Anbieterforum
Menü

Berater lügen über Hotline!


07.08.2003 13:46 - Gestartet von Walter36
Ich habe heute einen T-Net Standard Anschluss über Hotline beantragt. Beraterin hat gesagt, dass es keinen T-net Standard mehr gibt, sondern nur T-Net 100. Ich sagte, dass es auf der Web-Seite von Telekom steht, aber sie sagte, es sei abgekündigt. Bei der nächsten Beraterin habe ich T-Net Standard beantragt. Schauen wir was dann im Brief steht!
Menü
[1] No.1 antwortet auf Walter36
07.08.2003 17:29
Dass sie das immer noch machen...

Ich dachte, die Telekom hat genug auf den Deckel bekommen, weil sie immer den 100er empfehlen und den normalen T-Net verschweigen...
Menü
[1.1] cabal antwortet auf No.1
07.08.2003 19:13
so ist das heutzutage,

beratung fehl am platz,

verkauft wird was am meisten kohle/provision bringt.

Schade



Menü
[1.1.1] No.1 antwortet auf cabal
07.08.2003 19:50
so ist das heutzutage,

beratung fehl am platz,

verkauft wird was am meisten kohle/provision bringt.

Schade

NICHT MIT MIR! ;-)

Nicht mit No.1!
Menü
[2] Snoopy_master antwortet auf Walter36
11.08.2003 10:05
Hotliner sagen super oft was unterschiedliches. Wenn ich mal irgendwo bei einer Hotline anrufe und mir das nicht passt, was mir gesagt wird, dann ruf ich nochmal und nochmal an. Und wenn dann immer noch nicht, dann geh ich in einen Laden und diskutier en mass mit den Verkaufsleuten da bis ich bekomme, was ich möchte :-D




Benutzer Walter36 schrieb:
Ich habe heute einen T-Net Standard Anschluss über Hotline beantragt. Beraterin hat gesagt, dass es keinen T-net Standard mehr gibt, sondern nur T-Net 100. Ich sagte, dass es auf der Web-Seite von Telekom steht, aber sie sagte, es sei abgekündigt. Bei der nächsten Beraterin habe ich T-Net Standard
beantragt. Schauen wir was dann im Brief steht!
Menü
[2.1] filmin antwortet auf Snoopy_master
11.08.2003 11:16
Benutzer Snoopy_master schrieb:
Hotliner sagen super oft was unterschiedliches. Wenn ich mal irgendwo bei einer Hotline anrufe und mir das nicht passt, was mir gesagt wird, dann ruf ich nochmal und nochmal an. Und wenn dann immer noch nicht, dann geh ich in einen Laden und diskutier en mass mit den Verkaufsleuten da bis ich bekomme, was ich möchte :-D


Und das funktioniert meistens (wenn man Recht hat und als Kunde geschätzt wird). Schlimm ist nur, dass man das machen muss. Es kann nicht sein, dass

- Hotlinemitarbeiter unterschiedliche Antworten geben können,
- manche können deinen Wünsch erfüllen, manche aber nicht
- manche wollen deinen Wünsch erfüllen, manche aber nicht
- manche sind unfähig und wissen nichts und andere kennen sich super aus
- manche haben einfach keine Lust. Da hilft nur auflegen und noch mal versuchen.
- und, dass es offensichtlich nicht kontrolliert wird.

Es kann z.B. auch nicht sein, dass man nicht auf Wünsch mit einem Teamleader verbunden wird oder auch, wie oft hier zu lesen ist, dass der Mitarbeiter einfach auflegt, weil er keine Lust mehr hat. Wenn soetwas keine Konsequenzen hat???

filmin
Menü
[2.1.1] megaK antwortet auf filmin
11.08.2003 13:12
Selbst im T-Punkt hat mir ein Verkäufer nur gesagt es gebe nur noch T-Net 100!!
Erst als er gemerkt hat, dass ich etwas Ahnung habe, sagte er das er nur noch das verkauft was Geld bringt!!!
Auch der Oma mit 5 EUR-Umsatz!!!!
Solch Methoden sind sehr unseriös!
Man muss aber auch sehen, dass die Telekomleitungen schon seit Jahrzehnten liegen, damals durch Steuergelder bezahlt worden sind (Bundespost) und sich längst bezahlt gemacht haben.
Eigentlich sind die Leitungen somit eigentlich 'Volkseigentum'
von dem die Telekom in vielen Bereichen als 'Quasimonopolist'
immer noch am meisten profitiert!
Am besten wäre es gewesen das Unternehmen zu zerschlagen und allen den Markt freizugeben!
Menü
[2.1.1.1] CHEFE antwortet auf megaK
11.08.2003 13:46
Man muss aber auch sehen, dass die Telekomleitungen schon seit Jahrzehnten liegen, damals durch Steuergelder bezahlt worden sind (Bundespost) und sich längst bezahlt gemacht haben. Eigentlich sind die Leitungen somit eigentlich 'Volkseigentum' von dem die Telekom in vielen Bereichen als 'Quasimonopolist' immer noch am meisten profitiert!

Solche falschen Behauptungen werden nicht besser und richtiger, wenn man sie ständig wiederholt.
Selbst wenn Steuergelder geflossen sind, dann hat der deutsche Staat als Gegenwert Aktien der Telekom AG bekommen, teilweise auch schon zu Geld gemacht ("Börsengang").
By the way - der Telefonaufbau Ost wurde auch nicht vom deutschen Staat bezahlt.
Und von den Problemen/Belastungen die die Telekom mit übernommen hat (Viel zu viel Personal und Quasi-Beamte) wollen wir garnicht reden.
Menü
[2.1.1.2] chb antwortet auf megaK
11.08.2003 13:48
Benutzer megaK schrieb:
Man muss aber auch sehen, dass die Telekomleitungen schon seit Jahrzehnten liegen, damals durch Steuergelder bezahlt worden sind (Bundespost) und sich längst bezahlt gemacht haben. Eigentlich sind die Leitungen somit eigentlich 'Volkseigentum'

Falschaussagen werden durch ständige Wiederholung nicht wahr.
Die Deutsche Bundespost Fernmeldedienst musste mit ihren Erträgen a) das Netz aufbauen und erhalten und b) die Defizite der anderen Bundesposttöchter decken. Da der Netzaufbau teuer war, wurden sehr lukrative Postanleihen rausgegeben, die die Telekom zum Teil heute noch zurückzahlt.

Das Netz ist der Bundespost NICHT vom Steuerzahler finanziert worden!

Benni