Anbieterforum
Menü

Fehlberatung Flatline, €1000 Mahnung!


18.04.2002 19:24 - Gestartet von Dillweed
Hallo.
Ich bin zur Zeit sehr aufgebracht über einen T-Punkt Mitarbeiter, der mir letztes Jahr einen T-DSL mit Flatrate angedreht hat. Dieser Typ hat mir nämlich NICHT verraten, dass man die Umstellung von Eco-Tarif auf Flatrate manuell auf der T-Online Seite vornehmen muss. Ich habe ihn mehrmals während des Beratungsgespräches danach gefragt, und er hat mich in dem Glauben bestärkt, alles sei in dem Antrag enthalten. Also dann, fröhlich den Router angeklemmt und bong: 1300 Mark online - Kosten. Ich habe Widerspruch eingelegt, eine korrigierte Rechung bekommen und sechs Monate nichts gehört. Für mich war das Thema erledigt. Und nun bekomme ich eine Mahnung über 1000 Euros! Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, besteht laut meinem Anwalt eine gute Chance dagegen anzugehen oder das Geld wieder zurück zu bekommen, falls es schon überwiesen wurde. Gibt es jemanden?
Menü
[1] MasterX antwortet auf Dillweed
04.06.2002 20:12
Benutzer Dillweed schrieb:
Hallo.
Ich bin zur Zeit sehr aufgebracht über einen T-Punkt Mitarbeiter, der mir letztes Jahr einen T-DSL mit Flatrate angedreht hat. Dieser Typ hat mir nämlich NICHT verraten, dass man die Umstellung von Eco-Tarif auf Flatrate manuell auf der T-Online Seite vornehmen muss. Ich habe ihn mehrmals während des Beratungsgespräches danach gefragt, und er hat mich in dem Glauben bestärkt, alles sei in dem Antrag enthalten. Also dann, fröhlich den Router angeklemmt und bong: 1300 Mark online - Kosten. Ich habe Widerspruch eingelegt, eine korrigierte Rechung bekommen und sechs Monate nichts gehört. Für mich war das Thema erledigt. Und nun bekomme ich eine Mahnung über 1000 Euros! Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, besteht laut meinem Anwalt eine gute Chance dagegen anzugehen oder das Geld wieder zurück zu bekommen, falls es schon überwiesen wurde. Gibt es jemanden?

Hallo!

Wichtig ist zu wissen ob du beides gleichzeitig beantragt hast? Den Anschluss macht ja die Deutsche Telekom, aber der Zugangsprovider ist ja ein anderer. Dies kann z.B. AOL oder T-Online sein. Wenn du im T-Punkt einen DSL-Anschluss bestellst wird nicht automatisch dein T-Online Account umgestellt. Die von T-Online wissen ja gar nichts davon. Das sind 2 verschiedene Sachen und müssen auch getrennt beantragt werden. Du kannst z.B. Auch eine DSL-Flatrate bei T-Online bestellen wenn du gar keinen DSL-Anschluss hast. Dies wird von T-Online nicht geprüft. Um den Zugangsprovider musst du dich in der Regel selber kümmern. Das macht nicht die Telekom.

CU MasterX
Menü
[1.1] Dirc antwortet auf MasterX
09.06.2002 11:32


Wichtig ist zu wissen ob du beides gleichzeitig beantragt hast? Den Anschluss macht ja die Deutsche Telekom, aber der Zugangsprovider ist ja ein anderer. Dies kann z.B. AOL oder T-Online sein. Wenn du im T-Punkt einen DSL-Anschluss bestellst wird nicht automatisch dein T-Online Account umgestellt. Die von T-Online wissen ja gar nichts davon. Das sind 2 verschiedene Sachen und müssen auch getrennt beantragt werden. Du kannst z.B. Auch eine DSL-Flatrate bei T-Online bestellen wenn du gar keinen DSL-Anschluss hast. Dies wird von T-Online nicht geprüft. Um den Zugangsprovider musst du dich in der Regel selber kümmern. Das macht nicht die Telekom.

CU MasterX

Hm, in meiner Auftragsbestätigung der Deutschen Telekom steht ' Haben Sie Fragen zu T-ISDN, T-D1, T-Online oder unseren anderen zahlreichen Produkten und Leistungen?' T-Online ist also eine Leistung von der Telekom. Ich habe meinen Zugang auch bei der Telekom beauftragt und mit dieser einen Vertrag geschlossen. Was T-Online im Auftrag der Telekom macht betrifft das Innenverhältnis zwischen diesen beiden. Mit wem wurde also der Vertrag geschlossen, wer ist mein Vertragspartner ist die erste Frage und dann, was ist in den Unterlagen dokumentiert?
Menü
[1.1.1] rtpj antwortet auf Dirc
09.06.2002 11:56
Benutzer Dirc schrieb:

