Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1589 590 591666
Menü

Erfahrung zum Tele2-Komplett Angebot


28.09.2007 02:05 - Gestartet von evlgon
Hallo Teltarif-Gemeinde,
wir (2 Personen Haushalt) sind gerade frischgebackene Tele2 Kunden und erleben eine Überraschung nach der anderen.

Wir nutzen das Tele2-Komplett Angebot für 29,90. Klingt eigentlich super, eine Telefonflatrate und Internetflatrate für den Preis. Und dann sind die ersten drei Monate auch noch umsonst, weil wir bis zum soundsovielten im Internet bestellt haben und es gibt den Speedtouch 780i WL für 20 Euro dazu.
Wer sagt da nicht ja?

Die Umstellung hat soweit super funktioniert. Es wurde für uns bei der Telekom gekündigt, wir bekamen den Router nach zwei Wochen zugeschickt mit der Ankündigung, doch rechtzeitig alles aufzubauen, damit die Einrichtung schnell ablaufen kann.

Der Router ist schnell verkabelt, es gibt zwei Anschlüsse für jeweils ein Telefon und 4 Anschlüsse für Netzwerk-Kabel und WLAN und USB-Eingang an dem Gerät.

Doch dann kam auch schon die erste Überraschung: Man kann selber KEINERLEI Einstellungen an dem Router vornehmen. Ich konfiguriere Router seitdem ich DSL kenn und hab mich da früher noch durchfuchsen müssen, inzwischen ist das eigentlich wirklich keine Herausforderung mehr. Aber es gibt keine Log-In Daten für den Router. Der wird eingestöpselt und dann per Fernwartung von Tele2 eingestellt. D.h. Tele2 loggt sich da drauf und stellt ein, was sie für richtig halten und lassen einen dann damit allein. Das ganze geschieht per TR.69, haben meine Google-Recherchen ergeben.

Naja, eigentlich dachte ich dann, das wär ja sehr Benutzerfreundlich und einfach, aber dann kommt das ABER:

1. Das WLAN hat ständig Verbindungsfehler. Wir haben vorher die Fritz.Box benutzt, da konnte man die Stärke des Signals einstellen. Jetzt kann man leider nichts einstellen, weil man keinen Zugriff auf den Speedtouch hat, und muss mit der schlechten Signal-Stärke leben. Es ist also nicht möglich Radio-Stream oder Film-Stream zu sehen, weil die Verbindung ständig abbricht.

2. Es wird durch irgendeinen mir unverständlichen Zauber eine &quoInternetverbindung&quo unter den &quoNetzwerkeinstellungen&quo auf dem eigenen PC-System erstellt. In unserem Fall ist das Windows XP. Ich habe noch nicht wirklich verstanden, wozu die da ist. Man kann draufklicken, wenn man drauf warten möchte, dass &quoeine Verbindung aufgebaut wird&quo (Zitat aus dem Dialogfenster) während die Internetverbindung stillgelegt ist. Oder man kann auf das Feld &quoTrennen&quo klicken, dann wählt sich der Speedtouch aus. Das erkennt man daran, dass die &quoInternet&quo-Lampe am Speedtouch rot wird.
Man hat also Quasi ständig Ein-, bzw. Auswahl-Probleme, die man selber nicht beheben kann, weil man ja, wie bereits erwähnt keinen Zugriff auf das Gerät hat.
Wer jetzt glaubt: &quoWas für´n Quatsch; bei einer Flatrate wählt man sich nicht ein, das kann ja gar nicht stimmen&quo, dem empfehle ich wärmstens sich auf den Spuk einzulassen, und sich damit mal selber herumzuärgern. Ich hätte es auch nicht geglaubt.

3. Man kann aufgrund des VoIP oder aufgrund bösartiger Einstellungen seitens Tele2 keine Vorwahl-Nummern mehr benutzen. Da man nur ins Festnetz umsonst telefonieren kann, würden sich die günstigen Vorwahl-Nummern für die Handy-Netzwerke durchaus lohnen. Also Teltarif wird damit überflüssig. Bei Wahl einer Vorwahl-Nummer, wird die Nummer von einer Computer-Dame wiederholt und mitgeteilt, dass diese Nummer nicht freigeschaltet ist.

