Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread949 950 951letzter Thread
Thread-Index
  • 14.07.2002 14:42
    balboa schreibt

    desikom 'geschaedigte'

    Wer ist noch auf die hoechst dubiose seite realkontakte hereingefallen und hat nun probleme mit der telekom wegen der kosten? habe zwar strafanzeige gegen o.g. firma gestellt. dies beeindruckt die dtag aber nicht. die wollen kohle sehen. wer hat tipps, sich erfolgreich zu wehren?
  • 14.07.2002 18:13
    Telefonexperte antwortet auf balboa
    Benutzer balboa schrieb:
    > Wer ist noch auf die hoechst dubiose seite realkontakte
    > hereingefallen und hat nun probleme mit der telekom wegen der
    > kosten? habe zwar strafanzeige gegen o.g. firma gestellt. dies
    > beeindruckt die dtag aber nicht. die wollen kohle sehen. wer
    > hat tipps, sich erfolgreich zu wehren?

    Könntst du bitte mal dein Problem genauer schildern? Meinst du Haustürgeschäfte?
  • 14.07.2002 22:06
    radium antwortet auf Telefonexperte
    Benutzer Telefonexperte schrieb:
    > Benutzer balboa schrieb:
    > > Wer ist noch auf die hoechst dubiose seite realkontakte
    > > hereingefallen und hat nun probleme mit der telekom wegen der
    > > kosten? habe zwar strafanzeige gegen o.g. firma gestellt.
    > > dies
    > > beeindruckt die dtag aber nicht. die wollen kohle sehen. wer
    > > hat tipps, sich erfolgreich zu wehren?
    >
    > Könntst du bitte mal dein Problem genauer schildern? Meinst du
    > Haustürgeschäfte?

    ich denke mal es geht um die seite http://www.real-kontakte.de/ - 0190 Dialer.....

    Gruss

    Radium
  • 18.07.2002 18:37
    balboa antwortet auf radium
    > ich denke mal es geht um die seite http://www.real-kontakte.de/
    > - 0190 Dialer.....
    >
    > Gruss
    >
    > Radium

    genau!
    weisst du da näheres? gibts irgendwo ein forum der geschädigten?
    in der hauptsache geht es mir darum dass die telekom die ansprüche an den mieter dieser nummer abtritt? hat das jemand schon mal auf diesem weg versucht?

    gruß,

    balboa
  • 05.09.2002 13:56
    RA Gross antwortet auf balboa
    Hallo,
    bis heute hatte ich noch keine Ahnung, wer oder was DESIKOM ist.
    Ich habe einen Mandanten, der mit der Juli-Telefonrechnung (nicht telekom) u.a. für ca. 7.500 EUR Gebühren für die Inanspruchname von premium-rate-Diensten abgerechnet erhielt. Meine Nachforschungen haben dann ergeben, daß über die COLT GmbH die fragliche Nummer an die Desikom GmbH vergeben wurde. Mein Mandant hat nie WILLENTLICH und WISSENTLICH die fragliche Nummer angewählt, geht also davon aus, daß ihm ein 0190-Dialer untergejubelt wurde. Den Berichten hier ihm Forum darf ich dann ja wohl entnehmen, daß die über die website www.real-kontakte.de
    geschehen ist. Da sollten wir uns vielleicht 'mal austauschen.

    Erste-Hilfe-Tipps:
    Dialer gefangen - was tun?
    Wenn sich auf Ihrem Rechner ein 0190-Dialer ohne Ihr Wissen installiert und ins Internet eingewählt hat, fehlt es an einem wirksamen Vertragsschluß. Wurden Sie von dem Anbieter des Dialers über die Einwahldauer und/oder den Preis getäuscht, können Sie den mit dem Netzbetreiber geschlossenen Vertrag über diese spezielle Verbindung anfechten.
    In beiden Fällen kann der Netzbetreiber keine Vergütung verlangen. Nur in einem Fall machen Sie sich in gewissem Umfang schadensersatzpflichtig: Wenn Sie wissentlich einen Dialer wählen ließen, ohne jedoch die Ihnen gebotenen Möglichkeit wahrzunehmen, sich über den Preis zu informieren. Die Schadensersatzpflicht umfaßt die Aufwendungen des Netzbetreibers und dürfte im Rahmen der normalen Telefongebühren liegen.
    Liegt das Entgelt für die Einwahl über etwa 6 Euro pro Minute, ist von einem sittenwidrigen, wucherischen und daher nichtigen Rechtsgeschäft auszugehen.
    In allen diesen Fällen tragen Sie jedoch die volle Beweislast für die von Ihnen vorzubringenden Einwendungen. Wenn Sie eine Rechnung erhalten haben und den Verdacht haben, Sie könnten sich einen 0190-Dialer eingefangen haben, sollten Sie folgendes beachten:
    Machen Sie Ihre Einwendungen bei Ihrem Verbindungsnetzbetreiber innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt der Rechnung geltend und fordern Sie gegebenenfalls einen Einzelverbindungsnachweis an.
    Sichern Sie Beweise unter Zuhilfenahme eines Fachmannes. In einem späteren Gerichtsverfahren obliegt Ihnen die volle Beweislast! Am allerbesten ist es, wenn Sie Ihren Computer von einem Sachverständigen untersuchen lassen. Jedenfalls ein Abbild Ihrer Festplatte sollten Sie fertigen. Wenn Sie den Dialer löschen und womöglich keinen einzigen Zeugen aufbringen, der die Funktionsweise des Dialers und - vor allem - seine Existenz bestätigen kann, stehen Ihre Chancen denkbar ungünstig.
    Fechten Sie gegenüber dem Netzbetreiber und dem Inhaber der 0190-Nummer unter Darlegung des Sachverhaltes die geschlossenen Telekommunikationsverträge an und widerrufen Sie hilfsweise die geschlossenen Verträge. Schicken Sie die Erklärungen per Einschreiben mit Rückschein um später den Zugang nachweisen zu können.
    Erstatten Sie Anzeige bei der Staatsanwaltschaft oder einer Polizeidienststelle.
    Möglicherweise droht Ihnen der Netzbetreiber die Sperrung Ihres Telefonanschlusses an. Auch in diesem Falle sollten Sie ernsthaft erwägen, einen Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Zahlen Sie in jedem Falle die unstreitigen Telefongebühren.
    Versuchen Sie, eine gütliche Einigung zu erzielen. Weigern Sie sich standhaft zu bezahlen, müssen Sie damit rechnen, vom Netzbetreiber in ein gerichtliches Verfahren verwickelt zu werden. Wenn der Rechnungsbetrag 5.000,- EURO übersteigt, ist die Einschaltung eines Rechtsbeistandes unumgänglich, da vor den für hohe Streitwerte zuständigen Landgerichten ein Rechtsanwalt für Sie auftreten muß.

