Anbieterforum
Menü

13 Monate waren die Axmännlein krank...


03.05.2004 19:52 - Gestartet von BKA
Seit über 13 Monaten ist es her, seitdem ich einen Mahnbescheid von den Axmännlein erhalten haben.
Also siehe:
13 Monaten waren die Axmännlein krank, jetzt schaffen sie wieder... Gott sei Dank!
Was wären wir ohne unsere tüchtigen Anwälte?!
Schaut sie euch doch mal an. Wie gut ernährt und rundherrum zufrieden; ODER IRRE ICH?
Sicherlich werden wir es noch erleben, dass dieses Pack pleite geht. (Ich bete eigentlich nie, doch in diesem Fall rufe ich alle Götter des Universium`s um Hilfe, es möge sehr bald geschehen.)
Menü
[1] Wibu antwortet auf BKA
12.05.2004 12:23
Benutzer BKA schrieb:
Seit über 13 Monaten ist es her, seitdem ich einen Mahnbescheid von den Axmännlein erhalten haben.
Also siehe:
13 Monaten waren die Axmännlein krank, jetzt schaffen sie wieder... Gott sei Dank!

Und das hochmotivert. Jetzt habe ich doch innerhalb von 14 Tagen sogar gleich zwei Briefchen erhalten, das erste mit der höflichen Bitte zu zahlen, dass zweite wieder mal mit der Drohung, meine Rechtsauffassung nun gerichtlich zu klären. Da kommt doch Freude auf.

Gruß wibu
Menü
[1.1] Paul-Merlin antwortet auf Wibu
12.05.2004 23:24
Benutzer Wibu schrieb:
Benutzer BKA schrieb:
Seit über 13 Monaten ist es her, seitdem ich einen Mahnbescheid
von den Axmännlein erhalten haben.
Also siehe:
13 Monaten waren die Axmännlein krank, jetzt schaffen sie wieder... Gott sei Dank!

Und das hochmotivert. Jetzt habe ich doch innerhalb von 14 Tagen sogar gleich zwei Briefchen erhalten, das erste mit der höflichen Bitte zu zahlen, dass zweite wieder mal mit der Drohung, meine Rechtsauffassung nun gerichtlich zu klären. Da kommt doch Freude auf.

Gruß wibu


Hi wibu,

wie lange haben die Axmänner bei Dir stillgehalten?

mfg

Paul-Merlin
Menü
[1.1.1] tcsmoers antwortet auf Paul-Merlin
12.05.2004 23:58
Benutzer Paul-Merlin schrieb:
Benutzer Wibu schrieb:
Benutzer BKA schrieb:
Seit über 13 Monaten ist es her, seitdem ich einen Mahnbescheid
von den Axmännlein erhalten haben.
Also siehe:
13 Monaten waren die Axmännlein krank, jetzt schaffen sie wieder... Gott sei Dank!

Und das hochmotivert. Jetzt habe ich doch innerhalb von 14 Tagen sogar gleich zwei Briefchen erhalten, das erste mit der höflichen Bitte zu zahlen, dass zweite wieder mal mit der Drohung, meine Rechtsauffassung nun gerichtlich zu klären.
Da kommt doch Freude auf.

Könnte es sein, dass die Sache schon verjährt ist. Soweit mir erinnerlich, muss innerhalb einer bestimmten Zeit Klage erhoben werden. Ansonsten gilt die alte Verjährungsfrist wieder.

peso



Gruß wibu


Hi wibu,

wie lange haben die Axmänner bei Dir stillgehalten?

mfg

Paul-Merlin
Menü
[1.1.1.1] Wibu antwortet auf tcsmoers
13.05.2004 08:27
Benutzer tcsmoers schrieb:

Könnte es sein, dass die Sache schon verjährt ist. Soweit mir erinnerlich, muss innerhalb einer bestimmten Zeit Klage erhoben werden.

Ich glaube, dass ist so, wenn dir ein gerichtlicher Mahnbescheid zugeschickt wird. Der ist verjährungshemmend und die Gegenseite hat dann 6 Monate Zeit zu klagen.
@ Fachleute: Stimmt das so?

