Anbieterforum
  • 28.02.2007 20:10
    Nato schreibt

    Tarif-Werbe-Anrufe

    Hallo !
    Habe jetzt das erste Mal Anruf von der T-Com bekommen, in denen die mich zu einem höheren Festnetz-Tarif überreden wollten, damit ich unglaublich sparen kann. Der Mitarbeiter war ungewöhnlich nervös, anscheinend sehr jung und völlig überspannt. Ich dachte sofort, der ist nicht von der T-Com und habe ihm das gesagt. Er beteuerte aber, er sei von Tarife-Abteilung der Telekom, zählte mir alle Tarife korrekt auf und wollte gleich einen höheren abschliessen. Auf meine Frage, ob er nicht einen Tarif vergessen habe, den Call Plus, meinte er, diesen gibt es garnicht bei der Telekom.
    Da ich solche Anrufe nicht mag, besonders die Vorgehensweise, habe ich mir es diesmal nicht nehmen lassen(meistens reagiere ich inzwischen anders), ihn minutenlang über die Entwicklung der T-Com Tarife aufzuklären(wollte einfach das "Das zwangsweise Schweigen der Vertriebler" geniessen), einschl. T-Net Standard bis Call Plus als neuem Standard Tarif.
    Mittellange Stille mit aufgeregtem Getippe auf seinem PC. Dann, ach ja, den gibt es auch noch.
    Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich sehr zufrieden mit dem Call Plus sei und nicht mehr brauche, bekam ich zur Antwort(beleidigter Ton): Wenn sie wirklich nicht sparen wollen, kann ich ihnen nur noch einen schönen Abend wünschen, aufgelegt.
    Soll das der neue T-Com Kundenservice sein, der in Pressemitteilungen allwöchentlich propagiert wird ?
    Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom kommen oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger oder kennt ihr noch andere) outgesourct ?

    Gruss Nato
  • 28.02.2007 22:01
    Altenburgerin antwortet auf Nato
    ganz ehrlich.. ich glaub kaum das es direkt jemand von der T-com war., Aktuell haben wir gar nicht die Zeit für Outboundcalls (wobei ich da jetzt mal nur für meine Niederlassung spreche :-) ).

    Ich schätze mal eher das es ein eingekauftes CC war oder Vertriebler die was abstauben wollen.

    grüssle
  • 08.03.2007 20:02
    mk213ß6 antwortet auf Altenburgerin
    Das war sicherlich ein Anruf von einem eingekauften Callcenter, denen es nur um die Abschlussquote geht.

    Wäre ein Telekom-Mensch an der Leitung gewesen, dann hätte er in Deine Rechnungen geschaut.
  • 09.03.2007 02:57
    LOWI antwortet auf mk213ß6
    Benutzer mk213ß6 schrieb:
    > Das war sicherlich ein Anruf von einem eingekauften Callcenter,
    >
    denen es nur um die Abschlussquote geht.
    >
    > Wäre ein Telekom-Mensch an der Leitung gewesen, dann hätte er
    >
    in Deine Rechnungen geschaut.

    Genau. Ich wurde heute auch grad angerufen, die sehen nur, dass der Kunde noch kein C&S Paket hat. Meine Tarifkombination ist für einen normalen Kunden doch recht eigenartig und teuer.
    Für mich mit Mitarbeiteranschluß sieht das wieder anders aus, das hat sie aber nicht gesehen...
  • 09.03.2007 10:52
    Rachell antwortet auf LOWI
    Ich finde es erstaunlich wieviel Zeit man doch aufbringen kann, obwohl man diese Anrufe ja nicht mag dann doch noch mit einem CCA zu sprechen, nur um ihn auflaufen zu lassen.
    Sitzt da ganz stolz und muss erst einmal posten, dass man einen CCA veräppelt bzw belehrt hat. WOW wie imposant.
    Ich weiss nicht wie du das finden würdest wenn jmd. zu dir auf die Arbeit kommen würde und dich nur auflaufen lassen will.
    Über die Kompetenzen des CCA´s muss man sich natürlich nicht unterhalten.
    Die Diskussion über die externen CC der Telekom find ich auch immer wieder amüsant, denn der T-Punkt ist auch nur ein Vertriebspartner der Telekom und der Name der hinter steht ist häufig Phonehouse ... fragt auch keiner nach denn es steht ja schliesslich T-Punkt drauf. Da regt sich keiner drüber auf - und den Service im T-Punkt der ist ja wohl noch bescheidener als irgendwo anders denn da ist es glückssache ob man beraten wird oder nicht z.b. ist es da so wenn man sich einen neuen Anschluss einrichten lässt bekommt man automatisch den Calltime denn sonst gibt es nur noch höherwertige Tarife (auch diese Menschen verdienen daran wenn sie dem Kunden einen Calltime andrehen weil es Call Plus ja nicht gibt bzw demnächst nicht mehr geben wird, dass dieser der direkte Nachfolger vom Standard ist darauf lassen die sich gar nicht ein.)
  • 09.03.2007 19:32
    LOWI antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Ich finde es erstaunlich wieviel Zeit man doch aufbringen kann,
    >
    obwohl man diese Anrufe ja nicht mag dann doch noch mit einem
    >
    CCA zu sprechen, nur um ihn auflaufen zu lassen.
    Viel Zeit??? Also ich halte ein Gespräch von ner Minute nicht für so sehr lang, es reicht ja wenn ich beruflich genug telefonieren muß. Wer sagt denn übrigens, dass ich diese Anrufe nicht mag. Also wenn mich von der Telekom jemand anruft, dann lass ich gewiss keinen auflaufen, sage dass ich MA bin und der CCA weiß bescheit. Es ist nur so, dass ich als Inbound-CCA jegliche Kundendaten sehen kann,was ein anrufender CCA jedoch sieht, das wusste ich bisher nicht. Um meinen Wissensdurst zu stillen und über einen CCA-Agent urteilen zu können, frag ich ihn dann halt mal. Na und, schließlich weiß ich nun inwiefern man als CCA die Möglichkeit (fast keine) hat, die Telekom-Kundendaten zu sehen.
    > Sitzt da ganz stolz und muss erst einmal posten, dass man einen
    >
    CCA veräppelt bzw belehrt hat. WOW wie imposant.
    Naja ganz so stolz wohl nicht und weder veräppelt noch belehrt, eher habe ich mich (siehe oben) belehren lassen.

    > Ich weiss nicht wie du das finden würdest wenn jmd. zu dir auf
    >
    die Arbeit kommen würde und dich nur auflaufen lassen will.
    Wäre nett, dann würde ich mal ein andres (und ich denke mal auch ein freundliches) Gesicht sehen.

    > Über die Kompetenzen des CCA´s muss man sich natürlich nicht
    >
    unterhalten.
    Es gibt schon sehr kompetente CCA, gerade eben rief wieder eine an...
  • 10.03.2007 09:53
    Rachell antwortet auf LOWI
    Das Posting war auch eher auf den Verfasser gemünzt;)

    Wie gesagt es gibt solche und solche sowohl im Inbound als auch im Outbound.
    Ich bin der Meinung man muss auch nicht die Einsicht in jegliche Kundendaten haben, es geht den CCA teilweise auch nix an, sie sind ja nicht dafür da um irgendwelche Probleme zu lösen (dafür gibt es ja den Inbound*g*-wobei ich da letztens auch wieder ''nette'' Erfahrungen gesammelt habe)und wer gut verkauft muss quasi (beinah) nix über den Bestand wissen.
    Die Kundennr. reicht eigentlich als ''Ausweis'' wenn man es geschickt genug anstellt erzählt der Kunde von alleine was er hat-bzw ob er das Angebot wahrnehmen möchte oder nicht.
  • 10.03.2007 10:31
    GKr antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Ich finde es erstaunlich wieviel Zeit man doch aufbringen kann,
    >
    obwohl man diese Anrufe ja nicht mag dann doch noch mit einem
    >
    CCA zu sprechen, nur um ihn auflaufen zu lassen.
    >
    Sitzt da ganz stolz und muss erst einmal posten, dass man einen
    >
    CCA veräppelt bzw belehrt hat. WOW wie imposant.
    >
    Ich weiss nicht wie du das finden würdest wenn jmd. zu dir auf
    >
    die Arbeit kommen würde und dich nur auflaufen lassen will.
    >
    Über die Kompetenzen des CCA´s muss man sich natürlich nicht
    >
    unterhalten.
    >
    Die Diskussion über die externen CC der Telekom find ich auch
    >
    immer wieder amüsant, denn der T-Punkt ist auch nur ein
    >
    Vertriebspartner der Telekom und der Name der hinter steht ist
    >
    häufig Phonehouse ... fragt auch keiner nach denn es steht ja
    >
    schliesslich T-Punkt drauf. Da regt sich keiner drüber auf -
    >
    und den Service im T-Punkt der ist ja wohl noch bescheidener
    >
    als irgendwo anders denn da ist es glückssache ob man beraten
    >
    wird oder nicht z.b. ist es da so wenn man sich einen neuen
    >
    Anschluss einrichten lässt bekommt man automatisch den Calltime
    >
    denn sonst gibt es nur noch höherwertige Tarife (auch diese
    >
    Menschen verdienen daran wenn sie dem Kunden einen Calltime
    >
    andrehen weil es Call Plus ja nicht gibt bzw demnächst nicht
    >
    mehr geben wird, dass dieser der direkte Nachfolger vom
    >
    Standard ist darauf lassen die sich gar nicht ein.)

