Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1930 931 9322025
Menü

Talkline-0190050XXX-Dialer gesucht


14.01.2003 01:21 - Gestartet von frasier
Folgendes ist passiert:

1 Verbindung zur 0190000XXX wurde mit 25 € (pro Einwahl) (= 21,55 € netto) berechnet. Laut Telekom-Rechnung gehört die Nr. - hinter 'Talkline GmbH & Co. KG' - zu 'Tele Team Work AsP' / Artikel-/Leistungsnummer: 87936.

5 Verbindungen zur 0190050XXX wurden mit 29,99 € für die erste Minute und weiteren 2,99 € für jede weitere Minute, hier im Sekundentakt, berechnet. Dieser 'Mehrwertdienst' hat die Telekom-Artikel-/Leistungsnummer 76514.

Über die Talkline-ID-Nr. 01803 23 43 77 (6 ct / 40 sec) ließ sich ermitteln, dass sich hinter der Telekom-Artikel- /Leistungsnummer 76514 eine Firma namens Comet Media Limited mit Sitz in Großbritannien verbirgt.

Nun suche ich zu Beweiszwecken (falls nötig) den oder die dazu gehörigen Dialer. Wer sie noch hat, möge sie mir bitte schicken (an 65er.stefan@gmx.de). Vielen Dank.
Menü
[1] Franke antwortet auf frasier
14.01.2003 01:47
Benutzer frasier schrieb:
Folgendes ist passiert:

1 Verbindung zur 0190000XXX wurde mit 25 € (pro Einwahl) (= 21,55 € netto) berechnet. Laut Telekom-Rechnung gehört die Nr.
- hinter 'Talkline GmbH & Co. KG' - zu 'Tele Team Work AsP'
/ Artikel-/Leistungsnummer: 87936.

5 Verbindungen zur 0190050XXX wurden mit 29,99 € für die erste Minute und weiteren 2,99 € für jede weitere Minute, hier im Sekundentakt, berechnet. Dieser 'Mehrwertdienst' hat die Telekom-Artikel-/Leistungsnummer 76514.

Über die Talkline-ID-Nr. 01803 23 43 77 (6 ct / 40 sec) ließ sich ermitteln, dass sich hinter der Telekom-Artikel- /Leistungsnummer 76514 eine Firma namens Comet Media Limited mit Sitz in Großbritannien verbirgt.

Nun suche ich zu Beweiszwecken (falls nötig) den oder die dazu gehörigen Dialer. Wer sie noch hat, möge sie mir bitte schicken (an 65er.stefan@gmx.de). Vielen Dank.
Kannst du uns einmal unverbindlich darüber aufklären was du damit bezwecken willst.? Hast du die oder den Dialer noch auf deiner Platte, solltest du sofort zwecks Beweissführung eine Kopie machen und bei absolut reinem Gewissen nicht zögern die Fa. Talkline und nur diese Fa. wegen versuchten Betruges anzuzeigen. Schließlich und das sei nicht oft genug gesagt in diesem Forum, will nur sie an unser Geld und keine Reseller aus Engelland, Dänemark oder wie bei mir aus sunny Menorca!!!Wenn du einen EVN von Talkline erhalten hast, dann beware in gut auf, denn ich glaube nicht das er vor Gericht mehr Beweiskraft enthält, als das Blatt Papier gekostet hat....ich will damit sagen, die Fa. Talkline manipuliert fast alle ENV
Menü
[1.1] RamsesZwei antwortet auf Franke
14.01.2003 08:43
Benutzer Franke schrieb:
Benutzer frasier schrieb: Kannst du uns einmal unverbindlich darüber aufklären was du damit bezwecken willst.? Hast du die oder den Dialer noch auf deiner Platte, solltest du sofort zwecks Beweissführung eine Kopie machen
Gute Idee, wahrscheinlich ist es sogar schlau, mit DriveImage (unter Zeugen) oder so eine wiederherstellbare Kopie der ganzen Festplatte zu machen. Dann kannst Du den Rechner nämlich anschließend instandsetzen und weiter nutzen.
Interessant wäre auch noch, vor dem Putzen des Rechners einen Funktionstest für den Dialer zu machen (natürlich nur ohne ISDN-oder Modemkabel... Falls Du selber in diesen Dingen nicht sicher bist, nimm jemanden dazu, der sich mit PCs und DFÜ auskennt. Diese Person schreibt dann schweckmäßigerweise einen kleinen Rapport, das hilft als Erinnerungsstütze, falls es mal zu einer Gerichtsverhandlung kommen sollte.

