Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1587 588 589666
Menü

leider ein Flopp....


26.09.2007 16:32 - Gestartet von Johann_Geib
Ich habe mich online (20. August) angemeldet, um Tele2 zu den alten Konditionen (DSL 16000 für 31,95 € oder so, 6 Monate Mindestvertrag, erste 3 Monate frei) zu erhalten. Ich muss an dieser Stelle erwähnen, dass ich kein Festnetzanschluss habe, da ich frisch umgezogen bin.
Ursprünglich wurde der 18. September als Freischaltungstermin geplant.

per E-Mail sicherte man mir den o.g. Tarif zu, sollte dann per DHL den Vertrag nochmals schriftlich erhalten, den ich unterschrieben zurück schicken lassen sollte. 14 Tage nach der Online-Anmeldung meldete sich jemand von Tele2. Die Lagerfrist bei DHL sei überschritten worden, ich hätte es nicht angenommen... Tatsächlich habe ich nie eine Bestätigung (die berühmt berüchtigte orangene Postkarte von DHL) erhalten, der mir die Lagerung eines Schreibens in der Postfiliale bestätigte. Man schickte mir also nochmals den Vertrag über die normale Hauspost zu. Die Freischaltung würde sich, aufgrund der Panne, um weitere 2-3 Tage verzögern. War für mich kein größeres Problem.

2 Tage später traf Dieser tatsächlich ein, schickte sie unterschrieben am Folgetag wieder zurück. Adresse hab ich mir über die Hotline geben lassen... auf den Unterlagen stand nichts. Man sagte mir am Telefon, dass die ersten 14 Tage ab dem Unterschriftsdatum nichts passieren würde, wegen der Wiederspruchsfrist... danach würde erst der Termin mit dem telekomtechniker vereinbart werden... Durch die o.g. Panne verzögerte sich die Freischaltung von ursprünglich Mitte Sept auf Ende Sept/Anfang Okt.

Nach Ablauf der Wiederspruchsfrist rief ich nochmals die Hotline an, ob die mittlerweile einen Termin habe. Dort erfuhr ich, dass der Vertrag, den ich zurückgeschickt habe, nie eingetroffen sei. Habe mich also zur Vertragsabteilung weiterverbinden lassen.

Dort sagte man mir eine schnellstmöglichste Klärung des Sachverhaltes zu. Die Sachbearbeiterin fand meinen Schreiben tatsächlich nicht und versprach mir, dass ich heute, am 26. September 2007 einen weiteren Vertrag im Briefkasten finden würde. Ich solle ihn bitte nochmals unterschreiben und an eine andere Adresse zurückschicken. Man vertröstete mich mit der Freischaltung auf Anfang/Mitte Okt. Um nicht wieder das Problem mit der Widerspruchsfrist zu begegnen, müsse ich auf den damaligen Datum zurückdatieren. Das Schreiben kam heute nicht an. Ursprünglich hätte mein Anschluss am 18. September freigeschaltet werden sollen. Wegen Wegfall der Geschäftsbedingungen habe ich daher den Vertrag auflösen lassen.

Die Bilanz:
-----------
eine Menge Nerven sind flöten gegangen
eine Menge Geld durch den Ausfall des Telefonanschlusses (erhöhte Handykosten)
noch mehr geld durch die ständige Telefoniererei mit der Hotline
und ein noch nicht vorhandener Telefonanschluss.
----

Fazit: 0 von 5 Sterne
:-(