    Dein Problem ist:
    Da ja die Rechtslage eindeutig ist und Werbeanrufe bei Privatkunden verboten sind, beteiligst Du Dich an einem illegalen Geschäft.
    Hier nun von "Störung bei der Arbeit" zu schreiben, ist doch nun wirklich der Hohn.
    Dein Kommentar kommt mir so ähnlich vor wie die Klage eines Zuhälters, daß die Visa-Beschränkungen für die Einfuhr von Nutten aus Osteuropa schwieriger geworden sind. Und daß es unter der Regie von Herrn Josef Fischer doch alles viel besser lief.
    Mein Mitgefühl für Menschenhändler hält sich dennoch in Grenzen.
    So geht es mir auch mit den Callcenter-Mitarbeitern, die sich über undankbare Kunden beklagen.

    In diesem Sinne..

    GKr
  • 10.03.2007 10:46
    Rachell antwortet auf GKr
    Dein Vergleich hinkt wohl etwas man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen.
    Es sind ausserdem keine Werbeanrufe, denn diese finden unter Kaltaquise statt und dies ist nicht der Fall.
    Es sind alles Kunden der Telekom, die sich damit einverstanden erklärt haben, wenn sie von anderen Anbietern penetrant gestört werden ist das nicht mein Problem.
    Ausserdem bin ich der Meinung der Ton macht die Musik soll heissen wenn man nicht gestört werden will kann man gleich auflegen oder ''nett'' sagen dass man keinen Bock auf so ein Gespräch hat sich als A**loch etc beschimpfen zu lassen muss nicht sein.

    Aber gut wie viel ''verständnis'' will man von jmd 'erwarten' der diesen Job mit dem eines Zuhälters gleichsetzt bzw zumindest vergleicht?

    Ich glaub da muss man sich nicht weiter drüber unterhalten.
  • 10.03.2007 10:56
    GKr antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Dein Vergleich hinkt wohl etwas man kann Äpfel nicht mit Birnen
    >
    vergleichen.
    > Es sind ausserdem keine Werbeanrufe, denn diese finden unter
    >
    Kaltaquise statt und dies ist nicht der Fall.
    > Es sind alles Kunden der Telekom, die sich damit einverstanden
    >
    erklärt haben

    Diese Einverständniserklärungen würde ich gern sehen.
    Irgendwo ein Häkchen nicht entfernt?
    2 Zeilen in einem kleinen Schriftgrad nicht durchgestrichen?
    Hältst Du mich für unintelligent?
    Warum stehst Du nicht dazu, was Du machst?

    > , wenn sie von anderen Anbietern penetrant gestört
    >
    werden ist das nicht mein Problem.
    > Ausserdem bin ich der Meinung der Ton macht die Musik soll
    >
    heissen wenn man nicht gestört werden will kann man gleich
    >
    auflegen oder ''nett'' sagen dass man keinen Bock auf so ein
    >
    Gespräch hat sich als A**loch etc beschimpfen zu lassen muss
    >
    nicht sein.
    >
    Stimmt, das muß nicht sein.
    Aber der Ton macht die Musik, wie Du ganz richtig schreibst.
    Und wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
    Wenn jemand unaufgefordert solche Werbeanrufe erhält, muß man sich als Anrufer nicht wundern, wenn dieser Jemand unwirsch reagiert.
    Mein Mitgefühl hält sich immer noch in Grenzen.

    > Aber gut wie viel ''verständnis'' will man von jmd 'erwarten'
    >
    der diesen Job mit dem eines Zuhälters gleichsetzt bzw
    >
    zumindest vergleicht?
    >
    Stimmt. Von so einem Menschen kannst Du wirklich nur äußerst eingeschränkt Verständnis erwarten. Übrigens spielst Du als Callcenter-Mitarbeiter nicht die Rolle des Zuhälters in diesem von mir geführten Vergleich. Dir fällt die andere Rolle zu, die ich in diesem Zusammenhang erwähnte. Die Zuhälter sind Deine Chefs.

    > Ich glaub da muss man sich nicht weiter drüber unterhalten.

    Prima, daß wir uns einig sind.
  • 10.03.2007 11:06
    Rachell antwortet auf GKr
    Benutzer GKr schrieb:
    > Benutzer Rachell schrieb:
    > > Dein Vergleich hinkt wohl etwas man kann Äpfel nicht mit
    > >
    Birnen
    > > vergleichen.
    > > Es sind ausserdem keine Werbeanrufe, denn diese finden
    > >
    unter
    > >
    Kaltaquise statt und dies ist nicht der Fall.
    > >
    Es sind alles Kunden der Telekom, die sich damit
    > >
    einverstanden
    > > erklärt haben
    >
    > Diese Einverständniserklärungen würde ich gern sehen.
    > Irgendwo ein Häkchen nicht entfernt?
    > 2 Zeilen in einem kleinen Schriftgrad nicht durchgestrichen?
    > Hältst Du mich für unintelligent?
    > Warum stehst Du nicht dazu, was Du machst?
    Dann frag nach wo sie sich befindet wenn keine besteht hast du gute Chancen ;)
    Wieso sollte ich dich für unintelligent halten ?-Nur geteroffene Hunde bellen.

    >
    > > , wenn sie von anderen Anbietern penetrant gestört
    > >
    werden ist das nicht mein Problem.
    > > Ausserdem bin ich der Meinung der Ton macht die Musik soll
    > >
    heissen wenn man nicht gestört werden will kann man gleich
    > >
    auflegen oder ''nett'' sagen dass man keinen Bock auf so
    > >
    ein
    > >
    Gespräch hat sich als A**loch etc beschimpfen zu lassen
    > >
    muss
    > > nicht sein.
    > >
    > Stimmt, das muß nicht sein.
    >
    Aber der Ton macht die Musik, wie Du ganz richtig schreibst.
    >
    Und wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
    >
    Wenn jemand unaufgefordert solche Werbeanrufe erhält, muß man
    >
    sich als Anrufer nicht wundern, wenn dieser Jemand unwirsch
    >
    reagiert.
    > Mein Mitgefühl hält sich immer noch in Grenzen.

    Dein Mitgefühl will doch keiner du bist doch der der welches haben möchte als genervter Kunde.
    >
    > > Aber gut wie viel ''verständnis'' will man von jmd
    > >
    'erwarten'
    > > der diesen Job mit dem eines Zuhälters gleichsetzt bzw
    > >
    zumindest vergleicht?
    > >
    > Stimmt. Von so einem Menschen kannst Du wirklich nur äußerst
    >
    eingeschränkt Verständnis erwarten. Übrigens spielst Du als
    >
    Callcenter-Mitarbeiter nicht die Rolle des Zuhälters in diesem
    >
    von mir geführten Vergleich. Dir fällt die andere Rolle zu, die
    >
    ich in diesem Zusammenhang erwähnte. Die Zuhälter sind Deine
    >
    Chefs.


    Es gibt einfach geteilte Meinungen, ebenso wie es Kunden gibt die wahrscheinlich den Tag über neben dem Telefon sitzen und auf Anrufe warten.
  • 10.03.2007 11:09
    GKr antwortet auf Rachell
    RE: Brüller des Tages
    Benutzer Rachell schrieb:
    >
    > Es gibt einfach geteilte Meinungen, ebenso wie es Kunden gibt
    >
    die wahrscheinlich den Tag über neben dem Telefon sitzen und
    >
    auf Anrufe warten.

    Ich habe diesen Deinen Kommentar gerade an die Teltarif-Redaktion geschickt. Mit dem Antrag, Dir die Teltarif-Auszeichnung "Brüller des Tages" zu verleihen.

  • 10.03.2007 11:14
    Rachell antwortet auf GKr
    Das ist so nett von dir.
    Dafür erwartest du doch nun keinen Dank?


    Wir einigen uns so du bist der Meister der Waisheit hast es mit Löffeln zu dir genommen und kannst zu jedem Thema deinen Senf abgeben, denn du bist es einfach der 'Crack' schlecht hin.

    Meine Güte musst du einsam sein.
  • 10.03.2007 12:13
    dittsche antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Das ist so nett von dir.
    > Dafür erwartest du doch nun keinen Dank?
    >
    >
    > Wir einigen uns so du bist der Meister der Waisheit



    hast es mit
    > Löffeln zu dir genommen




    Würde DIR auch nicht schaden!