und bei absolut reinem Gewissen nicht zögern die Fa. Talkline und nur diese Fa. wegen versuchten Betruges anzuzeigen.
Ob Du diesen Schritt wählst, hängt vom Grad Deines Sendungsbewußtseins ab. Von einem solche Schritt hast du persönlich nichts (außer vielleicht ein Druckmittel).

Gruß aus Aachen

Ludger
Menü
[1.2] rhmddorf antwortet auf Franke
14.01.2003 11:04
Benutzer Franke schrieb:
Wenn du einen EVN von Talkline erhalten hast, dann beware in gut auf, denn ich glaube nicht das er vor Gericht mehr Beweiskraft enthält, als das Blatt Papier gekostet hat....ich will damit sagen, die Fa. Talkline manipuliert fast alle ENV

Ich halte diesen Verdacht für absolut begründet - nur: ist er auch beweisbar? Meines Erachtens genügt ein Wisch wie die von Talkline vorgelegte Einzelverbindungsübersicht, um die Beweislast umzukehren. DU musst nun beweisen, dass die EVÜ getürkt ist - dürfte schwer fallen.
Wir haben (ebenfalls Dialer-geschädigt) am Samstag mal wieder Post von Axmann & Kollegen erhalten. Da hängt hinten so eine EVÜ dran. Unter der Überschrift steht (dilletantisch geschwärzt und somit noch deutlich zu lesen): "Nur Anzeige, zum Ausdruck nicht geeignet". Aber ob sich ein Richter davon beindrucken lässt?

RHMDDORF
Menü
[1.3] frasier antwortet auf Franke
15.01.2003 18:48
Benutzer frasier schrieb:

Folgendes ist passiert: 1 Verbindung zur 0190000XXX wurde mit 25 € (pro Einwahl) (= 21,55 € netto) berechnet. Laut Telekom-Rechnung gehört die Nr. - hinter 'Talkline GmbH & Co. KG' - zu 'Tele Team Work AsP' / Artikel-/Leistungsnummer: 87936.
>
5 Verbindungen zur 0190050XXX wurden mit 29,99 € für die erste Minute und weiteren 2,99 € für jede weitere Minute, hier im Sekundentakt, berechnet. Dieser 'Mehrwertdienst' hat die Telekom-Artikel-/Leistungsnummer 76514.
>
Nun suche ich zu Beweiszwecken (falls nötig) den oder die dazu gehörigen Dialer. Wer sie noch hat, möge sie mir bitte schicken (an 65er.stefan@gmx.de). Vielen Dank.


Benutzer Franke schrieb: Kannst du uns einmal unverbindlich darüber aufklären was du damit bezwecken willst.?

Der Hintergrund ist folgender: Letztes Jahr hat mich schon einmal ein Dialer ins Internet gezerrt. Im Widerspruch gegen die Telekom-Rechnung wies ich darauf hin, dass ich den Dialer noch habe, und bot ihn der Telekom zur Begutachtung an. Damit war die Sache erledigt. Ich nehme an, dass der Dialer (XXXcrackXXX.exe o.ä.) bekannt war und somit auch, dass dabei nicht auf die Kosten hingewiesen wurde.

Hast du die oder den Dialer noch auf deiner Platte, solltest du sofort zwecks Beweissführung eine Kopie machen und bei absolut reinem Gewissen nicht zögern die Fa. Talkline und nur diese Fa. wegen versuchten Betruges anzuzeigen.

Der Dialer, um den es jetzt geht, der die Nummer 0190050XXX bzw. 0190000XXX wählt, ist natürlich nicht mehr auf der Festplatte, sonst hätte ich ihn ja.

Zur Anzeige: Ein Freund wollte eine Anzeige gegen Unbekannt machen, wurde von der Polizei aber weggeschickt mit der Begründung, dass das Dialer-Problem zwar bekannt sei, man aber nichts dagegen machen könne. Die Polizei sei angeblich nicht in der Lage, solche Anzeigen entgegen zu nehmen, weil sie nicht wüsste, worunter sie die Anzeige ablegen sollte oder so ähnlich.

