Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
11759 1760 17612025
Menü

Talklineabzocke


27.01.2004 23:21 - Gestartet von Ingadie1
Hallo,
da bin ich wieder...
Ich hatte Euch ja von den Talkmänner berichtet. Von mir wollen die 300 Euro!
Nach Mahnungen und ziemlichen Schriftverkehr, Ihr kennt das ja,
wurde ein Gerichtstermin festgelegt.
Dieser war nun heute.
Als Beweis galt der Verbindungsnachweis, der eigentlich nicht kopiert werden darf...stand drauf! ...Tag ...Dauer...Nummer
Tja, eine Nummer mit XXX. Angeblich musste die vollständige Nummer gelöscht werden usw..
Heute bei der mündlichen Verhandlung, sah der Richter das auch anders. Wenn es um einen Streit geht, müsste die Nummer vorhanden sein, als Beweislast! Die Vollständige!
Fazit:
Die oder der Kläger muss sie vorlegen!
Na, da bin ich nun gespannt, wohin ich da angerufen haben solll oder welche Seite ohne mein Wissen geöffnet wurde...
Ach so, der Richter sprach von einem Vergleich! Neeeeeeeee, ich habe nichts gemacht und zahle keinen Cent!
Komisch war auch der Gegenanwalt. Der sagte kein Wort! Blätterte nur in seine Akten und machte einige Notizen...tzzzzzzzzz
Menü
[1] Paul-Merlin antwortet auf Ingadie1
28.01.2004 00:44
Benutzer Ingadie1 schrieb:
Hallo,
da bin ich wieder...
Ich hatte Euch ja von den Talkmänner berichtet. Von mir wollen die 300 Euro!
Nach Mahnungen und ziemlichen Schriftverkehr, Ihr kennt das ja, wurde ein Gerichtstermin festgelegt.
Dieser war nun heute.
Als Beweis galt der Verbindungsnachweis, der eigentlich nicht kopiert werden darf...stand drauf! ...Tag ...Dauer...Nummer Tja, eine Nummer mit XXX. Angeblich musste die vollständige Nummer gelöscht werden usw..
Heute bei der mündlichen Verhandlung, sah der Richter das auch anders. Wenn es um einen Streit geht, müsste die Nummer vorhanden sein, als Beweislast! Die Vollständige!
Fazit:
Die oder der Kläger muss sie vorlegen!
Na, da bin ich nun gespannt, wohin ich da angerufen haben solll oder welche Seite ohne mein Wissen geöffnet wurde... Ach so, der Richter sprach von einem Vergleich! Neeeeeeeee, ich habe nichts gemacht und zahle keinen Cent!
Komisch war auch der Gegenanwalt. Der sagte kein Wort! Blätterte nur in seine Akten und machte einige Notizen...tzzzzzzzzz

Hallo Ingadie1,

welcher Anwalt war für Axmann tätig?

mfg

Paul-Merlin
Menü
[1.1] Ingadie1 antwortet auf Paul-Merlin
28.01.2004 02:58
Hallo Paul-Merlin,
das war nur ein Anwalt hier aus der Stadt. Die Herren kommen jetzt wohl nicht mehr persönlich, sondern schicken einen Vertreter! Tzzzzzzzzz
So wie der aussah, passt der aber gut zu den Typen.
Menü
[1.1.1] GPX750R antwortet auf Ingadie1
31.01.2004 22:58
Benutzer Ingadie1 schrieb:
Hallo Paul-Merlin, das war nur ein Anwalt hier aus der Stadt. Die Herren kommen jetzt wohl nicht mehr persönlich, sondern schicken einen Vertreter! Tzzzzzzzzz So wie der aussah, passt der aber gut zu den Typen.

Bei größeren Entfernungen werden ansäßige Anwälte beauftragt. Das ist normal. Groß erzählen brauchen die Anwälte auch nicht. Da die Richter den Fall zuvor durchlesen, ist der Urteilsspruch schon längs gefällt, wenn der Richter den Sitzungssaal betritt. Ob TL und das restliche Gesocks die Prozesse verlieren spielt sogar keine Rolle. Da es sich nur um 5 % handelt die sich wehren und von denen noch der überwiegende Teil weichgekocht wird. TL widmed sich lieber konzentriert und mit ausgefuchsten Anwälten der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf, um sie klein zu halten. Die zahlenden 95 % sind wichtig. Schlußsatz: Um Recht und Gesetzt geht es schon lange nichtmehr!
Menü
[2] Mo Ping antwortet auf Ingadie1
28.01.2004 08:39
Benutzer Ingadie1 schrieb:
Hallo,
da bin ich wieder...
Ich hatte Euch ja von den Talkmänner berichtet. Von mir wollen die 300 Euro!
Nach Mahnungen und ziemlichen Schriftverkehr, Ihr kennt das ja, wurde ein Gerichtstermin festgelegt.
Dieser war nun heute.
Als Beweis galt der Verbindungsnachweis, der eigentlich nicht kopiert werden darf...stand drauf! ...Tag ...Dauer...Nummer Tja, eine Nummer mit XXX. Angeblich musste die vollständige Nummer gelöscht werden usw..
Heute bei der mündlichen Verhandlung, sah der Richter das auch anders. Wenn es um einen Streit geht, müsste die Nummer vorhanden sein, als Beweislast! Die Vollständige!
Fazit:
Die oder der Kläger muss sie vorlegen!
Na, da bin ich nun gespannt, wohin ich da angerufen haben solll oder welche Seite ohne mein Wissen geöffnet wurde... Ach so, der Richter sprach von einem Vergleich! Neeeeeeeee, ich habe nichts gemacht und zahle keinen Cent!

