Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
11995 1996 19972025
Menü

tema/Talkline Handywerbung


08.02.2007 21:36 - Gestartet von Surfer2003
Das Angebot von tema hat wohl jeder gesehen:

Motorola RAZR V3
Kaffeemaschine
DVD Recorder (konnte nicht geliefert werden, dafür gabs EUR 80 in bar, juhu!)
Talkline D1 Easy irgendwas Tarif (5,95 jetzt 6,10 Grundgebühr, kein Mindestumsatz)

Kein schlechtes Angebot. Die Grundgebühr für die 2 Jahre ca. 145 EUR, die 80 EUR abgezogen gibt es das Handy für 65 EUR SimLockfrei. Unschlagbar!

Aber einige Fallen haben die Jungs von tema und Talkline schon ausgelegt:

1. Mit dem Handy kommt viel Papier. Einmal der Handyvertrag (dazu später mehr) und noch ein
'Freischaltungsauftrag'. Was soll da freigeschaltet werden? Das Handy, die SIM Karte oder der Handyvertrag? Natürlich nicht! Wenn man sich das, sicher nicht zufällig sehr klein geschriebene Teil, genau durchliest, merkt man, dass einem da gerade ein Preselectionvertrag für den eigenen Festnetzanschluß über 01019 untergejubelt werden sollte. Dann wäre es mit billigen Call-by-Call Nummern vorbei gewesen und man müßte zu teils horrenden Gebühren über freenet telefonieren, Laufzeit 2 Jahre, Kündigungsmöglichkeit: keine! Also ab damit in den Papierkorb!!!

2. Auch der Handyvertrag bietet Überraschungen: Unter der Überschrift GRATIS findet man ein
nutz- und wertloses MultiMedia Pack und das ist so gratis nicht. Gratis sind nämlich nur ersten 3 Monate, danach kostet es 1 EUR im Monat. Laufzeit 2 Jahre, Kündigungsmöglichkeit nach den ersten 3 Monaten: keine! Abbestellen muß man das Ganze für 1,50 EUR über eine Handynummer, die sind schon mal weg.

Außerdem soll man im Vertrag unterschreiben, dass man von HandyService und Talkline über weitere
interessante Angebote informiert werden will. Schnell streichen, wer bestellt sich schon den Werbemüll selbst in Haus?

3. Auf der 2. Rechnung von Talkline findet man eine Position 'Vertriebsservice-Gebühr'. Was soll
das sein??? Die Nachfrage bei Talkline bringt Klarheit:

'Da Sie als neuer Talkline-Kunde über einen externen Vertriebspartner vermittelt wurden, fallen bei uns höhere Aufwendungen an. Unter anderem für die Übermittlung der Vertragsdaten vom Vertriebspartner an uns sowie zur Deckung der Servicekosten des Vertriebspartners, für die Vermittlung unseres Angebots, für die Betreuung des Kunden sowie für die mögliche Verlängerung der Verträge. Damit unsere Mobilfunktarife hierdurch nicht unzweckmäßig teuer werden, erlauben wir uns, diese Kosten fallweise einmalig zum Vertragsbeginn an den Kunden weiter zu berechnen. In unserer Preisliste, welche Sie bei Vertragsabschluß anerkannt haben, weisen wir auf diese Gebühr hin.'

Aha. Toll, was man für 2,49 EUR alles bekommnt.

Die Jungs von Talkline werden mich kennenlernen. Die bekommen in den nächsten 2 Jahren soviele Anfragen und Einsprüche gegen Rechnungen usw. von mir, dass sie sich die 'Vertriebsservice-Gebühr' zwar nicht redlich aber noch sehr mühsam verdienen werden. Nur Gesprächsumsatz werden sie keinen Cent mit mir machen, denn Prepaidkarten sind bei Discountern viel billiger!.

Und nach 2 Jahren nix wie weg von Talkline!!!
Menü
[1] raio-k antwortet auf Surfer2003
17.06.2008 11:27
Ich habe bzgl. der Vertriebsservice-Gebühr eine noch bessere Antwort (auf Grund erneuter Nachfrage) bekommen ... wenn man also die „versteckte“ Vertriebsservice-Gebühr, die FALLWEISE einmalig zum Vertragsbeginn an den Kunden weiter gegeben wird, nicht mehr „sachlich“ argumentieren kann oder will:

"Sehr geehrter Herr xxx,


vielen Dank für Ihre E-Mail.

