Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread 1952 953 9542026 letzter Thread Thread-Index
  • 18.01.2003 12:26
    krischi schreibt

    Schlechter Witz? 94,83 EUR für OK Maximus über talkline

    Hallo,

    habe gestern meine Telekom-Rechnung bekommen und mich
    über 94,83 Eur talkline-verbindung gewundert.
    Habe sofort bei Talkline angerufen und man sagte mir,
    ich hätte zweimal eine Internet-Seite, einmal 2min und einmal 4min bei einer OK Maximus GmbH betreten, die mir nicht bekannt ist, und auf meinem PC auch nicht nachvollziehbar ist. Jede Einwahl kostete 47 EUR!!!!!!!!!!!!! Welche genaue Seite ich betreten haben soll,konnte man mir nicht sagen.
    OK Maximus GmbH konnte ich nicht erreichen.
    Habe bei der Telekom angerufen und die talkline-Verbindungen
    sperren lassen und werde den Betrag über 94,83 Eur von meiner
    Rechnung abziehen und Talkline darüber informieren.
    Bezahle doch nicht solche schlechten, geldgierigen Agenturen
    wie es anscheinend die OK-Maximus GmbH ist.
    Soll sich die Talkline GmbH doch ihr Geld von OK-Maximus holen.
    Wenn ich angemahnt werden sollte, schalte ich einen Rechtsanwalt ein.
    So gehts nicht weiter.
    Solche Machenschaften muss man ausschalten.
  • 18.01.2003 13:06
    Michigan antwortet auf krischi
    Hallo!

    > Habe bei der Telekom angerufen und die talkline-Verbindungen
    >
    sperren lassen

    Kann man bei der Telekom einfach so alle Nummern sperren lassen, die mit Talkline zu tun haben? Wenn ja, wo muß man dann anrufen, und was kostet es.
    Bin zwar selbst noch nicht von Abzocken seitens Talkline betroffen, habe aber keine Lust es zu werden.

    Gruß
    Michigan
  • 18.01.2003 17:22
    wolthi antwortet auf krischi
    Was mir auffällt: Eigentlich ist Talkline doch ein Vermittler von preisgünstigen Telefonaten mit Call-by-Call-Vorwahl 01050. Wenn maximus u.a. über Talkline abrechnen, müsste ja die Einwahl (auch mit einem automatischen Dialer!) über Talkline erfolgt sein oder wie sehe ich das?

    Ich las jetzt mal, daß Minutenpreise über etwa EUR 6.-- doch wohl den Tatbestand des Preiswuchers erfüllen.

  • 18.01.2003 17:32
    Sebi09 antwortet auf wolthi
    Also, wenn ich das bis jetzt richtig verstanden habe, dann sind die 0190-Nummern immer in 1000er-Blöcken an die Gesellschaften vergeben. Wenn man also (wissentlich oder unwissentlich) eine 0190-Nummer wählt, rechnet der Betreiber ab, dem die Nummer zugeschlüsselt ist. Was aber wieder interessant ist, dass es immer wieder Probleme mit talkline und nicht irgendwelchen anderen Gesellschaften gibt. Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

    Sebi
  • 19.01.2003 14:35
    RamsesZwei antwortet auf Sebi09
    Benutzer Sebi09 schrieb:
    > Also, wenn ich das bis jetzt richtig verstanden habe, dann sind
    >
    die 0190-Nummern immer in 1000er-Blöcken an die Gesellschaften
    >
    vergeben. Wenn man also (wissentlich oder unwissentlich) eine
    >
    0190-Nummer wählt, rechnet der Betreiber ab, dem die Nummer
    >
    zugeschlüsselt ist. Was aber wieder interessant ist, dass es
    >
    immer wieder Probleme mit talkline und nicht irgendwelchen
    >
    anderen Gesellschaften gibt. Ein Schelm, der Böses dabei
    >
    denkt...
    die superteuren Nummern werden mit Absicht ganz nah an die Billignummern rangiert. Es reicht in vielen Fällen eine falsch gedrückte Zahl (oder ein Fehler in der Technik) um eine 25-Euro-Rechnung auszulösen...

