Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
136 37 38108
Menü

simply-Spam


27.10.2006 13:13 - Gestartet von Telenator

Ich habe seit kurzen einen Vertrag bei Penny und bin bisher damit auch recht zufrieden.

Was mich sehr irritiert ist, dass ich heute eine Spam-EMail von simply bekahm, in welcher es um einen Wein-Probier-Service ging.

Ich finde es ziemlich unseriös, angemeldeten Kunden ohne deren Zustimmung mit Spam vollzumülen. - Ein dickes Minus für einen sonst doch ganz guten Tarif.
Menü
[1] Its_Leo antwortet auf Telenator
28.10.2006 13:51
Ich habe diese Weinwerbe-eMail auch bekommen.
Allerdings lohnt sich kaum die Aufregung.
Ich bin seit einigen Monaten bei Penny (simply) Kunde und dies ist die erste Werbeemail.
Also Gelassenheit ... :-)
Im Vergleich zu anderen Tarifen halte ich diesen Tarif für wirklich gut.
Vielleicht muss simply jetzt seine klammen Kassen mit Weinwerbeverträgen aufbessern ?! :-)
Der Zusammenhang von Handy und Wein ist mir allerdings noch nicht ganz klar ?
Vielleicht müssen einige Kunden bei ihren Handyrechnungen zum Wein greifen. :-))
Ich habe die eMail einfach gelöscht.
Leider ist es heute der Normalfall das man mit Werbeemails vollgemölt wird.
Viel mehr nerven mich da die Werbe-SMS die ich früher von T-Mobile bekommen habe.
Wenn Dich diese Werbeemail doch zu sehr ärgern sollte, dann Wiederspreche schriftlich das Deine Kundendaten durch simply zum Zwecke der Beratung, Werbung und Marktforschung verwendet werden dürfen.
Zum Glück ist es in Deutschland im großen und ganzen noch so, dass der Kunde Rechte an seinen Daten hat.
In den USA ist dies nicht so, da gehören die Kundendaten den Firmen und nicht den Kunden. It's Amerika :-(
Gruß Leo
Menü
[1.1] kaipiranha antwortet auf Its_Leo
31.10.2006 13:35
Hallo Leo,

natuerlich wird man es mehr oder weniger aergerlich empfinden, von einem weiteren Spammer zugemuellt zu werden.
Im Fall von simply muss ich allerdings sagen, dass mir deren unerwuenschter 'Newsletter' auch ganz besonders missfaellt und aergerlich aufstoesst:

1.
Als ich meine prepaid-Karte am 10.10. bestellte, da war im Formular das Haekchen vor folgendem Text bereits gesetzt:
"Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von simply zu Marketingzwecken gespeichert und verarbeitet werden, um mich zukünftig über attraktive Angebote, die auf meine Anforderungen zugeschnitten sind, zu informieren. simply wird diese Daten ausschließlich für diesen Zweck nutzen und nicht an Dritte weitergeben. Ich kann mein Einverständnis jederzeit gegenüber simply schriftlich oder per E-Mail widerrufen."
(Leicht auf der Web-Site zu pruefen, auf bestellen->prepaid klicken. Ist jetzt immer noch so. Diese Vorbelegung ist in Deutschland m. W. untersagt. I-d-i-o-tischerweise durch das Wettbewerbsgesetz, nicht etwa den Datenschutz.)
Boeses ahnend, habe ich vor dem Absenden des Formulars einen Screenshot angefertigt. Dieses Haekchen hatte ich natuerlich entfernt.

2.
3 Tage spaeter, kurz nach der SIM-Karte, traf das erste attraktive Angebot ein, auf meine Anforderungen zugeschnitten: "simply, Freunde werben und Porsche gewinnen!".

Es gibt keine Unsubscribe-Moeglichkeit, auch das ist ein Verstoss gegen das Wettbewerbsrecht.

Leider hatte ich als email-Adresse nicht eine Wegwerf-Adresse fuer zweifelhafte Unternehmen angegeben, sondern meine eigentliche Haupt-Adresse, die bisher fast voellig Spam-frei war. Folglich wandte ich mich sofort an den simplytel-Kundenservice, stellte meine Erfahrung mit ihrem 'Service' dar und forderte sie auf, meine Adresse nicht mehr fuer Marketingzwecke zu verwenden, sowie ihr Einverstaendnis damit zu erklaeren.

3.
Stattdessen kam am 27.10. mit der Einladung zur Weinprobe die 2. Spam-Mail.


Ich empfinde das gesetzeswidrige Vorgehen von simply als dreist und bin durchaus der Meinung, dass man sich dagegen zur Wehr setzen sollte.

Was koennte man noch unternehmen? Simply denkt offenbar nicht daran, die unrechtmaessige Nutzung der erschlichenen Daten einzustellen.