Unter Bezugnahme auf den bisher geführten Schriftwechsel merken wir an, daß wir dem bereits geschilderten Sachverhalt nichts mehr hinzufügen können. Wir haben Ihnen die Vertriebsservicegebühr eingehend erklärt.

Da wir Ihnen auch in Zukunft keine andere Mitteilung mehr machen können, wird der Schriftwechsel diesbezüglich von uns eingestellt.


Wir bitten um Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Talkline Team"

Das ist natürlich auch eine Möglichkeit von TALKLINE das neben dem 'Freischaltungsauftrag' für Preselection (im Festnetz), dem ebenfalls nicht benötigten MultiMedia Pack oder das die Anschlussgebührbefreiung mittels Rechnungsgutschrift (nach dem erst eine SMS an TALKLINE gesendet werden muss gutgeschrieben wird), mit der dann noch „fehlenden“ Vertriebsservice-Gebühr Geld gemacht werden soll.

Auch der Hinweis von TALKLINE das diese Gebühr in „Preise und Tarife“ (Stand 03/08) auf der Seite 67 zu finden wäre ist schon fraglich, in den Fußnoten wird so ziemlich alles erklärt, nur nicht wofür die Vertriebsservice-Gebühr sein soll ...

Laut Werbung war aber alles kostenlos, gratis und ohne weitere Kosten, außer natürlich der rabattierten monatlichen Grundgebühr ...
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf Surfer2003
17.06.2008 11:37

einmal geändert am 17.06.2008 11:51
Sorry, ich will Dir nicht zu nahe treten,
aber kannst Du Dir vorstellen, dass Talkline die Kaffeemaschine und das Handy auch irgendwie finanzieren muss?!?
Ist doch logisch, dass da ein Haken an der Sache ist.
Wieso kapiert das niemand?
Alles umsonst haben wollen, aber nichts dafür bezahlen. Kopfschüttel...

Man kauft sich heutzutage ein Handy separat vom Tarif.
So ist man am billigsten dran.

Einen Discounter - egal in welchem Netz - kann nämlich kein Vertrag toppen, denn billger als 9ct/min geht's nun mal nicht (es sei denn, man bucht eben gleich 'nen Vertrag mit Flatrate). Wenigstens das scheinst Du kapiert zu haben.

Aber auch das Handy gibt es - ohne jegliche vertraglichen Verpflichtungen - so gut wie immer in diversen Online-Shops billiger (siehe unten).

So hat man keine vertraglichen Verpflichtungen, muss sich nicht rumärgern oder irgendetwas abbestellen. Ohne Vertrag kann man wirklich ganz entspannt telefonieren, und sollte mal doch etwas schief laufen, könnte man von heute auf morgen kündigen.

Gerade bei Verträgen mit "kostenlosen" Handys und weiteren Geschenken wäre ich sehr vorsichtig. In den meisten Fällen rentiert sich sowas nur für den Anbieter...
Du hattest noch Glück, dass Du 80 Euro in bar bekommen hast, anstatt dem DVD-Player, der mit Sicherheit viel weniger wert wäre...

Nee nee, solche Verträge haben mich noch nie gelockt, und die meisten Erfahrungen von andern Leuten sind negativ, da lass ich doch lieber gleich die Finger davon.
Selbst wenn alles glatt laufen würde: so viel Geld kann ich gar nicht sparen, dass mir das den ganzen Ärger und Aufwand rechtfertigen würde...
Stellt Dir nur mal vor, die Vertragskündigung geht schief, dann war das schon ein gewaltiger Griff ins Klo, denn der Vertrag verlängert sich automatisch.

Das Handy gibts übrigens heutzutage schon für 45 Euro bei Ebay (neu, ohne Simlock, Branding, inkl. Versandkosten), sogar noch mit 2 Klarmobil-Guthabenkarten mit je 10 Euro (ein ganz guter Discount-Tarif, ohne monatlichen Fixkosten, aber trotzdem jederzeit kündbar!).

http://cgi.ebay.de/MOTOROLA-RAZR-V3-BLACK-BLUETOOTH-INFAROT-OVP-MMS_W0QQitemZ130231385969QQihZ003QQcategoryZ124862QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

So viel zu Deinem "Schnäppchen"...



