Anbieterforum
Menü

Betrugssystem Dt. Telekom?


24.08.2008 08:23 - Gestartet von klavitt
3x geändert, zuletzt am 24.08.2008 11:29
Betrugssystem Dt. TelekomBetrugssystem Dt. TelekomWie die DT. Telekom Aufträge aquiriertEs passiert folgendes:

Eine 81-jährige Dame wird von einem Mitarbeiter der Dt. Telekom angerufen, es wird ihr ein DSL-Anschluss offeriert. Was das denn sei, möchte die Dame wissen. Das sei ein Anschluss für schnelleres Internet, erhält sie zur Antwort. Sie habe keinen Computer, erklärt sie und brauche kein Internet. Darauf beendet der Anrufer das Gespräch.

Kurz darauf stimmt etwas am analogen Modem des im gleichen Haus wohnenden Sohnes mit eigenem Telefonanschluss nicht mehr und er überprüft am Telefonanschluss der Mutter, ob das etwas mit dem Anschluss oder mit dem Modem zu tun haben könnte.

Auch bei dem Anschluss der Mutter funktioniert nichts und der Sohn ruft vom eigenen Telefon aus bei der Telekom an und fragt, warum nichts mehr funktioniert. Er erhält die Auskunft, am eigenen Anschluss sollte alles funktionieren, am Anschluss der Mutter gehe es wohl deshalb nicht mehr, weil diese jetzt einen DSL-Anschluss habe (!!!)

Das könne nicht sein, sagt der Sohn, die Mutter habe weder Computer, noch wisse sie damit etwas anzustellen, warum sollte sie einen DSL-Anschluss haben wollen?

Die Dame am anderen Ende spricht von einem „Versehen“ und davon, dass bei der Mutter alles storniert werde.

Einige Tage später ruft der Sohn bei der Telekom an und fragt, ob das DSL tatsächlich storniert worden sei. Nein, da sei nichts storniert, aber man werde dies umgehend nachholen.

Wiederum ein paar Tage später dasselbe: Anruf, lauf Auskunft des Telekom-Ansprechpartners ist der DSL-Anschluss immer noch nicht storniert, „ich nehme das aber sofort heraus“.

Ein paar Tage später erneuter Anruf: der DSL-Anschluss besteht immer noch!

Zwischenzeitlich hat der Sohn das Modem beim Nachbarn überprüft, dort funktioniert alles. Er ruft nun nochmals bei der Telekom an, um dies mitzuteilen. Antwort des Ansprechpartners: es könne nicht funktionieren, er habe doch seit Neuestem DSL !!

Wie ist das zu bewerten:

2 Anschlüsse im gleichen Haus. Keiner möchte DSL. Eine alte Frau lehnt das Angebot ab und sieht sich kurz darauf trotzdem mit einem DSL-Anschluss konfrontiert !!!

Der reklamierende Sohn (ohne DSL), der hinsichtlich des eigenen Anschlusses überhaupt nicht nach DSL gefragt worden ist, hat allein mit der Reklamation offenbar gleichfalls einen DSL-Anschluss bewirkt !!!

Sitzen bei der Dt. Telekom eigentlich vorwiegend Kriminelle ?

Wahrscheinlich steckt aber ein von der Führung abgesegnetes System dahinter, denn spätestens die Telekom-Mitarbeiter 2 bis 5 waren Service-Mitarbeiter: Die Anrufer wissen doch auch alles über denjenigen, den sie anrufen und von dem sie angerufen werden. Insbesondere ist dies auch durch die in jüngster Zeit öffentlich gewordenen Datenschweinereien begründet.

Und da werden dann mit Vorliebe ältere Leute angerufen, die zum einen überhaupt nicht genau wissen, was der Anrufende eigentlich möchte und die zweitens auch die sich dann plötzlich ergebende doppelte Telefongebühr als "normal" ansehen, die Erhöhung oft auch überhaupt nicht bemerken, und sich auch schwer tun, sich dagegen zu wehren. Und die Service-Mitarbeiter sollen anscheinend bewusst die ursprünglichen in betrügerischer Absicht vorgenommenen Handlungen absegnen und die Leute mit falschen Angaben erneut hinters Licht führen.

Es steckt offensichtlich eine grundlegende Absicht der dt. Telekom dahinter, ihre Produkte so zu vermarkten, ein System.

Gerade jetzt, wo Call-Center geschlossen werden sollen, hört man immer wieder von "erfolgreichen" Call-Centern, die geschlossen werden sollen. Was sind erfolgreiche Call-Center? Genau - es sind die Call-Center, in denen am meisten Schmu getrieben wird und die am meisten Leute betrügen!