Vielleicht ist unter den Lesern hier ein Anwalt, der sich mit einer ausnahmsweise mal nachvollziehbaren Abmahnung bei simply Geld verdienen moechte?

Gruesse von Steffen
Menü
[1.1.1] Its_Leo antwortet auf kaipiranha
31.10.2006 16:48
Hallo Steffen,
obwohl ich Dir vom Grundsatz zustimme, bin ich mir trotzdem nicht sicher ob man im vorliegenden Fall viel Nerven, Zeit und Geld investieren sollte. Jede Stunde die man sich ärgert ist eine verlorene Stunde.
Gegenwärtig sehe ich zwei Wege.

1.
Schreibe simply (auf den Postweg - Rechtssicherheit) an und fordere Sie auf, das Deine persönlichen Daten nicht mehr zu Werbezwecken missbraucht werden.
Fordere simply auf, eine schriftliche Antwort auf Dein Schreiben (Eingabe) zu erhalten.
Solltest Du weiterhin Werbung erhalten würde ich mich an die Beauftragte für den Datenschutz im Konzern der Drillisch AG wenden:
Drillisch AG
Frau Rechtsanwältin Katrin Hammerich
Datenschutzbeauftragte
Dienstsitz: Dießemer Bruch 100
47805 Krefeld
Sollte dies auch nicht weiterhelfen, würde ich mich an den zuständigen Datenschutzbeauftragen des betreffenden Bundeslandes wenden.
Weitere Möglichkeiten könntest Du mit dem Verbraucherschutz ausloten und natürlich kannst Du auch einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Rechte beauftragen.
2.
Fordere simply zur sofortigen Einstellung der Werbung auf und drohe für den Fall des weiteren Verstoßes die sofortige Kündigung Deines Vertragsverhältnisses mit simply an.
Wechsel den Anbieter und fordere simply auf die personenbezogenen Daten von Dir zu löschen.
Wahrscheinlich ist eine Änderung Deiner eMail in der Folge auch sinnvoll.

Manchmal hilft ja auch ein höflicher, aber deutlicher Brief an die Geschäftsleitung.

Übrigens Deine Aussage:
"Simply denkt offenbar nicht daran, die unrechtmaessige Nutzung der erschlichenen Daten einzustellen." ist genau genommen nicht korrekt. simply wird sich Deine persönlichen Daten nicht "erschlichen" haben, vielmehr bist Du freiwillig mit simply einen Vertrag eingegangen.

Gruß Leo
Menü
[1.1.1.1] kaipiranha antwortet auf Its_Leo
31.10.2006 21:52
Hallo Leo,

vielen Dank fuer deine umfangreiche Antwort.

Ich denke schon, dass man im vorliegenden Fall von "Erschleichen" reden kann.
Jedenfalls wurde weder im Bestellformular, noch in der AGB Folgendes gesagt:
"Mit dem Kauf unserer Prepaid-Karte erklaeren sie gleichzeitig ihr grundsaetzliches Einverstaendnis, dass an ihre Mail-Adresse soviel Werbemuell gesendet werden darf, wie wir Lust haben."

Nein, es wurde eine Moeglichkeit zur Wahl suggeriert, die man, so wie es sich im nachhinein herausstellte, eben gar nicht hatte.

An den Verbraucherschutz hatte ich schon gedacht, deinen Hinweis auf die Datenschutzbeauftragte nehme ich dankbar entgegen.

Es ist doch auch mehr als nervig, dass man in diesen ganzen Privatsphaere-Sachen (z. B. auch unerwuenschte Telefonanrufe) den bestehenden Gesetzesschutz meist nur unter vielen Umstaenden einfordern kann.

Gruesse von Steffen
Menü
[1.1.1.1.1] charlybingo antwortet auf kaipiranha
01.11.2006 13:19
Hallo Steffen,

melde Dich doch nochmal kurz bei der Pennyhotline, die prüfen den Vorgang und können ggf. die Werbungen künftig stoppen.

gruß
charlybingo
Menü
[1.1.1.1.1.1] Telenator antwortet auf charlybingo
01.11.2006 14:29

Warum sollte die Telefon-Hotline etwas können was die EMail-Hotline nicht kann?

Kostet nur unnötig Geld.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] charlybingo antwortet auf Telenator
01.11.2006 14:56
das soll nur ein Tip sein, es geht schnell du hast den Kontakt, einen Ansprechpartner und die "Garantie" das die Werbemails gelöscht werden-

Gruß
charlybingo
Menü
[1.1.1.1.1.1.2] ALBERTROS antwortet auf Telenator
01.11.2006 15:47
Benutzer Telenator schrieb:

Warum sollte die Telefon-Hotline etwas können was die EMail-Hotline nicht kann?

