Anbieterforum
Menü

GUTHABENVERFALL u. ABSCHALTUNG der SIM


02.04.2008 11:46 - Gestartet von lisa99
In 2006 hat das OLG München entschieden, daß es nicht zulässig ist, daß Prepaid-Guthaben verfällt.

Heute, 2.4.2008 schreibt mnir simyo:
"Bitte beachten Sie, dass deshalb in Kürze Ihre SIM-Karte inaktiv geschaltet wird – selbst wenn diese noch über Guthaben verfügt: Ihr Guthaben können Sie dann nicht mehr vertelefonieren!"

Ja, wo sind wir denn?
Menü
[1] namorico antwortet auf lisa99
02.04.2008 11:52
Die SIM-Karte wird deaktiviert und du bekommst das Guthaben ausgezahlt. Dafür sollst du die SIM-Karte an SIMYO schicken.


Benutzer lisa99 schrieb:
In 2006 hat das OLG München entschieden, daß es nicht zulässig ist, daß Prepaid-Guthaben verfällt.

Heute, 2.4.2008 schreibt mnir simyo:
"Bitte beachten Sie, dass deshalb in Kürze Ihre SIM-Karte inaktiv geschaltet wird – selbst wenn diese noch über Guthaben verfügt: Ihr Guthaben können Sie dann nicht mehr vertelefonieren!"

Ja, wo sind wir denn?
Menü
[2] Gerko antwortet auf lisa99
02.04.2008 11:55
Benutzer lisa99 schrieb:
In 2006 hat das OLG München entschieden, daß es nicht zulässig ist, daß Prepaid-Guthaben verfällt.

Heute, 2.4.2008 schreibt mnir simyo:
"Bitte beachten Sie, dass deshalb in Kürze Ihre SIM-Karte inaktiv geschaltet wird – selbst wenn diese noch über Guthaben verfügt: Ihr Guthaben können Sie dann nicht mehr vertelefonieren!"

Ja, wo sind wir denn?

Bei Simyo verfällt kein Guthaben. Siehe obige E-Mail: ...noch über Guthaben...verfügt.

Menü
[3] handyklaus antwortet auf lisa99
02.04.2008 11:56
Benutzer lisa99 schrieb:
In 2006 hat das OLG München entschieden, daß es nicht zulässig ist, daß Prepaid-Guthaben verfällt.

Heute, 2.4.2008 schreibt mnir simyo:
"Bitte beachten Sie, dass deshalb in Kürze Ihre SIM-Karte inaktiv geschaltet wird – selbst wenn diese noch über Guthaben verfügt: Ihr Guthaben können Sie dann nicht mehr vertelefonieren!"

Ja, wo sind wir denn?

Um zunächst die Frage zu beantworten: Wir sind im Forum von teltarif.de

Spaß beiseite. Das Guthaben ist nicht wirklich weg. Man kann es sich nach Deaktivierung der SIM-Karte zurück erstatten lassen. Zumindest bei Vodafone hat das bei mir problemlos geklappt, und bei E+ sollte es nicht anders sein.
Menü
[3.1] lisa99 antwortet auf handyklaus
02.04.2008 12:03
Ist ja schön, wenn ich das Guthaben (vielleicht)zurückbekomme.
Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!
Menü
[3.1.1] namorico antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:06
Benutzer lisa99 schrieb:
Ist ja schön, wenn ich das Guthaben (vielleicht)zurückbekomme. Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!

Doch. Ich finde auch richtig so.
Menü
[3.1.1.1] lisa99 antwortet auf namorico
02.04.2008 12:12
Benutzer namorico schrieb:
Benutzer lisa99 schrieb:
Ist ja schön, wenn ich das Guthaben (vielleicht)zurückbekomme. Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!

Doch. Ich finde auch richtig so.

Merkwürdige Einstellung!
Ich habe das Handy für Notfälle.
Die treten gottseidank selten ein.
Menü
[3.1.1.1.1] namorico antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:24

2x geändert, zuletzt am 02.04.2008 12:25
Wenn man ein Handy haben will, kann man doch 10 Euro im Jahr aufladen. Wenn die SIM-Karten nicht mehr deaktiviert würden, würden sie ewig am Leben bleiben, dafür wäre der Besitzer schon lange tot. Und der Netzbetreiber hätte ab einem gewissen Zeitpunkt keine neuen Rufnummern mehr zur Verfügung.

Benutzer lisa99 schrieb:
Benutzer namorico schrieb:
Benutzer lisa99 schrieb:
Ist ja schön, wenn ich das Guthaben (vielleicht)zurückbekomme. Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!

Doch. Ich finde auch richtig so.

Merkwürdige Einstellung!
Ich habe das Handy für Notfälle.
Die treten gottseidank selten ein.
Menü
[3.1.1.1.1.1] lisa99 antwortet auf namorico
02.04.2008 12:32
Ich habe aber über 20 Euro Guthaben und soll schon wieder zahlen.

Seit 25.3.2008 gibt es offenbar neue AGB.
Die alten sind nicht auffindbar.
Da stand z.B. explicit NICHT drin, daß man die Karte zurückgeben muss.
Menü
[3.1.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:46

einmal geändert am 02.04.2008 12:56
Benutzer lisa99 schrieb:
Ich habe aber über 20 Euro Guthaben und soll schon wieder zahlen.

Tja, Du willst im Notfall immer und überall telefonieren können, willst dafür aber nichts ausgeben. Das ist nunmal recht schwer zu vereinbaren.

Ich habe Dir ja schon zwei Alternativen genannt... - Wenn Du halt doch bei Simyo bleiben willst (zugegeben sind die Preise dort wesentlich billiger als meine Vorschläge), dann rate ich Dir zu folgendem:

Mach einen Dauerauftrag bei Deiner Bank und überweise jährlich 10 Euro an Simyo. So musst Du Dich um nichts kümmern, hast immer genug Geld zum Telefonieren für den Notfall, und die Guthaben-Gültigkeit wird immer wieder automatisch verlängert. Das ist ganz bequem und "läuft von selbst".
Die 10 Euro pro Jahr musst Du halt erstmal investieren, dafür kannst Du auch jederzeit telefonieren.