Schließlich ... will nur Talkline an unser Geld und keine Reseller aus Engelland, Dänemark...

Wer will denn eigentlich das Geld von uns? Oder anders gefragt: Wer ist unser angeblicher Vertragspartner? Denn nur wenn ein Vertrag zustande gekommen ist *und* die vereinbarte Leistung erbracht worden ist, kann als Gegenleistung Geld gefordert werden. Zuerst versucht es die Telekom (als Netzbetreiber?). Widerspricht man der Rechnung, verzichtet die Telekom auf das Inkasso. Jetzt kommt – z.B. – Talkline (als Netzbetreiber oder als 'Anbieter'?) ins Spiel. Talkline behauptet, nur die Technik zur Verfügung zu stellen. Behält Talkline die geforderten Gebühren oder führt Talkline diese an die 'Anbieter' ab? In diesem Fall müssten diese Anbieter bei Talkline doch bekannt sein. Sind sie aber angeblich nicht. Hier irgendwo verliert sich die Spur im Ungewissen. Oder weiß jemand, wie die Kette funktioniert?
Menü
[1.3.1] wendy antwortet auf frasier
16.01.2003 18:46
habe das gleiche problem rechnung von talkline über 127€ nie wissentlich eingewählt habe mir in der sache rechtsauskunft geholt.mir wurde erläutert ich habe keine willenserklärung gegenüber talkline abgegeben also keine vertrag über leistungen abgeschlossen talkline obliegt es nun zu beweisen das ein rechtsgültiger vertrag existiert wenn sie geld haben wollen.
habe rechnung der telekom wiedersprochen telekom betreibt kein inkasso solange es sich nicht um forderungen der telekom handelt.hierzu auch ein urteil des amtsgericht freiburg vom 11.06.02 akt.z.11c4381/01
Menü
[2] Petideluxe antwortet auf frasier
14.01.2003 10:59
Benutzer frasier schrieb:
Folgendes ist passiert:

1 Verbindung zur 0190000XXX wurde mit 25 € (pro Einwahl) (= 21,55 € netto) berechnet. Laut Telekom-Rechnung gehört die Nr.
- hinter 'Talkline GmbH & Co. KG' - zu 'Tele Team Work AsP'
/ Artikel-/Leistungsnummer: 87936.

5 Verbindungen zur 0190050XXX wurden mit 29,99 € für die erste Minute und weiteren 2,99 € für jede weitere Minute, hier im Sekundentakt, berechnet. Dieser 'Mehrwertdienst' hat die Telekom-Artikel-/Leistungsnummer 76514.

Über die Talkline-ID-Nr. 01803 23 43 77 (6 ct / 40 sec) ließ sich ermitteln, dass sich hinter der Telekom-Artikel- /Leistungsnummer 76514 eine Firma namens Comet Media Limited mit Sitz in Großbritannien verbirgt.

Nun suche ich zu Beweiszwecken (falls nötig) den oder die dazu gehörigen Dialer. Wer sie noch hat, möge sie mir bitte schicken (an 65er.stefan@gmx.de). Vielen Dank.

Stop mal,ich nehme an,du hast noch kein Cleaning auf Deinem Rechner gemacht,oder?
Dann nimm`Deinen Rechner unter den Arm,geh`zur nächsten Polizeidienstelle,mach`einen Strafantrag wegen Betrug und laß`Dir den Dialer sichern.
Ob andere einen Dialer hatten,ist für die Beweissicherung in Deinem Fall erstmal weniger interessant,da nicht davon ausgegangen werden kann,daß es in D zu Sammelklagen oder ähnlichem kommen wird.
Also mußt Du Dein Problem schon selbst sichern lassen und dann gegebenenfalls durchdrücken

Peti.
Menü
[2.1] Tomas981 antwortet auf Petideluxe
16.01.2003 15:01
ehm wieso?
Wenn es DER Dialer muss, muss er ja nicht von Ihm gesichert worden sein. Wenn ich dir zu Beweiszwecken einen Screenshot schicke darfst du Ihn ja auch nutzen, obwohl es sich um einen Screenshot von MEINEM Monitor handelt... oder?