    So viel zum Thema WEISHEIT:-))
    und kannst zu jedem Thema deinen Senf
    > abgeben, denn du bist es einfach der 'Crack' schlecht hin.
    >
    > Meine Güte musst du einsam sein.
  • 10.03.2007 12:24
    Rachell antwortet auf dittsche
    du beziehst dich nun bitte worauf ? stelle doch einen Kontext zu deinem und meinem Posting her denn sonst war deines vergebene Zeit.

    Wo liegt nun also dein Problem ?
  • 10.03.2007 21:01
    Telly antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > du beziehst dich nun bitte worauf ? stelle doch einen Kontext
    >
    zu deinem und meinem Posting her denn sonst war deines
    >
    vergebene Zeit.
    >
    > Wo liegt nun also dein Problem ?

    Du fragst Dich wirklich, worauf sich "dittsche"s Aussage bezog?

    Damit steht es 1:0 für GKr... und das ganz ohne sein zutun;-)

    Telly
  • 14.03.2007 18:29
    Twassi antwortet auf GKr
    > Dein Problem ist:
    > Da ja die Rechtslage eindeutig ist und Werbeanrufe bei
    >
    Privatkunden verboten sind, beteiligst Du Dich an einem
    >
    illegalen Geschäft.
    > Hier nun von "Störung bei der Arbeit" zu schreiben, ist doch
    >
    nun wirklich der Hohn.
    > Dein Kommentar kommt mir so ähnlich vor wie die Klage eines
    >
    Zuhälters, daß die Visa-Beschränkungen für die Einfuhr von
    >
    Nutten aus Osteuropa schwieriger geworden sind. Und daß es
    >
    unter der Regie von Herrn Josef Fischer doch alles viel besser
    >
    lief.
    > Mein Mitgefühl für Menschenhändler hält sich dennoch in Grenzen.
    >
    So geht es mir auch mit den Callcenter-Mitarbeitern, die sich
    >
    über undankbare Kunden beklagen.
    >
    > In diesem Sinne..
    >
    > GKr

    Also meinst du, wir machen Kalt-Aquise???? Dies ist hier net der Fall, wenn du dich damit etwas mehr beschäftigt hättest, wüsstest du das!!
    Wir rufen im Outbound Bestandskunden an, ob diese nur den Anschluss bei uns nutzen oder ganz mit uns telefonieren, sei erstmal dahin gestellt!!!! Also erst denken, dann antworten!!! Und CCA mit Menschenhändler zu vergleichen ist ja wohl voll unterstes Niveau! Wir machen auch nur unsere Arbeit oder würde es dir gefallen, wenn wir auf deiner Tasche leben wie viele andere Sozialfälle???? Peace Out!
  • 14.03.2007 20:04
    GKr antwortet auf Twassi
    Benutzer Twassi schrieb:
    > > Dein Problem ist:
    > >
    Da ja die Rechtslage eindeutig ist und Werbeanrufe bei
    > >
    Privatkunden verboten sind, beteiligst Du Dich an einem
    > >
    illegalen Geschäft.
    > > Hier nun von "Störung bei der Arbeit" zu schreiben, ist
    > >
    doch
    > > nun wirklich der Hohn.
    > > Dein Kommentar kommt mir so ähnlich vor wie die Klage eines
    > >
    Zuhälters, daß die Visa-Beschränkungen für die Einfuhr von
    > >
    Nutten aus Osteuropa schwieriger geworden sind. Und daß es
    > >
    unter der Regie von Herrn Josef Fischer doch alles viel
    > >
    besser
    > > lief.
    > > Mein Mitgefühl für Menschenhändler hält sich dennoch in
    > >
    Grenzen.
    > > So geht es mir auch mit den Callcenter-Mitarbeitern, die
    > >
    sich
    > > über undankbare Kunden beklagen.
    > >
    > > In diesem Sinne..
    > >
    > > GKr
    >
    > Also meinst du, wir machen Kalt-Aquise???? Dies ist hier net
    >
    der Fall, wenn du dich damit etwas mehr beschäftigt hättest,
    >
    wüsstest du das!!
    > Wir rufen im Outbound Bestandskunden an, ob diese nur den
    >
    Anschluss bei uns nutzen oder ganz mit uns telefonieren, sei
    >
    erstmal dahin gestellt!!!! Also erst denken, dann antworten!!!
    > Und CCA mit Menschenhändler zu vergleichen ist ja wohl voll
    >
    unterstes Niveau! Wir machen auch nur unsere Arbeit oder würde
    >
    es dir gefallen, wenn wir auf deiner Tasche leben wie viele
    >
    andere Sozialfälle???? Peace Out!

    Was bedeutet "Peace Out"?
    Friede aus? Im Sinne von vorbei?

    GKr
  • 14.03.2007 22:34
    Zulu antwortet auf Twassi
    Benutzer Twassi schrieb:

    > Wir rufen im Outbound Bestandskunden an, ob diese nur den
    >
    Anschluss bei uns nutzen oder ganz mit uns telefonieren, sei
    >
    erstmal dahin gestellt!!!! Also erst denken, dann antworten!!!

    Apropo denken. Ob mal jemand nachdenkt das man nicht mit solchen Anrufen belästigt werden will?

    > Und CCA mit Menschenhändler zu vergleichen ist ja wohl voll
    >
    unterstes Niveau! Wir machen auch nur unsere Arbeit oder würde
    >
    es dir gefallen, wenn wir auf deiner Tasche leben wie viele
    >
    andere Sozialfälle???? Peace Out!

    Also manchmal schon. Dann könntet ihr mich wenigstens Abends nicht mehr nerven.:-)
    Job hin, Job her! Dies ist noch lange keine Berechtigung zu nächtlicher Stunde Telefonterror zu betreiben.

    Zulu
  • 14.03.2007 22:56
    ölöle antwortet auf Zulu
    @ Zulu: Scheinst ja eigentlich ein nettes Wesen zu sein, aber das mit Deinem Hass gegen CC würgt mich ein wenig.
    Schon mal drüber nachgedacht, warum Dein Arzt, Deine Autowerkstatt, Deine Krankenkasse, Deine Bank oder auch Deine Gewerkschaft zuweilen anrufen ? Richtig, die wollen - gegen entsprechende Gegenleistung - Geld von Dir. In welcher Form auch immer.
    Und - Hand aufs Herz - hast Du bei denen schon mal gebettelt "RUFT MICH AN, Biiiittttttteeeeee ?"
    Und genauso versuchen wir HL-Mitarbeiter es (die meisten von uns !). Wir möchten dass der Kunde auf Grund guter Information Geld bei unserem Arbeitgeber ausgibt.
    Ein Geschäft ist Geschäft, wenn jeder was davon hat. Ist zumindest meine Devise. Und man trifft sich im Leben immer zweimal ist meine Motivation. Bisher wurde ich von meinen Kunden immer eingeladen und noch nie verhauen.
    Und wenn mich einer anruft um was zu verkaufen, versuche ich stets so viel möglich Inf0´s zu bekommen und den "Kollegen um Rückruf zu bitten. Das gibt mir Zeit seine Info´s zu prüfen und ggf ein gutes Produkt zu erwerben.
    Ist allemal informativer als Werbung jeglicher anderer Art.
  • 14.03.2007 23:44
    Zulu antwortet auf ölöle
    Benutzer ölöle schrieb:
    > @ Zulu: Scheinst ja eigentlich ein nettes Wesen zu sein, aber
    >
    das mit Deinem Hass gegen CC würgt mich ein wenig.

    Ach was. Ich kenne keinen Hass. Im ernst jetzt!

    > Schon mal drüber nachgedacht, warum Dein Arzt, Deine
    >
    Autowerkstatt, Deine Krankenkasse, Deine Bank oder auch Deine
    >
    Gewerkschaft zuweilen anrufen ?

    Die rufen nur nach Aufforderung an (zurück)

    > Richtig, die wollen - gegen
    >
    entsprechende Gegenleistung - Geld von Dir. In welcher Form
    >
    auch immer.

    Was immer irgendwelche Leute von mir wollen. Sie können es natürlich versuchen, aber man darf sich dann nicht wundern wenn sie auf Granit stossen.

    > Und - Hand aufs Herz - hast Du bei denen schon mal gebettelt
    >
    "RUFT MICH AN, Biiiittttttteeeeee ?"

    Öhm... eigentlich nicht. Ich wüsste auch nicht warum ich die von dir oben genannte Klientel aufforden sollte mich anzurufen umd mich zu irgendwelchen Unzeiten zu nerven. Aber das tun seriöse Firmen auch nicht.

    > Und genauso versuchen wir HL-Mitarbeiter es (die meisten von
    >
    uns !). Wir möchten dass der Kunde auf Grund guter Information
    >
    Geld bei unserem Arbeitgeber ausgibt.

    Schön. Und wir (ich) möchten einfach nicht gestört werden.

    > Ein Geschäft ist Geschäft, wenn jeder was davon hat.

