Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
11747 1748 17492025
Menü

Intrum mit 2. Mahnung


08.01.2004 14:34 - Gestartet von camarona
Hallo,
nun habe ich die 2. Mahnung von Intrum bekommen (zum Stand der Dinge: habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer, der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen hat- surfe aber mit DSL - 300 Euro bezahlen sollen und dieses bisher NICHT getan!, natürlich stecken Talkine, Q1 Deutschland und Herr Dudzinski dahinter...
Habe gegen Dudzinski in Düsseldorf Anzeige gestellt, ebenso in Berlin gegen die Talkline - beide Verfahren wurden eingestellt!)

Laut Info von bsi-fuer-buerger.de soll ich nix machen sondern nur den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten.
Ist das wirklich so? Oder sollte ich den 100und 1sten Widerspruch einlegen?
Wer kann mir was dazu sagen?
Es nervt mich langsam sehr!!!
Camarona
Menü
[1] Wibu antwortet auf camarona
08.01.2004 15:43
Hallo,

verlier nicht die Ruhe. Bis zum gerichtlichen Mahnbescheid brauchst Du gar nicht zu unternehmen. Ich habe denen allerdings nach der 2. Mahnung einen netten letzten Brief geschrieben. Inhalt sinngemäß:

'Meinen Widerspruch gegen Ihre Forderung halte ich selbstverständlich auch weiterhin aufrecht. Ich weise darauf hin, dass meine Weigerung, Ihre Forderung zu begleichen, entgültig ist. Weitere Schreiben werden nicht beantwortet'.

Hiernach bekam ich ein Schreiben von Axmann und Kollegen, dass ich mit Hinweis auf mein Schreiben an Intrum zurückwies, obwohl das eigentlich nicht nötig war. Das war im Okober. Seit dem ist Ruhe.

Gruß wibu

Menü
[1.1] camarona antwortet auf Wibu
10.01.2004 15:31
Hallo Wibu,
Danke für Deine Antwort! Werde Deinen Rat befolgen und ein Briefchen aufsetzen ähnlich wie Du.
Was mich total ärgert ist, dass beide Anzeigen abgewiesen wurden mit der Begründung, dass ich! nicht beweisen kann, dass der piratos-dialer sich unbemerkt auf meinen pc eingewählt hat.
Ist es denn so, dass bei in einem gerichtlichen Verfahren ich in der Beweispflicht bin oder Talkline mir! nachweisen muss, den dialer bewusst und gewollt(welch hohn... für 7,50/Min) aktiviert zu haben? Das sind so Fragen, die mich beschäftigen.
Aber ich bin auch stinksauer!! auf diese Bande und werde kämpfen bis zur bitteren Neige!!!
Viele Grüße
Camarona
Menü
[2] Paul-Merlin antwortet auf camarona
09.01.2004 00:28
Benutzer camarona schrieb:
Hallo, nun habe ich die 2. Mahnung von Intrum bekommen (zum Stand der Dinge: habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer, der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen hat- surfe aber mit DSL - 300 Euro bezahlen sollen und dieses bisher NICHT getan!, natürlich stecken Talkine, Q1 Deutschland und Herr Dudzinski dahinter...
Habe gegen Dudzinski in Düsseldorf Anzeige gestellt, ebenso in Berlin gegen die Talkline - beide Verfahren wurden eingestellt!)

Laut Info von bsi-fuer-buerger.de soll ich nix machen sondern nur den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten.
Ist das wirklich so? Oder sollte ich den 100und 1sten Widerspruch einlegen?
Wer kann mir was dazu sagen?
Es nervt mich langsam sehr!!!
Camarona

Hallo Camarona,

nichts zu tun ist ein Fehler. Zumindest solltest Du gleich nach Erhalt der Telefonrechnung der geltend gemachten Forderung widersprechen und auf den stattgefundenen Dialer-Betrug hinweisen.
Das hast Du aber offensichtlich getan. Insofern könntest Du in der Tat jetzt abwarten bis ein Mahnbescheid eintrudelt und dann Widerspruch einlegen.
Andererseits, um die Angelegenheit schneller zu Ende zu bringen empfiehlt sich doch die Einschaltung eines Anwalts (Rechtschutzversicherung?). Erfahrungsgemäß verfolgt TL dann häufig die Dinge nicht weiter, weil damit für die Kameraden und ihre Inkassogehilfen unmißverständlich klar ist, dass es auf eine gerichtliche Entscheidung hinausläuft, die TL mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren wird.

