleich wenn TPP deinen Anschluss unberechtigt gesperrt hat und ihn innerhalb einer von dir gesetzen Frist nicht entsperrt hat (Falls das die Sperrung unberechtigt sein sollte). Nach meiner Gebührentabelle (Stand Juni 2001) müßten hierfür bei einem Streitwert bis 300 Euro 25 Euro vorprozessualer Gebühr anfallen-das dürfte dich doch noch nicht wirtschaftlich überfordern (Porto usw. kommt eventuell noch dazu). Die dürfte der Anwalt sich dann auch noch von TPP zurückholen, falls du tatsächlich im Recht warst. Zum Prozess werden die es sicher nicht kommen lassen (meine Meinung).
Viel Erfolg
pistazienfresser
Menü
[2.1.1.1] Pink-Panther antwortet auf pistazienfresser
03.01.2003 14:06
Benutzer pistazienfresser schrieb:
Benutzer Pink-Panther schrieb:
Benutzer Stephanowich schrieb:

Die können meine Karte solange sperren bis sie schwarz werden, ich bin auf TPP nicht angewiesen, kriegt eben ein anderer meinen Umsatz... Und ich traue ich denen bei TPP auch zu, das sie jeden bösen Kunden auf die schwarze Liste setzen...

In diesem Sinne! Gruss St


Hi,
ist ja interessant, was Du das schreibst.
Ich sehe, den letzten Punkt genauso. Den will ich auch keinen CENT mehr überweisen. Aber irgendwann kriege ich ja dann bestimmt einen Brief von einem Anwalt.
Und was dann??
Dann kommt noch ein negativer SCHUFA-Eintrag, usw. Am Ende ist der Kunde doch der Geschädigte.

Ich weiß auch nicht mehr was ich machen soll!

Torsten

Hi Torsten!
Geh einfach auch zu einem Anwalt und zwar gleich wenn TPP deinen Anschluss unberechtigt gesperrt hat und ihn innerhalb einer von dir gesetzen Frist nicht entsperrt hat (Falls das die Sperrung unberechtigt sein sollte). Nach meiner Gebührentabelle (Stand Juni 2001) müßten hierfür bei einem Streitwert bis 300 Euro 25 Euro vorprozessualer Gebühr anfallen-das dürfte dich doch noch nicht wirtschaftlich überfordern (Porto usw. kommt eventuell noch dazu). Die dürfte der Anwalt sich dann auch noch von TPP zurückholen, falls du tatsächlich im Recht warst. Zum Prozess werden die es sicher nicht kommen lassen (meine Meinung).
Viel Erfolg
pistazienfresser

Hi pistazienfresser,
gesperrt haben die den Anschluß schon vor einigen Monaten, nachdem ich die Lastschriften wiederrufen habe.
Das habe ich getan, weil mein Vertrag nicht richtig abgerechnet wird und die somit immer zuviel berechnet haben.
Dann hat TPP natürlich meinen Anschluß geperrt, da die ja anderer Ansicht sind.
Wenn ich eine Rechtsschutzversicherung hätte, würde ich mir keinen Kopf machen, aber so.....
Da würden ja dann doch einige Kosten auf mich zukommen oder?
Muß TPP die Anwaltskosten tragen, wenn sie im Unrecht sind?

Danke.