>Ansonsten gilt die alte Verjährungsfrist wieder.

peso

Die Forderung ist aus 2002 und verjährt erst Ende des Jahres.

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.1.1] pit_s antwortet auf Wibu
13.05.2004 11:40
Hallo,

also wie ist das mit der Verjährung.

2 Jahre ist doch die Frist (oder ist das schon falsch).

Soll heißen:
Forderung z. B. am 15.1.2003 gestellt.
Mahbescheid von z. b. 22.4.2003

heute: 13.5.2004 neues Schreiben

Für mich zählen 2 Jahre soll heißen am 31.12.2004 ist Verjährung, aber der Mahnbscheid hemmt doch oder ? also nochmals 14 Tage (Einspruchsfrist) oben drauf.

Wäre dann der 15.1.2005

Ist das so richtig ??

Würde mich interessieren, da bei mir die Forderugn selbst aus 2002 ist, der Mahnbescheid aus 4/2003

Wer weiß es tatsächlich ?

Danke
pit
Menü
[1.1.1.1.1.1] Amadores antwortet auf pit_s
13.05.2004 12:04
15.01.05 ist vollkommen richtig;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Wibu antwortet auf Amadores
13.05.2004 14:11
Benutzer Amadores schrieb:
15.01.05 ist vollkommen richtig;-)

Ist es nicht.

Es existieren hier im Forum unterschiedliche Meinungen, ob die 2-jährige Verjährungfrist kalendergenau ab Forderungsbeginn oder erst nach Ablauf des Kalenderjahres zu laufen beginnt.

Spätestens verjährt eine Forderung aus 2002 auf jeden Fall mit Ablauf des 31.12.04. TL hätte dann nur die Möglichkeit, Ende 2004 einen gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen, um die Verjährung (für ein weiteres halbes Jahr???) auszusetzen und dann innerhalb dieser Zeit zu klagen.

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.1.1.2] Wadvok antwortet auf pit_s
13.05.2004 13:52
Durch den Mahnbescheid wird die Verjährung gehemmt.
Das bedeutet, dass der Zeitraum in dem die Verjährung gehemmt ist nicht in dei Verjährungsfrist eingerechnet wird.

Die Hemung endet erst, wenn das Mahnverfahren rechtskräftig abgeschlossen ist. Sprich durch Zahlung oder Urteil.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1] Wibu antwortet auf Wadvok
13.05.2004 14:25
Benutzer Wadvok schrieb:
Durch den Mahnbescheid wird die Verjährung gehemmt. Das bedeutet, dass der Zeitraum in dem die Verjährung gehemmt ist nicht in dei Verjährungsfrist eingerechnet wird.

Bist du sicher? Meine Info ist, dass ein Mahnbescheid zwar die Verjährung für ein halbes Jahr hemmt, aber nur um den Teil, der über das Ende der gesetzlichen Verjährungsfrist hinausgeht. Beispiel:

Forderung 1.12.02
Mahnbescheid 1.1.04
Verjährung ab 1.1.05, wenn vorher keine Klage erhoben wurde

Forderung 1.12.02
Mahnbescheid 1.11.04
Verjährung ab 1.5.05, wenn vorher keine Klage erhoben wurde

Jetzt sind aber wirklich mal die Fachleute gefragt!

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1] Wadvok antwortet auf Wibu
13.05.2004 16:53
Zur Verjährung wird es nicht kommen.
Habe bereits Klage erhalten.
Bei den anderen wird es nicht anders laufen!
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1] Wibu antwortet auf Wadvok
14.05.2004 07:08
Benutzer Wadvok schrieb:
Zur Verjährung wird es nicht kommen.
Habe bereits Klage erhalten.
Bei den anderen wird es nicht anders laufen!

Nur mal interessehalber: Von wann ist die Forderung bei dir?

Gruß wibu
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] Wadvok antwortet auf Wibu
15.05.2004 23:08
Die Rechnung war von Mai 2002!
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.2] marus antwortet auf Wadvok
16.05.2004 01:00
Benutzer Wadvok schrieb:
Zur Verjährung wird es nicht kommen.
Habe bereits Klage erhalten.
Bei den anderen wird es nicht anders laufen!