    Ich habe aber nichts davon, weil ich kein Geschäft abschliessen möchte. Wollte ich noch nie am Telefon. Wie kommst du nur auf sowas?
    Und wenn ich es mir so überlege, kenne ich eigentlich niemanden der auf diese Art ein Geschäft abschloss.

    > Ist
    >
    zumindest meine Devise. Und man trifft sich im Leben immer
    >
    zweimal ist meine Motivation.

    Aha. Deswegen ruft ihr auch oft sogar viermal an?

    > Bisher wurde ich von meinen
    >
    Kunden immer eingeladen und noch nie verhauen.

    Na soweit kommt's noch... Telefonaquisiteure persönlich einzuladen.:-))))

    > Und wenn mich einer anruft um was zu verkaufen, versuche ich
    >
    stets so viel möglich Inf0´s zu bekommen und den "Kollegen um
    >
    Rückruf zu bitten. Das gibt mir Zeit seine Info´s zu prüfen und
    >
    ggf ein gutes Produkt zu erwerben.
    > Ist allemal informativer als Werbung jeglicher anderer Art.

    Tschuldigung. Aber dir ist immernoch nicht klar das überhaupt keine Infos will?
    Und erst recht nicht abends oder nachts?

    Zulu
  • 14.03.2007 23:57
    ölöle antwortet auf Zulu
    Also mal Butter bei die Fische ! Wer Dich - ungefragt Sonntags, SA nach 16 Uhr oder unter der Woche nach 20 Uhr - ungefragt ! - anruft, der verdient in der Tat Deine mindestens Mißachtung !!!
    Nun arbeite ich allerdings nicht in einem Outsorcing-CC, sondern direkt beim Anbieter - und Anrufe zu unchristlichen Zeiten sind uns nicht nur verboten, sondern schlichtweg technisch unmöglich.
    Lediglich für Wiedervorlagen nach 20 Uhr oder SO müssen wir zeitweise Überstunden machen (und dies nicht zwangsläufig zu unserer Freude).
    Aber es ist wie es ist - ALDI-Werbung ist sozial, MEDIA-MARKT ist billig und GEIZ IST GEIL. Nur Call Center sind alles Verbrecher.
    Und das mit den Einladungen meinte ich sinngemäß. Also, das ich keine Angst haben müßte auf einen meiner Kunden zu treffen. Weil die meine Arbeit ohnehin bewerten. Durch mindestens 2 Nachfragen. Und je nach Benotung erhalte ich Zu- oder Abschläge aufs Gehalt. Abgesehen von meinen ersten 3 Monaten warens bisher - gottlob - nur Zuschläge.
  • 15.03.2007 00:03
    ölöle antwortet auf Zulu
    o2 ist Sauerstoff, oder ? Nein, im Ernst, mein AG spielt hier keine Rolle. Weil ich Anbieter übergreifend mitmischen möchte. Ich bin auch nicht nur Links, sondern manchmal auch rechts. Möchte aber gern die Freiheit haben Stellung zu beziehen. Und das als förderndes Mitglied der FDP und aktives Mitglied im Gemeinderat für eine Wählerinitiative.
    Hä ? Na, bin eben Zwilling. :-)
  • 15.03.2007 00:38
    Twassi antwortet auf Zulu
    > Apropo denken. Ob mal jemand nachdenkt das man nicht mit
    >
    solchen Anrufen belästigt werden will?

    Tja, wenn du dich darüber aufregst, solltest du dich auch aufregen über die sinnlosen Spam Mails, die unzähligen Flyer im Briefkasten, die ganze Werbung im Fernsehen, die vielen Autos auf der Straße...wir leben nunmal in einer Kommerz-Gesellschaft, in der leider jeder Kunde zählt. Klar ist es net toll, wenn man mehrmals hintereinander angerufen wird, das liegt aber daran, das die Datensätze einfach mehrfach an CC's herausgegeben werden. Warum, brauch ich hier jetzt net erläutern, das kann man sich denken! Und dann kann man auch mal soviel Arsch in der Hose haben zu sagen, "das man einfach nix mehr am Telefon macht"...und wenn es 4-5 mal ist! Dann kommt nunmal vor, vor allem bei dem Anbieterkampf heutzutage!

    > Also manchmal schon. Dann könntet ihr mich wenigstens Abends
    >
    nicht mehr nerven.:-)
    > Job hin, Job her! Dies ist noch lange keine Berechtigung zu
    >
    nächtlicher Stunde Telefonterror zu betreiben.
    >
    > Zulu

    Also zu nächtlicher Stunde rufen wir net mehr an, da würden wir uns ins eigene Fleisch schneiden, da sowieso die ganzen Kunden nur noch sackig reagieren würden, voll unlogisch! Weiss jetzt net, welche Hinterwäldler-Firma du damit ansprichst...aber die kann nur vom Dorf kommen! thx for keeping eyes
  • 15.03.2007 09:17
    ölöle antwortet auf Twassi
    Mal eine relativ einfache Lösung: Wer ISDN hat oder VoIP, der möge sich doch eine RfNr für einen NUR AB Anschluß reservieren. Und eben diese Nr für Preisrätsel, Umfragen usw verwenden.
    Anbieter wie T-Com, freenet und Tele2 haben - wenn Du einen Vertrag mit ihnen hast - ja Deine richtige Nummer; können Dich also normal erreichen.
    Mache ich seit einem Jahr so - wirkt prima. Und hin und wieder hinterläßt sogar jemand eine Nachricht auf dem AB. Dass ist dann meist kein Split sondern etwas wichtiges.
  • 10.03.2007 10:26
    GKr antwortet auf LOWI
    Benutzer LOWI schrieb:
    > Benutzer mk213ß6 schrieb:
    > > Das war sicherlich ein Anruf von einem eingekauften
    > >
    Callcenter,
    > > denen es nur um die Abschlussquote geht.
    > >
    > > Wäre ein Telekom-Mensch an der Leitung gewesen, dann hätte
    > >
    er
    > >
    in Deine Rechnungen geschaut.
    >
    > Genau. Ich wurde heute auch grad angerufen, die sehen nur, dass
    >
    der Kunde noch kein C&S Paket hat. Meine Tarifkombination
    >
    ist für einen normalen Kunden doch recht eigenartig und teuer.
    >
    Für mich mit Mitarbeiteranschluß sieht das wieder anders aus,
    >
    das hat sie aber nicht gesehen...

    Joh, Call & Surf wird von der DTAG wohl derzeit sehr stark beworben. Kaum zu fassen: Die Comnet wurde von der DTAG mit personalisierten Werbeschreiben für C&S beworben. (Wir haben.. keine Ahnung, wie viele Anlagen- und ISDN-Anschlüsse). Ich habe am gleichen Tag bei der Geschäftskunden-Betreuung angerufen und mich einverstanden erklärt. Ich fand das KLASSE.

    Der DTAG-Kollege meinte dann, bei dem einen ISDN-Anschluß gäbe es bestimmt keine Probleme mit dem C&S (kein Wunder, da belaufen sich die Telefonkosten im Monat auf 5-6 Euro), bei den anderen "ist es eher fraglich, ob ich das durchbekomme". Ich habe aber dann daran bestanden, daß er den Antrag auch eingibt. Immerhin kam das Angebot ja von der DTAG selbst.

    Ich hab's dann auch mit dem Anlagen-Anschluß unserer Calling Card-Server in Hamburg versucht. Aber da wurde ich zapp-zerapp abgebügelt :-)

    GKr
    PS: Immerhin - ich hätte nie gedacht, daß wir überhaupt einen C&S bekommen. Wenn er geschaltet ist, müssen wir mal ein bißchen die internen Routings ändern ;-)
  • 10.03.2007 10:17
    einmal geändert am 10.03.2007 10:24
    wtp bln antwortet auf Nato
    Benutzer Nato schrieb:
    > Hallo !
    > Habe jetzt das erste Mal Anruf von der T-Com bekommen, in denen
    >
    die mich zu einem höheren Festnetz-Tarif überreden wollten,
    >
    damit ich unglaublich sparen kann. Der Mitarbeiter war
    >
    ungewöhnlich nervös, anscheinend sehr jung und völlig
    >
    überspannt. Ich dachte sofort, der ist nicht von der T-Com und
    >
    habe ihm das gesagt. Er beteuerte aber, er sei von
    >
    Tarife-Abteilung der Telekom, zählte mir alle Tarife korrekt
    >
    auf und wollte gleich einen höheren abschliessen. Auf meine
    >
    Frage, ob er nicht einen Tarif vergessen habe, den Call Plus,
    >
    meinte er, diesen gibt es garnicht bei der Telekom.
    >
    Da ich solche Anrufe nicht mag, besonders die Vorgehensweise,
    >
    habe ich mir es diesmal nicht nehmen lassen(meistens reagiere
    >
    ich inzwischen anders), ihn minutenlang über die Entwicklung
    >
    der T-Com Tarife aufzuklären(wollte einfach das "Das
    >
    zwangsweise Schweigen der Vertriebler" geniessen), einschl.
    >
    T-Net Standard bis Call Plus als neuem Standard Tarif.
    >
    Mittellange Stille mit aufgeregtem Getippe auf seinem PC. Dann,
    >
    ach ja, den gibt es auch noch.
    > Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich sehr zufrieden mit
    >
    dem Call Plus sei und nicht mehr brauche, bekam ich zur
    >
    Antwort(beleidigter Ton): Wenn sie wirklich nicht sparen
    >
    wollen, kann ich ihnen nur noch einen schönen Abend wünschen,
    >
    aufgelegt.
    > Soll das der neue T-Com Kundenservice sein, der in
    >
    Pressemitteilungen allwöchentlich propagiert wird ?
    >
    Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom kommen
    >
    oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger oder
    >
    kennt ihr noch andere) outgesourct ?
    >
    > Gruss Nato

