Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
130 131 132
Menü

Keinerlei Service, trotzdem Abbuchungen


11.05.2011 20:33 - Gestartet von telefonpfanne
Hat jemand ähnlich schlechte Erfahrungen mit den Leuten bei Tchibo-mobil gemacht?
Ich habe im April und Mai zahlreiche Mails über das Kontaktformular der Internetseite abgeschickt bezüglich einer nicht aufgebuchten XL-Flat, trotz angegebener Bankverbindung.
Keine Antwort.
Die L-Flat wollte ich nach Ablauf des Zeitraums beenden, weil sie mir zu wenig Traffic hat, also habe ich per SMS (STOP LFLAT) gekündigt. Es kam eine SMS zurück, "das Datenpaket könne nicht gebucht werden". Was?
Den von Tchibo zu unrecht (für die XL-Flat) von meinem Konto abgebuchten Betrag von 10.- habe ich von meiner Bank zurückholen lassen und insgeheim gehofft, dass Tchibo DANN reagiert und schaut, was los ist.
Immer noch nichts. Stattdessen hat man die L-Flat munter verlängert.

Es ist unmöglich, mit Tchibo via Internet oder SMS in Kontakt zu treten. Will man dort den Kunden die kostenpflichtigen Hotlines aufzwingen, wie es nun offenbar zur Strategie von O2 gehört?
Menü
[1] Ali.As antwortet auf telefonpfanne
12.05.2011 02:32
Benutzer telefonpfanne schrieb:
Hat jemand ähnlich schlechte Erfahrungen mit den Leuten bei Tchibo-mobil gemacht?
Ich habe im April und Mai zahlreiche Mails
über das Kontaktformular der Internetseite abgeschickt bezüglich einer nicht aufgebuchten XL-Flat, trotz angegebener Bankverbindung.
Keine Antwort.

Bei mir haben sie sich im letzten Jahr immer 2 Wochen Zeit gelassen mit der Antwort. Fand ich auch schon lang. :-(


Die L-Flat wollte ich nach Ablauf des Zeitraums beenden, weil sie mir zu wenig Traffic hat, also habe ich per SMS (STOP LFLAT)
gekündigt. Es kam eine SMS zurück, "das
Datenpaket könne nicht gebucht werden". Was?
...
Immer noch nichts. Stattdessen hat man die L-Flat munter verlängert.

Erst wollte ich ja schreiben, daß Du eben nicht mit einem zusammenphantasierten Keyword kündigen wollen solltest. ;-)

Aber in Deinem Fall der aktionsweisen einmonatigen Gratis-Flatrate geht die Kündigung anscheinend gar nicht über die normalen Keywords, sondern nur über die Hotline 0179 - 6 42 42:

"Abbestellung der Internet-Flatrate L, wenn der 1. Monat für Sie gratis war:
Bitte wenden Sie sich an die Kundenbetreuung unter der Hotline 0179-6 42 42 für max. 9 ct/Min. mit Ihrem Tchibo mobil Tarif."

Quelle:
http://media2.tchibo-content.de/newmedia/document/41/64/bed5978a1c29/1514b8981466dc8d/Tchibo_mobil_Mobiles_Internet_Zusatzoptionen.pdf ,
z. B. verlinkt unter
http://tchibo.de/Mobiles-Internet-c400004815.html
(= Tchibo-Website - Alle sehen - Tarif - Mobiles Internet).


Also mißbrauche Dein Telefon nicht als Kochgeschirr, sondern rufe damit die Hotline an! ;-)
Viel Glück!


Es ist unmöglich, mit Tchibo via Internet oder SMS in Kontakt zu treten. Will man dort
den Kunden die kostenpflichtigen Hotlines aufzwingen, wie es nun offenbar zur Strategie von O2 gehört?

Meines Wissens war die Tchibo-mobil-Hotline noch nie kostenlos (außer für eine kurze Weile mit der damals neu eingeführten Gratis-Intern-Flatrate).

_______________­__________­__________­_______________
Dieser Beitrag antwortet auf:
https://www.teltarif.de/forum/a-tchibo/142-...
Menü
[1.1] telefonpfanne antwortet auf Ali.As
12.05.2011 08:45
Das klingt interessant.
Folgenden Text habe ich ebenfalls von der Website, besser gesagt der Homepage, der ersten Seite, Fußnote 1:

"Wird nicht gekündigt, wird die Internet-Flatrate L/Internet-Flatrate XL automatisch für einen weiteren Monat aktiviert, wenn innerhalb von 48 Std. nach Ablauf des vorherigen Buchungsmonats ausreichend Guthaben vorhanden ist, ansonsten erfolgt keine Reaktivierung."