    Gruß aus Aachen

    Ludger
  • 19.01.2003 14:33
    RamsesZwei antwortet auf wolthi
    Benutzer wolthi schrieb:
    > Was mir auffällt: Eigentlich ist Talkline doch ein Vermittler
    >
    von preisgünstigen Telefonaten mit Call-by-Call-Vorwahl 01050.
    >
    Wenn maximus u.a. über Talkline abrechnen, müsste ja die
    >
    Einwahl (auch mit einem automatischen Dialer!) über Talkline
    >
    erfolgt sein oder wie sehe ich das?
    Ich gaube, daß das zwei sehr unterschiedliche Arten von Dienstleistungen sind, die beide von der Talkline angeboten werden, aber nichts miteinander zu tun haben.

    > Ich las jetzt mal, daß Minutenpreise über etwa EUR 6.-- doch
    >
    wohl den Tatbestand des Preiswuchers erfüllen.
    Das ist eine gute Frage, ab welchem Level ein Telefonentgelt sittenwiedrig ist. 25 Euro für 6 Cents sind es meiner Auffassung nach auf jeden Fall...

    Gruß aus Aachen

    Ludger
  • 18.01.2003 18:12
    samoline antwortet auf krischi
    Hallo,

    ich muss mich da anschließen. Das Gleiche ist mir auch passiert. Mit der Telefonrechnung von gestern bekam ich den Betrag von 98,25 € präsentiert. Die Firma OK Maximus ist aber auch mir nicht bekannt.

    Als Geschädigte sollte man sich vielleicht zusammen tun und gemeinsam gegen solche Unverschämtheiten vorgehen.

    Vor allem wäre es gut, wenn sich weitere Betroffene melden würden.

    Samoline
  • 18.01.2003 21:05
    BKA antwortet auf krischi
    Benutzer krischi schrieb:
    > Hallo,
    >
    > habe gestern meine Telekom-Rechnung bekommen und mich
    >
    über 94,83 Eur talkline-verbindung gewundert.
    > Habe sofort bei Talkline angerufen und man sagte mir,
    >
    ich hätte zweimal eine Internet-Seite, einmal 2min und einmal
    >
    4min bei einer OK Maximus GmbH betreten, die mir nicht bekannt
    >
    ist, und auf meinem PC auch nicht nachvollziehbar ist. Jede
    >
    Einwahl kostete 47 EUR!!!!!!!!!!!!! Welche genaue Seite ich
    >
    betreten haben soll,konnte man mir nicht sagen.
    <Sieht so aus als sei der Dialer noch auf deinem Rechner.
    > OK Maximus GmbH konnte ich nicht erreichen.
    <Wer will den Geld von dir? Maxi oder Talkline. Ok musste bei Talkline p. Einschreiben m. Rückschein den Betrag widersprechen.
    > Habe bei der Telekom angerufen und die talkline-Verbindungen
    >
    sperren lassen und werde den Betrag über 94,83 Eur von meiner
    >
    Rechnung abziehen und Talkline darüber informieren.
    <Besser wärs alle 0190 Nr. sperren zu lassen!
    > Bezahle doch nicht solche schlechten, geldgierigen Agenturen
    >
    wie es anscheinend die OK-Maximus GmbH ist.
    > Soll sich die Talkline GmbH doch ihr Geld von OK-Maximus holen.
    >
    Wenn ich angemahnt werden sollte, schalte ich einen
    >
    Rechtsanwalt ein.
    > So gehts nicht weiter.
    > Solche Machenschaften muss man ausschalten.
    <Hier gute, sehr gute Adressen zum Schlau machen...
    <1. www.dialerschutz.de
    <2. www.dialerundrecht.de
    <3. http://veit-it.de/0190/ct_links.html und
    <4. http://www.booker-hellerhoff.de/ damit du jetzt <schon siehst, wie es mit Talkline und Konsorten weitergeht
  • 18.01.2003 21:45
    PeterIII antwortet auf krischi
    Hinter der OK Maximus GmbH verbirgt sich die website www.sms-donkey.com, das scheint die totale Abzocke zu sein, ich habe auch so eine Rechnung.
  • 18.01.2003 22:11
    Franke antwortet auf PeterIII
    Benutzer Franke schrieb:
    > Benutzer PeterIII schrieb:
    > > Hinter der OK Maximus GmbH verbirgt sich die website
    > >
    www.sms-donkey.com, das scheint die totale Abzocke zu sein, ich
    > >
    habe auch so eine Rechnung.
    > Hi,
    >
    ich habe gerade die Site besucht. Da steht aber auch garnichts
    >
    an irgendwelchen Hinweisen. Nur das eine kostenlose, ich
    >
    wiederhole, kostenlose Zugangssoftware installiert werden soll.
    >
    Wo ist das >Problem. Kostenlos kann ja wohl nicht mit
    >
    derartigen Gebühren berechnet werden. Also eindeutig Betrug.
    >
    Nichts wie hin und die Fa. die von euch geld haben will, wegen
    >
    versuchten Betrug anzeigen.
    Hmm ich habe mal die kostenlose ZUGANGSSOFTWARE in Augenschein genommen. Das heisst, ich habe das Kleingedruckte in den AGB gelesen und hier eingefügt. Die Einwahl !!!! kostet die Kleinnigkeit von € 55,-- bei 45 min. Nutzungsdauer. Stolzer Preis!!