Menü
[1] SCHLUSS DAMIT
Spam.General antwortet auf klavitt
24.08.2008 11:00
Verträge am Telefon müssen endlich gesetztlich für unwirksam erklärt werden. Nur so hört das auf!
Menü
[1.1] RE: Betrugssystem Dt. Telekom?
Flo1987 antwortet auf Spam.General
24.08.2008 12:47

einmal geändert am 24.08.2008 12:57
@klavitt: Hast da ja ne schöne Geschichte erzählt. Aber der Telekom unterstellen, sie betrüge. Und vor allem, wer soll dieser Sohn sein. Bist du einer, der heimlich andere Menschen beobachtet, und das mitbekommen hat, wa?

Sorry, aber ganz klarer Fall von Mitbewerber der Telekom!
Deutes so einiges drauf hin, was einigen evtl. nicht auffällt...

Noch dazu klarer Fall von geschäftsschädigender Äußerungen und Behauptungen!



Menü
[1.2] was für nen mist...
bonn2008 antwortet auf Spam.General
25.08.2008 00:29
so etwas kann man doch nicht glauben diese seite darf nicht irgend welchen dummschwätzern zur verfühgung gestellt werden die keine ahnung von technik haben und krass ist es auch wenn ih teltarif öffne und das erste was ich da sehe betrug bei der telekom also bitte erst denken dann schreiben
Menü
[2] Versteh das nicht...
myselfme antwortet auf klavitt
24.08.2008 12:43
... weil (rein technisch) klingt das unglaubwürdig. Warum ? Weil, wenn die T-Com der Oma DSL vertickt haben sollte, dann wird ja nicht der Tel-Anschluß aufgelöst. nein, das DSL-Signal wird auf die Leitung zusätzlich aufgeschaltet. Am Telefonanschluß selber merkt der Kunde garkeinen Unterschied (außer er installiert den Splitter und schließt ein DSL-Modem an.
Vielleicht hat die Oma aber auch an der Haustür bei Arcor, freenet, 1u1 oder ähnlichen für einen Komplett-Anschluß unterschrieben ?
Aber egal, so wie der Ersteller es aufführt kann es nicht gewesen sein !
Und zum Kommentar bzgl Telefonverträgen: Ja, schwarze Schafe verfolegn ist okay; den Menschen jedoch verbieten sich am Telefon für ein Produkt oder einen Vertrag zu entscheiden ? Für mich ein Rückfall in die Steinzeit.
Mein Vorschlag: Bei telefonverträgen erhält der Kunde ein Schreiben mit Name der werbenden Firma, des Gesprächspartners und einer RR-Nr unter der der Kd sich über den Vorgang beschweren kann.
Menü
[3] Spam.General antwortet auf klavitt
24.08.2008 13:04
Ich habe solche Geschichten auch schon selbst erlebt.
Allerdings bei jedem Anbieter - scheint schwer in Mode zu sein.
Menü
[3.1] Flo1987 antwortet auf Spam.General
24.08.2008 13:26
nee, nee, Spam_General. Es kann echt nicht sein, dass das Modem danach nicht mehr geht. Frag ihn dochmal, wo er arbeitet ;)
Menü
[3.1.1] Spam.General antwortet auf Flo1987
24.08.2008 14:15
Mir ging es generell um die Sache der nicht bestellten Optionen und Tarife - die plötzlich gebucht werden.
Menü
[4] CGa antwortet auf klavitt
24.08.2008 15:46
Ich glaube die Geschichte nicht.

Klar... ;-) in einem Haus sollen zwei DSL-Anschlüsse geschaltet werden ohnes das bei KEINEM Splitter, Router und/oder Auftragsbestätigungen ankommen. Glaubhalft ist die Story nicht, das sieht nach Telekom-Bashing, Verleumdung und übeler Nachrede aus, mehr nicht!

cu ChrisX
Menü
[4.1] Flo1987 antwortet auf CGa
24.08.2008 17:04

einmal geändert am 24.08.2008 17:08
stimmt genau! Und ich hoffe, der User wird dafür ne schön fette Abmahnung + Strafanzeige wegen oben genannter Dinge von der Telekom kassieren!
Menü
[5] Auch erstaunlich...
myselfme antwortet auf klavitt
24.08.2008 17:23
...wieviel Pech klavitt (oder seine "Bekannten") so haben. Man klicke mal auf seinen Nick.
Menü
[5.1] RE: Betrugssystem Dt. Telekom?
Flo1987 antwortet auf myselfme
24.08.2008 17:39
Benutzer myselfme schrieb:
...wieviel Pech klavitt (oder seine "Bekannten") so haben. Man klicke mal auf seinen Nick.