Menü
[2.1] rednaxela antwortet auf Jochen_O2
04.07.2008 14:58
Benutzer Jochen_O2 schrieb:

Das Handy gibts übrigens heutzutage schon für 45 Euro bei Ebay (neu, ohne Simlock, Branding, inkl. Versandkosten), sogar noch mit 2 Klarmobil-Guthabenkarten mit je 10 Euro (ein ganz guter Discount-Tarif, ohne monatlichen Fixkosten, aber trotzdem jederzeit kündbar!).

http://cgi.ebay.de/MOTOROLA-RAZR-V3-BLACK-BLUETOOTH-INFAROT-OVP -MMS_W0QQitemZ13­0231385969­QQihZ003QQ­categoryZ1­24862QQssPageName ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

So viel zu Deinem "Schnäppchen"...

Wobei auch dieses Schnäppchen einen kleinen Haken hat: 2x 3 EUR Mindestumsatz. Moment mal... Klarmobil? Richtig - die gehören zur mobilcom... ;-))
Menü
[2.2] Surfer2003 antwortet auf Jochen_O2
11.09.2008 20:58
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Sorry, ich will Dir nicht zu nahe treten, aber kannst Du Dir vorstellen, dass Talkline die Kaffeemaschine und das Handy auch irgendwie finanzieren muss?!? Ist doch logisch, dass da ein Haken an der Sache ist.
Wieso kapiert das niemand?
Alles umsonst haben wollen, aber nichts dafür bezahlen.
Kopfschüttel...

Man kauft sich heutzutage ein Handy separat vom Tarif.
So ist man am billigsten dran.

Einen Discounter - egal in welchem Netz - kann nämlich kein Vertrag toppen, denn billger als 9ct/min geht's nun mal nicht (es sei denn, man bucht eben gleich 'nen Vertrag mit Flatrate).
Wenigstens das scheinst Du kapiert zu haben.

Aber auch das Handy gibt es - ohne jegliche vertraglichen Verpflichtungen - so gut wie immer in diversen Online-Shops billiger (siehe unten).

So hat man keine vertraglichen Verpflichtungen, muss sich nicht rumärgern oder irgendetwas abbestellen. Ohne Vertrag kann man wirklich ganz entspannt telefonieren, und sollte mal doch etwas schief laufen, könnte man von heute auf morgen kündigen.

Gerade bei Verträgen mit "kostenlosen" Handys und weiteren Geschenken wäre ich sehr vorsichtig. In den meisten Fällen rentiert sich sowas nur für den Anbieter... Du hattest noch Glück, dass Du 80 Euro in bar bekommen hast, anstatt dem DVD-Player, der mit Sicherheit viel weniger wert wäre...

Nee nee, solche Verträge haben mich noch nie gelockt, und die meisten Erfahrungen von andern Leuten sind negativ, da lass ich doch lieber gleich die Finger davon.
Selbst wenn alles glatt laufen würde: so viel Geld kann ich gar nicht sparen, dass mir das den ganzen Ärger und Aufwand rechtfertigen würde...
Stellt Dir nur mal vor, die Vertragskündigung geht schief, dann war das schon ein gewaltiger Griff ins Klo, denn der Vertrag verlängert sich automatisch.

Das Handy gibts übrigens heutzutage schon für 45 Euro bei Ebay (neu, ohne Simlock, Branding, inkl. Versandkosten), sogar noch mit 2 Klarmobil-Guthabenkarten mit je 10 Euro (ein ganz guter Discount-Tarif, ohne monatlichen Fixkosten, aber trotzdem jederzeit kündbar!).

http://cgi.ebay.de/MOTOROLA-RAZR-V3-BLACK-BLUETOOTH-INFAROT-OVP -MMS_W0QQitemZ13­0231385969­QQihZ003QQ­categoryZ1­24862QQssPageName ZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

So viel zu Deinem "Schnäppchen"...





Auch wenn's schon ein bißchen her ist: Du bist mir nicht zu nahe getreten. Aber:

1. halte ich es nicht für meine Aufgabe, darüber nachzudenken, wie ein Anbieter sein Angebot finanziert. Das ist mir ehrlich gesagt sch...egal. Übel wird es nur, wenn der Anbieter Fallen auslegt, wie ich sie beschrieben habe.

2. Das RAZR V3 war im Sommer 2006 definitiv nicht für 45 EUR vertrags- und SIMlockfrei zu haben, nicht mal bei Ebay. Damals waren rd. 70 EUR inkl. aller Nebenkosten unschlagbar. Zwischenzeitlich sind wir natürlich mind. 2 Handygenerationen weiter und es ist sowieso ein Wunder, dass es das RAZR, wenn auch leicht verändert, immer noch gibt.

