Thread
Forum zu:
Threads:
Menü

Tele2 wehrt sich gegen die Telekom


20.05.2009 12:33 - Gestartet von D.Redg
endlich mal jemand, der sich gegen das große T, das denkt, man kann tun und lassen was man will, wehrt...



18.05.2009 - Die jüngsten Kundenschreiben der Deutschen Telekom, in denen Kunden über die Aufhebung ihres ISDN-Anschlusses informiert wurden, sind rechtswidrig. Dies hat das Landgericht Münster nach Angaben von Tele2 jetzt entschieden.

Das Landgericht bestätigt damit den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, die Tele2 am Ende der vergangenen Woche eingereicht hatte. Demnach darf die Deutsche Telekom ab sofort keine weiteren Briefe mit diesem Inhalt an ihre Kunden schicken.

Nach Angaben von Tele2 informierte die Deutsche Telekom in den vergangenen Wochen unter der Überschrift „Wichtige Vertragsinformation“ zahlreiche Kunden über die Beendigung ihrer ISDN-Anschlüsse Standard und Komfort zum Spätsommer bzw. Herbst 2009. Im gleichen Zug drängte sie die Angeschriebenen, auf ein ganz anderes, viel umfangreicheres Angebot umzusteigen.

Auf Anfrage teilte die Deutsche Telekom gegenüber Billig-Tarife.de mit, dass ihr bisher keine einstweilige Verfügung des Landgerichts Münster zum dargestellten Sachverhalt vorliege. Zur Zeit befasse sich jedoch die Rechtabteilung der Telekom mit der Prüfung der Sachlage. Darüber hinaus sei von der sogenannten Portfolio-Bereinigung nur der ISDN-Komfort-Anschluss betroffen, den ISDN-Basistarif Call Plus Universal werde man mit einer Kündigungsfrist von sechs Werktagen weiterhin anbieten.
Menü
[1] CGa antwortet auf D.Redg
20.05.2009 14:07
Benutzer D.Redg schrieb:
endlich mal jemand, der sich gegen das große T, das denkt, man kann tun und lassen was man will, wehrt...

1. Haben sie (Telekom) das Recht dazu.

2. Soll Tele2 lieber vor seiner eigenen Tür kehren.

3. Gibts hier https://www.teltarif.de/telekom-isdn-komfort-... schon einen Bericht dazu.

cu ChrisX
Menü
[1.1] Robert Beloe antwortet auf CGa
20.05.2009 14:15
Benutzer CGa schrieb:
1. Haben sie (Telekom) das Recht dazu.

Das wird sich jetzt ja erst mal herausstellen. Und dass Tele2 sich dagegen wehrt, wenn es von diesen Maßnahmen in negativer Weise betroffen ist, finde ich in Ordnung. Dass Tele2 selbst ebenfalls ausgesprochen dubiose Geschäftspraktiken pflegt oder zumindest gepflegt hat, ist unstreitig, steht aber auf einem anderen Blatt.
Menü
[1.1.1] Telekom-Helfer antwortet auf Robert Beloe
04.07.2009 17:52
Tele2 ... lächerlich !!!

Tele2 wehrt sich gegen Telekom aufgrund kündigung "VERTRIEBSEINGESTELLTEN" alttarifen? ...

soll sich telekom mal wehren gegen tele2, die zb massenhafte haustür-mitarbeiter rausschicken und Telekom-Comfort-Nutzer (faltratetelefonie) zusätzlich tarife schalten (pre-Selection) dass mal ganz schnell aus der flatrate bei der telekom wieder ein minutenpreis entsteht ... das ist sicher im sinne der kundenzufriedenheit ... sie bezahlen eine flatrate und tele2 ist so unverschämt und schaltet tarife dass der kunde trotz flatrate ab der 1. minute bezahlten muß !!! und telekom kann sich nicht dagegn wehren, da ja die einwilligung der kunden nachweislich besteht ... aber die kunden wissen garnicht was sie da unterschreiben. die mitarbeiter von tele2 und sonstigen außendienstmitarbeiter genießen ja die tollsten schulungen !!! der kunde bemerkt es erst wenn die rechnung ins haus geflattert kommt. aber bis dahin ist ja die widerrufsfrist schon rum. das nenn ich mal super kundenbindung ...
Menü
[1.1.1.1] Mexxi antwortet auf Telekom-Helfer
06.07.2009 15:04
@Telekom-Helfer

unter dem nick kann man nicht wirklich eine objektive Einschätzung der Lage erwarten, oder?
Schreibst Du in offiziellem Auftrag der Telekom?

Dann dürfte mein Nachbar Dich unheimlich gut leiden können gerade. Der ältere Herr wär um Haaresbreite den Köderversuchen der Telekom auf den Leim gegangen und würde in Zukunft mit nem Komplettpaket ausgestattet sein, obwohl er noch nicht mal Internet hat. Gott sei Dank konnte das noch abgewendet werden, weil sein Neffe gerade zu Besuch war, als sein Onkel bei der Telekom anrufen wollte wegen der Kündigung seines Tarifes.