Hat sich dann ein gewisser Betrag aufgestaut (vielleicht so etwa 100 Euro, also nach 10 Jahren), kündige und fordere das Geld zurück, Du machst ja dabei keinen Verlust.
Du kannst Dich ja wieder neu bei Simyo anmelden (da Du ja scheinbar sowieso nicht unter der Nummer angerufen wirst, dürfte es ja auch egal sein, dass Du eine neue Rufnummer bekommst, oder?).

Seit 25.3.2008 gibt es offenbar neue AGB.
Die alten sind nicht auffindbar.
Da stand z.B. explicit NICHT drin, daß man die Karte zurückgeben muss.

Du kannst die Karte auch leertelefonieren und in den Müll werfen, wenn Dir das lieber ist.

Ob man die Karte bei Kündigung zurückgeben muss, weiß ich gar nicht genau, ich würde es aber dann so machen wie es in den neuen AGBs steht, um ganz sicher zu gehen dass nichts schief läuft (ein Einschreiben würde ich bei einem so wichtigen Brief dann auf jeden Fall investieren).



Menü
[3.1.1.1.1.2] koelli antwortet auf namorico
02.04.2008 15:57
Benutzer namorico schrieb:
Wenn man ein Handy haben will, kann man doch 10 Euro im Jahr aufladen.

Kann man, muss man aber nicht. Bei O2 LOOP reicht es z.B., 1 Cent zu überweisen. Man muss keine Cashkarte für 10 Euro kaufen.

Wenn die SIM-Karten nicht mehr deaktiviert würden, würden sie ewig am Leben bleiben, dafür wäre der Besitzer schon lange tot.

Tja, dann ist das eben so. Bei Congstar verfällt das Guthaben auch nicht mehr. Die Karte wird im Gegensatz zu simyo auch nicht deaktiviert.
Macht sich sicher gut in der Kundenstatistik von Congstar...
Menü
[3.1.1.1.2] karoshi antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:31
Benutzer lisa99 schrieb:
Merkwürdige Einstellung!
Ich habe das Handy für Notfälle.
Die treten gottseidank selten ein.

Tipp: Geh zu o2 Loop oder Tchibo. Dort genügt pro Jahr eine Überweisung in beliebiger Höhe (d.h. auch 1ct), um die Deaktivierung zu verhindern.
Menü
[3.1.1.1.3] Jochen_O2 antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:31

einmal geändert am 02.04.2008 12:40
Doch. Ich finde auch richtig so.
Merkwürdige Einstellung!

Nein, ist es nicht!!!

Ich habe das Handy für Notfälle. Die treten gottseidank selten ein.

Dann hast Du den falschen Tarif, ganz einfach.

Jedenfalls haben die Prepaid-Anbieter Kosten durch die Account-Verwaltung, auch wenn Du nicht regelmäßig telefonierst.
Klar sind diese Kosten sehr gering, aber das läppert sich eben bei vielen Millionen Kunden, und man möchte eben nur ungern solche "Karteileichen" durchschleppen.

Du musst bei Simyo keinen Mindestumsatz und keine Grundgebühr zahlen, aber es wird eben erwartet dass Du ab und an Dein Guthaben auflädst (ich glaube 1 Mal im Jahr müsste sogar genügen). Mit dem Guthaben kannst Du dann machen was Du willst (Tel., SMS, WAP, Klingeltöne etc).
Das ist doch absolut fair!!!

Andere Möglichkeiten für Dich wären z.B.

- ein Vertrag ohne Grundgebühr, z.B. "Genion S Card-Only", der kostet zwar einmalig 25 Euro, aber es ist eben ein echter Vertrag (aber ohne monatliche Fixkosten, jederzeit kündbar), sodass er Dir nicht "abgeschaltet" werden kann. Du zahlst die monatlichen Rechnungen bequem per Bankeinzug. So kannst Du das "Prepaid-Problem" ganz leicht umgehen. Laufende Kosten: 19 ct/min in alle Netze, in der (kostenlosen) Homezone sogar nur 3 ct/min ins dt. Festnetz. Bei Online-Vertrag gibt es sogar nochmal 15% Rabatt auf die monatliche Rechnung, so hat man auch hier recht günstige Preise.

- Callmobile. Callmobile verlangt 1 Euro Gebühr pro Monat zur Kontopflege, wenn nicht viel telefoniert wird. Schaltest Du die automatische Guthabenaufladung ein, brauchst Du Dich um nichts mehr zu kümmern und kannst im Notfall immer von Discount-Preisen profitieren (3 ct bzw. 13 ct/min, SMS 12 ct): es wird immer 1 Euro von Deinem Callmobile-Guthaben abgezogen, bis nur noch 2 Euro drauf sind, dann wird automatisch vom Bankkonto nachgeladen.

In beiden Fällen hast Du folgenden Vorteil im Vergleich zu reinem Prepaid: im Notfall, wenn Du also vielleicht mal wirklich viel telefonieren musst, kannst Du unendlich lange und viel telefonieren und bist nicht auf Dein Guthaben angewiesen. Gerade bei einer Auto-Panne oder ähnlichem ist es extrem hilfreich, sich nicht um Aufladungen oder Guthabengültigkeiten kümmern zu müssen.

Also wenn Du mit der einen Prepaid-Aufladung pro Jahr nicht zufrieden bist (weil sich "unnützes" Guthaben ansammelt, das nicht gebraucht wird), dann steig auf einen der beiden Tarife um, die ich Dir empfohlen habe.

Im übrigen ist es eine sehr seltsame Einstellung, wenn man zwar "im Notfall" immer erreichbar sein will und immer telefonieren können will, auf der anderen Seite aber nicht bereit ist, z.B. 1 Euro Gebühr pro Monat zu zahlen (wie bei Callmobile)...

Wer sich 1 Euro im Monat nicht leisten kann, der braucht auch nicht unterwegs zu telefonieren, das ist meine Meinung.

Noch ein kleiner Tipp für Sparfüchse: manchmal gibt es bei Abschluss eines "O2 Genion Card S (ohne Handy)" manchmal eben doch ein Handy geschenkt (verrückte Welt!), sodass sich die einmaligen Kosten von 25 Euro evtl. durch den Verkauf des Handys einigermaßen wieder reinholen lassen... Einfach mal bei Ebay suchen, z.B. "Genion Samsung" oder "Genion Nokia"...
(Achtung, die richtig guten Handys gibts nur umsonst mit einem "Genion S (mit Handy)"-Vertrag, der hat eine Laufzeit von 2 Jahren und eine Grundgebühr von monatlich 10 Euro!)