Oh ja, habs mir auch gerade angeguckt, hast Recht :D

Der arme der :D
Menü
[5.1.1] klavitt antwortet auf Flo1987
24.08.2008 18:11

2x geändert, zuletzt am 24.08.2008 18:35
Ich möchte mal versuchen, auch den Prols die Sache zu erklären:

1. Die Sache hat sich genau so zugetragen wie geschildert.

2. Ich bin bei keinem Konkurrenzunternehmen der Dt. Telekom beschäftigt.

3. Ich hatte bis 31.7. DSL von alice und bin dann leider auf die Versprechungen von 1&1 hereingefallen, weshalb ich wieder auf Modembetrieb umstellen musste und nun auf DSL von einem anderen Anbieter warte.

4. Sofern ich technische Sachverhalte wiedergegeben habe, so ist das inhaltlich genau das, was von der Dt. Telekom behauptet worden ist.

5. Auch wenn es manche noch nicht gemerkt haben: Die Aquirierung von Verträgen mittels Telefon ohne Zustimmung der Angerufenen ist mittlerweile absolut gängig. Und sie richtet sich vor allem auch gegen ältere Menschen, die z.B. nicht wissen, was DSL ist. Ich habe nie behauptet, ALLE Älteren seien nicht in der Lage, sich gegen solche Methoden zur Wehr zu setzen. Und wenn mir 5 Mal Servicemitarbeiter der Dt. Telekom sagen, sie würden einen absolut inakzeptablen Vorgang stornieren und machen es dann nicht - dann riecht das nach Methode.

6. Die Antworten von manchen "berufsmäßigen" Beitragsverfassern helfen da allerdings nicht weiter.
Menü
[5.1.1.1] Märchen
tatort antwortet auf klavitt
24.08.2008 18:49
Mir hat die Telekom bisher immer Auftragsbestätigungen zugeschickt. Wie kann man da DSL bekommen, ohne davon zu erfahren?
Menü
[5.1.1.1.1] Lach mich gleich tot, wer rettet mich? :D
Flo1987 antwortet auf tatort
24.08.2008 20:20
So ein Schwachsinn, was dieser Typ schreibt!

Naja, vielleicht tat ihm das Wetter nicht so gut. Bei manchen führt das anscheinend zu Wahrnehmungsstörungen...
Menü
[5.1.1.1.1.1] RE: Betrugssystem Dt. Telekom?
NextLevel antwortet auf Flo1987
24.08.2008 22:37
Nur mal so aus Neugier, was gibt es für Strafen bei Rufmord, Rufschädigung usw?
Menü
[5.1.1.1.1.1.1] Flo1987 antwortet auf NextLevel
24.08.2008 22:40
Guck doch mal bei google ;)

Aber ne saftige Geldstrafe ist auf jeden Fall drin!
Menü
[6] neffetS antwortet auf klavitt
24.08.2008 18:11
Und da werden dann mit Vorliebe ältere Leute angerufen, die zum einen überhaupt nicht genau wissen, was der Anrufende eigentlich möchte und die zweitens auch die sich dann plötzlich ergebende doppelte Telefongebühr als "normal" ansehen, die Erhöhung oft auch überhaupt nicht bemerken, und sich auch schwer tun, sich dagegen zu wehren. Und die Service-Mitarbeiter sollen anscheinend bewusst die ursprünglichen in betrügerischer Absicht vorgenommenen


Wie kannst du nur unterstellen das Senioren gezielt angerufen werden,
meinst Du es gibt eine spezielle Datei die mittels Geburtstag die Anrufer aussucht ? so ein Quatsch!
Die Altersgrenze würde mich dann auch mal interessieren.
Mein Vorschlag: Du legst Sie fest.

Und stell Senioren bitte nicht als dumm dar. Sie wissen schon um was es geht. Haben genügend Lebenserfahrungen und können selbst Entscheidungen treffen.

Ich könnte Dir einige Senioren aufzählen die im Internet surfen und sich gern mit dieser Materie beschäftigen weil sie Fit im Kopf sind und das noch lange bleiben möchten.



neffetS
Menü
[6.1] akaz25 antwortet auf neffetS
24.08.2008 23:23
Benutzer neffetS schrieb:

Wie kannst du nur unterstellen das Senioren gezielt angerufen werden,
meinst Du es gibt eine spezielle Datei die mittels Geburtstag die Anrufer aussucht ? so ein Quatsch!
Die Altersgrenze würde mich dann auch mal interessieren.
Mein Vorschlag: Du legst Sie fest.

Und stell Senioren bitte nicht als dumm dar. Sie wissen schon um was es geht. Haben genügend Lebenserfahrungen und können selbst Entscheidungen treffen.

Ich könnte Dir einige Senioren aufzählen die im Internet surfen und sich gern mit dieser Materie beschäftigen weil sie Fit im Kopf sind und das noch lange bleiben möchten.

neffetS

Sehr geehrter neffetS:
Es sollte bekannt sein, dass bei den kursierenden Daten auch das Geburtsdatum eingetragen ist. Daher können sich CallCenter sehr wohl am Alter orientieren. Die Verbraucherschutzzentralen sagen ganz klar, dass ältere Menschen bevorzugt angerufen werden.