Einspruch, Euer Ehren!
Bei mir : Forderung aus 9/2001 (!), T- Rechnung 11/2001
Bis heute zwar die übliche Textbausteine (mit den üblichen Schlampigkeiten) - aber immer noch kein Mahnbescheid!
Nu isses dann wohl doch verjährt, oder?!?!

Schade eigentlich - hatte vor, nach Mahnbescheid Überleitung in das Hauptverfahren zu beantragen ...

marus
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.2.1] pistazienfresser antwortet auf marus
17.05.2004 11:58
Benutzer marus schrieb:
Benutzer Wadvok schrieb:
Zur Verjährung wird es nicht kommen.
Habe bereits Klage erhalten.
Bei den anderen wird es nicht anders laufen!

Einspruch, Euer Ehren!
Bei mir : Forderung aus 9/2001 (!), T- Rechnung 11/2001 Bis heute zwar die übliche Textbausteine (mit den üblichen Schlampigkeiten) - aber immer noch kein Mahnbescheid! Nu isses dann wohl doch verjährt, oder?!?!
Wenn es nicht im Telekomrecht irgendeine tollte Sondervorschrift gibt, dann ist deine Forderung nicht verjährt:
Gemäß § 195 BGB beträgt die normale Verjährung 3 Jahre und gem. § 199 BGB beginnt die Verjährung auch (hier) mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.
vgl. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bgb/index.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bgb/__195.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bgb/__199.html
Das heutige Recht dürfte auch gem. Art. 229 § 6 EGBGB auf deinen Anspruch anwendbar sein.

Schade eigentlich - hatte vor, nach Mahnbescheid Überleitung in das Hauptverfahren zu beantragen ...
Finde ich eine schöne Idee, insbesondere wenn es möglichst viele gleichzeitig tun!
Allerdings muss man dann noch die restlichen 2,5 Gebühren Unterschied vorstrecken: Unterschied von 0,5 für Mahnverfahren zu 3,0 für richtiges Verfahren.
Wem es jetzt schon stinkt und wer genug Geld hat, kann wohl auch aufgrund von unberechtigten Rechnungen selber klagen, auf Feststellung, dass kein Anspruch besteht - nennt sich negative Feststellungsklage.
Alles unverbindlich!
Liebe Grüße
pistazienfresser

marus
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.1] marus antwortet auf pistazienfresser
17.05.2004 14:34
Benutzer pistazienfresser schrieb:
>...
Wenn es nicht im Telekomrecht irgendeine tollte Sondervorschrift gibt, dann ist deine Forderung nicht verjährt:

Gips!
TKV §8 : 2 Jahre!!!

ansonsten danke!
(Gerichtsgebühren müsste man ja nur vorstrecken - wenn die verlieren und nicht so recht zahlen mögen : einfach irrtum justitia beauftragen !!! (:>

marus
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.2.1.1.1] pistazienfresser antwortet auf marus
17.05.2004 15:42
Benutzer marus schrieb:
Benutzer pistazienfresser schrieb: >...
Wenn es nicht im Telekomrecht irgendeine tollte Sondervorschrift gibt, dann ist deine Forderung nicht verjährt:

Gips!
TKV §8 : 2 Jahre!!!

Na dann, wird die Frist wohl (meiner höchstpersönlichen, unverbindlichen Meinung nach) doch gemäß §§ 200, 187, 188 BGB tagesgenau berechnet.
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bgb/__200.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bgb/__188.html
Viel Erfolg,
pistazienfresser
pistazienfresser
Menü
[1.1.1.1.1.2.2] Achtung !!!!
Wadvok antwortet auf Wadvok
13.05.2004 16:50
An alle Betroffenen von Comet Media Ltd.
Gegen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheide umgehend Widerspruch einlegen.
Anschließend kommt es zu einem zivilgerichtlichen Amtsgericht) Verfahren, in dem Talkline bzw. Intrum Justitia Inkasso GmbH den Beweis führen muss dass sie einen rechtmäßigen Anspruch auf die Forderungen hat.