    ich weiß von einem callcenter mitarbeiter, dass solche anrufe zumindest auch von callcentern durchgeführt werden - z.b. prinzencall direktmarketing berlin. sie bekommen informationen über die bestehenden tarife der kunden von der t-com und rufen dann dort mit dem ziel abschluss eines neuen tarifes an.
  • 10.03.2007 12:55
    Nato antwortet auf wtp bln
    Benutzer wtp bln schrieb:
    > Benutzer Nato schrieb:
    > > Hallo !
    > > Habe jetzt das erste Mal Anruf von der T-Com bekommen, in
    > >
    denen
    > >
    die mich zu einem höheren Festnetz-Tarif überreden wollten,
    > >
    damit ich unglaublich sparen kann. Der Mitarbeiter war
    > >
    ungewöhnlich nervös, anscheinend sehr jung und völlig
    > >
    überspannt. Ich dachte sofort, der ist nicht von der T-Com
    > >
    und
    > >
    habe ihm das gesagt. Er beteuerte aber, er sei von
    > >
    Tarife-Abteilung der Telekom, zählte mir alle Tarife
    > >
    korrekt
    > >
    auf und wollte gleich einen höheren abschliessen. Auf meine
    > >
    Frage, ob er nicht einen Tarif vergessen habe, den Call
    > >
    Plus,
    > > meinte er, diesen gibt es garnicht bei der Telekom.
    > >
    Da ich solche Anrufe nicht mag, besonders die
    > >
    Vorgehensweise,
    > >
    habe ich mir es diesmal nicht nehmen lassen(meistens
    > >
    reagiere
    > >
    ich inzwischen anders), ihn minutenlang über die
    > >
    Entwicklung
    > >
    der T-Com Tarife aufzuklären(wollte einfach das "Das
    > >
    zwangsweise Schweigen der Vertriebler" geniessen), einschl.
    > >
    T-Net Standard bis Call Plus als neuem Standard Tarif.
    > >
    Mittellange Stille mit aufgeregtem Getippe auf seinem PC.
    > > Dann,
    > > ach ja, den gibt es auch noch.
    > > Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich sehr zufrieden
    > >
    mit
    > >
    dem Call Plus sei und nicht mehr brauche, bekam ich zur
    > >
    Antwort(beleidigter Ton): Wenn sie wirklich nicht sparen
    > >
    wollen, kann ich ihnen nur noch einen schönen Abend
    > >
    wünschen,
    > > aufgelegt.
    > > Soll das der neue T-Com Kundenservice sein, der in
    > >
    Pressemitteilungen allwöchentlich propagiert wird ?
    > >
    Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom
    > >
    kommen
    > >
    oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger
    > >
    oder
    > > kennt ihr noch andere) outgesourct ?
    > >
    > > Gruss Nato
    >
    > ich weiß von einem callcenter mitarbeiter, dass solche anrufe
    >
    zumindest auch von callcentern durchgeführt werden - z.b.
    >
    prinzencall direktmarketing berlin. sie bekommen informationen
    >
    über die bestehenden tarife der kunden von der t-com und rufen
    >
    dann dort mit dem ziel abschluss eines neuen tarifes an.
    Also tritt die Telekom an Prinzencall heran ? Weisst du, was an Provision fliesst ?
  • 10.03.2007 20:30
    wtp bln antwortet auf Nato
    Benutzer Nato schrieb:
    > Benutzer wtp bln schrieb:
    > > Benutzer Nato schrieb:
    > > > Hallo !
    > > > Habe jetzt das erste Mal Anruf von der T-Com bekommen, in
    > > >
    denen
    > > >
    die mich zu einem höheren Festnetz-Tarif überreden wollten,
    > > >
    damit ich unglaublich sparen kann. Der Mitarbeiter war
    > > >
    ungewöhnlich nervös, anscheinend sehr jung und völlig
    > > >
    überspannt. Ich dachte sofort, der ist nicht von der T-Com
    > > >
    und
    > > >
    habe ihm das gesagt. Er beteuerte aber, er sei von
    > > >
    Tarife-Abteilung der Telekom, zählte mir alle Tarife
    > > >
    korrekt
    > > >
    auf und wollte gleich einen höheren abschliessen. Auf meine
    > > >
    Frage, ob er nicht einen Tarif vergessen habe, den Call
    > > >
    Plus,
    > > > meinte er, diesen gibt es garnicht bei der Telekom.
    > > >
    Da ich solche Anrufe nicht mag, besonders die
    > > >
    Vorgehensweise,
    > > >
    habe ich mir es diesmal nicht nehmen lassen(meistens
    > > >
    reagiere
    > > >
    ich inzwischen anders), ihn minutenlang über die
    > > >
    Entwicklung
    > > >
    der T-Com Tarife aufzuklären(wollte einfach das "Das
    > > >
    zwangsweise Schweigen der Vertriebler" geniessen), einschl.
    > > >
    T-Net Standard bis Call Plus als neuem Standard Tarif.
    > > >
    Mittellange Stille mit aufgeregtem Getippe auf seinem PC.
    > > > Dann,
    > > > ach ja, den gibt es auch noch.
    > > > Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich sehr zufrieden
    > > >
    mit
    > > >
    dem Call Plus sei und nicht mehr brauche, bekam ich zur
    > > >
    Antwort(beleidigter Ton): Wenn sie wirklich nicht sparen
    > > >
    wollen, kann ich ihnen nur noch einen schönen Abend
    > > >
    wünschen,
    > > > aufgelegt.
    > > > Soll das der neue T-Com Kundenservice sein, der in
    > > >
    Pressemitteilungen allwöchentlich propagiert wird ?
    > > >
    Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom
    > > >
    kommen
    > > >
    oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger
    > > >
    oder
    > > > kennt ihr noch andere) outgesourct ?
    > > >
    > > > Gruss Nato
    > >
    > > ich weiß von einem callcenter mitarbeiter, dass solche
    > >
    anrufe
    > >
    zumindest auch von callcentern durchgeführt werden - z.b.
    > >
    prinzencall direktmarketing berlin. sie bekommen
    > >
    informationen
    > >
    über die bestehenden tarife der kunden von der t-com und
    > >
    rufen
    > >
    dann dort mit dem ziel abschluss eines neuen tarifes an.
    > Also tritt die Telekom an Prinzencall heran ? Weisst du, was an
    >
    Provision fliesst ?

    das weiß ich nicht - aber wenn sie die daten bekommen, scheint das wahrscheinlich. über bezahlung wurde nicht gesprochen.
  • 19.12.2007 19:16
    vono2 antwortet auf Nato
    ne die bekommen die nicht von der t-com. die besorgen sich die über bestechungen.bei uns im t-punkt waren die auch schon. wollten nen zugang für die datenbank von t-online erkaufen. haben sattes geld dafür geboten.
  • 10.03.2007 10:20
    GKr antwortet auf Nato
    Benutzer Nato schrieb:
    > Hallo !
    > Habe jetzt das erste Mal Anruf von der T-Com bekommen, in denen
    >
    die mich zu einem höheren Festnetz-Tarif überreden wollten,
    >
    damit ich unglaublich sparen kann. Der Mitarbeiter war
    >
    ungewöhnlich nervös, anscheinend sehr jung und völlig
    >
    überspannt. Ich dachte sofort, der ist nicht von der T-Com und
    >
    habe ihm das gesagt. Er beteuerte aber, er sei von
    >
    Tarife-Abteilung der Telekom, zählte mir alle Tarife korrekt
    >
    auf und wollte gleich einen höheren abschliessen. Auf meine
    >
    Frage, ob er nicht einen Tarif vergessen habe, den Call Plus,
    >
    meinte er, diesen gibt es garnicht bei der Telekom.
    >
    Da ich solche Anrufe nicht mag, besonders die Vorgehensweise,
    >
    habe ich mir es diesmal nicht nehmen lassen(meistens reagiere
    >
    ich inzwischen anders), ihn minutenlang über die Entwicklung
    >
    der T-Com Tarife aufzuklären(wollte einfach das "Das
    >
    zwangsweise Schweigen der Vertriebler" geniessen), einschl.
    >
    T-Net Standard bis Call Plus als neuem Standard Tarif.
    >
    Mittellange Stille mit aufgeregtem Getippe auf seinem PC. Dann,
    >
    ach ja, den gibt es auch noch.
    > Nachdem ich ihm mitgeteilt hatte, dass ich sehr zufrieden mit
    >
    dem Call Plus sei und nicht mehr brauche, bekam ich zur
    >
    Antwort(beleidigter Ton): Wenn sie wirklich nicht sparen
    >
    wollen, kann ich ihnen nur noch einen schönen Abend wünschen,
    >
    aufgelegt.
    > Soll das der neue T-Com Kundenservice sein, der in
    >
    Pressemitteilungen allwöchentlich propagiert wird ?
    >
    Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom kommen
    >
    oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger oder
    >
    kennt ihr noch andere) outgesourct ?
    >
    > Gruss Nato