Menü
[3.1.1.1.3.1] arndt1972 antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 12:52
- Callmobile. Callmobile verlangt 1 Euro Gebühr pro Monat zur Kontopflege, wenn nicht viel telefoniert wird.

Jochen, so kenne ich dich gar nicht, da hast du nicht genau nachgedacht... ;-)
Callmobile paßt hier nicht, denn 12 x 1 ,- € im Jahr (die wird sie ja bezahlen wenn sie kaum telefoniert) macht 12,- €, ohne daß sie telefoniert hat. Bei Simyo reicht eine Auladung von 10,- € im Jahr, die sie dann aber auch abtelefonieren kann. Das ist definitiv billiger, wie auch die Gesprächsgebühren.
Aber der rest Deines Einwurfs war völlig korrekt.
Menü
[3.1.1.1.3.1.1] Jochen_O2 antwortet auf arndt1972
02.04.2008 13:03

Jochen, so kenne ich dich gar nicht, da hast du nicht genau nachgedacht... ;-)

Du hast Recht, man hat im Endeffekt folgende Möglichkeiten:
entweder maximal 12 Euro Gebühr pro Jahr (Callmobile) oder eben immer 10 Euro Mindestumsatz pro Jahr (Simyo).

Beides ist ähnlich, wobei ganz klar feststeht, dass Simyo billiger ist!

Man muss Callmobile zu gute halten, dass diese Gebühr evtl. gar nicht anfällt, wenn man im Schnitt 2 Euro pro Monat telefoniert. Was dann günstiger ist, bleibt abzuwarten. Ein reines Notfallhandy würde ich aber auch eher mit Simyo bestücken, schon allein weil dort die Preise billiger sind ("intern"-günstig lohnt sich bei einem Notfallhandy wohl kaum!).

Trotzdem, wenn sie im Notfall mit Callmobile einmal richtig viel telefoniert (z.B. 7 Euro, hat man bei Service-Nummern wie z.B. ADAC oder im Ausland schnell zusammen), muss sie schon 3 Monate keine Grundgebühr mehr zahlen, weil sich die Berechnung immer auf die letzten 3 Monate bezieht. Also in jedem Quartal ein Notfall und Callmobile ist billiger :-)

Nein, ich gebe Dir ja recht, Simyo ist die bessere Wahl.
Aber sie wollte halt nicht, dass sich das Guthaben aufstaut, und von daher habe ich zwei Alternativen genannt, wo das nicht der Fall ist.

Aber nichts bezahlen und alles wollen geht halt einfach nicht.

Zu Simyo hab ich auch nochmal was geschrieben - mit Dauerauftrag bei der Bank ist das eine super-angenehme Sache, wo man sich um nichts mehr kümmern braucht...



Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1] arndt1972 antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 13:19
Trotzdem, wenn sie im Notfall mit Callmobile einmal richtig viel telefoniert (z.B. 7 Euro, hat man bei Service-Nummern wie z.B. ADAC oder im Ausland schnell zusammen), muss sie schon 3 Monate keine Grundgebühr mehr zahlen, weil sich die Berechnung immer auf die letzten 3 Monate bezieht. Also in jedem Quartal ein Notfall und Callmobile ist billiger :-)

Jochen, auch nicht! Weil Du bei Simyo für die 10,- € MU Leistung bekommst (die billiger ist) und bei Callmobile für die Gebühr eben nicht. also auch wenn die nicht anfällt, bist Du mit Simyo billiger dran... ;-)

Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf arndt1972
02.04.2008 13:38
Benutzer arndt1972 schrieb:
Jochen, auch nicht! Weil Du bei Simyo für die 10,- € MU Leistung bekommst

Naja, wenn wir das nochmal durchrechnen, bei mindestens einem Notfall im Quartal fallen ja gar keine Gebühren an (7 Euro-Telefonate vorausgesetzt).
Wenn man dann noch viel intern telefoniert....
;-)
Ich mach bloß Spass, ich habe ja schon mehrfach geschrieben dass Simyo besser geeeignet ist für sowas.

Callmobile würde ich nur aus folgenden Gründen vielleicht noch vorziehen (obwohl es teurer ist):
- Es ist D1-Netz, da hat man eine bessere Netzabdeckung im Notfall.
- Außerdem lädt das Guthaben automatisch nach, ich muss nicht wissen wie die Aufladung vom Handy aus funktioniert (per SMS oder Anruf?, sind die Bankdaten schon hinterlegt? - wer sich nicht mit dem Handy auskennt, der ist damit vielleicht schon überfordert, und im Notfall erst recht!).
Da zahle ich doch gerne 1 Euro pro Monat, das ist doch nicht so teuer, aber dafür hab ich es dann ganz bequem und muss mich dann auch im Notfall um nichts mehr kümmern...

Nochmals: Callmobile ist teurer, stimmt, Du hast recht!

Und die Notfälle pro Quartal sind natürlich auch künstlich konstruiert, und die 7 Euro wird man ja dann auch nicht immer brauchen, das ist mir schon klar...
Aber manchmal kann es sich eben trotzdem "lohnen", etwas mehr zu bezahlen.
Wenn man z.B. als "Notfall" in einem Gebäude oder einem Aufzug oder Parkhaus eingeschlossen ist, bringt einem das Simyo(E-Plus)-Handy nicht viel, weil man da mit Sicherheit keinen Empfang hat!
:-)

Ich möchte nicht über Netzabdeckungen und Mobilfunkfrequenzen reden, aber da steht man mit T-Mobile (Callmobile) immer besser da! Dafür ist es auch etwas teurer, das gebe ich gerne zu.

Also einigen wir uns auf:
Simyo billiger, Callmobile bequemer? ;-)






Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1.1.1] Diskussion nur zwischen Jochen und mir ;-)
arndt1972 antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 13:57
Wenn man z.B. als "Notfall" in einem Gebäude oder einem Aufzug oder Parkhaus eingeschlossen ist, bringt einem das Simyo(E-Plus)-Handy nicht viel, weil man da mit Sicherheit keinen Empfang hat!
:-)

Auch hier Einspruch! Also sowohl bei mir im Haus, als z.B. auch in der Zentrale meiner Firma, habe ich im Fahrstuhl NUR mit Eplus Empfang.