Auch die Dokumente, die man MIT dem Stick kauft, sagen etwas anderes, daher habe ich auch die Schlüsselwörter, die keineswegs erfunden sind.

Kommt gar nicht in Frage, dass ich teure Hotlines (bis 49 Cent pro Min.) anrufe, wenn es auch anders gehen muss und nicht dringend ist.
Menü
[1.1.1] Ali.As antwortet auf telefonpfanne
13.05.2011 23:07
Benutzer telefonpfanne schrieb:
Folgenden Text habe ich ebenfalls von der Website, besser gesagt der Homepage, der
ersten Seite, Fußnote 1:

"Wird nicht gekündigt, wird die
Internet-Flatrate L/Internet-Flatrate XL
automatisch für einen weiteren Monat
aktiviert, wenn innerhalb von 48 Std. nach
Ablauf des vorherigen Buchungsmonats
ausreichend Guthaben vorhanden ist,
ansonsten erfolgt keine Reaktivierung."

Das Wort "Guthaben" deutet auf PREpaid hin.
Du hast aber Deine Bankverbindung angegeben, was auf POSTpaid (den sog. "Komfort-Tarif") hindeutet, richtig?

Inzwischen steht auf der Tchibo-Website nicht mehr der von Dir zitierte Text, sondern u. a.:
"beiderseitige Kündigung jederzeit mit Wirkung zum Ende des lfd. Buchungsmonats möglich. (Schicken Sie hierzu eine kostenlose SMS mit dem Text "STOP IFLAT1M" an die 7777.)"
Kannst das ja mal versuchen, wenn Du die Hotline partout nicht anrufen willst.


... Kommt gar nicht in Frage, dass ich teure
Hotlines (bis 49 Cent pro Min.) anrufe, wenn
es auch anders gehen muss und nicht dringend ist.

Wie in meinem vorigen Beitrag zitiert:
"Hotline 0179-6 42 42 für max. 9 ct/Min. mit Ihrem Tchibo mobil Tarif".
Bedeutet 9 Cent pro Minute für die Neukunden ab dem 03.05.2011 (die nur noch den neuen 9-Cent-Tarif kriegen)
und 5 Cent pro Minute für die Altkunden wie Dich und mich
(also nix mit 49 Cent pro Minute).

Deine Alternativlösung sieht wie aus?
Rücklastschrift und dann auf Nachricht der Inkassoabteilung warten?
Ich wünsche Dir viel Erfolg damit, Tchibo zu erziehen,
aber ich befürchte, daß Du damit nicht durchkommen wirst,
weil ich vermute, daß Du den Tchibo-POSTpaid-Tarif hast.

_______________­__________­__________­_______________
Dieser Beitrag antwortet auf:
https://www.teltarif.de/forum/a-tchibo/142-...
Menü
[1.1.1.1] telefonpfanne antwortet auf Ali.As
14.05.2011 02:22


Das Wort "Guthaben" deutet auf PREpaid hin.
Du hast aber Deine Bankverbindung angegeben, was auf POSTpaid (den sog. "Komfort-Tarif") hindeutet, richtig?

Jo, das mit Komfort habe ich schon geschrieben. Mit Guthaben hat das nichts zu tun, das hat man im Pre- wie im Postpaidverfahren, weil die Geld vom BANKkonto auf das TELEFONkonto laden.


Inzwischen steht auf der Tchibo-Website nicht mehr der von Dir zitierte Text, sondern u. a.:
"beiderseitige Kündigung jederzeit mit Wirkung zum Ende des lfd. Buchungsmonats möglich. (Schicken Sie hierzu eine kostenlose SMS mit dem Text "STOP IFLAT1M" an die 7777.)" Kannst das ja mal versuchen, wenn Du die Hotline partout nicht anrufen willst.

Soso, Du meinst also, weil die wild ihre Texte ändern muss der Kunde immer auf dem Laufenden bleiben? Umgekehrt ist richtig.
Ich habe das schon korrekt gemacht und ja auch Antwort bekommen, aber die falsche.

Abgesehen davon ÄRGERT es mich einfach, wenn man sich nicht mehr meldet, sobald man das Geld eingesackt hat.


... Kommt gar nicht in Frage, dass ich teure Hotlines (bis 49 Cent pro Min.) anrufe, wenn es auch anders gehen muss und nicht dringend ist.

Wie in meinem vorigen Beitrag zitiert:
"Hotline 0179-6 42 42 für max. 9 ct/Min. mit Ihrem Tchibo mobil Tarif".
Bedeutet 9 Cent pro Minute für die Neukunden ab dem 03.05.2011 (die nur noch den neuen 9-Cent-Tarif kriegen) und 5 Cent pro Minute für die Altkunden wie Dich und mich (also nix mit 49 Cent pro Minute).