    Willkommen bei SMS Donkey

    ../enter the donkey server



    Verbraucherinformationen/AGB

    I. Allgemeines

    1. Sie schließen mit der Einwahl ins Internet über die von uns bereitgestellte Einwahlsoftware (Dialer) einen Vertrag mit der Global Netcom GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Bernard Syndikus.

    2. Die Einwahl beginnt frühestens nach Bestätigung des Dialogfeldes "Verbindung herstellen" mit "Ja". Der Zugriff auf die entgeltpflichtigen Internet-Inhalte beginnt, sobald eine Verbindung über die jeweilige Mehrwertnummer hergestellt ist.

    3. Die Einwahl erfolgt über eine sog. Mehrwertrufnummer (0190). Die Tarife der Mehrwertrufnummern sind der Einwahlsoftware zu entnehmen. Die Abrechnung erfolgt minutengenau bzw. im Blocktarif pro Einwahl.
    Die Bezahlung erfolgt über die Global Netcom GmbH.

    4. Ein Widerrufsrecht bezüglich der hier erbrachten Dienstleistungen besteht grundsätzlich gem. § 312d Abs. 4 BGB nicht.

    5. Diese AGB sowie die Nutzung der Dienste bestimmen sich nach deutschem Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

    6. Die Vertragssprache innerhalb unseres Angebotes ist DEUTSCH.

    7. Der Zugriff auf die angebotenen Internet-Inhalte kann durch die Verwendung jedes marktüblichen Internetbrowsers erfolgen. Die Inanspruchnahme der Dienstleistung kann vom User jederzeit durch ein Trennen der DFÜ-Verbindung herbeigeführt werden.

    8. Die Installation der Einwahlsoftware und/oder der Zugriff auf die angebotenen Internet-Inhalte ist strengstens untersagt, wenn der User weder der Inhaber des Telefonanschlusses ist noch eine Erlaubnis vom Anschlussinhaber zur Nutzung hat.

    9. Fehler bei der Eingabe, z.B. bei Eingabe des Wahlpräfixes können Sie durch Betätigung der üblichen Funktionen Ihrer Tastatur und/oder Maus (beispielsweise: Markieren -> Entfernen) beseitigen.

    10. Die Installation der Einwahlsoftware und/oder der Zugriff auf die angebotenen Internet-Inhalte ist ebenfalls strengstens untersagt, wenn der User nicht mindestens 18 Jahre alt ist.

    11. Die Internet-Inhalte, auf die der User mittels der Einwahl-Software zugreifen kann, sind für den Vertragspartner fremde Inhalte und als solche nicht Gegenstand der vom Vertragspartner zu erbringenden Leistungen. Der Vertragspartner ist daher für diese fremden Internet-Inhalte nicht verantwortlich. Für sämtliche Inhalte und Informationen, die Ihnen über die Nutzung der Zahlungssysteme der Global Netcom GmbH, übermittelt werden, trägt ausschließlich die Person die Verantwortung, von der die Inhalte stammen.

    12. Die Nutzung des Angebotes über die von uns gestellte Einwahlsoftware erfolgt anonym.

    13. Die Global Netcom GmbH und/oder der von ihr eingeschaltete Telefon-Dienstleister speichert die Verbindungsdaten nur für die Dauer und zum Zwecke der Durchführung des Abrechnungsverhältnisses. Die zur Abrechnung übermittelten Daten werden von einem vom Vertragspartner eingeschalteten Systemanbieter unter Beachtung des Teledienst-Datenschutzgesetzes (TDDSG) verwaltet. Diese Daten werden unbeteiligten Personen / Unternehmen, die nicht am Abrechnungsprozess beteiligt sind, weder einsichtig noch zugänglich gemacht. Weitere Fragen bezüglich der gespeicherten Daten können (möglichst schriftlich) an die Global Netcom GmbH gerichtet werden.