In diesem Verfahren könnt ihr dann mit oder ohne Rechtsanwalt eure Einwände geltend machen.
Menü
[1.1.1.1.1.2.2.1] Sebi09 antwortet auf Wadvok
20.05.2004 10:50
Was heißt "anschließend"? Ich bin Comet Media-Betroffener, habe gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt - und seit 8 Monaten nichts mehr gehört. Und für die Beweislast-Umkehr kommt es m. E. auf die Argumentation an. Egal, bin nicht bange, falls doch noch was kommt.

Grüße,

Sebi

@ Coola: gibts bei dir was Neues?
Menü
[1.1.1.1.1.2.2.1.1] GPX750R antwortet auf Sebi09
25.05.2004 14:49
Benutzer Sebi09 schrieb:
Was heißt "anschließend"? Ich bin Comet Media-Betroffener, habe gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt - und seit 8 Monaten nichts mehr gehört. Und für die Beweislast-Umkehr kommt es m. E. auf die Argumentation an. Egal, bin nicht bange, falls doch noch was kommt.

Ich habe gegen einen gerichtlichen Mahnbescheid auch wiedersprochen. Seit einem Jahr Ruhe. Sicher werden die sich bei mir auch wieder bald melden. Zur letzten Summe wieder was aufgeschlagen versuchen die einen nur mürbe zu machen. Bei mir laufen die gegen die Wand. Mit mir nicht! ;-)
Menü
[1.1.2] Wibu antwortet auf Paul-Merlin
13.05.2004 08:04
Benutzer Paul-Merlin schrieb:

Hi wibu,

wie lange haben die Axmänner bei Dir stillgehalten?
>
Fast 13 Monate.

Gruß wibu


mfg

Paul-Merlin
Menü
[2] Coola antwortet auf BKA
08.06.2004 00:15
Mein Fall begann mit der Telekom Rechnung vom 31.01.2003, angebliche Verbindungen über Talkline abgerechnet mit Comet Media und Tele Team Work., die Ende 12/2002 und Anfang 01/2003 stattgefunden haben sollen. Nach sage und schreibe 9,5 Monaten Ruhe kam jetzt von Axmann and friends ein Schreiben. Inhalt war die Vertretungsvollmacht, die ich seinerzeit mal von den Axmännern angefordert hatte. Wenn die weiterhin so "schnell" arbeiten... zieht sich die Sache bestimmt noch bis zum St. Nimmerleinstag.
War vielleicht Talkline im Zahlungsrückstand für die Arbeiten von Axmann and friends... oder warum habe die sich nicht mehr gerürt?
Die Taktik verstehe ich bis jetzt noch nicht oder sollte es sich um eine solche Flut von Arbeit handeln, dass die Vorgänge sich derart hinziehen?

Wie dem auch sei, freiwillig kein cent an diese feinen Leute.


Benutzer BKA schrieb:
Seit über 13 Monaten ist es her, seitdem ich einen Mahnbescheid von den Axmännlein erhalten haben.
Also siehe:
13 Monaten waren die Axmännlein krank, jetzt schaffen sie wieder... Gott sei Dank!
Was wären wir ohne unsere tüchtigen Anwälte?!
Schaut sie euch doch mal an. Wie gut ernährt und rundherrum zufrieden; ODER IRRE ICH?
Sicherlich werden wir es noch erleben, dass dieses Pack pleite geht. (Ich bete eigentlich nie, doch in diesem Fall rufe ich alle Götter des Universium`s um Hilfe, es möge sehr bald
geschehen.)
Menü
[2.1] Wibu antwortet auf Coola
08.06.2004 09:10
Benutzer Coola schrieb:
Mein Fall begann mit der Telekom Rechnung vom 31.01.2003,

Meiner mit der TK-Rechnung für Dezember 2002

angebliche Verbindungen über Talkline abgerechnet mit Comet Media und Tele Team Work., die Ende 12/2002 und Anfang 01/2003 stattgefunden haben sollen. Nach sage und schreibe 9,5 Monaten Ruhe kam jetzt von Axmann and friends ein Schreiben.