Torsten
Menü
[2.1.1.1.1] pistazienfresser antwortet auf Pink-Panther
05.01.2003 18:36
Benutzer telephonium schrieb:
TPP muss die Anwaltskosten tragen, wenn sie unterliegen - aber nur, wenn sie vor Gericht unterliegen.
Nein, TPP muss die Anwaltskosten auch ohne Prozess tragen, jedenfalls wenn man TPP vorher dazu aufgefordert hat, den Anschluss innerhalb einer Frist zu entsperren und sie dies unberechtigt innerhalb der Frist nicht tun. Jedenfalls dann sind Anwaltskosten Verzugskosten (meiner Meinung nach bei Mobilfunkverträgen theoretisch sogar ohne Fristsetzung).
Eine andere Sache ist, ob sie es auch ohne Prozess tun oder ob sie darauf hoffen, dass der kleine Kunde im Zweifel zu viel Angst vor einem Prozess hat.
Ohne Rechtschutzversicherung würde ich definitiv nicht klagen.
Man ist nicht verpflichtet zu klagen, wenn man zu einem Rechtsanwalt geht. Die meisten Sachen können Rechtsanwälte auch ohne Gericht regeln, sonst bräuchte man meist sowieso nur Gerichte und keine Rechtsanwälte. Zu den Leistungen eines Anwaltes gehört zudem es gerade, dass er relativ objektiv die Erfolgsaussichten einer Klage aufklärt und sie gegen das Kostenrisiko einer Klage abwägt.
Das kann extrem teuer werden.
Nach meiner Rechnung im schlimmsten Falle 6x25Euro für die RA beider Seiten + 3x25Euro für die eigentliche Gerichtskosten + maximal 40 Euro Schreibausauslagen beider RA + Fahrtkosten des eigenen Rechtsanwaltes, wenn man nicht an "dessen" Amtsgericht klagen kann= ca. 260 Euro, wenn keine Zeugen nötig sind (alle Angaben ohne jegliche Haftung).
Zudem gibt es für nicht ganz so reiche Leute noch Beratungshilfe für eine erste Beratung beim RA (meist beim örtlichen Amtsgericht zu beantragen, wenn man sich nicht abwimmeln läßt) sowie für einen späteren Prozess auch Prozesskostenhilfe. Der Antrag auf Prozesskostenhilfe hat noch den Vorteil, dass neben der Bedürftigkeit ("Armut") auch noch die Erfolgsaussichten überblicksweise vom Amtsrichter geprüft werden. Wenn der Gegner also nicht ganz dumm ist, wird er schon dann nachgeben, wenn einem Prozesskostenhilfe gewährt wird - andersherum auch wenn der Antrag wegen mangelnder Erfolgsaussichten abgelehnt wird.

Weitere Infos unter "Beratungshilfe", "Prozesskostenhilfe" und "Prozesskosten" zu ergoogeln oder eventuell bei deinem freundlichen Amtsgericht.

Alle Angaben ohne Haftung und ohne deinen Einzelfall genügend würdigen zu können
Gruss pistazienfresser
Menü
[3] pistazienfresser antwortet auf Pink-Panther
03.01.2003 14:18
Hi Torsten!
Benutzer Pink-Panther schrieb:
Hallo, ich habe bei TPP einen Vertrag, wo die SMS im Mindestumsatz drin sind. TPP bekommt das bei der Rechnungsstellung aber nicht hin und rechnet das immer extra. Nach unzähligen Anrufen, habe ich das trotzdem nicht geklärt bekommen.
Nun habe ich erst einmal die Lastschriften widerrufen, da ja auch immer zuviel abgebucht wurde.
Nun haben die mir die Karte gesperrt. Trotzdem bekomme ich Rechnungen, wo mir mein Mindestumsatz in Rechnung gestellt wird. Den kann ich doch aber nicht abtelefonieren, da die Karte ja gesperrt wurde.
Habe ich jetzt ein Recht auf Sonderkündigung, da
>

a) die SMS nicht auf den Mindestumsatz angerechnet werden?
Wenn das in zwei Rechnungen hintereiander der Fall ist: ja. Zumindest hat das AG Frankfurt (Oder) am 14.07.2000 unter dem Aktenzeichen 2.2 C 307/00 in einem ähnlichen Fall so entschieden, wenn schon die ersten beiden Rechnungen eines 24-Monatsvertrages fehlerhaft sind (veröfftentlicht in "Neue Juristische Wochenschrift - Rechtssprechungsreport" = NJW-RR, Seite 276 f.)

b) ich nicht mehr telefonieren kann und ein Mindestumsatz berechnet wird
Jedenfalls, wenn du ihnen eine Frist (würde ca. 1 Woche nehmen) setzt und sie dich nicht innerhalb dieser Frist freischalten.
Die Fristsetzung würde ich per Einschreiben mit Rückschein abschicken. Um sicher zu gehen kannst du noch einen Zeugen mit zur Post nehmen und diesen auf einer Kopie des Schreibens mit angehefteten Einlieferungsbeleg unterschreiben lassen, dass du dieses Schreiben abgesendet hast. Wenn du den Rückschein bekommst, wird der auch noch angeheftet.
Spätestens 7 Tage nach Fristablauf würde ich auf die gleiche Weise die Kündigung losschicken.
Viel Erfolg noch,
pistazienfresser