Aber ich stimme Deiner Einigung zu!
Wobei wir uns beide erst Recht einig sind, daß die ganze Diskussion eigentlich lächerlich ist, es geht hier um wenige Euro pro Jahr. Entweder ist es einem das wert oder man läßt es. Früher ga es auch Notfälle und gar kein Handy...

Ich hatte Dich die letzten Tage nur mehrmals für Deine guten Recherchen gelobt, deswegen hier auch mal eine "Erdungsaktion", nicht daß Du uns noch abhebst... ;-)
Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1] RE: Diskussion nur zw. Arndt und mir :-)
Jochen_O2 antwortet auf arndt1972
02.04.2008 14:14

Auch hier Einspruch! Also sowohl bei mir im Haus, ... NUR mit Eplus Empfang.

Okay, das mag sein.
Trotzdem hast Du in 90% aller deutschen Aufzüge mit D1 besseren Empfang, oder zumindest gleich guten.

T-Mobile ist nicht allgegenwärtig, schon klar, und auch bei D1 gibt es zahlreiche Lücken im Netz, aber - und das steht fest - das D1-Netz ist nunmal das am besten ausgebaute Netz in Deutschland, und insbesondere E-Plus kann hier nicht mithalten, schon gar nicht wenn es um die Indoor-Versorgung geht (das liegt an den verwendeten Funkfrequenzen und ist physikalisch nachweisbar!).
Dass es hunderte von Orten gibt, wo E-Plus besser als T-Mobile ist, schließe ich natürlich nicht aus, das ist ganz sicher so.

Du hast also mit D1 immer eine höhere statistische Wahrscheinlichkeit, ein gutes Netz zu kriegen.

Aber ich stimme Deiner Einigung zu!

Okay, gut...! :-)

Wobei wir uns beide erst Recht einig sind, daß die ganze Diskussion eigentlich lächerlich ist, es geht hier um wenige Euro pro Jahr. Entweder ist es einem das wert oder man läßt es. Früher ga es auch Notfälle und gar kein Handy...

Ja, allerdings, da stimme ich 100%ig zu!!!
Das bringt es echt auf den Punkt :-)
Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.1] lagoon antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 17:45
Benutzer stefan_BS schrieb:
So leutz, jetzt komme ich und bring' die ultimative Lösung des Problems:
... und die lautet: congstar!

Sehe ich genauso! Allerdings nur so lange sich die Konditionen nicht ändern ...
Menü
[3.1.1.1.3.1.1.1.1.1.1.2] stefan_BS antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 23:04
So leutz, jetzt komme ich und bring' die ultimative Lösung des
Problems:
... und die lautet: congstar!

die gibt es sogar gratis mit 10 Euro Startguthaben, wenn man bereit ist seine Daten dem Dienstleister redmania zur Verfügung zu stellen.

Mein ursprüngliches Posting mit einem Link zur Bestellseite wurde mit dem Hinweis von teltarif.de gelöscht, es gebe Hinweise darauf, dass die angegebenen Daten nicht nur zur Aktivierung der Simkarte genutzt würden und man 10 Euro für die Aktivierung schon investieren könne.

Dürften für die Leistung jedoch sogar 15 Euro sein, oder gibt es bei congstar gerade ein Angebot?
Menü
[3.1.1.1.3.1.2] handytim antwortet auf arndt1972
02.04.2008 13:28
Benutzer arndt1972 schrieb:
Callmobile paßt hier nicht

Richtig, dafür aber das Gegenstück von Klarmobil. Hier gibt es keine "Administrationsgebühr". Abgeschaltet wurden nicht genutzte Karten meines Wissens bisher auch nicht.
Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1] Jochen_O2 antwortet auf handytim
02.04.2008 13:43

einmal geändert am 02.04.2008 13:44
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Callmobile paßt hier nicht

Richtig, dafür aber das Gegenstück von Klarmobil. Hier gibt es keine "Administrationsgebühr". Abgeschaltet wurden nicht genutzte Karten meines Wissens bisher auch nicht.


Ach Leute, Callmobile passt hier wohl!!!

Es ging um Tarife, bei denen sich das Guthaben nicht aufschaukelt, weil es dann doch nicht gebraucht wird.
Und Callmobile ist eine Alternative - nicht die billigste, das habe ich jetzt schon x-mal geschrieben, aber es ist eine Überlegung wert.

Klar bringen die intern-günstigen Preise im Notfall überhaupt nix, aber man sollte auch an die Netzabdeckung denken, und den Vorteil der automatischen Aufladung.
Wenn das Handy so selten genutzt wird, kann es u.U. ein echtes Problem darstellen, im Notfall die Aufladung richtig hinzukriegen, egal ob per SMS oder Anruf.
(Wie war das Passwort, wie geht das nochmal, sind die Bankdaten denn schon hinterlegt, wo muss ich da anrufen? etc)

Callmobile ist teurer, aber bequemer!

Man zahlt zwar 1 Euro pro Monat, aber braucht sich um nichts mehr kümmern und kann einfach drauf los telefonieren, egal wie oft und wie lange.

Klarmobil passt hier nicht, weil hier eine Mindestnutzung vorgeschrieben wird (eingehende SMS reicht aus), aber das ist ja mal für ein Notfallhandy total unpassend!!!



Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1.1] handytim antwortet auf Jochen_O2
02.04.2008 13:55
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Ach Leute, Callmobile passt hier wohl!!!

Ja? Was ist bei denen in diesem Fall besser als bei Klarmobil?


Es ging um Tarife, bei denen sich das Guthaben nicht aufschaukelt, weil es dann doch nicht gebraucht wird. Und Callmobile ist eine Alternative - nicht die billigste, das habe ich jetzt schon x-mal geschrieben, aber es ist eine Überlegung wert.

Richtig, bei Klarmobil schaukelt sich auch nichts hoch.


Wenn das Handy so selten genutzt wird, kann es u.U. ein echtes Problem darstellen, im Notfall die Aufladung richtig hinzukriegen, egal ob per SMS oder Anruf.