4. Man kann ebenfalls kein VoIP über das Internet nutzen. D.h. Programme, die diese Technik nutzen fallen weg. Ich konnte Skype noch nicht testen, aber ich habe da ein schlechtes Gefühl. Ein Programm, mit dem man umsonst über das Netzwerk in das Festnetz telefonieren konnte (VoIPCheapCom), kann sich nicht mehr verbinden. Auch andere Prgramme, wie das Radio-Portal Last.FM spucken nur noch Fehlermeldungen aus, die auf den neuen Anbieter zurückzuführen sein müssen.

5. Die Internetverbindung bricht ständig ab. Ich weiß nicht warum und was man dagegen machen kann. Ein Blick auf die Einstellungen des Speedtouch würde sicher herlfen, aber man ja keinen Zugriff drauf. Man kann sich also zwischendurch mal schnell einen Kaffee holen und dann in 5 Minuten klappt es wieder.
Ein Beispiel aus der Praxis:
Wenn ich diesen Text abschicken möchte, beispielsweise, wird das Internet nicht mehr gehen und ich werde hier sitzen und an die Wand gucken, und F5 drücken, bis es wieder geht. Den Text kopiere ich natürlich vorher, weil ich nicht das Risiko eingehen möchte, dass er dann nachher verschwunden ist.

6. Die Nutzung per USB muss an dem Gerät übrigens erst freigeschaltet werden. Man kann ja eh keine Einstellungen vornehmen, also ist der Anschluss nicht nutzbar. Es werden auch keine Treiber für die USB-Erkennung mitgeliefert. Die könnte man sich allerdings auf der Herstellerseite (Thomson) herunterladen. Genau wie Bedienungsanleitungen für den Speedtouch, der sehr einfach zu bedienen scheint, wenn man den bunten Bildern der Anleitungen glauben darf, aber man hat ja schließlich keinen Zugriff drauf, hatte ich das schon erwähnt?


Fazit:
Man ist in der Nutzung des Internets stark eingeschränkt, ich bin gespannt, was noch so für Überraschungen auf uns warten.
Die Fehlkonfigurationen des Speedtouch sind ein dicker Dorn im Auge und keineswegs eine Erleichterung.
Die Telefoniererei hat bis jetzt keine Mängel gezeigt. Allerdings besteht die Gefahr, telefonisch nicht erreichbar zu sein, wenn der Speedtouch mal wieder herumspinnt und keiner sich um das Problem kümmern kann.

Das beste an dem Angebot ist: Es ist in 6 Monaten kündbar.
Menü
[1] evlgon antwortet auf evlgon
29.09.2007 22:15
Ich habe auch schon wieder was neues zu berichten. Der Problemkomplex "Tele2" nimmt nämlich Formen an:

Seit gestern bricht bei uns nicht nur das Internet regelmäßig zusammen, sondern auch das Telefon bricht mitten im Gespräch ab !
D.h. man kann eigentlich keine "offiziellen" (in Sachen Job, Papiere oder sonstigem Wichtigen) Gespräche mehr führen, ohne zuvor darauf hinzuweisen, dass der unter Garantie kommende Verbindungsabbruch keine persönliche Reaktion auf den Gesprächsverlauf, sondern Auswirkung einer Fehlentscheidung ist. Wir sind den halben Tag nicht erreichbar. Sinnigerweise gibt es einen virtuellen Anrufbeantworter, mit dem sich die Gesprächspartner dann unterhalten können, wenn sie nach Verbindungsabbruch verwirrt zurückrufen.