Auch ich kann Ihnen einige Senioren aufzählen, die einen gewünschten DSL-Anschluss haben und auch surfen. Aber die überwiegende Mehrheit der über 70jährigen (mag eine willkürliche Grenze sein) hat mit Internet nichts am Hut. Das hat nichts mit Fit im Kopf zu tun. Da spielt mehr eine entsprechende Unterweisung eine Rolle und noch mehr das Wollen.

Ob im beschriebenen Beitrag von klavitt es tatsächlich Telekom-Mitarbeiter waren, ist zu bezweifeln. Aber sie haben sich mit absoluter Sicherheit als Telekom-Mitarbeiter ausgegeben, so wie sich Drückerkolonnen auch als solche ausgeben, oder von Arcor usw.
Menü
[6.1.1] grrr
bonn2008 antwortet auf akaz25
25.08.2008 00:34

der nutzt doch schon nen schmalbandtarif toi eco also was will der denn wenn die im call center sehen das da entgelde anfallen ist es doch ne günstige lösung call and surf zu nehmen außerdem omas werden 100pro nicht bevorzugt angerufen das ist mal wieder so ein mist da hat die telekom bestimmt nicht viel von
Menü
[6.1.2] neffetS antwortet auf akaz25
29.08.2008 07:32
Hallo akaz25,

Die Verbraucherzentrale würde bestätigen das Senioren speziell angerufen werden um Tel. und DSL Verträge zu unterbreiten ?
Das verwundert mich, und ich will das auch nicht recht glauben, auch Beweise gibt es diesbezüglich wohl kaum.

Ja, na klar ist das Geburtsdatum in der Kundendatei gespeichert,(schon weil TK Verträge unter 18 J nicht geschlossen werden dürfen) aber nun gleich anzunehmen das Senioren gefiltert werden um spezielle Angebote aufzudrücken, man das ist doch Schwachsinn. Denn das wäre ein recht uneffektives und unsinniges Geschäft.


neffetS



Menü
[6.1.2.1] akaz25 antwortet auf neffetS
29.08.2008 20:06
Benutzer neffetS schrieb:
Hallo akaz25,

Die Verbraucherzentrale würde bestätigen das Senioren speziell angerufen werden um Tel. und DSL Verträge zu unterbreiten ? Das verwundert mich, und ich will das auch nicht recht glauben, auch Beweise gibt es diesbezüglich wohl kaum.

Ja, na klar ist das Geburtsdatum in der Kundendatei gespeichert,(schon weil TK Verträge unter 18 J nicht geschlossen werden dürfen) aber nun gleich anzunehmen das Senioren gefiltert werden um spezielle Angebote aufzudrücken, man das ist doch Schwachsinn. Denn das wäre ein recht uneffektives und unsinniges Geschäft.


neffetS


Hallo neffetS,

die Daten liegen als Exceldatei vor. Über die Sortierfunktionen kann die Liste auch nach der Spalte mit dem Geburtsdatum neu dargestellt werden. Da wir keine neue Datei erstellt. Die angezeigte Liste wird einfach abgearbeitet.

Das mit den Auftragsbestätigungen stimmt. Aber wir sollten nicht von uns auf ältere Senioren schließen. Alle die hier im Forum Beiträge einstellen, wissen sich hoffentlich zu wehren. Ich bin übrigens auch einer der Senioren mit meinen 71 Lenzen.

In mehreren Sendungen - "markt" in WDR3/NDR3 und anderen wurde von Callcentern berichtet, die genau nach dieser Masche vorgehen. Noch schlimmer ist dann die sofortige Abbuchung per Lastschrift.
Die dubiosen Callcenter - hier ist nicht nur die Deutsche Telekom gemneint - gehen doch ganz klar davon aus, dass einige helle Senioren widersprechen und zurückbuchen. Aber wenn das nur 10 bis 20% machen, bleiben noch 80 bis 90% hängen, und das rechnet sich eben.
Menü
[7] Etwas ist eigenartig
mightymike antwortet auf klavitt
24.08.2008 23:17
Also dass es gelegentlich vorkommt, dass Leuten am Telefon Verträge untergeschoben werden ist bekannt. (Nicht nur bei T-Home.)Das finde ich auch nicht in Ordnung. Ich gehe jedoch davon aus, dass man in so einem Fall eine entsprechende Auftragsbestätigung per Post bekommt und es daran bemerkt. Darüber hinaus ist auch mir bekannt, dass die Funktion eines analogen Telefones durch das DSL Signal nicht beeinträchtigt wird, und dass DSL nur mit installiertem Splitter funktionieren kann. Also irgend etwas ist merkwürdig an diesem Fall