    Guten Morgen,
    zunächst einmal zum jungen Vertriebler:
    Erinnere Dich doch einfach einmal daran, wie Du Dich gefühlt hast, als Du das erste mal in Deinem erlernten Beruf auf die Menschheit losgelassen wurdest. Zumindest mir ging es damals so, daß ich so nervös war, daß ich hyperventilierte und kaum einen Satz korrekt zu Ende brachte. Da sollte man nicht zuviel hinein interpretieren.

    Bei der Telekom gibt es schon seit vielen Jahren das Bemühen im Mittleren Management zu beobachten, von der früher dort vorhandenen "Post-Beamten-Einstellung: Der Bürger ist der Diener des Staates und muß von uns Beamten immer einmal wieder in seine Schranken verwiesen werden" hin zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen. Hierbei schaut man sich ganz bewußt ab, was und wie es bei den privaten Anbietern funktioniert. Es wurden sogar genau solche Leute aus dem Mittleren Management bei anderen Dienstleistern abgeworben, um frisches Blut von außen zuzuführen. Ich hätte einiges dafür gegeben, dort einzusteigen, nur hat mich leider nie jemand gefragt.

    Daß man sich mangels Erfahrung und besserem Wissen nicht nur die positiven Methoden abschaut, um so seine Dienstleistungs-Effizienz zu erhöhen, ist klar. Muß man aber unter "natürlichen Schwund" einstufen. Ich kenne im Geschäftskundenbereich der Telekom mittlerweile eine ganze Reihe gut ausgebildeter Vertriebler, die eine sehr gute Kundenbetreuung bieten.

    Eher schlechte Erfahrungen habe ich bei meinen Besuchen in T-Punktläden gemacht. Dort waren die Mitarbeiter früher eigentlich immer nur unfreundlich, inkompetent und barsch. Heute erscheinen sie mir kompetenter, aber immer noch unfreundlich. Aber vielleicht ist das nur in den T-Punkten (T-Punkts?), die ich hier im Dreh habe.

    GKr
  • 10.03.2007 12:41
    Nato antwortet auf GKr
    Hallo !
    Nochmal zur Klärung, ich komme mit fast allen Hotline- oder sonstigen Kundendienstmitarbeitern gut aus. Das ist bei mir hauptsächlich die Telekom original(die ich durchaus als sachlich und unaufdringlich erlebt habe) und Mobilcom.
    Aber alles was belästigend und unverschämt ist, hat keine andere Reaktion verdient.
    Wie sieht eigentlich der Weg aus von der Telekom hin zu unseriösen CCs oder sonstigen Vertrieblern ?

    Gruss Nato
  • 10.03.2007 13:28
    Rachell antwortet auf Nato
    Benutzer Nato schrieb:
    > Hallo !
    > Nochmal zur Klärung, ich komme mit fast allen Hotline- oder
    >
    sonstigen Kundendienstmitarbeitern gut aus. Das ist bei mir
    >
    hauptsächlich die Telekom original(die ich durchaus als
    >
    sachlich und unaufdringlich erlebt habe) und Mobilcom.
    >
    Aber alles was belästigend und unverschämt ist, hat keine
    >
    andere Reaktion verdient.
    > Wie sieht eigentlich der Weg aus von der Telekom hin zu
    >
    unseriösen CCs oder sonstigen Vertrieblern ?
    >
    > Gruss Nato


    Achso ok, dann habe ich das am Anfang wohl nur ein wenig zu überzogen aufgefasst.
    Wobei du wohl recht hast, wenn es unverschämt ist ... der Ton macht die Musik wie schon gesagt ;)
    Ich finde persönlich dass man z.b. einen Telekommitarbeiter immer gut von anderen unterscheiden kann, denn die unterstellen nicht die wissen, sowohl dass man Kunde ist, als auch dass man ggf mal Kunde war während alle anderen rate mal mit Rosental spielen.
    Ebenso gern von Kunden zur ident. ist die Kundennr der Telekom genommen die sie wenn sie tatsächlich von T-Com sind problemlos nennen können.
    Des weiteren habe ich hier in meinen 2 Monaten so manche CCA`s kommen und gehen sehen auf Grund von schlechtem Verkauf etc.
  • 10.03.2007 17:35
    GKr antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Des weiteren habe ich hier in meinen 2 Monaten so manche CCA`s
    >
    kommen und gehen sehen auf Grund von schlechtem Verkauf etc.

    Siehst Du.. und deshalb ist mein Vergleich der Callcenter und ihrer MitarbeiterInnen mit Zuhältern und ihren Nutten gar nicht so abwegig. Die Nutten werden auch oft und gern gegen "Frischfleisch" ausgetauscht. Und genau so zynisch geht die Callcenter-Branche oft mit ihren MitarbeiterInnen um.
    Dein spezieller Fall und der Deines Arbeitgebers ist natürlich die Ausnahme und ich möchte keinesfalls so verstanden wissen, daß ich Deinen Arbeitgeber mit einem Zuhälter vergleiche ;-)
  • 10.03.2007 20:36
    wtp bln antwortet auf GKr
    Benutzer GKr schrieb:
    > Benutzer Rachell schrieb:
    > > Des weiteren habe ich hier in meinen 2 Monaten so manche
    > >
    CCA`s
    > > kommen und gehen sehen auf Grund von schlechtem Verkauf
    > >
    etc.
    >
    > Siehst Du.. und deshalb ist mein Vergleich der Callcenter und
    >
    ihrer MitarbeiterInnen mit Zuhältern und ihren Nutten gar nicht
    >
    so abwegig. Die Nutten werden auch oft und gern gegen
    >
    "Frischfleisch" ausgetauscht. Und genau so zynisch geht die
    >
    Callcenter-Branche oft mit ihren MitarbeiterInnen um.
    >
    Dein spezieller Fall und der Deines Arbeitgebers ist natürlich
    >
    die Ausnahme und ich möchte keinesfalls so verstanden wissen,
    >
    daß ich Deinen Arbeitgeber mit einem Zuhälter vergleiche ;-)

    selbst große betreiber beschäftigen ihre mitarbeiter - dann oft befristet eingestellt - spätestens nach zwei jahren nicht weiter, um kein dauerbeschäftigungsverhältnis entstehen zu lassen. egal wie gut oder schlecht die sind.
  • 10.03.2007 20:52
    GKr antwortet auf wtp bln
    Benutzer wtp bln schrieb:
    > Benutzer GKr schrieb:
    > > Benutzer Rachell schrieb:
    > > > Des weiteren habe ich hier in meinen 2 Monaten so manche
    > > >
    CCA`s
    > > > kommen und gehen sehen auf Grund von schlechtem Verkauf
    > > >
    etc.
    > >
    > > Siehst Du.. und deshalb ist mein Vergleich der Callcenter
    > >
    und
    > >
    ihrer MitarbeiterInnen mit Zuhältern und ihren Nutten gar
    > >
    nicht
    > >
    so abwegig. Die Nutten werden auch oft und gern gegen
    > >
    "Frischfleisch" ausgetauscht. Und genau so zynisch geht die
    > >
    Callcenter-Branche oft mit ihren MitarbeiterInnen um.
    > >
    Dein spezieller Fall und der Deines Arbeitgebers ist
    > >
    natürlich
    > >
    die Ausnahme und ich möchte keinesfalls so verstanden
    > >
    wissen,
    > > daß ich Deinen Arbeitgeber mit einem Zuhälter vergleiche
    > >
    ;-)
    >
    > selbst große betreiber beschäftigen ihre mitarbeiter - dann oft
    >
    befristet eingestellt - spätestens nach zwei jahren nicht
    >
    weiter, um kein dauerbeschäftigungsverhältnis entstehen zu
    >
    lassen. egal wie gut oder schlecht die sind.

    Joh. Und der neue Trend ist dann "Personal-Leasing".
    Man entläßt die fest angestellten Leute, schiebt sie in eine Zeitarbeitfirma und mietet sie dann je nach Bedarf.
    Die Leute haben dann Gehaltseinbußen bis zu 25 Prozent. Und die Firmen sparen Lohnnebenkosten und vor allem können sie das amerikanische Prinzip vom "Hire & Fire" anwenden.

