Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
9 10 11 12
Menü

rechtlich ok, aber moralisch verwerflich


15.07.2010 12:01 - Gestartet von fanucci
Hallo, ich habe alle Beiträge aufmerksam gelesen, und stelle empört fest, dass wir alle den selben Kampf auf verschiedenen Schauplätzen austragen. Der Gegner ist aber immer wieder der gleiche! D.h. unser Kontrahent beschäftigt uns allen mit dem gleichem Ziel, uns Finanziell zu erleichten (Abz...)! Nun eine Sammelklage wird es in diesem rechtschaffendem Land nicht geben, und somit bleibt jeder Fall ein Einzelfall. Ich möchte aber deshalb unser Rechtsystem nicht in Frage stellen, weil diesen Kampf haben schon andere vor mir verloren. Was ist aber mit den Regulierungsbehörden? Nun ja die tun Ihr Bestes, der Rest bleibt dem mündigen Bürger überlassen. Allerdings gibt es eine Figur in diesem Karusell, dass sich auch ein wenig anstrengen könnte. Den Vorschlag betrügerische Anbieter generell zu sperren, könnte Teltarif ohne Probleme aufgreifen und auch umsetzen. Es ist wohl unstrittig, dass der Anbieter hinter der CBC-Nummer 01042 sich mehr als unseriös verhält.

Meine Frage an Teltarif wäre also, warum nicht sperren? Anbieter, die in diesem Still agieren, mit der einzigen Absicht Menschen finanziell auszubeuten, müssen mit allen technischen mitteln bekämpft werden. Dieser Anbieter darf auf dieses sonst super zuverlässiges Portal nicht mehr erscheinen. Unterlassene Hilfeleistung ist in diesem Fall vielleicht nicht rechtlich strafbar, aber deshalb ist man nicht frei von seiner moralischen Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit.

P.S. mein Fall ist extrem aktuell (April 2010) die 01042 mit den KSP-Anwälten im Schlepptau. Grund: ein 40minutiges Gespräch nach Indien für 18. Die 01042 behauptet die Preisschwankungen sind wegen der rasanten Entwicklungen im CBC Business. Den genauen Textinhalt einer Standardantwortmail habe ich auch bei Billig-Telefonieren.de gefunden.
Menü
[1] Telly antwortet auf fanucci
15.07.2010 12:53
P.S. mein Fall ist extrem aktuell (April 2010) die 01042 mit den KSP-Anwälten im Schlepptau. Grund: ein 40minutiges Gespräch nach Indien für 18. Die 01042 behauptet die Preisschwankungen sind wegen der rasanten Entwicklungen im CBC Business. Den genauen Textinhalt einer Standardantwortmail habe ich auch bei Billig-Telefonieren.de gefunden.

Ich muss Dich da was fragen. Hast Du vor dem 40minutigen Gespräch nochmal die Preise bei 01042 auf deren Homepage oder auf Teltarif geprüft?

Bitte sei ehrlich!

Telly
Menü
[1.1] fanucci antwortet auf Telly
19.07.2010 16:34
Hallo Telly,

du kannst sagen, dass es ein Ritual bei mir! Ich mache das seit mehreren Jahre so ohne Ausnahme. Ich telefoniere ca. 10 mal im Monat in Ausland, fast jeden Kontinent. Im Zweifelsfall prüfe ich sogar bei billig-telefonieren.de gegen. Ein Irrtum ausgeschlossen. Ich bin wirklich Profi beim Thema CBC!

Gruß


Benutzer Telly schrieb:
P.S. mein Fall ist extrem aktuell (April 2010) die 01042 mit den KSP-Anwälten im Schlepptau. Grund: ein 40minutiges Gespräch nach Indien für 18. Die 01042 behauptet die Preisschwankungen sind wegen der rasanten Entwicklungen im CBC Business. Den genauen Textinhalt einer Standardantwortmail habe ich auch bei Billig-Telefonieren.de gefunden.

Ich muss Dich da was fragen. Hast Du vor dem 40minutigen Gespräch nochmal die Preise bei 01042 auf deren Homepage oder auf Teltarif geprüft?