Kostet nur unnötig Geld.

Wie nennt man doch gleich das Ding, das heute über die Nordseeküste weggefegt ist. Sturm im Wasserglas? oder war es doch ein Orkan?
Nach egal, man kann auch aus einer Mücke, einen summendes, großes, graues Tierchen machen! In Fachkreise auch Esel genannt!
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.1] Telenator antwortet auf ALBERTROS
01.11.2006 17:32
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer Telenator schrieb:

Warum sollte die Telefon-Hotline etwas können was die EMail-Hotline nicht kann?

Kostet nur unnötig Geld.

Wie nennt man doch gleich das Ding, das heute über die Nordseeküste weggefegt ist. Sturm im Wasserglas? oder war es doch ein Orkan?
Nach egal, man kann auch aus einer Mücke, einen summendes, großes, graues Tierchen machen! In Fachkreise auch Esel genannt!

HÄÄ???
Menü
[1.1.1.1.1.1.2.2] carolaS antwortet auf ALBERTROS
25.11.2006 17:43
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer Telenator schrieb:

Warum sollte die Telefon-Hotline etwas können was die EMail-Hotline nicht kann?

Kostet nur unnötig Geld.

Wie nennt man doch gleich das Ding, das heute über die Nordseeküste weggefegt ist. Sturm im Wasserglas? oder war es doch ein Orkan?
Nach egal, man kann auch aus einer Mücke, einen summendes, großes, graues Tierchen machen! In Fachkreise auch Esel genannt!

Apropos!
Für eine Elefanten kann eine Mücke ein summendes Ungetüm sein, das er alleine nicht los wird. Für uns ist eine Mücke ein lästiges Insekt, das man bei Belästigung totschlägt.
So relativ ist alles - sogar dieses.
Menü
[1.1.1.1.1.1.3] GSM-Zapper antwortet auf Telenator
14.11.2006 20:07
Benutzer charlybingo schrieb:
Du bekommst garantiert von denen eine Rückbstätigung das keine Werbemails mehr kommen, allerdings und das gebe ich zu--- dauert das mit der Rückmail, in meinem Fall hat es vier Tage gedauert.....aber es klappt und es ja kostenlos.

Das beste ist, man läßt das Feld für die Mailadresse leer. Bei Penny Mobil geht das.

Gruß Z.
Menü
[1.1.1.1.1.2] kaipiranha antwortet auf charlybingo
01.11.2006 17:30
"1,24 Euro pro Minute"
Ich bin ja direkter simply-Kunde, nicht ueber penny.
Das ist ganz schoen happig dafuer, die Aufforderung loswerden zu koennen, sich an ihre AGB zu halten.

Weiss jemand, wie lange man bei simply in der Warteschlange haengt und was die so fuer Musik spielen? :-)

Gruesse von Steffen
Menü
[1.1.1.1.1.2.1] charlybingo antwortet auf kaipiranha
01.11.2006 17:45
Hallo Steffen, okei als Simplykunde wird das teuer- dann Mail schicken mit Bitte um Rückinfo oder wenn doch Hotline anrufen, dann am Besten morgens ab 10 Uhr, ist die Erreichbarkeit recht gut- habe ich probiert-


gruß
charlybingo
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1] K U N D E -BEI-TELTARIF antwortet auf charlybingo
01.11.2006 17:52
Benutzer charlybingo schrieb:
Hallo Steffen, okei als Simplykunde wird das teuer- dann Mail schicken mit Bitte um Rückinfo oder wenn doch Hotline anrufen, dann am Besten morgens ab 10 Uhr

...jetzt nicht mehr... :-)

, ist die Erreichbarkeit recht
gut- habe ich probiert-


gruß
charlybingo
Menü
[1.1.2] Telenator antwortet auf kaipiranha
31.10.2006 22:55
Boeses ahnend, habe ich vor dem Absenden des Formulars einen Screenshot angefertigt. Dieses Haekchen hatte ich natuerlich entfernt.

Hallo zusammen,

auch ich hatte dieses Häkchen entfernt.

Nach einer Beschwerde-Email an "kundenbetreuung@simplytel.de" wurde ich zunächst nach meiner Rufnummer gefragt. In einer zweiten EMail wurde mir dann erklärt, dass ich mich an die kostenpflichtige telefonische Hotline wenden soll.

Was sind mögliche Gegenmaßnahmen?
Da das Häkchen auf dem Anmeldeformular nichts genützt hat, wird es wohl auch nichts bringen, hier teures Brief-Porte zu verschwenden.