    Das ist dann die Amerikanisierung unserer Gesellschaft.
    Wir sind da.

  • 12.03.2007 11:31
    Rachell antwortet auf GKr
    Wir können uns zumindest darauf einigen denke ich dass du in mancher hinsicht recht hast.
    Soll heissen ist nicht wirklich das gelbe vom ei aber ich denke es gibt solche und solche.
  • 12.03.2007 12:31
    GKr antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > Wir können uns zumindest darauf einigen denke ich dass du in
    >
    mancher hinsicht recht hast.
    > Soll heissen ist nicht wirklich das gelbe vom ei aber ich denke
    >
    es gibt solche und solche.

    Joh, natürlich hast Du recht.
    Und auch mein ursprünglicher Vergleich mit den Damen vom Horizontalen Gewerbe paßt immer noch hervorragend zu Deiner Aussage.
    Es gibt dort auch so'ne und so'ne.

    Es freut mich, daß Du mir zustimmst.
    Viel Spaß beim Gewerbe (ehm.. dem im Callcenter)

  • 12.03.2007 13:48
    Rachell antwortet auf GKr
    ja danke wobei erst heut nachmittag noch muss ich wie sag ich es ''richtiger'' arbeit nachgehen also nix in der 'horizontalen' ;)

  • 12.03.2007 13:58
    GKr antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:
    > ja danke wobei erst heut nachmittag noch muss ich wie sag ich
    >
    es ''richtiger'' arbeit nachgehen also nix in der
    >
    'horizontalen' ;)
    >

    Mach et jot..
    Und ruf bitte nicht bei mir an.
    Ich habe vor seit einer Woche Call & Surf für mein Zweitgewerbe und bin sehr zufrieden. :-)

    GKr

  • 12.03.2007 14:19
    Rachell antwortet auf GKr
    Naja dann hoffe ich mal dass ich nicht auf dich treffe ;)
    Ist ja dann in dem moment auch nur vergeudete zeit für mich *g*


    Ja ansonsten dir auch einen schönen sonnigen start in die Woche ;)
  • 11.03.2007 11:06
    Nato antwortet auf Rachell
    Benutzer Rachell schrieb:

    > Wobei du wohl recht hast, wenn es unverschämt ist ... der Ton
    >
    macht die Musik wie schon gesagt ;)
    >
    Ich finde persönlich dass man z.b. einen Telekommitarbeiter
    >
    immer gut von anderen unterscheiden kann, denn die unterstellen
    >
    nicht die wissen, sowohl dass man Kunde ist, als auch dass man
    >
    ggf mal Kunde war während alle anderen rate mal mit Rosental
    >
    spielen.
    > Ebenso gern von Kunden zur ident. ist die Kundennr der Telekom
    >
    genommen die sie wenn sie tatsächlich von T-Com sind problemlos
    >
    nennen können.
    > Des weiteren habe ich hier in meinen 2 Monaten so manche CCA`s
    >
    kommen und gehen sehen auf Grund von schlechtem Verkauf etc.
    Hallo !
    Da Du anscheinend "vorort" bist, was würdest Du sagen, könnt ihr guten Verkauf und Seriösität bei euch vereinen ?

    Gruss Nato
  • 12.03.2007 11:35
    Rachell antwortet auf Nato
    kann man, - muss man aber nicht wie ich auch schon festgestellt habe - finde ich persönlich auch ärgerlich und dann muss man sich auch nicht wundern, wenn der 'beruf' so ins schlechte licht gerät.
    Wie schon gesagt mitunter ist man am Telefon besser beraten als im T-Punkt z.b. wobei es auch nicht immer der Fall sein muss es kommt halt drauf an in wie weit man sich auch selber mit dem Thema auskennt.

    Aber kurz und gut ich denke schon ;)
  • 10.03.2007 13:33
    GKr antwortet auf Nato
    Benutzer Nato schrieb:
    > Hallo !
    > Nochmal zur Klärung, ich komme mit fast allen Hotline- oder
    >
    sonstigen Kundendienstmitarbeitern gut aus. Das ist bei mir
    >
    hauptsächlich die Telekom original(die ich durchaus als
    >
    sachlich und unaufdringlich erlebt habe) und Mobilcom.
    >
    Aber alles was belästigend und unverschämt ist, hat keine
    >
    andere Reaktion verdient.
    > Wie sieht eigentlich der Weg aus von der Telekom hin zu
    >
    unseriösen CCs oder sonstigen Vertrieblern ?
    >
    > Gruss Nato

    Naja, wer einen Vertriebspartner-Vertrag hat, hat einen Vertriebspartner-Vertrag. Das läuft nicht anders als überall in der TK-Branche. Wenn der Vertraggeber sich interessante Umsatzzuwächse vom Vertragnehmer verspricht, bekommt dieser einen Vertrag.

    Zuvor gibt er einen Forecast ab - eine Umsatzerwartung.
    Nach der Unterschrift wird geschaut, ob er diesen Forecast auch erfüllt. Solange das so ist, will der Vertraggeber in der Regel von nichts mehr etwas wissen. Keine Details der Akquisitionsmethode - die liegen, vertraglich festgesetzt, allein in der Verantwortung des Vertragnehmers und gehen finanziell zu dessen Lasten. Das ist auch richtig so.

    GKr

  • 13.03.2007 08:06
    bjoern.vass antwortet auf GKr
    Hallo!

    Als CCA eines Vertriebspartners der Telekom kann ich nur sagen, dass wir uns unseriösen Verkauf nicht leisten können. Wer einfach Auftragsbestätigungen verschickt, obwohl unverbindliches Infomaterial gewünscht ist, kann sehr leicht seinen Job verlieren. Beschwerden landen durchaus über die Telekom bei uns.
    Desweiteren finde ich es schade, wenn sich "echte" DT-Mitarbeiter mit den "Vertrieblern" zerfleischen, weil wir schlussendlich alle in demselben Boot sitzen.

    Wenn wir nicht verkaufen, hat die Telekom niemanden, an dem sie Service leisten könnte. Umgekehrt, wenn bei der DT der Service nicht läuft, geht uns unser gewichtigstes Verkaufsargument flöten.

    Und da, liebe Telekom'ler, müßt Ihr Euch echt am Riemen reißen! Ich arbeite speziell in der Kundenrückgewinnung und höre manchmal Geschichten, die sehr schade sind. Es werden leichtfertig Kunden an Unternehmen verloren gegeben, was einfach nur ärgerlich ist. Oftmals sind ganz einfache Probleme die Ursache für Wechselentscheidungen, die schlicht bei den zuständigen Hotlines nicht erkannt wurden. Warum?
    Beispiel: Dass ne Freenet-Flat nicht funktioniert mit einer T-Online DSL-Leitung sollte ein DT-MA wissen und im Gespräch herausfinden können. Der Kunde war am Ende zufrieden und freute sich auf sein C&S mit einer endlich funktionierenden 6k-DSL-Leitung! Das Gespräch hat mich etwa 15 Minuten gekostet.

    Fazit: Ich kann nur jedem Telekom-Kunden empfehlen, sich auf Gespräche mit uns "Vertrieblern" einzulassen. Wer unsicher ist, sollte sich grundsätzlich über seine Rechte informieren bei Verkäufen über Telefon.
    Und dann kann es für die Kunden eine ungemein bequeme Art sein, sich in seinen Tarifen up to date zu halten!
  • 13.03.2007 09:43
    ölöle antwortet auf bjoern.vass
    Bzgl Deiner Ansichten zum Vertrieb gebe ich Dir ja weitestgehend Recht. Aber sorry, Deine Worte zu Resellern sind so ganz richtig nicht.
    1) Sehr wohl gibt es freenet-Flatrates auf einer T-Com Leitung. (Wenn sie auch noch aus den Zeiten stammen in denen Mama Magenta Resale noch verhindern konnte)
    2) Wenn der Kd eine "funktionierende" DSL-Ltg nur über t-online bekommt, an wem - zum Teufel - liegt denn das ? Ach ? An dem Ltg-Vermieter, der T-Com ? Junge, andere Netzbetreiber (QSC, Telefonica...) sitzen ind´den Startlöchern, bzw sind heute schon Servicestärker. Wobei Dein Sub-Arbeitgeber allerdings leider oft noch die letzte Meile hat und Techniker einfach mal "vergessen" den Termin beim gemeinsamen Kunden wahrzunehmen.
    Im Ernst, wären Kd mutiger mit Beschwerden bei der Bundesnetzagentur und die Medien etwas ehrlicher, Herr Obermann hätte eien wirkliche Herausforderung. Derzeit kann er sie noch vertagen bis es einem Anbieter (-Konsortium) gelingt mit Funktechnik (WiMax...) die letzte Meile zuübergehen.
    Aber vielleicht dreht da der Gesetzgeber ja auch so an den Frequenzen, dass nur ein so solventer (weil staatlich geschützter) wie die T-Com jene Technik über Kredite finanziert bekommt.
    Nein, ich bin kein Gegner der T-Com und werde noch lange meinen analogen Anschluß mit Resale-Angeboten kombinieren. Für die Willkür die die T-Com aber immer noch zuweilen zeigt würde ich gerne einmal Öffentlicheit herstellen.
  • 13.03.2007 09:57
    bjoern.vass antwortet auf ölöle
    Ich hab ja auch von einer T-Online-Leitung geredet, nicht von einer T-Com-Leitung. T-Online war als selbstständige AG genauso ein Reseller wie 1&1 und Co. Mit ner 1&1-Leitung funktioniert die Flat eines anderen Anbieters auch net. Egal, es war ein Beispiel für ein anderes problem
  • 13.03.2007 11:38
    GKr antwortet auf bjoern.vass
    Benutzer bjoern.vass schrieb:
    > Hallo!
    >
    > Als CCA eines Vertriebspartners der Telekom kann ich nur sagen,
    >
    dass wir uns unseriösen Verkauf nicht leisten können.