Bitte sei ehrlich!

Telly
Menü
[1.1.1] Telly antwortet auf fanucci
19.07.2010 16:41
Benutzer fanucci schrieb:
Hallo Telly,

du kannst sagen, dass es ein Ritual bei mir! Ich mache das seit mehreren Jahre so ohne Ausnahme. Ich telefoniere ca. 10 mal im Monat in Ausland, fast jeden Kontinent. Im Zweifelsfall prüfe ich sogar bei billig-telefonieren.de gegen. Ein Irrtum ausgeschlossen. Ich bin wirklich Profi beim Thema CBC!

Na dann wie immer mein Rat; nicht zahlen!

Ich würde diesen Betrag von der Rechnung abziehen bzw. bei vorhandenem Lastschriftverfahren der Telekom mit denen sprechen, dass sie die Beträge nicht einziehen. Damit vermeindest Du, dass Du Ärger mit der Telekom bekommst.

Die Telekom wird kein Inkasso durchführen. Dafür wäre dann Telecall verantwortlich.

Wenn hier eine Mahnung kommt, würde ich dieser einmalig widersprechen und den von Dir errechneten korrekten Betrag an die in der Mahnung angegebenen Bankverbindung überweisen.

Danach würde ich sämtliche Schreiben ignorieren. Erst wenn ein Mahnbescheid bei Dir eintrifft, musst Du reagieren.

Nur Mut!

Telly
Menü
[1.1.1.1] fanucci antwortet auf Telly
20.07.2010 16:31
Hi Telly u.a.,

danke für deine Unterstützung. Ich bin kein Freund von Lastschrifteinzug beim Thema Telekommunikation. Dieses Verhalten kommt daher, weil ich weiß wie abgerechnet wird. Ob es die Riesen sind in Rosa, Rot oder sonst was. Fakt ist fast jede 2te Rechnung ist fehlerhaft. Klar keiner wird sich über Cent-Beträge aufregen... ich auch nicht! So ich schweife ein wenig ab. tue ich immer;-)

Ein Schreiben von den Anwälten KSP habe ich schon erhalten. Jetzt sind es nicht mehr 18,- sondern fast 80,-. Ich habe die Fa. Telecall in diversen Mails vorab klargemacht, dass ich bereit bin 9 statt 18 zu zahlen, obgleich das immer noch wucher wäre. Die Antworten waren erwartungsgemäß standardisierter Müll (sorry aber anders kann man es nicht bezeichnen).

Jeder der diesen Beitrag liest wird denken, Mensch was für ein Stress wegen 18,-.

Nun Gestern war es ein anderes Opfer mit Betrag X, heute bin ich dran mit 18,-, wer wird der nächste sein.
Genau mit diesem Kalkül arbeiten diese unseriösen CBC-Anbieter.
Daher dürfen diese in keiner einzigen Plattform auftauchen. Sollen die doch selber werben.
Ich finde Portale wie Teltarif sollten mehr Zivilcourage zeigen und reagieren.

P.S.
Ein(e) leidensgenosse/in aus einem anderen Forum hat berichtet: die Fa. Telecall habe ihren Fimensitz in D'dorf, die Anschreiben wären aber in Bochum mit einem Poststempel versehen...

Das sind 50km, in denen man wilde Spekulation anstellen dürfte?
Eins vorweg... eine Niederlassung gibt es in Bochum nicht!
Achja das Firmengebäude in der Leopoldstrasse ist auch sehr Aufregend... für ALLE die meinen erst zahlen, im Zweifel Geld zurück verlangen... Überraschung garantiert.


Gruß

Benutzer Telly schrieb:
Benutzer fanucci schrieb:
Hallo Telly,

du kannst sagen, dass es ein Ritual bei mir! Ich mache das seit mehreren Jahre so ohne Ausnahme. Ich telefoniere ca. 10 mal im Monat in Ausland, fast jeden Kontinent. Im Zweifelsfall prüfe ich sogar bei billig-telefonieren.de gegen. Ein Irrtum ausgeschlossen. Ich bin wirklich Profi beim Thema CBC!