Richtig, deswegen ist ein Prepaid-Tarif für ein Notfalltelefon das absolut falsche.


Callmobile ist teurer, aber bequemer!

Callmobile ist nur teurer. Bequemer sind Postpaid-Karten wie Genion S oder Klarmobil.


Man zahlt zwar 1 Euro pro Monat, aber braucht sich um nichts mehr kümmern und kann einfach drauf los telefonieren, egal wie oft und wie lange.

Bei den o.g. Angeboten muss man nichtmal den unnötigen Euro bezahlen.


Klarmobil passt hier nicht, weil hier eine Mindestnutzung vorgeschrieben wird (eingehende SMS reicht aus), aber das ist ja mal für ein Notfallhandy total unpassend!!!

Achja, wo steht das denn? Bestimmt nur bei den super-seriösen Klarmobil-Verkäufern bei Ebay, oder?

Ich bin kein Fan von Klarmobil, allerdings passt der Tarif hier wesentlich besser als Callmobile mit einer Quasi-Grundgebühr.
Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf handytim
02.04.2008 14:21
Ja? Was ist bei denen in diesem Fall besser als bei Klarmobil?


Also nochmal: Callmobile ist nicht die billigste Alternative für ein Notfall-Handy, das sehe ich ein.

Dennoch ist es wesentlich verlässlicher als Klarmobil, denn auch hier scheint keiner zu wissen, ob ich nun einen Mindestumsatz oder ähnliches bringen muss oder nicht. Es gab hier schon öfter Diskussionen deswegen, von daher scheidet Klarmobil für mich als unseriöser Anbieter aus, ähnlich wie Simply.

Jedenfalls zahle ich persönlich lieber 1 Euro pro Monat und weiß, wo ich dran bin. Ich bin mir sicher, die Nummer wird nicht deaktiviert und ich kann jederzeit telefonieren.

Klarmobil hatte wohl schon mal nicht-genutze Karten abgeschaltet, wenn ich die Foren-Einträge richtig in Erinnerung habe.
Der Genion Card S wäre noch eine sichere Lösung, aber hier würde ich mich nicht auf das Netz verlassen, schaltet O2 doch bald das National Roaming ab.

Nach wie vor finde ich persönlich die Callmobile-Lösung am besten (sicher & bequem), es geht auch mit Simyo (günstig und nicht ganz so bequem), und wenn man es halt ganz billig haben will, dann nimmt man Klarmobil (unsicherste Variante, würde ich mich im Notfall nicht drauf verlassen).

Das ist meine Meinung.

Aber ich gebe Dir recht, sollte das bei Klarmobil klappen so wie Du Dir das vorstellst, ist es mit Abstand die sicherste, billigste und beste Alternative!



Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1.1.1.1] MadEye antwortet auf Jochen_O2
03.04.2008 14:37
Klarmobil schaltet Karten offenbar nach 6 Monaten Inaktivität ab (mit diversen Ankündigungen).

Details sind im Klarmobil-Forum von einem Klarmobil-Mitarbeiter beschrieben (siehe: http://forum.klarmobil.de/showthread.php?tid=25&pid=13529#pid13529)

Gruß, MadEye

P.S.: Unseriös ist Klarmobil m.E. aber deshalb noch lange nicht ...
Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1.1.1.1.1] handytim antwortet auf MadEye
03.04.2008 15:30
Oha, ist das denn jemandem schon passiert? Wer auch bei Discountern "VIPpig" sein will, kann Klarmobil VIP-Kunde werden (www.klarmobil.de/vip).

Die kommen ja auf Ideen...
Menü
[3.1.1.1.3.1.2.1.2] hafenbkl antwortet auf Jochen_O2
11.06.2008 17:59
Benutzer Jochen_O2 schrieb:
Klarmobil passt hier nicht, weil hier eine Mindestnutzung vorgeschrieben wird (eingehende SMS reicht aus), ...

Ich habe mit meiner klarmobil-Karte schon seit über einem Jahr nichts mehr gemacht und auch (außer von klarmobil!) keine SMS bekommen und sie geht immer noch.

Soll ich mich jetzt bei klarmobil beschweren, dass sie mir immer Rechnungen über 0 Euro senden und die Karte nicht abschalten?
Menü
[3.1.1.1.3.1.3] hafenbkl antwortet auf arndt1972
11.06.2008 17:49
Benutzer arndt1972 schrieb:
Jochen, so kenne ich dich gar nicht, da hast du nicht genau nachgedacht... ;-)
Callmobile paßt hier nicht, denn 12 x 1 ,- € im Jahr (die wird sie ja bezahlen wenn sie kaum telefoniert) macht 12,- €, ohne daß sie telefoniert hat...

Deswegen hätte er statt callmobile besser z.B. klarmobil empfehlen sollen, da entfallen diese 12 Euro komplett.
Menü
[3.1.1.1.4] m_maier antwortet auf lisa99
02.04.2008 12:57
Benutzer lisa99 schrieb:
Ich habe das Handy für Notfaelle.

Bevor die Karte abgeschaltet wird, ist sie bereits 2 Monate lang fuer abgehende Verbindungen gesperrt gewesen.
D.h. warscheinlich haettest du im Februar und Maerz gar nicht abgehend telefonieren koennen, wenn es einen Notfall gegeben haette.

Ein Tipp ist, nicht *mehr* Geld aufzuladen, als fuer eine entsprechende Verlaengerung der Guthabengueltigkeit erforderlich.
Also z.B. bei Simyo 2,50 EUR pro Halbjahr per Ueberweisung, also 5 EUR im Jahr, und nicht etwa gleich 10 EUR, weil dadurch die Guthabengueltigkeit auch nur um 1/2 Jahr verlaengert wird.

(Die 2,50 EUR / Halbjahr standen so viel ich weiss in einem frueheren Teltarif-News-Artikel zum Thema Simyo.)

Marcus
Menü
[3.1.1.1.4.1] lisa99 antwortet auf m_maier
02.04.2008 16:30
Danke!
Der Tipp mit den 2,50 € ist wohl leider veraltet.
Aber ich habe festgestellt, daß meine letzte Einzahlung am 15.8.07 erfolgte. Da ist das "Aktivitätszeitfenster" 12 Monate.
Da muss wohl jemand nicht rechnen können, oder es ist ein verspäteter Aprilscherz.