mfg

Paul-Merlin
Menü
[2.1] Wibu antwortet auf Paul-Merlin
09.01.2004 07:37
Benutzer Paul-Merlin schrieb:
Benutzer camarona schrieb:
Hallo, nun habe ich die 2. Mahnung von Intrum bekommen (zum Stand der Dinge: habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer,
der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen hat- surfe aber mit DSL - 300 Euro bezahlen sollen und dieses bisher NICHT getan!, natürlich stecken Talkine, Q1 Deutschland
und Herr Dudzinski dahinter...
Habe gegen Dudzinski in Düsseldorf Anzeige gestellt, ebenso in Berlin gegen die Talkline - beide Verfahren wurden eingestellt!)

Laut Info von bsi-fuer-buerger.de soll ich nix machen sondern nur den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten. Ist das wirklich so? Oder sollte ich den 100und 1sten Widerspruch einlegen?
Wer kann mir was dazu sagen?
Es nervt mich langsam sehr!!!
Camarona

Hallo Camarona,

nichts zu tun ist ein Fehler. Zumindest solltest Du gleich nach Erhalt der Telefonrechnung der geltend gemachten Forderung widersprechen und auf den stattgefundenen Dialer-Betrug hinweisen.
Das hast Du aber offensichtlich getan. Insofern könntest Du in der Tat jetzt abwarten bis ein Mahnbescheid eintrudelt und dann Widerspruch einlegen.
Andererseits, um die Angelegenheit schneller zu Ende zu bringen empfiehlt sich doch die Einschaltung eines Anwalts (Rechtschutzversicherung?).

Ohne Rechtschutzversicherung ist das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht notwendig, da man auf den vorgerichtlichen Anwaltskosten sitzen bleiben würde, wenn TL nicht vor Gericht geht. Den Anwalt kann man immer noch einschalten, nachdem man dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen hat, wenn man möchte, sogar erst nach Eingang der Klageschrift, dann aber ganz schnell. Mit Rechtschutzversicherung empfiehlt sich auf jeden Fall schon jetzt die Einschaltung eines Rechtsanwalts.

Erfahrungsgemäß verfolgt TL dann häufig die Dinge nicht weiter, weil damit für die Kameraden und ihre Inkassogehilfen unmißverständlich klar ist, dass es auf eine gerichtliche Entscheidung hinausläuft, die TL mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren wird.

Ob dass so ist, kann ich nicht beurteilen

Gruß wibu

mfg

Paul-Merlin
Menü
[3] niknuk antwortet auf camarona
13.01.2004 08:37
Benutzer camarona schrieb:
habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer, der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen hat- surfe aber mit DSL

Falsch. Der Dialer hat sich nicht über ISDN, sondern über DSL "eingeschlichen". Er hat sich danach nur über ISDN eingewählt, also quasi "rausgeschlichen".

Man muss sich übrigens nicht wundern, dass sich zwielichtige Gestalten ins Haus schleichen, wenn man Tag und Nacht die Haustür sperrangelweit offenlässt. Den Dialer hast du auf diese Weise vermutlich geradezu hereingebeten.

PC-Führerschein. Jetzt. Ein Computer ist *kein* Spielzeug.

Gruß

niknuk

der dir trotzdem viel Erfolg wünscht, denn bei der Dialermafia handelt es sich um organisierte Kriminalität, daran gibt es keinen Zweifel.
Menü
[3.1] Wibu antwortet auf niknuk
13.01.2004 12:38
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer camarona schrieb:
habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer, der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen
hat- surfe aber mit DSL

Falsch. Der Dialer hat sich nicht über ISDN, sondern über DSL 'eingeschlichen'. Er hat sich danach nur über ISDN eingewählt, also quasi 'rausgeschlichen'.