Na dann wie immer mein Rat; nicht zahlen!

Ich würde diesen Betrag von der Rechnung abziehen bzw. bei vorhandenem Lastschriftverfahren der Telekom mit denen sprechen, dass sie die Beträge nicht einziehen. Damit vermeindest Du, dass Du Ärger mit der Telekom bekommst.

Die Telekom wird kein Inkasso durchführen. Dafür wäre dann Telecall verantwortlich.

Wenn hier eine Mahnung kommt, würde ich dieser einmalig widersprechen und den von Dir errechneten korrekten Betrag an die in der Mahnung angegebenen Bankverbindung überweisen.

Danach würde ich sämtliche Schreiben ignorieren. Erst wenn ein Mahnbescheid bei Dir eintrifft, musst Du reagieren.

Nur Mut!

Telly
Menü
[1.1.1.1.1] Telly antwortet auf fanucci
20.07.2010 19:04

einmal geändert am 20.07.2010 19:15
Benutzer fanucci schrieb:
Hi Telly u.a.,

danke für deine Unterstützung. Ich bin kein Freund von Lastschrifteinzug beim Thema Telekommunikation.

Da Du bereits Mahnungen von Telecall bekommst, scheint das ja mit dem Zurückhalten des auf der Telekom-Rechnung ausgewiesenen Betrages für Telecall funktioniert zu haben. Ich kenne da nur die Theorie und habe zum Glück keine praktischen Erfahrungen.

Du kannst ja nicht einfach weniger an die Telekom überweisen ohne sie darüber in Kenntnis zu setzen, warum Du dies tust. Sonst erhälst Du ja Mahnungen von der Telekom und nicht von Telecall.

Wie genau bist Du also vorgegangen? Hat ein Anruf bei der Telekom ausgereicht? Hast Du die Nummer gewählt, die auf der Telekom-Rechnung steht? Oder hast Du denen ein Fax geschickt? Oder einen Brief?

Das interessiert mich. Vielleicht brauche ich das ja auch mal (Hoffentlich nicht!)

Jeder der diesen Beitrag liest wird denken, Mensch was für ein Stress wegen 18,-.

Naja. Ich nicht! Ich telefoniere für max. 1,9 cent ins Festnetz. Wenn da plötzlich ein dicker Ausreißer dabei wäre, würde ich das reklamieren! Ich nutze die Call by Call Vorwahlen, die auf ZDF-VT Seite 587/588 stehen.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1] fanucci antwortet auf Telly
22.07.2010 16:36
Also, das lief ganz ordentlich. Den Rosa Riesen darüber in Kenntnis gesetzt, dass hier ein Ausreißer ist, welchen ich aus der Gesamtrechnung abziehe. Gesagt getan. Nur den akzeptierten Teil in die Telekom.

Jetzt erhalte ich Post direkt von KSP (Anwälte). Von der Telecall habe ich keine Rechnung oder Mahnung erhalten. Die Anwälte behaupten das weiterhin und drohen jetzt mit Gericht etc. das übliche Geplänkel halt.

Dass ich keine detailliert Rechnung seiten Telecall erhalten habe, wird damit begründet, dass die Rechnung der Telekom ausreiche. Nun die Telekom selber sichert ab, indem es dem Kunden obliegt Abweichungen selbst beim Dienstanbieter zu reklammieren. Nun genau das tue ich ja.

Achja die Telekom hat auf telefonische Anfrage jegliche Herausgabe an persönlichen Daten ausgeschlossen. Allerdings als ich diese Aussage schriftlich haben wollte, lautet das Schreiben anders natürlich mit den entsprechenden Paragraphen. Das Schreiben hat lange dauert, offenbar mussten die Telekomjuristen, die entsprechenden juristischen Feinheiten, die eine Herausgabe erlaubt herauskramen.
Anyways der Kampf wird noch ausgetragen.

Die Telecall Service GmbH, die seitens KSP "...01042 Telekom Service GmbH und wiederum vom rosa Riesen als Telecolt Service GmbH bezeichnet wird hält mich in Atem wie du sicherlich merkst.