Gruss Lisa99
Menü
[3.1.1.1.4.1.1] lagoon antwortet auf lisa99
02.04.2008 17:44
Benutzer lisa99 schrieb:
Der Tipp mit den 2,50 € ist wohl leider veraltet.

Woraus schließt Du das?
Menü
[3.1.1.1.4.1.2] m_maier antwortet auf lisa99
02.04.2008 23:10
Benutzer lisa99 schrieb:
Der Tipp mit den 2,50 € ist wohl leider veraltet. Aber ich habe festgestellt, daß meine letzte Einzahlung am 15.8.07 erfolgte. Da ist das "Aktivitätszeitfenster" 12 Monate.
Da muss wohl jemand nicht rechnen können, oder es ist ein verspäteter Aprilscherz.

Also bei mir ist es genauso, meine SIM wurde am 2. Februar auf "nur ankommende Verbindungen" geschaltet, vor 1 Woche bekam ich die SMS, dass jetzt bald die endgueltige Abschaltung erfolgt und heute die Email, dass es in 2 Wochen soweit ist.

Insofen bin ich ein "Leidensgenosse" von dir, nur, dass ich nichts gegen die Abschaltung einzuwenden habe, da ich die Simyo-SIM nicht mehr brauche.

Nun ist es tatsaechlich so, dass meine letzte Aufladung am 3.4.2007 war. Wenn man von da an ein Jahr rechnet, muesste meine Karte (bei jetzt 1 Jahr Gueltigkeit) bis Anfang April voll funktionsfaehig sein, und danach noch die 2 Monate "nur Erreichbarkeit" gelten.

Aber! Simyo rechnet wohl so: Bis (soviel ich weiss) Herbst 2007 galt: Jede Aufladung (beliebiger Betrag) verlaengert die Gueltigkeit um 6 Monate, aber auf maximal auf 1 Jahr ab Aufladung. Wenn ich meine saemtlichen Aufladungen zusammenzaehle (unter Simyo.de kann man diese unter dem Punkt "Rechnungen" nachschauen), komme ich tatsaechlich auf eine Guthabengueltigkeit bis 29. Januar. Das passt recht gut mit dem Datum 2. Februar, an dem mir Simyo die Karte auf "nur Erreichbarkeit" gesetzt hat.

Das mit den 2,50 EUR/Halbjahr habe ich von dort:
https://www.teltarif.de/arch/2008/kw03/...
Das muesste noch aktuell sein. Du kannst ja mal 2,50 EUR ueberweisen und schauen, ob die Gueltigkeit dann 1/2 Jahr hochgesetzt worden ist. (Die Gueltigkeit kann man sich unter 1155 ansagen lassen.)

... und wenn's klappt, einen Dauerauftrag einrichten. 5 EUR/Jahr ist ja durchaus akzeptabel.

... oder noch die zwei Wochen warten, bis die Karte endgueltig abgeschaltet wird, und sich dann das Guthaben auszahlen lassen:
https://www.teltarif.de/arch/2007/kw16/...
So werd' ich's machen.

Marcus
Menü
[3.1.1.1.4.1.3] telepeter antwortet auf lisa99
05.04.2008 11:57
Der Tipp ist nicht veraltet.
Simyo schreibt selbst irgendwo in den AGB, dass 1,00 € Aufladung einem Aktivitätsfenster von 73 Tagen entspricht. Hochgerechnet auf 2,50 Euro entspricht dies 6 Monaten.
Es funktioniert z.B. hervorragend, wenn man einen Dauerauftrag von 1,00 Euro mit einer Überweisungsperiode von 7 Wochen einrichtet (sowas geht bei der Postbank in den erweiterten Optionen für Daueraufträge). Damit bleibt die Karte immer "frisch". Selbst getestet und funktioniert !

Gruß Peter


Benutzer lisa99 schrieb:
Danke!
Der Tipp mit den 2,50 € ist wohl leider veraltet. Aber ich habe festgestellt, daß meine letzte Einzahlung am 15.8.07 erfolgte. Da ist das "Aktivitätszeitfenster" 12 Monate.
Da muss wohl jemand nicht rechnen können, oder es ist ein verspäteter Aprilscherz.

Gruss Lisa99
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1] lagoon antwortet auf telepeter
05.04.2008 16:30
Benutzer telepeter schrieb:
Der Tipp ist nicht veraltet.

Stimmt! ;-)

Es funktioniert z.B. hervorragend, wenn man einen Dauerauftrag von 1,00 Euro mit einer Überweisungsperiode von 7 Wochen einrichtet (sowas geht bei der Postbank in den erweiterten Optionen für Daueraufträge). Damit bleibt die Karte immer "frisch". Selbst getestet und funktioniert !

Warum nicht aller 10 (oder sicherheitshalber 9) Wochen? Geht das nicht als Dauerauftrag?
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1.1] telepeter antwortet auf lagoon
05.04.2008 19:54
Richtig !!!
Ich meinte auch alle 10 Wochen = 70 Tage. Damit liegt man unter den 73 Tagen Verlängerung, die 1,00 Euro bringt. Ich hatte wohl zu sehr an die 7 Tage der Woche gedacht, als ich das schrieb.


Benutzer lagoon schrieb:
Benutzer telepeter schrieb:
Der Tipp ist nicht veraltet.

Stimmt! ;-)

Es funktioniert z.B. hervorragend, wenn man einen Dauerauftrag von 1,00 Euro mit einer Überweisungsperiode von 7 Wochen einrichtet (sowas geht bei der Postbank in den erweiterten Optionen für Daueraufträge). Damit bleibt die Karte immer "frisch". Selbst getestet und funktioniert !

Warum nicht aller 10 (oder sicherheitshalber 9) Wochen? Geht das nicht als Dauerauftrag?
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1.1.1] kunde-bei-teltarif antwortet auf telepeter
06.04.2008 11:38

einmal geändert am 06.04.2008 11:41
Benutzer telepeter schrieb:
Richtig !!!
Ich meinte auch alle 10 Wochen = 70 Tage.


Warum denn nicht gleich alle 100 Tage (ab Rechnungsdatum) 30 DM ~ 15,34 Euro per online Termin-Überweisung sein Guthaben aufladen?