    MfG

    RA Gross
  • 24.12.2002 11:28
    MichaApril antwortet auf RA Gross
    Hallo,
    habe wegen Belastung durch die Telekom Strafanzeige gegen Desikom gestellt, ohne Erfolg, Verfahren eingestellt.
    Die Verbindung zu www.real-kontakte.de konnte ermittelt werden,
    leider konnte aber ein strafrechtlich relevantes Verhalten nicht dokumentiert werden. (Staatsanwaltschaft Flensburg)
    Micha April
  • 19.01.2003 23:18
    Changer antwortet auf MichaApril
    Bin auch in die Falle getappt als Internetneuling .Bei mir dreht es sich um 4700 EUR .
    "Rechtsmühle" läuft nicht sehr vielversprechend .
    Wenn nichts geht - vielleicht freut sich eine "grosse deutsche Tageszeitung" über ein paar Info`s bzw. die Redaktion einer Fernsehsendung , die solche Probleme immer "schön " präsentiert.
    Irgendwie müssen die doch zu outen sein , wenn die Gesetzgebung versagt.
  • 16.01.2004 23:57
    Karin1956 antwortet auf MichaApril
    ich verstehe überhaupt nicht, warum das Verfahren eingestellt wurde. Es ist doch schon anhand der Webseite ganz klar ersichtlich, dass nicht darauf hingewiesen wird, dass hier Kosten anfallen. Sie brauchen nur auf die Webseite zu gehen und das ganze noch einmal versuchen. ich hoffe, dass Sie eine 0190er Sperrung veranlasst haben. Um wieviel Geld wurden Sie betrogen? Solange Sie nicht nachweislich eindeutig einem Download zugestimmt haben, der diese Kosten von Ihnen akzeptiert, ist das Prozedere kriminell und Sie sollten eine Strafanzeige machen. Selbst wenn Sie die Seite tatsächlich angeklickt hätten, sind Sie hier betrogen worden.

    Es ist wirklich beunruhigend wie man hier in Deutschland kriminelle Machenschaften einfach so durchgehen lässt.
  • 17.01.2004 00:05
    Karin1956 antwortet auf RA Gross
    ich bin ebenfalls geschädigt worden und würde gerne auf dem Laufenden gehalten werden, wie man hier in Deutschland mit solchen Firmen umgeht? Lässt man es tatsächlich zu, dass Gelder einfach abgebucht werden ohne eine tatsächliche Zusage eines Downloades? Die Webseite ist doch der deutlichste Beweis dafür, dass der Nutzer nicht informiert wird über anfallende Kosten.

    Bei mir wurden genau 2 Stunden lang für ca. 200 Euro diese Nummer beansprucht, die ich ganz sicher nicht wissentlich angeklickt habe. Danach hat die Telekom die Nummer absichtlich sofort gesperrt, weil sie angeblich eine ungewöhnlich Belastung festgestellt hat.

    Unterstützen wir solche Machenschaften oder wird hier eingegriffen? Für jeden Tipp oder Hilfe wäre ich dankbar.
  • 21.11.2005 10:32
    Kojak4357 antwortet auf Karin1956
    Hi,

    die Fa. Desikom GmbH hat mir im Juni 2001 2.864,42 DM abgezockt.
    Daraufhin habe ich der Fa. Desikom einen Drohbrief mit dem Inhalt geschrieben: Für den Fall, dass ich bis zu diesem Datum den Scheck nicht in Händen halte, werde ich mit einem paar starken Jungs in Ihren Räumen oberhalb des City-Kaufhauses Kipphan vorbeikommen und das Geld persönlich abholen.
    Daraufhin hat mich die Fa. Desikom wegen Erpressung angezeigt.
    Die Staatsanwaltschat hat auf ein Verfahren wegen Nötigung verzichtet, nachdem ich bereit war 500.- DM Strafe zu bezahlen.

    Ich liebe die deutsche Justiz.
    Ich werde mit 500.- DM bestraft und die Verbrecher ziehen mit 2.864,42 DM von dannen, typisch.

    Viele Grüße
    Kojak