Wichtig ist zu wissen ob du beides gleichzeitig beantragt hast?
Den Anschluss macht ja die Deutsche Telekom, aber der Zugangsprovider ist ja ein anderer. Dies kann z.B. AOL oder T-Online sein. Wenn du im T-Punkt einen DSL-Anschluss bestellst wird nicht automatisch dein T-Online Account umgestellt. Die von T-Online wissen ja gar nichts davon. Das sind 2 verschiedene Sachen und müssen auch getrennt beantragt werden.
Du kannst z.B. Auch eine DSL-Flatrate bei T-Online bestellen wenn du gar keinen DSL-Anschluss hast. Dies wird von T-Online nicht geprüft. Um den Zugangsprovider musst du dich in der Regel selber kümmern. Das macht nicht die Telekom.

CU MasterX

Hm, in meiner Auftragsbestätigung der Deutschen Telekom steht ' Haben Sie Fragen zu T-ISDN, T-D1, T-Online oder unseren anderen zahlreichen Produkten und Leistungen?'

"... rufen Sie uns an unter 0800/3301000 ..." oder so ähnlich.

T-Online ist also eine Leistung von der Telekom.

Nein, von T-Online. Genauer: T-Online International AG

Ich habe meinen Zugang auch bei der Telekom beauftragt und mit dieser einen Vertrag geschlossen.

Du hast bestimmt einen TDSL - Vertrag mit der Telekom geschlossen und die Telekom hat Dir einen TDSL-flat - Zugang über T-Online vermittelt.

Was T-Online im Auftrag der Telekom macht betrifft das Innenverhältnis zwischen diesen beiden.

Nein.

Mit wem wurde also der Vertrag geschlossen, wer ist mein Vertragspartner ist die erste Frage und dann, was ist in den Unterlagen dokumentiert?

Beispiel: Wenn man zu Franz-Xaver-Müller-Telecom in den Laden geht und einen D2-Vertrag, einen TDSL-Zugang und eine 1&1-flat beauftrag hat man zwar _bei_ Müller einen Vertrag geschlossen, aber (außer einem Vermittlungsvertrag) keinen _mit_ Müller.
Menü
[1.1.1.1] Dirc antwortet auf rtpj
09.06.2002 13:01
Benutzer rtpj schrieb:

Hier bricht jemand eine Lanze für die T-Online

Die Argumente verwenden T-Online und auch Deutsche Telekom sehr gerne, immer dann, wenn eine T-Online Leistung berechnet wird, die dem Kunden tatsächlich nicht zur Verfügung steht, weil die Telekom die Voraussetzungen dafür nicht bereit gestellt hat.
Allerdings, wenn ich beim Händler einen Wagen kaufe, dann beauftrage ich nicht automatisch den Hersteller mit der Herstellung des Autos. Mein Vertragspartner ist der Händler.
Menü
[1.1.1.1.1] rtpj antwortet auf Dirc
09.06.2002 14:47
Benutzer Dirc schrieb:

Hier bricht jemand eine Lanze für die T-Online

Yep.

Die Argumente verwenden T-Online und auch Deutsche Telekom sehr gerne, immer dann, wenn eine T-Online Leistung berechnet wird, die dem Kunden tatsächlich nicht zur Verfügung steht, weil die Telekom die Voraussetzungen dafür nicht bereit gestellt hat.

Richtig.

Denn es handelt sich ja um zwei Verträge mit zwei Unternehmen.

Allerdings, wenn ich beim Händler einen Wagen kaufe, dann beauftrage ich nicht automatisch den Hersteller mit der Herstellung des Autos.

Ach, nicht ;-)

Es gibt aber etliche Autos, bei denen man bestimmte Ausstattungsvarianten bestellt, die dann entsprechend erst hergestellt werden.

Mein Vertragspartner ist der Händler.

Oder der, der auf dem Vertrag draufsteht.

Wenn Du bei einem BMW-Händler zum Beispiel eine Freisprecheinrichtung einbauen läßt und einen Handyvertrag abschließt: Bei wem reklamierst Du dann Deine Mobilfunkrechnung?

Beim Vertragspartner ?

Beim Vermittler ?

Sicher wäre es nett, wenn Dein BMW-Händler für Dich diese Probleme klärt, aber er _muß_ das nicht.

Und um wieder zu den T-s zurückzukommen:

Auch hier hat man die Telekom nur "beauftragt, einen Zugang zu T-Online über die T-Online International AG zu verschaffen" oder (andere Version): "Ja, ich möchte Kunde der T-Online International AG im Tarif T-Online ***** werden. Ich willige ein, dass die Deutsche Telekom AG meine Daten (Name und Anschrift, Rufnummer) zur Begründung und Ausgestaltung des Vertragsverhältnisses mit T-Online an T-Online übermittelt."