So mache ich das schon länger und das Guthaben/die SIM ist dann 12 Monate aktiv.

Ich bräuchte also fast 1 Jahr kein Guthaben aufladen.
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1.1.1.1] lagoon antwortet auf kunde-bei-teltarif
06.04.2008 11:45
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Warum denn nicht gleich alle 100 Tage (ab Rechnungsdatum) 30 DM ~ 15,34 Euro per online Termin-Überweisung sein Guthaben aufladen?
Warum? - Weil es hier darum ging, mit möglichst geringen EURO-Beträgen die Karte am "Leben" zu erhalten - ohne die Sinnhaftigkeit eines solchen Vorgehens diskutieren zu wollen ... ;-)
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1.1.1.2] CGa antwortet auf kunde-bei-teltarif
06.04.2008 14:29
Benutzer kunde-bei-teltarif schrieb:
Benutzer telepeter schrieb:
Richtig !!!
Ich meinte auch alle 10 Wochen = 70 Tage.


Warum denn nicht gleich alle 100 Tage (ab Rechnungsdatum) 30 DM ~ 15,34 Euro per online Termin-Überweisung sein Guthaben aufladen?

So mache ich das schon länger und das Guthaben/die SIM ist dann 12 Monate aktiv.

Ich bräuchte also fast 1 Jahr kein Guthaben aufladen.

Ich finde an deiner Aussage wieder wieder deinen MARK Vergleich kurios! Kriegst du dein Gehalt noch in DM ausgezahlt oder wie?
Wie wär es einfach statt 15,34 Eur einfach 15 Euro einzustellen? Den Marik Vergleich finde ich etwas altertümlich! Und nicht aktuell!

cu ChrisX
Menü
[3.1.1.1.4.1.3.1.1.1.2.1] koelli antwortet auf CGa
06.04.2008 14:52
Benutzer CGa schrieb:
Ich finde an deiner Aussage wieder deinen MARK Vergleich kurios! Kriegst du dein Gehalt noch in DM ausgezahlt oder wie? Wie wär es einfach statt 15,34 Eur einfach 15 Euro einzustellen? Den Marik Vergleich finde ich etwas altertümlich!
Und nicht aktuell!

cu ChrisX

Einerseits muss ich dir da Recht geben. Andererseits rege auch ich mich darüber auf, dass früher etwas immer um 10 Pfennig teurer wurde und nun gleich um 10 Cent! Preissteigerung von 97 %
Menü
[…1.1.1.4.1.3.1.1.1.2.1.1] CGa antwortet auf koelli
06.04.2008 18:25
Benutzer koelli schrieb:
Benutzer CGa schrieb:
Ich finde an deiner Aussage wieder deinen MARK Vergleich kurios! Kriegst du dein Gehalt noch in DM ausgezahlt oder wie? Wie wär es einfach statt 15,34 Eur einfach 15 Euro einzustellen? Den Marik Vergleich finde ich etwas altertümlich!
Und nicht aktuell!

cu ChrisX

Einerseits muss ich dir da Recht geben. Andererseits rege auch ich mich darüber auf, dass früher etwas immer um 10 Pfennig teurer wurde und nun gleich um 10 Cent! Preissteigerung von 97 %

Da rege ich mich auch nicht auf, das ist eben so!

Persönlich finde solche Threads immer etwas nach dem Motto. Geiz ist geil. Leistung wollen und nichts dafür bezahlen. Da man eigentlich für die Erreichbarkeit auch was zählen könnte! Da man sich ruhig am Unterhalt der Netze beteiligen könnte! Da ich im Monat mehr als 15 Euro bei Simyo lasse finde ich solche Threads nach dem Motto wie wenig muss ich einzahlen um maximal erreichbar zu sein meist etwas zu "geizig" oder typisch deutsch.

cu ChrisX
Menü
[…1.1.4.1.3.1.1.1.2.1.1.1] koelli antwortet auf CGa
06.04.2008 20:14
Benutzer CGa schrieb:
Benutzer koelli schrieb:
Einerseits muss ich dir da Recht geben. Andererseits rege auch ich mich darüber auf, dass früher etwas immer um 10 Pfennig teurer wurde und nun gleich um 10 Cent! Preissteigerung von 97 %

Da rege ich mich auch nicht auf, das ist eben so!

Tolles Argument. Wenn alle so denken würden, hätten wir immer noch den Telekom-Monopoltarif von 60 Pfennig, pardon, 30 Cent pro Minute.

Da man eigentlich für die Erreichbarkeit auch was zählen könnte! Da man sich ruhig am Unterhalt der Netze beteiligen könnte!

Glaub mir, auch Leute, die sich nur auf dem Handy anrufen lassen, tun etwas für den Unterhalt der Netze. Sie sorgen nämlich dank der hohen Interconnectiongebühren dafür, dass der Anbieter an jedem eingehenden Gespräch ordentlich verdient. Meist mehr, als die Gewinnspanne bei abgehenden Gesprächen in Fremdnetze ist (jedenfalls bei simyo und Co.)
Menü
[3.1.2] hbrkn antwortet auf lisa99
02.04.2008 17:15
Benutzer lisa99 schrieb:
Ist ja schön, wenn ich das Guthaben (vielleicht)zurückbekomme. Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!

Doch, das können die ohne weiteres. Und es ist auch richtig. Schließlich kostet ein Anschluss das Unternehmen ja Geld und Kapazitäten. Wer es in einem Jahr nicht schaft, 10 Euro zu vertelefonieren, braucht IMHO sowieso kein Handy.
Menü
[3.1.2.1] AMD-A antwortet auf hbrkn
02.04.2008 23:35
wenn es nur um echte notfälle geht(feuerwehr,polizei) dann braucht man doch gar keine simkarte...
Menü
[3.1.2.1.1] lisa99 antwortet auf AMD-A
03.04.2008 10:37
Ich habe jetzt erstmal simyo angeschrieben, daß meine letzte Aufladung am 15.8.2007 erfolgte und das "Aktivierungsfenster" 12 Monate beträgt.
An die vielen ausschweifenden bzw. "ja, richtig" Antworter:
Es gibt Leute, die wurden nicht mit dem Handy in der Hand geboren.
Es gibt Alte, Kranke, die üblicherweise vom Festnetz telefonieren, die keine Klingeltöne oder sonstigen Schice brauchen.
Nur im Notfall wollen sie eine vetraute Person (nicht Polizei oder Feuerwehr) anrufen.
Nur mal so zum Nachdenken.