BIS 49 Cent pro Minute habe ich geschrieben. Guckstu mal, was Tchibo / O2 sonst noch für Nummern hat, da sind auch teurere dabei. Ist mir viel zu blöd, mich zur günstigsten durchzuklicken. Ich lasse mich nicht gern veräppeln.



Deine Alternativlösung sieht wie aus?
Rücklastschrift und dann auf Nachricht der Inkassoabteilung warten?
Ich wünsche Dir viel Erfolg damit, Tchibo zu erziehen, aber ich befürchte, daß Du damit nicht durchkommen wirst, weil ich vermute, daß Du den Tchibo-POSTpaid-Tarif hast.

Wie schon geschrieben, von meiner Seite war alles korrekt.
Dass Ihr Leute glaubt, dass ein Unternehmen immer gleich das Inkasso schickt, ist der Grund, warum diese Abzockmaschen mit Drohkulissen in Deutschland so gut funktionieren. Weil jeder zweite sich in die Hose macht, wenn er ANWALT oder INKASSO hört.
Ansprüche muss man immer beweisen können. Und der Gang vor Gericht kostet Geld. Falsche Ansprüche können vom Kunden zur Anzeige gebracht und zukünftige Unterlassung verlangt werden.

Aber der Fall ist hier eher genau umgekehrt. ICH bekomme was von denen, nämlich die FlatXL, die man mir beim Kauf versprochen und dann nicht eingehalten hat. Na mal schauen, wann die sich melden. Falls sie dem Kunden entgegenkommen, ist gut, ansonsten geht das Geld in Zukunft an die Konkurrenz. (Den Stick kann man ganz leicht entsperren, dann kommt mal Alditalk rein.)

Wer wie Ali immer gleich zahlt, wenn jemand ZAHL! sagt, wird ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Solche Kunden liebt die Wirtschaft. Nicht mit Leo.


Jay
Menü
[1.1.1.1.1] Ali.As antwortet auf telefonpfanne
14.05.2011 13:17
Ok, ich glaub jetzt hab ich's verstanden:
Du stellst Dich auf folgenden Standpunkt:

"Ich habe den Tchibo-UMTS-Stick im Postpaid-Tarif 'Tchibo Komfort' gekauft.
Dazu gehört die Internet-Flatrate XL 1 Monat gratis.
Durch meinen Kauf habe ich die also bestellt, aber nicht bekommen.
Stattdessen habe ich etwas bekommen, was ich nicht bestellt hatte, nämlich die Internet-Flatrate L 1 Monat gratis.
Diesen Fehler habe ich erst bemerkt, als ich bereits nach 500 MB (und nicht erst nach 5 GB) gedrosselt wurde.

Obwohl nicht ich, sondern Tchibo diesen Fehler verschuldet hat, bin ich nicht untätig geblieben, sondern
- habe bei Tchibo per Kontaktformular reklamiert, aber keine Antwort erhalten, und
- habe die fälschlicherweise aktivierte Internet-Flatrate L per SMS an die 7777 mit STOP LFLAT gekündigt, so wie es in den dem UMTS-Stick beigelegten Dokumenten beschrieben ist (was aber anscheinend nicht funktioniert hat).
Damit habe ich meine Sorgfaltspflichten mehr als erfüllt.

Als Tchibo dann die fälschlicherweise gebuchte Internet-Flatrate L fälschlicherweise weiterlaufen ließ und dafür 10 Euro von meinem Bankkonto abgebucht hat, habe ich eine Rücklastschrift veranlaßt."

Habe ich Dich jetzt richtig verstanden?


Ich denke mal, irgendwann wird sich Tchibo bei Dir melden:
- entweder die Kundenbetreuung, die endlich auf Deine per Kontaktformular versandten Mails antwortet,
- oder die Inkassoabteilung, die von Dir 10 Euro monatlich für die weiterlaufende Internet-Flatrate L haben will plus die 10 Euro, die Tchibo Deiner Bank für die Rücklastschrift bezahlen muß (plus Mahn- und Inkassogebühren).

Ich könnte mir vorstellen, daß auf onlinekosten.de und insbesondere auf telefon-treff.de (da ist das Forum am größten!) Leidensgenossen zu finden sind.

Und ich würde Dir raten, die Internet-Flatrate L NICHT zu nutzen, damit Tchibo Dir daraus keinen Strick drehen kann.


Ansonsten wünsche ich Dir wie gesagt viel Erfolg bei Deiner Vendetta gegen Tchibo.
Halte uns hier auf dem laufenden!


