Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
172 173 174
Menü

Machen die einen Mist bei den Rechnungen


02.07.2001 13:19 - Gestartet von bruzy
Was passiert eigentlich, wenn ich nach mehreren falschen Rechnungen und erfolglosen Klärungsgesprächen mit den netten Hotline-Damen, der Firma TPP die Einzugsermächtigung für mein Konto entziehe, und trotzdem abgebuchte Rechnungen durch meine Bank zurückbuchen lasse??????
Komme ich dann zwangsläufig irgendwann in den Knast???
Hat jemand diesen Weg schon hinter sich?
Menü
[1] Rantanplan antwortet auf bruzy
02.07.2001 13:24
Benutzer bruzy schrieb:
Was passiert eigentlich, wenn ich nach mehreren falschen Rechnungen und erfolglosen Klärungsgesprächen mit den netten Hotline-Damen, der Firma TPP die Einzugsermächtigung für mein Konto entziehe, und trotzdem abgebuchte Rechnungen durch meine Bank zurückbuchen lasse??????
Komme ich dann zwangsläufig irgendwann in den Knast??? Hat jemand diesen Weg schon hinter sich?

Hallo,

ich bin noch nicht so weit gegangen und bei den anderen bin ich mir nicht sicher, ob sie aus dem Knast Zugriff auf dieses Forum haben :-)
Interessieren würde mich diese Antwort allerdings auch mal. Man kann ja nie wissen, ob dieser Schritt irgendwann nötig sein wird und ausserdem kann man ein rechtlich einwandfreies Druckmittel gut gebrauchen, falls sich nichts ändert.

Gruß
Rantanplan
Menü
[2] frank5 antwortet auf bruzy
02.07.2001 13:50
Die Einzugsermächtigung für dein Konto und die offenen Forderungen von TP gegenüber dir als Kunden sind ja zwei verschiedene Dinge.

Wenn die Einzugsermächtigung für dein Konto nicht mehr besteht, darf TP nicht mehr abbuchen. In diesem Fall ist es dann so gesehen korrekt, wenn du die Lastschrift zurückgehen läßt.

Das hindert TP natürlich nicht daran, die Forderungen auf anderem Wege einzutreiben. Und die Gebühren für die Rücklastschrift (15-20 DM) kann dir TP auch in Rechnung stellen, sofern die Forderungen von TP korrekt waren.

Ich habe bei einem anderen Anbieter (DPlus) auch schon mal wegen unberechtigter Forderungen Lastschriften zurückgehen lassen. Auch die hatten trotz nicht mehr vorhandener Einzugsermächtigung weiter abgebucht. Ich hatte dann von denen aber nichts mehr gehört, wohl weil ich eindeutig im Recht war.



Frank
Menü
[2.1] gostsoft antwortet auf frank5
02.07.2001 15:15
Die machen nicht nur Mistr bei den Rechnungen, die ändern auch ohne Vorwarnung Ihre Tarife.
Der Fall: Habe November 2000 einen "Smarty-Spezial D1" abgeschlossen. 0,00 DM Grundgebühr, Mindestumsatz 9,95 DM.
Sei Januar 2001 bewege ich mich innerhalb des Mindestumsatzes, weil der Vertrag nur eine Notlösung ist. Abgebucht wurde aber nicht der Mindestumsatz, sondern die tatsächlichen Gebühren (unter den 9,95 DM). Bis Mai 2001. Da taucht der Mindestumsatz quasi als Grundgebühr auf, die Gesprächsgebühren werden extra berechnet. Da offensichtlicher Tarifwechsel zu meinem Nachteil, außerordentliche Kündigung zum 1.7.2001. Da keine Korrektur der Abrechnung vor der Abbuchung erfolgte, Widerruf der Einzugsermächtigung und Rückbuchung der Lastschrift. Alle Vorgänge schriftlich angekündigt, Eingangsbestätigungen erhalten, das wars. Keine weitere Reaktion.
Vermutung: Da der Tarif "Smarty Spezial" nicht mehr existiert, werden alle Verträge klammheimlich umgestellt. Das ist großangelegter Betrug und ein Fall für den Staatsanwalt. Werde das Forum in dieser Sache auf dem Laufenden halten.
Die Firma hat offenbar nichts dazugelernt, denn die hatten schon mal Probleme, als "Drückerkolonnen" auf Kundenfang waren.
Und bezüglich irgendwelcher Rechtsfolgen sollte man sich keine Gedanken machen. Telepassport kommen lassen. Ich habe der Firma übrigens angeraten, die Korrespondenz auf weicherem Papier zu drucken, damit man die Post einer sinnvollen Verwendung zuführen kann!!