3. Telefonieren darf man mit solchen Verträgen natürlich fast nie, dass ist mir auch klar. Dieser Vertrag hatte Gebühren bis zu 69 ct/Min. Daher lag die SIM Karte 2 Jahre im Schrank und wird jetzt abgestaubt und an den Anbieter zurückgeschickt, da Talkline an Altplastik ja soviel liegt.

4. Im kündigen von Verträgen (Handy, Zeitungsabo, etc.) habe ich Routine und die laufen nach einem standardisierten Verfahren ab. Da ist noch nie was schief gegangen. (Kündigung kostengünstig per Brief, Fax oder E-Mail rechtzeitig (bis zu 6 Monate vor Kündigungstermin) abschicken und um schriftliche Bestätigung bitten. Das ist das sicherste Verfahren. Kommt die Bestätigung nicht, rechtzeitig nochmal Kündigung per Einschreiben abschicken)

Menü
[3] rednaxela antwortet auf Surfer2003
04.07.2008 15:02
Benutzer Surfer2003 schrieb:

Die Jungs von Talkline werden mich kennenlernen. Die bekommen in den nächsten 2 Jahren soviele Anfragen und Einsprüche gegen Rechnungen usw. von mir, dass sie sich die 'Vertriebsservice-Gebühr' zwar nicht redlich aber noch sehr mühsam verdienen werden. Nur Gesprächsumsatz werden sie keinen Cent mit mir machen, denn Prepaidkarten sind bei Discountern viel billiger!.

Und nach 2 Jahren nix wie weg von Talkline!!!

... dann bereite Dich schon einmal seelisch auf die dann mit der letzten Rechnung vorab berechnete "SIM-Karten-Gebühr", die in der Erwartung berechnet wird, dass Du die dann nutzlose SIM-Karte auch nicht mehr zurücksendest... ;-)
Menü
[3.1] rudiradler antwortet auf rednaxela
24.01.2009 11:54
Benutzer rednaxela schrieb:
Benutzer Surfer2003 schrieb:

Die Jungs von Talkline werden mich kennenlernen. Die bekommen in den nächsten 2 Jahren soviele Anfragen und Einsprüche gegen Rechnungen usw. von mir, dass sie sich die 'Vertriebsservice-Gebühr' zwar nicht redlich aber noch sehr mühsam verdienen werden. Nur Gesprächsumsatz werden sie keinen Cent mit mir machen, denn Prepaidkarten sind bei Discountern viel billiger!.

Und nach 2 Jahren nix wie weg von Talkline!!!

Das mache ich auch so! Mal sehen ob Talkline dann noch leckere Rückgewinnungsangebote macht oder meine Rufnummer sorgenfrei auf einen Discountanbieter portiert.....

Menü
[3.1.1] Surfer2003 antwortet auf rudiradler
29.01.2009 11:35
Benutzer rudiradler schrieb:
Benutzer rednaxela schrieb:
Benutzer Surfer2003 schrieb:

Die Jungs von Talkline werden mich kennenlernen. Die bekommen in den nächsten 2 Jahren soviele Anfragen und Einsprüche gegen Rechnungen usw. von mir, dass sie sich die 'Vertriebsservice-Gebühr' zwar nicht redlich aber noch sehr mühsam verdienen werden. Nur Gesprächsumsatz werden sie keinen Cent mit mir machen, denn Prepaidkarten sind bei Discountern viel billiger!.

Und nach 2 Jahren nix wie weg von Talkline!!!

Das mache ich auch so! Mal sehen ob Talkline dann noch leckere Rückgewinnungsangebote macht oder meine Rufnummer sorgenfrei auf einen Discountanbieter portiert.....


Aus der Ungewissheit kann ich dich gerne befreien:

Nach der Vetragskündigung gab es massenweise "Rückgewinnungsangebote", das hatte schon Züge von Stalking.

Klar, Verträge mit Gesprächsgebühren von 49-69 ct/Min und monatl. Grundgebühr möchten die gerne verlängern. Ob das aber "lecker" ist, muß jeder selbst entscheiden.

Ich jedenfalls habe gekündigt (ein Erfahrungsbericht von mir ist hier auch zu lesen.). Und da ich die SIM-Karte nie benutzt habe, ist es mir auch egal, ob ich die Nummer hätte portieren können oder ob sich Talkine die rektal einführt.