P. S.: Ich kann Dich übrigens beruhigen:
Auch der Ali zahlt nicht immer alles,
sondern nur, wenn der Anspruch berechtigt ist,
dann aber zahlt er gleich!
;-)


Benutzer telefonpfanne schrieb:
Benutzer Ali.As schrieb:
Deine Alternativlösung sieht wie aus?
Rücklastschrift und dann auf Nachricht
der Inkassoabteilung warten?
Ich wünsche Dir viel Erfolg damit,
Tchibo zu erziehen, aber ich befürchte,
daß Du damit nicht durchkommen wirst,
weil ich vermute, daß Du den
Tchibo-POSTpaid-Tarif hast.

Wie schon geschrieben, von meiner Seite
war alles korrekt.
Dass Ihr Leute glaubt, dass ein Unternehmen
immer gleich das Inkasso schickt, ist der
Grund, warum diese Abzockmaschen mit
Drohkulissen in Deutschland so gut
funktionieren. Weil jeder zweite sich
in die Hose macht, wenn er ANWALT oder
INKASSO hört.
Ansprüche muss man immer beweisen können.
Und der Gang vor Gericht kostet Geld.
Falsche Ansprüche können vom Kunden
zur Anzeige gebracht und zukünftige
Unterlassung verlangt werden.

Aber der Fall ist hier eher genau
umgekehrt. ICH bekomme was von denen,
nämlich die FlatXL, die man mir beim Kauf
versprochen und dann nicht eingehalten hat.
Na mal schauen, wann die sich melden.
Falls sie dem Kunden entgegenkommen, ist
gut, ansonsten geht das Geld in Zukunft
an die Konkurrenz.
(Den Stick kann man ganz leicht entsperren,
dann kommt mal Alditalk rein.)

Wer wie Ali immer gleich zahlt, wenn
jemand ZAHL! sagt, wird ausgenommen wie
eine Weihnachtsgans. Solche Kunden liebt
die Wirtschaft. Nicht mit Leo.


Jay

_______________­__________­__________­_______________
Dieser Beitrag antwortet auf:
https://www.teltarif.de/forum/a-tchibo/142-...
Menü
[1.1.1.1.1.1] telefonpfanne antwortet auf Ali.As
14.05.2011 18:34
Nein, Du hast nicht verstanden.

Tchibo hat 10 Euro FÜR die XL-Flat abgebucht und TROTZDEM die L-Flat geliefert.

Alles korrekt von meiner Seite, ganz nach deren AGB gehandelt.

Und BITTE aufhören mit diesen Verschwörungtheorien, dass gleich das Inkasso anklopft. Du machst nur die anderen Nutzer hier verrückt.

Ich nutze längst einen zweiten Stick von Tchibo, den ich mir während des Aktionszeitraums im April noch geholt habe. (Warum 20 Euro nur für eine Aufladung zahlen, wenn es gerade den Stick dafür gibt MIT einer Aufladung.) Komischerweise funktioniert das mit der XL-Flat hier wunderbar.

(Trotzdem ärgerlich, dass Tchibo 10 Euro abbucht, man also faktisch 30 Euro bezahlt. Dieses Guthaben wird wohl als Sicherheit geholt. Auf meine Anfrage gab es keine Reaktion.)

Klar werde ich schreiben, wenn sich Tchibo mal rührt.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] namorico antwortet auf telefonpfanne
30.05.2011 12:39
Du hast doch gekündigt.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] namorico antwortet auf namorico
30.05.2011 12:49
Bei tchibo gibt es doch keine Mindestlaufzeit.

Benutzer lotus12 schrieb: Ich habe gekündigt, der Vertrag läuft aber erst nach 6 Monaten
ab.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] ElaHü antwortet auf namorico
30.05.2011 12:51
Also ich habe gute Erfahrungen mit dem Tchibo- Kundendienst gemacht. Ich hatte auch mal Karten mit kostenlosen Internflats. Gegen Ende der 2- jährigen Laufzeit, bekam ich das Angebot, für 9,95€ für ein weiteres Jahr zu verlängern. Aus dem Inhalt der SMS schloss ich, dass die neue Laufzeit nach dem Ende der kostenlosen anfängt. Ich buchte die Option, aber sie trat sofort in Kraft - überschnitt sich somit mit der alten Internflat um 3 Wochen (die mir dann am Ende der Option gefehlt hätten). Ich schrieb eine Email an den Kundenservice und bekam umgehend den Monatspreis für eine Internflat erstattet, somit konnte ich für 6 € gut 11 Monate die Internflat nutzen.