Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
11699 1700 17012025
Menü

Dialerbetrug von Talkline


31.10.2003 14:11 - Gestartet von Teletubbi45
Hallo, Geschädigte von Talkline,
bei uns ist es jetzt soweit, daß nach Inkassounternehmen und Rechtsanwälte Axmann Talkline selbst sich wieder meldet, und mit einem Gerichtsverfahren droht.
Ist es bei jemandem schon dazu gekommen und wie verhält man sich?
Teletubbi45
Menü
[1] GPX750R antwortet auf Teletubbi45
31.10.2003 16:22
Benutzer Teletubbi45 schrieb:
Hallo, Geschädigte von Talkline, bei uns ist es jetzt soweit, daß nach Inkassounternehmen und Rechtsanwälte Axmann Talkline selbst sich wieder meldet, und mit einem Gerichtsverfahren droht.
Ist es bei jemandem schon dazu gekommen und wie verhält man sich?
Teletubbi45

Ich habe nach meinem Einwand bei Talkline, nicht zu bezahlen, nur noch auf den gerichtlichen Mahnbescheid reagiert. Das ist jetzt auch ein viertel Jahr her und es ist davon auszugehen, daß kein Prozess von seiten Axmann angestrebt wurde. Warum reagiere ich nicht auf Schreiben von intrum justitia und Axmann? Ganz einfach! Diese Unternehmen arbeiten Gewinnorientiert und mit dem Ziel, unbeachtet der fragwürdigen Grundlage, Forderungen einzutreiben. Dabei wird auch abgewägt, wie hoch die Gewinnchangsen bei einem Gerichtsverfahren sind. Aufgrund der massenhaften Betrugsdialer und der steigenden Sensibilisierung der Gerichte wagen intrum justitia /Axmann nur noch bei hohen Beträgen den Weg über ein Gerichtsverfahren. Ich bin aufjedenfall nicht bereit, und werde mich dem Dialerbetrug wehren. Einen direkten Kontakt zu intrum justitia und Axmann lehne ich ab. Nur über Gericht wird geklärt.

Gruß GPX750R
Menü
[2] Paul-Merlin antwortet auf Teletubbi45
31.10.2003 22:42
Benutzer Teletubbi45 schrieb:
Hallo, Geschädigte von Talkline, bei uns ist es jetzt soweit, daß nach Inkassounternehmen und Rechtsanwälte Axmann Talkline selbst sich wieder meldet, und mit einem Gerichtsverfahren droht.
Ist es bei jemandem schon dazu gekommen und wie verhält man sich?
Teletubbi45

Urig, Talkline versuchts jetzt offenbar im 2. Anlauf mit einem neuen Einschüchterungsversuch.
Empfehlung: Standhaft bleiben, Forderung bestreiten und TL empfehlen zu klagen.

mfg

Paul-Merlin
Menü
[3] westok antwortet auf Teletubbi45
02.11.2003 10:25
Hallo,
Logisch, kann man da nur sagen,
sie müssen wieder bei pkt 1 anfangen, drei mal fordern,mahnen; dann abtreten an Inkasso , aber diesmal mit Orginalpapieren in Einzelausführung, die Mahnkette weiterführen, bis zum ger. Mahnbescheid.
I...J... das Trainingscenter für Inkassodienste, werden hier zukünftige MA geschult, egal was Koscht?
Nach den vergangenen Urteilen, die wegen fehlender Aktivlegimitation für Axmann und Intrum negativ verlaufen sind, müßte das nun ein weiterer Versuch sein, lukrative Außenstände in zweiter Gangart einzufahren.

Hartnäckig sind wir auch (-; , oder?
Schönen Sonntag

westok
Menü
[3.1] MaRus antwortet auf westok
02.11.2003 22:10
Moin

Benutzer westok schrieb:
müßte das nun ein weiterer Versuch sein, lukrative Außenstände in zweiter Gangart einzufahren.

zweite Gangart?
Man könnte fast denken, dass die jetzt versuchen, so lange zu nerven, bis man neg. Feststellungsklage erhebt.
(Da sieht die Bilanz wg. anderer Beweislast offensichtlich besser aus!)

Moin
MaRus
Menü
[4] IBF antwortet auf Teletubbi45
12.11.2003 15:54
Hallo,

hast Du mal von den Betrügern einen Einzelnutzernachweis verlangt???? Da kriegst Du dann eine Excel-Liste, die in einigen Punkten gar nicht stimmt. Dem musst widersprechen und abwarten was als nächstes passiert. Gleichzeitig mal dem Inkassounternehmen telefonieren. Wenn man Glück hat, dann legt der Mitarbeiter die Geschichte auf Eis, solange bis geklärt ist, ob die Forderung überhaupt ok ist.

Gruß
IBF