Gruss Lisa
Menü
[3.1.2.1.1.1] namorico antwortet auf lisa99
03.04.2008 10:48
Dann nimm doch das Festnetz. Da zahlst du jeden Monat mindestens 16 Euro und brauchst dir keine Sorgen wegen Aufladung machen.

Nur mal so zum Nachdenken.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1] lisa99 antwortet auf namorico
03.04.2008 10:59
Benutzer namorico schrieb:
Dann nimm doch das Festnetz. Da zahlst du jeden Monat mindestens 16 Euro und brauchst dir keine Sorgen wegen Aufladung machen.

Nur mal so zum Nachdenken.
�

Nachdenken !!!

Man geht auch Einkaufen, Spazieren und ....
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1] namorico antwortet auf lisa99
03.04.2008 11:03
Klar. Man geht einkaufen, man trinkt ne Cola, man ißt ein Eis oder ein Döner. Der Spaß kann in 2-3 Studen mehr kosten als die 10 Euro für einé jährliche Aufladung. Der Unterschied: das eine ist nach ein paar Stunden im Klo, das andere auf dem Handy.

Benutzer lisa99 schrieb:
Benutzer namorico schrieb:
Dann nimm doch das Festnetz. Da zahlst du jeden Monat mindestens 16 Euro und brauchst dir keine Sorgen wegen Aufladung machen.

Nur mal so zum Nachdenken.
�

Nachdenken !!!

Man geht auch Einkaufen, Spazieren und ....
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1.1] lisa99 antwortet auf namorico
03.04.2008 11:08
Wenn man sich das leisten kann!
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1.1.1] t.i.m. antwortet auf lisa99
03.04.2008 11:13

einmal geändert am 03.04.2008 11:17
- Guthabenverfall ist nicht korrekt, da Auszahlungsmöglichkeit per Überwiesung besteht.

- Wenn es denn allzu knapp sein soll, möge man es doch mit einer Überweisung an die eigene SIMYO-Nr. von € 1,- versuchen. Selbst Freundschaftswerbung wird als Guthabenen-Einzahlung gewertet.
Durch "Aktionen" erworbenes Bonus-Guthaben wird allerdings nicht mit ausgezahlt bei späterer Abschaltung.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1.1.2] namorico antwortet auf lisa99
03.04.2008 11:15
Der Anbieter ist auch nicht verpflichtet, kostenlose Dienstleistungen anzubieten. Damit er nicht pleite wird...

Benutzer lisa99 schrieb:
Wenn man sich das leisten kann!
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1] lisa99 antwortet auf namorico
03.04.2008 11:19
Ich meine natürlich Cola, Eis und Döner.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] namorico antwortet auf lisa99
03.04.2008 11:23
Benutzer lisa99 schrieb:
Ich meine natürlich Cola, Eis und Döner.

Der Anbieter kann nichts dafür.
Menü
[3.1.2.1.1.2] wolwi antwortet auf lisa99
03.04.2008 11:22
Was wird eigentlich angesagt, wenn du mit der betreffenden Simyo-Karte die 1155 anrufst? Ich meine, das kam bisher noch gar in diesem Thread zur Sprache (sofern ich nichts überlesen habe).

Durch Drücken der "1" das Guthaben abfragen.
Danach wird angesagt: "Ihre Prepaidkarte ist aktiv bis zum: ....."

Nur dies Aussage ist relevant!

Simyo verschickt gern mal E-Mails, in denen sie den Nutzer ermahnen bald wieder aufzuladen, da andernfalls die Karte abgeschaltet wird. Im August vergangenen Jahres bekam ich für eine Simyokarte auch schon mal so eine "Droh"-Mail. Auf meine Nachfrage beim Kundenservice wurde dann kleinlaut zugegeben, ich möge die Mail doch bitte als gegenstandslos betrachten. :)
Menü
[3.1.2.1.1.2.1] lisa99 antwortet auf wolwi
03.04.2008 11:42
Benutzer wolwi schrieb:
Was wird eigentlich angesagt, wenn du mit der betreffenden Simyo-Karte die 1155 anrufst? Ich meine, das kam bisher noch gar in diesem Thread zur Sprache (sofern ich nichts überlesen habe).

Durch Drücken der "1" das Guthaben abfragen.
Danach wird angesagt: "Ihre Prepaidkarte ist aktiv bis zum: ....."

Nur dies Aussage ist relevant!

26. August 2008 !!!

Ich glaube simyo schickt ziemlich viel Müll.
Danke für den Tipp.

Gruss Lisa99
Menü
[3.1.2.1.1.3] hbrkn antwortet auf lisa99
04.04.2008 18:33
Benutzer lisa99 schrieb:
sonstigen Schice brauchen.

Schice? Was ist denn das?
Menü
[3.1.2.1.1.4] hafenbkl antwortet auf lisa99
11.06.2008 17:38
Benutzer lisa99 schrieb:
Es gibt Alte, Kranke, die üblicherweise vom Festnetz telefonieren, die keine Klingeltöne oder sonstigen Schice brauchen.
Nur im Notfall wollen sie eine vetraute Person (nicht Polizei oder Feuerwehr) anrufen.
Nur mal so zum Nachdenken.

Von diesen Leuten gibt es sogar sehr viele.

NUR: Warum holen sich diese Leute dann einen Tarif, der dafür überhaupt nicht geeignet ist?
Es gibt hunderte oder tausende Tarife, warum dann ausgerechnet so einen Tarif?
Menü
[3.1.3] hafenbkl antwortet auf lisa99
11.06.2008 17:32
Benutzer lisa99 schrieb:
Aber die können mich doch nicht einfach abschalten, nur weil ich zuwenig telefoniere!!!

1. "die" schalten dich nicht so einfach ab.

2. "die" schalten dich nicht ab, weil du zuwenig telefonierst.

3. Du hast mit simyo einen Vertrag abgeschlossen, wo das alles drin steht und geregelt ist. Wenn du damit nicht einverstanden bist, warum hast du dann diesen Vertrag abgeschlossen?