Man muss sich übrigens nicht wundern, dass sich zwielichtige Gestalten ins Haus schleichen, wenn man Tag und Nacht die Haustür sperrangelweit offenlässt. Den Dialer hast du auf diese Weise vermutlich geradezu hereingebeten.

Nun tu mal nicht so oberschlau. Vergleich es eher mal mit einem
Taschendieb in der Fußgängerzone.

PC-Führerschein. Jetzt. Ein Computer ist *kein* Spielzeug.

Das lasse ich lieber unkommentiert...

Gruß Wibu


Gruß

niknuk

der dir trotzdem viel Erfolg wünscht, denn bei der Dialermafia handelt es sich um organisierte Kriminalität, daran gibt es
keinen Zweifel.
Menü
[4] GPX750R antwortet auf camarona
18.01.2004 15:47
Benutzer camarona schrieb:
Hallo, nun habe ich die 2. Mahnung von Intrum bekommen (zum Stand der Dinge: habe letztes Jahr im April über einen piratos-dialer, der sich über meine isdn-Leitung auf meinen pc eingeschlichen hat- surfe aber mit DSL - 300 Euro bezahlen sollen und dieses bisher NICHT getan!, natürlich stecken Talkine, Q1 Deutschland und Herr Dudzinski dahinter...
Habe gegen Dudzinski in Düsseldorf Anzeige gestellt, ebenso in Berlin gegen die Talkline - beide Verfahren wurden eingestellt!)

Laut Info von bsi-fuer-buerger.de soll ich nix machen sondern nur den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten.
Ist das wirklich so? Oder sollte ich den 100und 1sten Widerspruch einlegen?
Wer kann mir was dazu sagen?
Es nervt mich langsam sehr!!!
Camarona

Hi Camarona,

nur den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten und dem voll wiedersprechen. Anderer Schriftverkehr ist sinnlos. Man erhält sowieso nur vorformulierte Anschreiben. Nach meinem vollen Wiederspruch zum Mahnbescheid bekam ich noch ein Rundschreiben. Ich habe mich aber nicht einschüchtern lassen. Das ist schon lange her. 3/4 Jahr sicher.

Gruß GPX750R
Menü
[] camarona antwortet auf
11.01.2004 18:55
Kein Beitrag
Menü
[] camarona antwortet auf
11.01.2004 19:06
Hallo Momopoly,
Danke für Deine Antwort, sie hilft mir weiter.
Ich werde warten!! Und so ruhig bleiben, wie ich kann ;-)
Gruß
Camarona
Menü
[1] ferrari antwortet auf camarona
12.01.2004 19:26
Hallo Camarona,
Kosten die Intrum immer geltend macht sind sowiso nicht gesetzeskonform !!!!
Menü
[1.1] camarona antwortet auf ferrari
12.01.2004 21:54
Hallo Ferrari,
was heisst das genau? Kannst Du das bitte erläutern? Danke!
Gruß
Camarona
Menü
[1.1.1] ferrari antwortet auf camarona
13.01.2004 17:38
Hallo Camarona,

ich gehe davon aus das Du sofort nach erhalt der Rechnung Einspruch gegen die Dialerkosten eingelegt hast!
Wir haben die Zahlung an Talkline noch verhindern können!
Wenn Du Einspruch eingelegt hast, erklärst Du der TL das kein rechtsanspruch besteht (fehlende Vertragsgrundlage) insofern tritt die Schadensminderungspflicht in Kraft, die eine Erhöhung des strittigen Betrages um sogenannte Inkassokosten nicht zulässt!
Das aber ist genau deren Masche, den Betroffenen Angst durch die Erhöhung der Kosten zu machen!
Wir sind mittlerweile in der Phase nach dem gerichtlichen Mahnbescheid, dem wir insgesamt wiedersprochen haben!
Bin gespannt, ob Axmann und Co. jetzt wegen 55 € Klagen wird, dazu müßten die wiederum einen Gerichtskostenvorschuß leisten!

Auf jeden Fall solltest Du bei der Telekom die sogenannten Mehrwertdienstnummern sperren lassen, kostet ungefähr 7,50 € einmalig!

Also nich ängstlich sondern selbstbewust auftreten!