Anbieterforum
Menü

Betr Telekom Call & Surf Comfort Paket. Nicht Erfüllung des Vertrags


16.09.2009 19:29 - Gestartet von Reinhard Zeisner
Hallo ,
1) Telekom schreibt in der Auftragsbestätigung vom für obigen Tarif „DSL mit einer Geschwindigkeit mit bis zu 6000k/bits“ führte wider besseren Wissens also irreführend zusätzlich aus, dass ich eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 384 kbit/s Downstream und bis zu 64 kbit/s Upstream vorab gewünscht hätte,. Dieser Unterstellung habe ich umgehend widersprochen.
2) Bei einer Bestätigung „bis zu 6000k/bits“ kann ich als Vertragsnehmer wohl annehmen, dass nicht unbedingt 6000k/bits erreicht werden muss. Andererseits könnte m E. nach eine Leistung die 10 bis 12% darunter liegt als Vertrags erfüllend angesehen werden.
3) Die bis jetzt von Telekom erbrachte Leistung liegt gerade bei ca. 6,5% der vertraglich zugesicherten 6000k/bits.
4) Telekom zieht sich auf Allgemein Plätze zurück was alles woanders von Telekom geleistet wird um mir dann zu schreiben „dass man mir mitteilen wird, wann eine höhere Geschwindigkeit zur Verfügung gestellt werden kann“. Damit wird praktisch bestätigt, dass der Vertrag (momentan) von Telekom nicht erfüllt werden soll, da man die technischen Voraussetzungen dazu nicht schaffen will.
5) Mir wurde auch zur Problemlösung angeboten zusätzlich web’n Walk zu nutzen die Kosten allerdings wollte Telekom dafür nicht übernehmen.
Sicher gibt es zu der geschilderten Problematik gemachte Erfahrungen und Lösungen um die ich hiermit bitte.
Dank im Voraus
Ratlos
Menü
[1] neffetS antwortet auf Reinhard Zeisner
16.09.2009 20:03
Hallo Reinhard,
Wie wäre das dann alternativ erst mal mit dem C&S BASIC 29,95 ?

neffetS
Menü
[2] Ani antwortet auf Reinhard Zeisner
10.10.2009 13:43
Telekom schreibt in der Auftragsbestätigung vom für obigen Tarif „DSL mit einer Geschwindigkeit mit bis zu 6000k/bits“ führte wider besseren Wissens also irreführend zusätzlich aus, dass ich eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 384 kbit/s Downstream und bis zu 64 kbit/s Upstream vorab gewünscht hätte,. Dieser Unterstellung habe ich umgehend widersprochen.


Hallo,
nun dies ist rein vertraglich betrachtet im Prinzip korrekt.
Dem zu widersprechen ist auch eigentlich sinnlos.
Der Vertrag beinhaltet die Formulierung bis 6000 kbit/s weil die Telekom erst ab Aufschaltung die tatsächliche physikalische vorhandene Leistung feststellen kann, da das DSL ja rufnummernbezogen ist und dann auch erst die Leitung gemessen werden kann wenn es anliegt, zudem spielen auch Faktoren wie die Entfernung zum Schaltkasten/Knotenpunkt, der Zusatnd der Hausleitungen usw. eine wesentliche Rolle. die DATG ist nicht immer der Buhmann, auch wenns viele so sehen.
Aber wenn ich nur ein bonbon habe kann ich keine 6 verteilen, das ist so ziemlich das gleiche Prinzip.
bei anderen DSL-Anbietern ist es ja genauso z.N. 1&1 DSL 16000 kbit/s kommt bei dir trotzdem nur 384 kbit/s an, weil woher nehmen, wenns die Leitungen einfach nicht hergeben?