Aber mit Anwaltsschreiben herum wedeln ist in Mode geraten.... leute man kann wieder Jura-Studieren!!!!

Benutzer Telly schrieb:
Benutzer fanucci schrieb:
Hi Telly u.a.,

danke für deine Unterstützung. Ich bin kein Freund von Lastschrifteinzug beim Thema Telekommunikation.

Da Du bereits Mahnungen von Telecall bekommst, scheint das ja mit dem Zurückhalten des auf der Telekom-Rechnung ausgewiesenen Betrages für Telecall funktioniert zu haben. Ich kenne da nur die Theorie und habe zum Glück keine praktischen Erfahrungen.

Du kannst ja nicht einfach weniger an die Telekom überweisen ohne sie darüber in Kenntnis zu setzen, warum Du dies tust. Sonst erhälst Du ja Mahnungen von der Telekom und nicht von Telecall.

Wie genau bist Du also vorgegangen? Hat ein Anruf bei der Telekom ausgereicht? Hast Du die Nummer gewählt, die auf der Telekom-Rechnung steht? Oder hast Du denen ein Fax geschickt?
Oder einen Brief?

Das interessiert mich. Vielleicht brauche ich das ja auch mal (Hoffentlich nicht!)

Jeder der diesen Beitrag liest wird denken, Mensch was für ein Stress wegen 18,-.

Naja. Ich nicht! Ich telefoniere für max. 1,9 cent ins Festnetz. Wenn da plötzlich ein dicker Ausreißer dabei wäre, würde ich das reklamieren! Ich nutze die Call by Call Vorwahlen, die auf ZDF-VT Seite 587/588 stehen.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf fanucci
22.07.2010 17:58
Benutzer fanucci schrieb:
Also, das lief ganz ordentlich. Den Rosa Riesen darüber in Kenntnis gesetzt, dass hier ein Ausreißer ist, welchen ich aus der Gesamtrechnung abziehe. Gesagt getan. Nur den akzeptierten Teil in die Telekom.

Hast Du einfach angerufen?

Achja die Telekom hat auf telefonische Anfrage jegliche Herausgabe an persönlichen Daten ausgeschlossen.

Ich nehme ja mal an, dass dieses Telefonat erst später stattfand.

Allerdings als ich diese Aussage schriftlich haben wollte, lautet das Schreiben anders natürlich mit den entsprechenden Paragraphen.

Natürlich wird irgendwo geregelt sein, dass sie Deine Adressdaten zwecks Inkasso rausrücken müssen, wenn sie von Dir aufgefordert werden, einen gewissen Teil eben nicht an Drittanbieter weiterzuleiten. Das kann ich mir nun nicht anders vorstellen.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] fanucci antwortet auf Telly
26.07.2010 13:00
Ja ich habe angerufen. FIBU bei Telekom steht auf der Rechnung ja drauf.

Ob die Telecall GmbH mit rechten Mittel an meine Daten gekommen ist kann ich nicht verifizieren. So wie aber die Situation einschätze fand so eine Anfrage bei der TK nicht statt.

Wie gesagt die Forderung wurde nur per Mail kommuniziert mit der Rechnungsnr. und Buchungskonto der Dt. TK. ohne Bankdaten! Das ist weiter Grund warum von mir keine Zahlung erfolgt. Eine ordentliche Rechnung müssen Sie stellen. Denn ich habe den Betrag auf der Telekomrechnung in Abzug gebracht.


Stattdessen wird ein angebliches Mahnverfahren suggeriert, um jetzt noch mehr Geld zu verlangen. Weder Rechnung noch Mahnbescheid in meiner Post!

Ja die Datenherausgabe ist geregelt(TKG). Die Herausgabe selber muss aber schriftlich beantragt werden.




Benutzer Telly schrieb:
Benutzer fanucci schrieb:
Also, das lief ganz ordentlich. Den Rosa Riesen darüber in Kenntnis gesetzt, dass hier ein Ausreißer ist, welchen ich aus der Gesamtrechnung abziehe. Gesagt getan. Nur den akzeptierten Teil in die Telekom.

Hast Du einfach angerufen?