Wenn Du ein gutes Gewissen hast solltest Du Dich auch auf keinen Vergleich einlassen, zumal in diesem Fall auch jede Partei Ihre eigenen Kosten (z.B. Anwalt)zu tragen hat.


Komisch war auch der Gegenanwalt. Der sagte kein Wort! Blätterte nur in seine Akten und machte einige
Notizen...tzzzzzzzzz
Menü
[] comedian antwortet auf
29.01.2004 09:20
Benutzer Monopoly schrieb:
Stimmt ja auch. § 7 Abs. 3 TDSV: 'Nicht erforderliche Daten sind unverzüglich zu löschen. Die Verbindungsdaten dürfen unter Kürzung der Zielnummer um die letzten drei Ziffern [...] gespeichert werden.' Talkline darf mit dem Löschen also nicht warten, bis eventuelle Einwendungen eintrudeln.

§ 17 TDSV: 'Ordnungswidrig [...] handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig [...] entgegen [...] § 7 Abs. 3 S. 2 Daten nicht oder nicht rechtzeitig löscht [...].'

Das Argument zieht nicht richtig, denn die vollständige Speicherung der Zielrufnummern ist bei Mehrwertdíensten abrechnungsrelevant. Selbst wenn man davon ausginge, die Speicherung wäre verboten, dann würden die zahlreichen Urteile, die die Vollspeicherung fordern, das Verhalten entschulden.

Gruß
Comedian
Menü
[1] westok antwortet auf comedian
31.01.2004 11:22
Benutzer comedian schrieb:
Benutzer Monopoly schrieb:
Westok schreibt:
Die Datenschutzausrede wird ab 1.02.04 per Gesetz neu geregelt, somit werden Eure Wortgefechte denke ich geklärt sein.
siehe bei computerbetrug.de

wenn die Datenschutzausrede fällt, siehts ganz düster aus für die "Herren"
http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?t=3842
gruß westok


Stimmt ja auch. § 7 Abs. 3 TDSV: 'Nicht erforderliche Daten sind unverzüglich zu löschen. Die Verbindungsdaten dürfen unter Kürzung der Zielnummer um die letzten drei Ziffern [...] gespeichert werden.' Talkline darf mit dem Löschen also nicht warten, bis eventuelle Einwendungen eintrudeln.

§ 17 TDSV: 'Ordnungswidrig [...] handelt, wer vorsätzlich
oder fahrlässig [...] entgegen [...] § 7 Abs. 3 S. 2 Daten nicht oder nicht rechtzeitig löscht [...].'

Das Argument zieht nicht richtig, denn die vollständige Speicherung der Zielrufnummern ist bei Mehrwertdíensten abrechnungsrelevant. Selbst wenn man davon ausginge, die Speicherung wäre verboten, dann würden die zahlreichen Urteile, die die Vollspeicherung fordern, das Verhalten entschulden.

Gruß
Comedian
Menü
[] mcfree antwortet auf
31.01.2004 09:36
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer comedian schrieb:
Das Argument zieht nicht richtig,

Selbstverständlich nicht. Sonst müsstest du ja zugeben, dass ich Recht habe! :-)

denn die vollständige Speicherung der Zielrufnummern ist bei Mehrwertdíensten abrechnungsrelevant.

Nicht mit Artikelnummern, wie ich bereits mehrfach und von dir unbestritten geschrieben habe.

Außerdem ist das überhaupt keine Frage, weil der Verordnungsgeber sie in S. 3 klar und deutlich beantwortet hat.

Selbst wenn man davon ausginge, die Speicherung wäre verboten, dann würden die zahlreichen Urteile,
die die Vollspeicherung fordern, das Verhalten entschulden.