Hat bei mir 11 Monate gedauert.

>Inhalt war die Vertretungsvollmacht, die ich seinerzeit mal >von den Axmännern angefordert hatte.

Bei mir auch.

Wenn die weiterhin so 'schnell' arbeiten... zieht sich die Sache bestimmt noch bis zum St. Nimmerleinstag.

Da bin ich nicht sicher, zur Zeit schreiben die wieder alle 2 Wochen.

War vielleicht Talkline im Zahlungsrückstand für die Arbeiten von Axmann and friends... oder warum habe die sich nicht mehr gerürt?
Die Taktik verstehe ich bis jetzt noch nicht oder sollte es sich um eine solche Flut von Arbeit handeln, dass die Vorgänge sich derart hinziehen?

Wie dem auch sei, freiwillig kein cent an diese feinen Leute.

Genau

Gruß wibu


>
Menü
[2.1.1] Paul-Merlin antwortet auf Wibu
08.06.2004 21:58
Benutzer Wibu schrieb:
Benutzer Coola schrieb:
Mein Fall begann mit der Telekom Rechnung vom 31.01.2003,

Meiner mit der TK-Rechnung für Dezember 2002

angebliche Verbindungen über Talkline abgerechnet mit Comet Media und Tele Team Work., die Ende 12/2002 und Anfang 01/2003
stattgefunden haben sollen. Nach sage und schreibe 9,5 Monaten Ruhe kam jetzt von Axmann and friends ein Schreiben.

Hat bei mir 11 Monate gedauert.

>Inhalt war die Vertretungsvollmacht, die ich seinerzeit mal
>von den Axmännern angefordert hatte.

Bei mir auch.

Wenn die weiterhin so 'schnell' arbeiten... zieht sich die Sache bestimmt noch bis zum St. Nimmerleinstag.

Da bin ich nicht sicher, zur Zeit schreiben die wieder alle 2 Wochen.

War vielleicht Talkline im Zahlungsrückstand für die Arbeiten von Axmann and friends... oder warum habe die sich nicht mehr
gerürt?
Die Taktik verstehe ich bis jetzt noch nicht oder sollte es sich um eine solche Flut von Arbeit handeln, dass die Vorgänge
sich derart hinziehen?

Wie dem auch sei, freiwillig kein cent an diese feinen Leute.

Genau

Gruß wibu

>Unter Umständen bauen Axmann und Konsorten auch darauf, dass das eine oder andere Dialer-Opfer den Fall bereits abgehakt und seine Unterlagen entsorgt hat. Sicher wird auf diese Art und Weise schon noch der eine oder andere unfreiwillige Kunde "zahlungswillig geklopft".
Es empfiehlt sich deshalb seine Unterlagen (Schriftverkehr, Screenshots usw.) tunlichst aufzubewahren.

mfg

Paul-Merlin>
Menü
[2.1.1.1] Wibu antwortet auf Paul-Merlin
09.06.2004 07:57
Benutzer Paul-Merlin schrieb:
Unter Umständen bauen Axmann und Konsorten auch darauf, dass das eine oder andere Dialer-Opfer den Fall bereits abgehakt und seine Unterlagen entsorgt hat. Sicher wird auf diese Art und Weise schon noch der eine oder andere unfreiwillige Kunde 'zahlungswillig geklopft'. Es empfiehlt sich deshalb seine Unterlagen (Schriftverkehr, Screenshots usw.) tunlichst aufzubewahren.
>
DAS KANN MAN GAR NICHT LAUT GENUG SAGEN !!!

Gruß wibu
mfg

Paul-Merlin>
Menü
[2.2] Einzelkämpfer antwortet auf Coola
08.06.2004 22:56
Schau mal in www.dialerundrecht.de da ist der letzt Fall für die Bande geurteilt wurden!
gruß!
Menü
[2.2.1] Wadvok antwortet auf Einzelkämpfer
19.07.2004 12:32
Das Amtsgericht Köln hat gegen Intrum Justitia entschieden.
122 C 200/04

Hoffentlich werden sich andere Gericht daran orientieren.