    14. Dieser Vertrags- und Informationstext wird nicht gespeichert. Er ist allerdings von Ihnen abrufbar, wenn Sie den Dialer auf Ihrem PC speichern.

    15. Verzichtet die Global Netcom GmbH darauf, ein Recht oder eine Bestimmung dieser AGB durchzusetzen bzw. auszuüben, so stellt dies keinen Verzicht auf dieses Recht / die betreffende Bestimmung dar.

    16. Gerichtsstand ist Wetter.


    II. Nutzungs- und sonstige Rechte an der Einwahl-Software und deren Einsatz

    1. Der Vertragspartner räumt dem User ein Nutzungsrecht an der Einwahl-Software ein, das insbesondere wie folgt eingeschränkt ist:

    2. Das Nutzungsrecht ist nicht exklusiv. Es ist untersagt, die Software auf anderen Rechnern oder Datenträgern zu installieren. Ebenso ist es untersagt, die Software zu ändern, anzupassen, zu dekompilieren, zu disassemblieren oder sonstige Versuche zu unternehmen, den Quellcode der Software herauszufinden.

    3. Das Nutzungsrecht ist auf den Zweck des Zugriffs auf die hier konkret angebotenen Internet-Inhalte und deren Abrechnung beschränkt.

    4. Eine Übertragung der Nutzungsrechte auf Dritte ist dem User nicht gestattet.

    5. Soweit an der Software und/oder deren Einsatz Namens- (Titel-), Marken- oder sonstige Schutzrechte bestehen, verbleiben diese uneingeschränkt beim Vertragspartner bzw. dem jeweiligen Inhaber und werden dem User ausdrücklich nicht übertragen.


    III. Haftungsbeschränkung

    1. Die Global Netcom GmbH haftet - gleich aus welchem Rechtsgrund - nur, wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Global Netcom GmbH zurückzuführen ist.

    2. Sofern Global Netcom GmbH für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht haftet, ohne dass grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen, so ist die Haftung von Global Netcom GmbH auf denjenigen Schadensumfang begrenzt, mit dessen Entstehen Global Netcom GmbH bei Vertragsabschluss aufgrund der Global Netcom GmbH zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände typischerweise rechnen musste.

    3. In den Fällen des Absatz 2 und 3 haftet Global Netcom GmbH nicht für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden oder entgegangenen Gewinn.

    4. Für den Verlust von Daten und Programmen und deren Wiederherstellung haftet Global Netcom GmbH nur in dem aus vorstehenden Absätzen ersichtlichen Rahmen und auch nur insoweit, als dieser Verlust nicht durch angemessene Vorsorgemaßnahmen des Users vermeidbar gewesen wäre.

    5. Global Netcom GmbH übernimmt keine Haftung für die fremden Internet-Inhalte, auf die der User mittels der Einwahl-Software zugreifen kann.

    6. Die Haftungsbeschränkungen gemäß vorstehenden Absätzen gelten sinngemäß auch zugunsten der Mitarbeiter von Global Netcom GmbH sowie deren Beauftragten.


    III. Beanstandungen

    1. Beanstandungen bezüglich des Zahlungssystems richten Sie bitte an:

    Global Netcom GmbH
    Lessingstr. 34b
    58300 Wetter
    Tel: +49 (180) 50 6 0 55 60 (12ct/min.)
    Fax: +49 (180) 50 6 0 55 61 (12ct/min.)
    E-Mail: info@global-netcom.de

    Unbeschadet kürzerer gesetzlicher Pflichten müssen alle Ansprüche aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Zahlungssysteme oder dieser AGB innerhalb eines Jahres nach ihrer Entstehung gerichtlich geltend gemacht werden oder sie sind für immer ausgeschlossen.

    Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Zahlungssysteme sind die Gerichte in Wetter ausschließlich zuständig, sofern Sie Kaufmann sind, keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Wirksamwerden dieser AGB in das Ausland verlegt haben oder Ihr Wohnsitz bzw. gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

    2. Beanstandungen, die die Produkte / Angebote betreffen, richten Sie bitte an den auf der jeweiligen Seite zu findenden Anbieter."