Welche strafrechtlichen Rechtfertigungsgründe es gibt, lernst du im 1. Semester. Dass dazu auch Gerichtsurteile gehören, wäre mir neu. Jedenfalls lese ich im StGB nichts davon. Oder willst du das auch per Gerichtsurteil 'erweitern' lassen, weil der Gesetzgeber die Dialerproblematik bei der letzten StGB-Reform nicht vorhergesehen hat? :-)

Monopoly

usw.usw.usw.usw...........

wenn interessiert das???? echt geil! wahrscheinlich den ganzen tag nix anderes zu tun, als das forum zuzumüllen. habt ihr keine frau/freundin/freund der/dem ihr es mal richtig besorgen könnt??? wahrscheinlich auch keine freunde, mit denen ihr mal einen drauf macht. ausser dieses rechtreckige teil da auf dem schreibtisch.....armes deutschland....gruß+kuß leo
Menü
[1] comedian antwortet auf mcfree
31.01.2004 10:21
Benutzer mcfree schrieb:
usw.usw.usw.usw...........

wenn interessiert das???? echt geil! wahrscheinlich den ganzen tag nix anderes zu tun, als das forum zuzumüllen. habt ihr keine frau/freundin/freund der/dem ihr es mal richtig besorgen könnt??? wahrscheinlich auch keine freunde, mit denen ihr mal einen drauf macht. ausser dieses rechtreckige teil da auf dem schreibtisch.....armes deutschland....gruß+kuß leo

Das wird dich spätestens dann interessieren, wenn du mit Axmann vor Gericht bist und ein verkalkter Richter Prof. M. Onoplies Thesen repetiert.

Gruß
Comedian
Menü
[] comedian antwortet auf
31.01.2004 10:19
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer comedian schrieb:
Das Argument zieht nicht richtig,

Selbstverständlich nicht. Sonst müsstest du ja zugeben, dass ich Recht habe! :-)
Was du nicht hast, wie die Gerichtsurteile zeigen.
denn die vollständige Speicherung der Zielrufnummern ist bei Mehrwertdíensten abrechnungsrelevant.
Nicht mit Artikelnummern, wie ich bereits mehrfach und von dir unbestritten geschrieben habe.
Auch mit der Artikelnummer. Der Kunde hat ein Interesse daran, die vollständige Rufnummer zu erfahren, damit er prüfen kann, ob er die Leistung über genau diese Rufnummer bezogen hat.
Außerdem ist das überhaupt keine Frage, weil der Verordnungsgeber sie in S. 3 klar und deutlich beantwortet hat.
Auch diese Behauptung täuscht nicht darüber weg, daß die § 7 III 3 TDSV fehlerhaft war.

Selbst wenn man davon ausginge, die Speicherung wäre verboten, dann würden die zahlreichen Urteile,
die die Vollspeicherung fordern, das Verhalten entschulden.

Welche strafrechtlichen Rechtfertigungsgründe es gibt, lernst du im 1. Semester. Dass dazu auch Gerichtsurteile gehören, wäre mir neu. Jedenfalls lese ich im StGB nichts davon. Oder willst du das auch per Gerichtsurteil 'erweitern' lassen, weil der Gesetzgeber die Dialerproblematik bei der letzten StGB-Reform nicht vorhergesehen hat? :-)

1. Die Vollspeicherung ist keine Straftat. Daher muß auch StGB nicht erweitert werden
2. Schon mal was von erlaubter Selbsthilfe gehört?

Gruß
Comedian
Menü
[] comedian antwortet auf
01.02.2004 10:41
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer comedian schrieb:
Auch mit der Artikelnummer. Der Kunde hat ein Interesse daran,
die vollständige Rufnummer zu erfahren, damit er prüfen kann,
ob er die Leistung über genau diese Rufnummer bezogen hat.

Deswegen ist die Nummer noch lange nicht zur Abrechnung erforderlich.

Das sehen die Gerichte und der Verordnungsgeber irgendwie anders.


Die Vollspeicherung ist keine Straftat.

Das Ordnungswidrigkeitenrecht ist Teil des Strafrechts, also tu nicht so, als wäre eine Anwendung des StGB so abwegig.

Die Anwendung des StGB ist abwegig, weil es ein OwiG gibt.

Schon mal was von erlaubter Selbsthilfe gehört?

Welche Sache soll denn durch die Datenspeicherung weggenommen, zerstört oder beschädigt werden (§ 229 BGB)? :-)

Jetzt möchtest du das BGB anstatt das OwiG auf Ordnungswidrigkeiten anwenden? Radbruch würde sich im Grab rumdrehen. Erlaubte Selbsthilfe gibt es auch im Ordnungswidrigkeitenrecht. Nennt sich rechtfertigender Notstand.

Gruß
Comedian
Menü
[] mcfree antwortet auf
03.02.2004 23:51
Benutzer Monopoly schrieb:
Benutzer mcfree schrieb:
wenn interessiert das???? echt geil! wahrscheinlich den ganzen tag nix anderes zu tun, als das forum zuzumüllen.

Ich halte es doch extra in Grenzen?

habt ihr keine frau/freundin/freund der/dem ihr es mal richtig besorgen könnt???

Keks wohnt mir zu weit weg. :-)

Monopoly


....... das hat Dich schon wieder um einiges symphatischer gemacht :-)

gruß leo