Achja die Telekom hat auf telefonische Anfrage jegliche Herausgabe an persönlichen Daten ausgeschlossen.

Ich nehme ja mal an, dass dieses Telefonat erst später stattfand.

Allerdings als ich diese Aussage schriftlich haben wollte, lautet das Schreiben anders natürlich mit den entsprechenden Paragraphen.

Natürlich wird irgendwo geregelt sein, dass sie Deine Adressdaten zwecks Inkasso rausrücken müssen, wenn sie von Dir aufgefordert werden, einen gewissen Teil eben nicht an Drittanbieter weiterzuleiten. Das kann ich mir nun nicht anders vorstellen.

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf fanucci
26.07.2010 14:17
Wie gesagt die Forderung wurde nur per Mail kommuniziert mit der Rechnungsnr. und Buchungskonto der Dt. TK. ohne Bankdaten! Das ist weiter Grund warum von mir keine Zahlung erfolgt. Eine ordentliche Rechnung müssen Sie stellen. Denn ich habe den Betrag auf der Telekomrechnung in Abzug gebracht.

Wie jetzt? Du hast nicht mal Briefpost bekommen? Nur eine Email? Wenn ja, muss ich mal laut lachen: LOL

Die sind ja echt gut ;-)

Nur, wo haben sie die Mailadresse überhaupt her?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] fanucci antwortet auf Telly
26.07.2010 17:23
Nur, wo haben sie die Mailadresse überhaupt her?

Ganz einfach, ich zahl ja per Lastschrift, dass Dt. TK schickt mir die Rechnung ich prüfe und zahle, klappt wenn man organisiert ist. So für das 40minutige Gespräch nach Indien sind mir die ca. 19 inkl. MwSt aufgefallen. Also sofort mit der Dt. TK telefoniert und die Lage geklärt. Parellel denn kontakt zu Telecall per Mail gesucht, denn das Schreiben an die sogenannte Leopoldstrasse gerne ignoriert werden ist bekannt. Warum also weiteres Geld aus dem Fenster schmeißen. Long story short wie der Brite so schön sagt, habe ich die Telecalliker per Mail angeschrieben.

So kam der Stein ins rollen. Allerdings sind die Antworten fast immer der gleiche standardmühl. Man geht nicht konkret auf die Fragen ein. Der Anbieter verweist permanent darauf, dass die aktuellen Tarife auf deren eigenen Homepage zu finden sind. Portale wie dieses oder Billig-telefonieren.de halten angeblich nicht immer die aktuellen Daten bereit.

Nun das kann ich nicht beurteilen. Es ist aber sehr auffällig wie und wann die Preissprünge bei Telecall erfolgen.



Gruß

Benutzer Telly schrieb:
Wie gesagt die Forderung wurde nur per Mail kommuniziert mit der Rechnungsnr. und Buchungskonto der Dt. TK. ohne Bankdaten! Das ist weiter Grund warum von mir keine Zahlung erfolgt. Eine ordentliche Rechnung müssen Sie stellen. Denn ich habe den Betrag auf der Telekomrechnung in Abzug gebracht.

Wie jetzt? Du hast nicht mal Briefpost bekommen? Nur eine Email? Wenn ja, muss ich mal laut lachen: LOL

Die sind ja echt gut ;-)

Nur, wo haben sie die Mailadresse überhaupt her?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Telly antwortet auf fanucci
26.07.2010 23:29
Ganz einfach, ich zahl ja per Lastschrift, dass Dt. TK schickt mir die Rechnung ich prüfe und zahle, klappt wenn man organisiert ist.

Zahlst Du nun per Lastschrift oder Überweisung?

Hier:

http://www.teltarif.de/forum/a-telecall/9-...

schreibst Du:

Ich bin kein Freund von Lastschrifteinzug beim Thema Telekommunikation.

Hast Du Dich jetzt ganz oben verschrieben und zahlst per Überweisung? Oder zahlst Du per Lastschrift und hast rechtzeitig vor Abbuchung mit der Telekom gesprochen?

Telly
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] fanucci antwortet auf Telly
27.07.2010 00:18
Sorry, natürlich per Rechnung. mea maxima culpa