    IV. Salvatorische Klausel

    Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die AGB im Übrigen gleichwohl gültig. Unwirksame Bestimmungen sind so anzupassen, dass sie den Vorstellungen der Parteien am nächsten kommen. Dies gilt auch für den Fall einer von den Parteien nicht gewollten Regelungslücke.


    V. Schlussbestimmungen

    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden vom User durch die erstmalige Installation der Einwahl-Software unwiderruflich und vorbehaltlos anerkannt.


  • 18.01.2003 23:00
    matrino antwortet auf krischi
    Ich hatte mal das gleiche Problem wie du. Monatelanger Rechtsstreit. Natürlich habe ich nicht gezahlt und musste laut Gericht auch nicht zahlen. Mittlerweile gibt es wenigstens einen Internetanbieter, der automatisch gegen 0190-Nummern schützt. Zumindest verspricht er es. Vielleicht bist du das nächste mal auch schlauer. Ist sehr ärgerlich und dir steht der ganze Ärger noch bevor. Ach ja der Anbieter: www.call2surf.com
  • 19.01.2003 15:15
    RamsesZwei antwortet auf matrino
    Benutzer matrino schrieb:
    > Ich hatte mal das gleiche Problem wie du. Monatelanger
    >
    Rechtsstreit. Natürlich habe ich nicht gezahlt und musste laut
    >
    Gericht auch nicht zahlen.

    Sprich, Du hast einen Prozeß geführt und gewonnen? Erzähl mehr, wenn Du magst...

    Gruß aus Aachen

    Ludger
  • 19.01.2003 16:16
    Franke antwortet auf matrino
    Prozeß geführt und gewonnen?
    Benutzer matrino schrieb:
    > Ich hatte mal das gleiche Problem wie du. Monatelanger
    >
    Rechtsstreit. Natürlich habe ich nicht gezahlt und musste laut
    >
    Gericht auch nicht zahlen. Mittlerweile gibt es wenigstens
    >
    einen Internetanbieter, der automatisch gegen 0190-Nummern
    >
    schützt. Zumindest verspricht er es. Vielleicht bist du das
    >
    nächste mal auch schlauer. Ist sehr ärgerlich und dir steht der
    >
    ganze Ärger noch bevor. Ach ja der Anbieter: www.call2surf.com
    Hi,
    du erwähnst so ganz beiläufig, nicht bezahlt und brauchst auch lt. Gericht nicht zu bezahlen. Heisst das im Klartext, du hast einen Prozeß geführt und bist freigesprochen worden. Ich kann es kaum glauben, immerhin hast du etwas hinter dir, was hier im Forum hunderte Leute noch vor sich haben. Und alle warten auf den ersten Gerichtstermin gegen jemanden aus dem Forum.. Komm laß dich nicht hängen und erzähl uns mal was davon. Dafür ist das Forum ja schließlich da.
  • 20.01.2003 13:46
    samoline antwortet auf krischi
    Hallo, habe mich mal ans MDR-Fernsehen gewandt (Mein Heimatsender) Als Antwort gab man mir folgenden Link:http://www.mdr.de/ratgeber/recht_versicherungen/134139-hintergrund-134111.html
    Vielleicht hilft der einigen Betroffenen weiter.
    Samoline
  • 23.01.2003 07:24
    Laylom antwortet auf krischi
    Auch ich habe gestern eine Rechnung von der Telekom bekommen, in der mir die Talkline 39 Euro (für 12 SEKUNDEN) berechnet. Natürlich von OK Maximus GmbH. Zuerst konnte ich das nicht zuordnen und dann fiel mir ein das ich vor kurzem einen Link auf meinen Computer gelöscht habe, der eine 'Gratis Live Show' verspricht. Wie ich an diesen Link gekommen bin, weiß ich beim besten Willen nicht. Ich habe einen Dialerschutz und ich wähle mich nie auf eine 0190 er Nummer ein. Das ist schon mal sicher.
    Den Link habe ich natürlich gelöscht und ich habe ihn mir gestern im Papierkorb noch mal genauer angeschaut und bin bei 'Eigenschaften' auf die 'Herkunft: EBAY' gestoßen.

    Vielleicht solltet ihr euren Computer mal genauer anschauen, denn festgesetzt hat sich der Link bei mir am 17.12. und gefunden habe ich ihn erst am 08.01.

    Merkwürdig finde ich übrigens, das Talkline sofort aus Kulanz auf einen Teil der Rechnung verzichtet hätte - wer macht sowas, der angeblich Anspruch auf sein Geld hat?