Der Verbindungsaufbau dauert anschließend bis zu 10 Minuten und erfolgt häufig erst nach Unterbrechung der Stromzufuhr des Speedtouch und weiteren 10 Minuten Wartezeit. Man hat schließlich außer dieser radikalen Handlung ansonsten keine Einflussmöglichkeit auf das Gerät. Gespräche dauern im Durchschnitt 7 Minuten. D.h., dass Gespräche auch regelmäßig nach drei Minuten abbrechen. Ich hatte eben erst eine Unterhaltung in 4 Abschnitten á 3,5 Minuten in einer Gesamtzeit von einer Stunde. Nach dem 4. Abbruch hatte ich keine Lust mehr dieses frustrierende Gespräch fortzusetzen.
Man bekommt übrigens auch keinen Hinweis darauf, ob der Gesprächspartner noch in der Leitung ist. Im schlimmsten Fall hält der Chef einen 3-minütigen Monolog, bevor er merkt, dass man aufgelegt hat !

Der Wechsel entwickelt sich so zunehmend zu einer echten Katastrophe !

Ein weiteres Problem stellt die mangelhafte Erreichbarkeit von Tele2 dar. Es gibt Kontaktformulare auf der Tele2-Seite, wo man gezielt ein Problem aus einer Liste auswählen muss, und nebenbei etliche Pflichtfelder zu Betriebssystem, Browser, Emailprogramm, etc anzugeben hat, weil man sonst nicht abschicken kann. Es gibt KEINE Email-Adresse ! Weder in den fernschriftlichen Unterlagen, noch im Internet. Angeboten werden nur der Kontakt üder das Kontaktformular der Seite oder der Kontakt via Telefon.
Da die Gespräche laufend abbrechen, ist es aus diesem Aspekt schon einfacher mal schnell eine Email zu verschicken.
Abgesehen davon, bin ich zu Tele2 gewechselt, weil ich kein Geld habe. Warum sollte ich mich also für 0,99 Euro/Minute mit dem Störungsdienst unterhalten? Damit kostet mich Tele2 dann midestens weitere 10 Euro im Monat. Es bleibt dann noch der konventionelle Weg -per Post. Allerdings muss man dann immer von mindestens 3 Tagen Reaktionszeit ausgehen.
Wobei ich nicht glaube, dass diese Probleme behoben werden können, wenn sie nicht auf eine völlige Fehlkonfiguration des Speedtouch zurückzuführen sind. Ich vermute da eher einen Mangel an Bandbreite, der sich besonders bei den Telefonaten bemerkbar macht. Aber Ursachenraten bleibt Spekulation und für mich ist eigentlich nur Interessant, ob ich nur die nächsten Tage oder die nächsten 6 Monate nicht telefonieren kann.

Ich werde drei Kreuze machen, wenn dieser Albtraum vorbei ist.
Menü
[1.1] jans antwortet auf evlgon
05.10.2007 12:29
Das mit der Email scheint zu stimmen. Auf den CbC-Rechnungen steht jedoch eine kostenlose 0800-Rufnummer von Tele2 drauf.
Menü
[1.1.1] myselfme antwortet auf jans
06.10.2007 08:22
Soweit ich das verstanden habe nutzt Du also Tele2 komplett, ja ? Dann kannst Du das klassische Call-by-Call schon mal rein technisch nicht nutzen. Weil Du keinen Zugriff auf das Festnetz mehr hast, Du wickelst alles über DSL / VoIP ab !
Natürlich aber solltest Du Anbieter wie Sipgate, Carpo, freenet usw aber für VoIP nutzen können. Ggf in jedem Fall über die entsprechenden Softwarelösungen. Auch solltest Du andere Hardware (z.B. Deine alte F!B) jederzeit nutzen können. Musst nur Deine Zugangsdaten raus finden.
Auch Calling-Cards sollten über die 0800 - Nr kein Problem sein.
Und bzgl der Abbrüche und / oder Qualitätsprobleme ist eventuell eine Störungsmeldung sinnvoller als Schraubereien im Router.
Daumen hoch !
Nein, arbeite nicht für Tele2, bin bei der besseren Konkurrenz
Menü
[1.1.1.1] jans antwortet auf myselfme
06.10.2007 12:53
Nein, ich nutze tele2 nur im freien byCall, aber mein Vorposter hatte einen Komplettanschluß.
Menü
[1.1.1.1.1] myselfme antwortet auf jans
06.10.2007 14:01
Sorry, ich meinte auch den Thread-Ersteller. Nichts für Ungut also bitte...