Man könnte seine bei simply eingetragene E-Mail-Adresse nachträglich ändern - nicht existierende E-Mail-Adresse verwenden - oder einfach "kundenbetreuung@simplytel.de" eintragen :-)

Eine andere Möglichkeit wäre, dass sich sehr viele Kunden per EMail bei "kundenbetreuung@simplytel.de" beschweren - so dass wir praktisch im Gegenzug deren Postfach zumüllen.

Alles Andere wäre mir persönlich zu aufwendig - und wahrscheinlich auch nicht erfolgreich.

Viele Grüße

Bernd
Menü
[1.1.2.1] Its_Leo antwortet auf Telenator
31.10.2006 23:50
Man könnte seine bei simply eingetragene E-Mail-Adresse nachträglich ändern - nicht existierende E-Mail-Adresse verwenden - oder einfach "kundenbetreuung@simplytel.de" eintragen :-)

Gute Idee aber praktisch nicht umsetzbar.
Ich hatte vor einiger Zeit meine eMail-Adresse gewechselt. Eine Änderung erfolgt nur über eine Extrabestätigungsemail in der ein spezieller Link gesetzt ist.
Ich muss also schon eine eMail-Adresse angeben über die ich auch erreichbar bin. Was ich dann mit dieser eMail-Adresse mache bzw. mit den eMails ist eine ganz andere Sache.
Spammfilter setzen, eMail-Adresse ignorieren und nicht abfragen oder löschen.
Außerdem muß bedacht werden, dass auch mal wichtige Kundeninfos versand werden (AGB- und Tarifänderungen). Wenn mich diese Infos nicht erreichen, könnte dies im Einzelfall schon mal recht ärgerlich werden.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass sich sehr viele Kunden per EMail bei "kundenbetreuung@simplytel.de" beschweren - so dass wir praktisch im Gegenzug deren Postfach zumüllen.

Die kundenbetreuung@simplytel.de zuzumüllen finde ich auch nicht so super. Da schneidet man sich irgendwie ins eigene Fleisch. Die Kundenbetreuung scheint schon jetzt etwas überlastet zu sein. Hatte mich schon vor einiger Zeit an die Kundenbetreuung im Zusammenhang mit Sonderrufnummern gewandt. Die Reaktionen waren aber nur oberflächlich, ... keine Zeit sich Problemen tiefer zu widmen ...
Wem wundert's es wird halt gespart wo man kann, besonders beim Service. Besserer Service, höhere Preise. Und selbst die Theorie stimmt nicht immer.

Am Ende bleibt nur der Anbieterwechsel.
In der Hoffnung: "Alles wird gut" :-)

Leo
Menü
[1.1.2.1.1] Telenator antwortet auf Its_Leo
01.11.2006 01:31
Am Ende bleibt nur der Anbieterwechsel.
In der Hoffnung: "Alles wird gut" :-)

Also ich finde die Penny-Konditionen wirklich gut (günstiger Minutenpreis, kostenlose Mailboxabfrage, 60/1-Takt - und all dies in einem überall verfügbaren D1-Netz).

Aber vielleicht läßt sich simply ja noch ein paar unseriöse Sachen einfallen um auch mich zu verscheuchen!??
Menü
[2] 22444 antwortet auf Telenator
13.11.2006 16:32
Hallo zusammen!

Wie wäre es, an Simplytel (kontakt@simplytel.de) das sogenannte T5T zu schicken und gut ists?

Bin mit 2 Karten Kunde bei Victorvox und hab nun auch den Werbedreck mit dem Weinprobier-Service bekommen.

Anfrage gem. Bundesdatenschutzgesetz an Simplytel - Antwort: Meine Daten kommen von Victorvox, da auch Drillisch-Tochter..

Da Ich aber schon bei Abschluss meiner Verträge einen "Widerruf der Nutzung und Weitergabe meiner Daten für werbliche Zwecke" abggeben habe (einfach den betreffenden Passus streichen, am besten noch dazuschreiben mit Datum / Unterschrift), hat nun Drillisch / victorvox den Datenschutz von Hessen an der Backe!

Also - wenn Du den Vordruck für den T5T brauchst (oder googlen), dann melde Dich. Passend ausfüllen, abschicken (email, kost nix) und gut!

Und wenn dann nochmal was kommt - Landesdatenschutz und Wettbewerbszentrale, wenn man Lust hat auch Zivilklage wegen verstoß gegen das Datenschutzgesetz...

Bei mir hat sich simply schon mehrfach entschuldigt, aber da die Auskünfte noch nicht vollständig erteilt wurden, nach Ablauf der Frist gleich an Darmstadt weitergegeben, damit die ihnen erklären, wozu Sie gesetzlich verpflichtet sind...

Ich habe bisher IMMER meine Auskünfte bekommen und nervige Werbung abstellen lassen - Gilt übrigens auch für Postwerbung, aber das ist eine andere Sache..

Gruß

E.K.