    Wenn dem so ist, wie Du schreibst, dann mußt Du Dich auch fragen lassen, warum Ihr dann solche rechtlich nicht erlaubten Werbe-Telefonate überhaupt führt.
    Indem Ihr die Rechtsprechung schlicht und einfach ignoriert, stellt Ihr - trotz Deiner wohlerwogenen Formulierungen - den Beweis, daß Ihr nicht seriös seid.

    >
    > Fazit: Ich kann nur jedem Telekom-Kunden empfehlen, sich auf
    >
    Gespräche mit uns "Vertrieblern" einzulassen. Wer unsicher ist,
    >
    sollte sich grundsätzlich über seine Rechte informieren bei
    >
    Verkäufen über Telefon.
    > Und dann kann es für die Kunden eine ungemein bequeme Art sein,
    >
    sich in seinen Tarifen up to date zu halten!

    Fazit:
    Es gibt Rechtsbrecher-Callcenter mit und ohne stilitische Fähigkeiten in der Formulierung. Ansonsten ist da kein Unterschied.

    Meine Empfehlung:
    Steh doch dazu. Schreib' doch einfach, wie es ist:
    "Ja, es ist rechtlich verboten, aber der Erfolg ist uns wichtiger. Und die paar Abmahnungen, die wir erhalten, bezahlen wir aus der Portokasse."

    GKr
  • 13.03.2007 13:19
    Rachell antwortet auf GKr
    Wieso rechtlich verboten ?
    Es wäre ziemlich dünnes Eis auf dem die T-Com sich da bewegt - momentan ist es so dass wir den Kunden sogar nach erneutem Einverst. fragen müssen wenn er es nicht gibt und ich es dennoch anklicken würde käme z.b. bei einer Beschwerde eine Konventionalstrafe von ca 50.000€ auf mich zu die mein ''Zuhälter'' in den Falle an mich weiter reichen würde(wenn es sich häufen würde).
    Es gab zu irgendeinem Punkt das Einverständnis- wenn nicht hast du wohl recht, dann ist es rechtlich nicht erlaubt.

    Allerdings meldet sich ja heute auch beinah jeder (Konkurenzunternehmen)mit Telekom AG und zack sind die Kunden bei z.b. Tele2 unter Vertrag (unter anderem Erfahrungen aus der Kundenrückgewinnung)
  • 14.03.2007 04:01
    bjoern.vass antwortet auf bjoern.vass
    Ich kann meiner Vorrednerin nur nochmals zustimmen!

    Der Kunde wird angerufen,weil er ein Bestandskunde der DT ist. Das ist keine Kaltaquise!

    Und seit Neustem wird der Kunde wirklich gefragt, ob er weitere Infos möchte, sei es telefonisch, schriftlich, via Email oder sogar SMS. Es gibt wirklich für jeden das liebste Informationsangebot.
    Und die meisten Kunden stimmen sogar weiteren telefonischen Infos zu!

    Unsere Anrufe verpflichten zu Nichts. Und ganz gleich, was man über Telefon bestellt, man hat immer ein 14 tägiges Widerrufsrecht von dem Zeitpunkt an, an dem man über die AGB's belehrt wurde. Bei uns durch die Zusendung der schriftlichen Auftragsbestätigung.

    By the way, Telefonist ist seit 2006 sogar ein offizieller Ausbildungsberuf, bei uns wird seitdem ausgebildet. Sollte auch ein Indiz sein, dass unser Geschäft durchaus ok ist, auch wenn es natürlich schwarze Schafe gibt! Wie überall.

    Dass wir natürlich auch Verkäufer sind, die die Vorteile geschickt in den Vordergrund rücken, ist, denke ich, legitim.
    Im Vergleich zu Flyern stellen wir einfach nur die interaktivste und informationshaltigste Form der Werbung da. ;-)

    Schaut man sich die Internet-Auftritte anderer Anbieter an, wird man schnell feststellen, dass manche Infos schlicht fehlen, Beispiel Minutenpreise in Mobilfunknetze.

    Wir können diese Fragen dem geneigten Telekomkunden einfach beantworten statt dass er lange suchen muß.
  • 15.03.2007 00:11
    LOWI antwortet auf bjoern.vass
    Benutzer bjoern.vass schrieb:
    > Hallo!
    >
    > Als CCA eines Vertriebspartners der Telekom kann ich nur sagen,
    >
    dass wir uns unseriösen Verkauf nicht leisten können. Wer
    >
    einfach Auftragsbestätigungen verschickt, obwohl
    >
    unverbindliches Infomaterial gewünscht ist, kann sehr leicht
    >
    seinen Job verlieren. Beschwerden landen durchaus über die
    >
    Telekom bei uns.
    > Desweiteren finde ich es schade, wenn sich "echte"
    >
    DT-Mitarbeiter mit den "Vertrieblern" zerfleischen, weil wir
    >
    schlussendlich alle in demselben Boot sitzen.

    Wäre mal interessant zu wissen, wie schnell so ein Agent fliegt. Sicherlich nicht gleich nach jeder 1. Beschwerde. Denn es soll ja auch Kunden geben, die sich an das beauftragte nicht mehr erinnern (wollen). Letztendlich schadet so ein Agent nicht nur sich selber, sondern viel mehr dem Unternehmen.
    Ich will ja keinen zerfleischen, aber das Loch, dass der CCA eines Vertriebspartners in "unser gemeinsames Boot" bohrt, muß ich fast täglich zustopfen und versiegeln.
    >
    > Wenn wir nicht verkaufen, hat die Telekom niemanden, an dem sie
    >
    Service leisten könnte. Umgekehrt, wenn bei der DT der Service
    >
    nicht läuft, geht uns unser gewichtigstes Verkaufsargument
    >
    flöten.
    >
    > Und da, liebe Telekom'ler, müßt Ihr Euch echt am Riemen reißen!
    >
    Ich arbeite speziell in der Kundenrückgewinnung und höre
    >
    manchmal Geschichten, die sehr schade sind.

    Jaja und ich habe auch Ohren...
    ...und besonders große Augen mach ich bei Kundenbeschwerden zu unberechtigten Tarifänderungen, wenn ich das Wort INDIV lese...


  • 15.03.2007 14:07
    Rachell antwortet auf LOWI
    Ihr werdet beide nicht weit kommen wenn der eine dem anderen nur Vorwürfe macht, wobei man hört sicherlich beides von ''bin ich letztens reingefallen hatte ich gleich einen Vertrag'' bis zu ''auf der Hotline sitzt kein kompetenter Mensch ...

    von daher quatsch sich da nun zu streiten ;)
  • 15.03.2007 09:32
    sam_basefeld antwortet auf Nato
    > Weiss jemand, ob diese Anrufe wirklich von der Telekom kommen
    >
    oder sind auch diese Anrufe an windige Vertriebler(Ranger oder
    >
    kennt ihr noch andere) outgesourct ?

    Die Ranger machen nur den Direkt-Vertrieb im Außendienst, haben mit den Anrufen nichts zutun.
    Die CallCenter werden aber auch nicht von der T-Com selbst betrieben, sondern nur von Vertriebspartnern wie bspw. SellByTel usw.

    Des weiteren hat im Prinzip jeder (!!) der im Bereich der Telekommunikation tätig ist (egal ob Handy-Shop, Internetcafé, Call-Center, ...) die Möglichkeit über div. Distributoren (bspw. brodos/my-extra, Komsa, UBM u.ä.) T-Com-Tarife und Anschlüsse zu vermarkten und mit Zugangsdaten für das T-Com-Händlerportal (http://vhd.t-com.de/ bei dem er sich anschließend anmelden kann) die Möglichkeit Kundendaten (Anschluss- und Tarifoptionen im Bestand der Kunden o.ä.) einzusehen.